Rechtsanwalt für Verbraucherinsolvenz in Saarbrücken

Rechtsanwälte und Kanzleien

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:


Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Herr Rechtsanwalt Marc Herbert mit Anwaltsbüro in Saarbrücken unterstützt Mandanten fachmännisch aktuellen Rechtsfragen im Rechtsgebiet Verbraucherinsolvenz
Herbert Rechtsanwälte
An der Trift 40
66123 Saarbrücken
Deutschland

Telefon: 0681 959770
Telefax: 0681 95977111

Zum Profil
Herr Rechtsanwalt Peter Theiß mit Kanzleisitz in Saarbrücken hilft als Rechtsbeistand Mandanten kompetent bei ihren juristischen Fällen im Rechtsgebiet Verbraucherinsolvenz
BG Peter Theiß & Jens Barthel
Dudweilerstraße 4
66111 Saarbrücken
Deutschland

Telefon: 0681 9404180
Telefax: 0681 9404181

Zum Profil

Seite 1 von 1


News zum Verbraucherinsolvenz
  • Bild Neu: Arbeitsgruppe "Junge Insolvenzrechtler" (16.09.2008, 16:35)
    Arbeitsgemeinschaft Insolvenzrecht und Sanierung gründet neue Arbeitsgruppe „Junge Insolvenzrechtler“ Berlin (DAV). Zur Verstärkung der Nachwuchsförderung gründet die Arbeitsgemeinschaft Insolvenzrecht und Sanierung des Deutschen Anwaltvereins (DAV) eine Arbeitsgruppe für „Junge Insolvenzrechtler“. „Neben den bisherigen Arbeitsgruppen „Verbraucherinsolvenz“ und „Zwangsverwaltung“ ist dies die dritte Arbeitsgruppe der Arbeitsgemeinschaft. Sie wird in enger Kooperation mit dem FORUM ...
  • Bild Entschädigung für Missbrauchsopfer ist nicht pfändbar (07.10.2014, 08:31)
    Karlsruhe (jur). Leistungen der katholischen Kirche an Missbrauchsopfer sind nicht pfändbar. Auch im Fall einer Privatinsolvenz kann das Missbrauchsopfer das Geld daher behalten, wie der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe in einem kürzlich veröffentlichten Beschluss vom 22. Mai 2014 entschied (Az.: IX ZB 72/12). In konkreten Fall war ein Schuldner ...
  • Bild Keine Obliegenheit des Unterhaltsschuldners zur Einleitung der Verbraucherinsolvenz (12.12.2007, 18:24)
    Der u. a. für Familiensachen zuständige XII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hatte sich erneut mit der Frage zu befassen, ob ein Unterhaltsschuldner verpflichtet ist, laufenden Unterhaltsansprüchen durch Einleitung der Verbraucherinsolvenz Vorrang vor sonstigen Verbindlichkeiten zu verschaffen. Mit Urteil vom 23. Februar 2005 (BGHZ 162, 234) hatte der BGH entschieden, dass ...

Forenbeiträge zum Verbraucherinsolvenz
  • Bild Verjährung von Schulden (28.01.2012, 19:29)
    Nehmen wir an Frau X hat vor 10 Jahren Schulden bei Unternehmen Y gehabt. Y hat sich 8 Jahre lang nicht gemeldet. Weder per Mahnungen noch per gerichtliche Schritte. Die Schuld ist also seit 5 Jahren verjährt. Nun fällt Y nach 8 Jahren auf das X ja gar nicht seine Schuld ...
  • Bild Eidesstattliche Versicherungs Termin verpasst, was nun ? (24.12.2009, 23:39)
    Hallo Leute, angenommen Herr A hat ein Termin zur abnahme einer Eidesstattlichen versicherung und ist dort nicht erschienen nun hat er gedacht er würde einen neuen Termin bekommen... Stattdessen bekam Herr A ein Brief vom Gläubiger das Haftbefehl vom Richter erlassen wurde und das wenn Herr A bis maximal 2wochen zeit hat ...
  • Bild pfändbare Beträge einer Unternehmergesellschaft (01.05.2011, 22:16)
    Hallo Jurisprudenz, bei rein theoretischen Überlegungen bin ich auf ein oder zwei Fragen gestoßen, die mich interessieren: 1. Zum einen, ob entweder der Jahresüberschuss oder der Bilanzgewinn maßgeblich für die Höhe des pfändbaren Betrages eines Gesellschafters (in der Wohlverhaltensperiode der Verbraucherinsolvenz) einer UG-haftungsbeschränkt ist. 2. Wenn es mehrere Gesellschafter gibt, wird dann ...
  • Bild Beratungshilfe - Vergütung nach § 44 RVG - Grundrechtsverletzung? (24.07.2008, 11:05)
    Hallo. Ich habe eine Frage bzgl. der Vergütung eines RA nach dem BerHG. Es ist ja hinreichend bekannt, dass der RA auch nach der Beratung den Berechtigungsschein beantragen kann, wenn der Mandant direkt auf ihn zuging, § 7 BerHG. Aber wenn das Amtsgericht, welches diesen ja bewilligen muss, ablehnt mit der Begründung, dass ...
  • Bild Arbeitsvertrag und Gehaltspfändung (29.03.2016, 08:53)
    Guten Morgen,gehen wir mal davon aus eine Firma stellt einen neuen Mitarbeiter ein und dieser erhält natürlich auch einen Arbeitsvertrag. Gehen wir auch davon aus das der neue Mitarbeiter in Verbraucherinsolvenz wäre.In diesem fiktiven Fall stünde z.B. folgendes bezüglich Pfändungen im Arbeitsvertrag:"Der Arbeitnehmer darf Vergütungsansprüche nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung ...
Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern








Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:


Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.