Rechtsanwalt für Standesrecht nach Orten

Deutschland

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

Informationen zum Rechtsgebiet Standesrecht

Der Begriff Standesrecht steht für das Recht eines Berufsstandes, welchem seine Selbstverwaltung in eigener Verantwortung vom Staat genehmigt wurde. Vornehmlich sind die freien Berufe hiervon betroffen. Besonders sind hiermit die Ärzte und Rechtsanwälte gemeint.

Ärztlicher Berufsstand (© Turgaygundogdu - Fotolia.com)
Ärztlicher Berufsstand
(© Turgaygundogdu - Fotolia.com)

Heutzutage jedoch werden auch alle Berufe hinzugezählt, die über sogenannte Ehrengerichte verfügen. Dies sind unter anderem solche, die über Kammern verfügen: Industrie- und Handelskammer, Apothekerkammer, Ärztekammer, Tierärztekammer, Zahnärztekammer, Steuerberaterkammer, Architekten- und Ingenieurkammer. Rechtlich gesehen ist die Übertragung der Selbstverwaltung ein staatlicher Hoheitsakt.

Berufsordnung der Heilberufe

All diese Heilberufe verfügen über eine Berufsordnung. Die Berufsordnung wird von der jeweiligen Kammervollversammlung beschlossen und bedarf der Zustimmung der zuständigen Aufsichtsbehörde des Bundeslandes. Dies ist das Gesundheitsministerium. Des Weiteren unterliegen sie der Aufsicht der Berufsgerichte. Diese sind für gewöhnlich beim Oberlandesgericht ansässig.

In der Berufsordnung eines Heilberufangehörigen werden neben dem Umgang zwischen Therapeut, Patient, Kollegen, Mitarbeitern sowie weiteren Partnern im Gesundheitswesen folgende Punkte geregelt:

  • Gewährleistung der Freiberuflichkeit

  • Förderung und Erhaltung des besonderen Vertrauensverhältnisses zwischen Therapeut und Patient

  • Qualitätssicherung im Interesse der Gesunderhaltung der Bürger

  • Ansehenswahrung des Berufes

  • Förderung berufswürdiges Verhalten und Verhinderung berufsunwürdigen Verhaltens und somit Dienen dem Gemeinwohl

Selbstverständlich werden diese allgemein ausgedrückten Ziele der Berufsordnung weiter detailliert. So werden Themen wie Schweigepflicht, Dokumentationspflicht, Fortbildung, Datenschutz u.a. spezifiziert.

Anwaltliche Beratung

Auch wenn die Mitglieder eines Berufsstandes grundsätzlich nach bestem Wissen und Gewissen arbeiten, kann es immer wieder zu Diskrepanzen mit ihnen kommen. Denn gerade im Gesundheitswesen ist es nicht immer einfach, den Patienten zu 100% zufrieden zu stellen. Der Rechtsanwalt für Standesrecht steht seinem Klienten in einem solchen Anliegen unterstützend zur Seite. Da eine seiner Hauptaufgaben die Information seiner Mandanten ist, wird er ihn zunächst über die rechtliche Situation aufklären und über mögliche Maßnahmen informieren. So kann bereits ein anwaltliches Schreiben die gewünschte Klärung bringen. Auch setzen viele Anwaltskanzleien für Standesrecht auf die außergerichtlich durchgeführte Mediation. Mit Hilfe eines neutralen Mediators, oft ein Richter, wird die Angelegenheit in neutralem Rahmen zur Klärung gebracht. Für den Klienten ist es wichtig, dass er sich gut bei einem kompetenten Anwalt für Standesrecht aufgehoben fühlt, handelt es sich doch gerade bei Gesundheitsfragen um einen sehr persönlichen und heiklen Themenbereich, der viel Fingerspitzengefühl bedarf.


Top 20 Orte zu Rechtsanwalt Standesrecht:


Orte zu Rechtsanwalt Standesrecht


Standesrecht erklärt von A bis Z

    Sie sind Rechtsanwalt?

    Eintrag anlegen

    Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!


    Forenbeiträge zum Standesrecht
    • BildIQ Test Mahnungen, was nun? (20.10.2007, 14:45)
      A hat einen IQ Test gemacht und sich mit falschen Daten angemeldet, 2 Wochen später kam vom Anbieter der Seite (B) eine Rechnung per e-Mail dass A 144 Euro zahlen soll, A hat aber nur ein Kästchen angeklickt dass er mit den Alg.Geschäftsbed. einverstanden ist und wußte nicht dass das was ...
    • BildVollmacht, Informationspflicht Ärzte (16.12.2010, 10:28)
      Hallo, habe mal eine grundsätzliche Frage. Nach § 167 (2) BGB kann die Vollmacht formlos gegeben werden. Wenn nun der Vater seinem Sohn (Volljährig) eine Vollmacht (mündlich) erteilt, indem er ihn u.a. damit bevollmächtigt, Befunde abzufragen (zusenden zu lassen), das Krankenhaus aufzufordern die Patientenakte zu kopieren und auszuhändigen, als auch als ...
    • BildRechtsbeugung, Nötigung, Erpressung durch Amtsträger? (12.09.2012, 13:14)
      Hallo, ein Bürger Y stellt einen Antrag (Petition), bspw. soll ein Straßenverkehrsschild vom Ort Z an den Ort T versetzt werden, an eine Stadtverwaltung X (Amtsträger). Daraufhin erhält Y eine kostenlose Antwort von X. Da Y sich mit dieser Antwort nicht einverstanden erklärte, schrieb er mit neuen Sachargumenten erneut X an, um ...
    • BildNotar beurkundet zwei Kaufangebote (12.09.2012, 17:15)
      Ist es mit dem notariellen Standesrecht vereinbar, daß ein Notar fast zeitgleich zwei Kaufangebote von zwei verschiedenen Käufern auf eine Immobilien beurkundet?
    • BildUnterlassen lebenserhaltender Behandlungen ohne Einwilligung der Patientin und Betreuers (07.02.2011, 08:00)
      Wie sieht folgender fiktiver Fall aus: Patientin (P), ist auf Intensivstation wegen Atemnot und Thorax- Erguß. Verdachts-Diagnosen: Suizidversuch, Bronchialtumor, VRE-Infektion. P wird beatmet und bekommt Betreuer (B) (Ehepartner). Nach Entscheidung des Arztes (A) erfolgt Extubation. Am Tag nach Extubation Gespräch von A mit B. A informiert B das P auf externe neue Station ...

    Auszeichnungen


    JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

    © 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.