Rechtsanwalt für Verbraucherinsolvenz in Solingen

Rechtsanwälte und Kanzleien

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:


Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Herr Rechtsanwalt Udo Stein berät Mandanten zum Verbraucherinsolvenz kompetent im Umkreis von Solingen
Rechtsanwaltskanzlei Stein & Sonntag
Düsseldorfer Str. 35
42697 Solingen
Deutschland

Telefon: 0212 3831586
Telefax: 0212 3831587

Zum Profil

Seite 1 von 1


News zum Verbraucherinsolvenz
  • Bild Keine Obliegenheit des Unterhaltsschuldners zur Einleitung der Verbraucherinsolvenz (12.12.2007, 18:24)
    Der u. a. für Familiensachen zuständige XII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hatte sich erneut mit der Frage zu befassen, ob ein Unterhaltsschuldner verpflichtet ist, laufenden Unterhaltsansprüchen durch Einleitung der Verbraucherinsolvenz Vorrang vor sonstigen Verbindlichkeiten zu verschaffen. Mit Urteil vom 23. Februar 2005 (BGHZ 162, 234) hatte der BGH entschieden, dass ...
  • Bild DAV fordert Nachbesserung bei Reform der Verbraucherinsolvenz (14.02.2008, 09:37)
    Berlin (DAV). Am heutigen 14. Februar 2008 findet die 1. Lesung im Deutschen Bundestag zum Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Verbraucherinsolvenz (Bundestagsdrucksache 16/7416) statt. Der Deutsche Anwaltverein (DAV) begrüßt grundsätzlich die Initiative der Bundesregierung, die Verbraucherinsolvenz zu reformieren. Allerdings müsse es Nachbesserungen geben. So sei der neue vorläufige Treuhänder häufig nicht ...
  • Bild Vorzeitige Beendigung des Insolvenzverfahrens oder Restschuldbefreiungsverfahrens durch Vergleich (22.04.2013, 14:41)
    Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler berichtet über die Möglichkeiten, ein Insolvenzverfahren oder Restschuldbefreiungsverfahren vorzeitig durch Vergleich zu beenden. Bevor ein Insolvenzantrag gestellt wird, versuchen viele Gläubiger einen Vergleich zu verhandeln. Handelt es sich um eine sog. Verbraucherinsolvenz, ist dieser sogar gesetzlich vorgeschrieben. Manchmal ist es aber so, dass erst während des ...

Forenbeiträge zum Verbraucherinsolvenz
  • Bild Frage zur Geltendmachung von Anprüchen (12.01.2010, 14:06)
    Hallo, Gläubiger G hat folgendes Problem: Vor ca. 10 Jahren machte G einen Anspruch aus ungerechtfertigter Bereicherung geltend. Jedesmal bei der Zwangsvollstreckung gab der Schuldner S eine eidesstattliche Versicherung ab. Als nun die drei Jahre wieder rum waren, hat G dies erneut versucht und bekam Post vom Gerichtsvollzieher, der ihm mitteilte, dass seit ...
  • Bild Unterhaltspflicht für gewerbl. tätige Ehefrau (25.10.2009, 15:12)
    Nehmen wir einmal folgenden fiktiven Fall an: Herr A befindet sich in der Wohlverhaltensphase seiner Verbraucherinsolvenz. Seiner Gattin Fr. A gegenüber ist Herr A zu Unterhalt verpflichtet. Frau A meldet nun ein Gewerbe an und verdient montalich ca 200 Euro. Ist Herr A seiner Frau gegenüber noch unterhaltspflichtig, oder fällt ...
  • Bild Übertragung Grundstück (05.12.2013, 19:46)
    Guten Abend. Angenommen A ist überschuldet hat aber noch keine Verbraucherinsolvnez angemeldet. A besitzt ein Grundstück. Könnte er dieses Grundstück an B übertragen (Grundstück ist voll wertauschöpfend belastet)ohne das später im Falle einer Verbraucherinsolvenz von A eine Rückforderung seitens des IV Treuhänders erfolgen kann?
  • Bild Wichtiger Grund? (23.11.2016, 06:29)
    Angenommen jemand bekommt die Aufforderung zum Strafantritt oder wird gleich im Gericht nach Verurteilung verhaftet.Gilt dieses als besonderer Kündigungsgrund für Handy , Sportstudio Wohnung etc. oder baut der Verurteilte in der ersten Haftzeit Schulden auf weil Verträge weiterlaufen, Beiträge nicht bezahlt werden etc.Was passiert wenn ein Inkassounternehmen von einer Firma ...
  • Bild Wer muss bei einer laufenden Privatinsolvenz eine Unterhaltsänderungsklage beantragen? (30.06.2013, 03:37)
    Hallo! Da bei einer Verbraucherinsolvenz dem Schuldner in der Regel nur sein Existenzminimum verbleibt,wäre es interessant zu erfahren, wer eine eventuelle Unterhaltsänderungsklage beauftragen muss. Angenommen gegen den Schuldner liegt ein Unterhaltsfestsetzungsbeschluss vor, in dem er verpflichtet wird für den zum Zeitpunkt der Ehescheidung nicht volljährigen Sohn mtl. 288,- € an die Kindesmutter ...
Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern







Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:


Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.