Rechtsanwalt für Kindesunterhalt in Stuttgart

Rechtsanwälte und Kanzleien

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:


Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Foto
Anwaltliche Rechtsberatung im Kindesunterhalt offeriert gern Frau Rechtsanwältin Beate Schank aus Stuttgart
Dr. Gaupp & Coll.
Kronprinzstr. 14
70173 Stuttgart
Deutschland

Telefon: 0711 3058930
Telefax: 0711 30589311

Zum Profil Nachricht senden

Seite 1 von 1


News zum Kindesunterhalt
  • Bild Bei Unterhaltsregress müssen Scheinväter die Verjährung im Blick haben (19.04.2017, 10:24)
    Karlsruhe (jur). Scheinväter sollten Unterhaltsregressansprüche gegen den tatsächlichen Vater des Kuckuckskindes nicht auf die lange Bank schieben. Die gesetzliche Verjährungsfrist von drei Kalenderjahren beginnt zwar grundsätzlich ab der Feststellung der Vaterschaft an zu laufen, kann im Ausnahmefall aber auch vorher schon beginnen, entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe in einem ...
  • Bild Kinderbetreuung: Erste BGH-Entscheidung nach neuem Unterhaltsrecht (18.07.2008, 08:31)
    Zum Bedarf und zur Dauer des Betreuungsunterhalts Der u. a. für Familiensachen zuständige XII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hatte sich erstmals mit Rechtsfragen im Zusammenhang mit dem zum 1. Januar 2008 geänderten Anspruch auf Betreuungsunterhalt der Mutter eines nichtehelichen Kindes (§ 1615 l Abs. 2 BGB) zu befassen. Weil dieser Anspruch ...
  • Bild BGH: Verfassungsbeschwerde gegen Versagung von Prozesskostenhilfe zur Verteidigung .. (06.01.2007, 12:34)
    Erfolgreiche Verfassungsbeschwerde gegen Versagung von Prozesskostenhilfe zur Verteidigung gegen eine Klage auf höheren Kindesunterhalt Der Beschwerdeführer ist Vater einer 17-jährigen Tochter, die im Haushalt ihrer Mutter lebt. Er hat zudem einen einjährigen Sohn, mit dem und mit dessen Mutter er zusammenlebt. Der Beschwerdeführer ist gelernter Koch, in diesem Beruf jedoch aufgrund einer Behinderung berufsunfähig. Nach ...

Forenbeiträge zum Kindesunterhalt
  • Bild Unterhalt für studierendes Kind (16.07.2017, 10:15)
    Hallo,da es im Kindesunterhalt viele verschiedene Facetten gibt, und ich den nachstehenden fiktiven Fall nicht finden konnte, wollte ich diesen hier zur Diskussion stellen:Mal rein fiktiv angenommen, es würde um ein Kind (21J.-Student) und den Kindsvater gehen. Das Kind hätte gerade das erste Semester an der Uni beendet. Der Kindsvater ...
  • Bild Verweigerung von Unterhalt n. § 1603 BGB, trotzdem Unterhalt wieder möglich??? (07.07.2008, 00:59)
    Hallo, nehmen mir mal einen Fall her, mit folgender fiktiven Familienkonstellation: Kind = K Vater = V Mutter = M Bekannter Nr. 1 = B1 Bekannter Nr. 2 = B2 "Angenommen, nach Scheidung jener Familie, zieht der Vater V von dieser weg, in eine Wohnung. Beruflich gesehen, ist er "arbeitslos" beim "Amt" gemeldet, und zahlte seinem Kind K ...
  • Bild Kindesunterhalt bei Eintritt Volljährigkeit und Schulbesuch (18.08.2015, 17:54)
    Hallo zusammen, angenommen Vater A ist unterhaltspflichtig gegenüber Kind A. Vater A zahlt jeden Monat 164 Euro Unterhalt, momentan noch an Mutter von Kind A. Kind A wird nächstes Jahr 18 Jahre und besucht ab Sommer diesen Jahres für 2 Jahre nach erfolgreichem Realschulabschluss eine weiterführende Schule, um das Abitur ...
  • Bild Berechnung Kindesunterhalt - steuerfreie Entschädigung (27.11.2015, 13:10)
    Ich bitte um etwas Hilfe bei folgendem fiktiven Fall:Die Kinder leben bei der Mutter, der Vater leistet Kindesunterhalt. Er ist Beamter, bekommt 2015 für den Zeitraum 01/2007 - 03/2011 vom Dienstherren eine Entschädigungszahlung von 5100,-€ Die Zahlung ergeht steuerfrei, da sie nicht für eine Beschäftigung im Sinne des Einkommensteuergesetzes ...
  • Bild 3/7 Regelung (25.10.2016, 20:47)
    Alle Zahlen sind ausgedacht. Es geht darum, wie nun die 3/7 Regelung grundsätzlich (Erwerbstätigenbonus) zu rechnen ist.Nehmen wir folgendes an:bereinigtes Netto EK: 1670Kindesunterhalt: ...

Urteile zum Kindesunterhalt
  • Bild OLG-HAMM, II-8 WF 8/11 (25.07.2011)
    1. Der Senat schließt sich der Auffassung an, wonach SGB II-Leistungen kein für die Festsetzung des Verfahrenswerts in Ehesachen - nichts anderes gilt für den Versorgungsausgleich - relevantes Einkommen darstellen. 2. Beim Versorgungsausgleich ist Bezugspunkt für die Verfahrenswertermittlung - anders als bei § 43 Abs. 1 FamGKG, wonach alle Umstände des Einz...
  • Bild OLG-DUESSELDORF, I-3 Wx 189/12 (16.10.2012)
    RVG §§ 15 Abs. 2 Satz 1, 16 Nr. 4; 22 Abs. 1; 23 Abs. 1 Satz 3; 33 Abs. 2 Satz 2 und 3, Abs. 6 Satz 2; 44 Satz 1; 56 Abs. 2 Satz 1; VV RVG 2501 ff. ; FamFG § 33; BerHG §§ 2 Abs. 2 Ein Berechtigungsschein betreffend anwaltliche Beratungshilfe für „Trennung und alle daraus resultierenden Angelegenheiten“ beschränkt den Vergütungsanspruch d...
  • Bild VGH-BADEN-WUERTTEMBERG, 12 S 1603/07 (16.12.2009)
    1. Bei der Berechnung des jugendhilferechtlichen Kostenbeitrags zählt Kindergeld - ohne Unterscheidung danach, für welches Kind es gezahlt wird - zum Einkommen. 2. Zur Beantwortung der Frage, ob durch die Heranziehung zu einem Kostenbeitrag die gleichrangigen Ansprüche weiterer Unterhaltsberechtigter mit der Folge des Vorliegens einer besonderen Härte gesch...
Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern








Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:



Rechtstipps zum Kindesunterhalt
  • BildDüsseldorfer Tabelle 2016: So viel Unterhalt muss man zahlen!
    Eltern wissen, Kinder sind teuer. Was jedoch die Wenigsten wissen: Kinder haben einen Anspruch auf Unterhalt. In der Regel wird die aus diesem Anspruch abgeleitete Unterhaltspflicht durch die Erziehung und Pflege des Kindes in Form von dem sog. Naturalunterhalt (oder Betreuungsunterhalt) erfüllt. Soweit nur ein Elternteil das Kind ...
  • BildKindergeldtabelle – Kindergeld Höhe und Auszahlung
    Der Bundesrat hat am 10.07.2015 dem „Gesetz zur Anhebung des Grundfreibetrags, des Kinderfreibetrags, des Kindergeldes und des Kinderzuschlags“ (BR-Drucksache 281/15) zugestimmt. Damit steigt das Kindergeld rückwirkend zum 01. Januar 2015 um 4 Euro monatlich. Eine zweite Kindergelderhöhung erfolgt am 01.01.2016 um weitere 2 Euro monatlich. Ferner erhöhen sich ...

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.