Rechtsanwalt in Rathenow: Arbeitsrecht - Verzeichnis

Rechtsanwälte in Rathenow: Sie lesen das Verzeichnis für Arbeitsrecht. Info: So finden Sie einen guten Anwalt! Was ist ein Fachanwalt? Was sind Schwerpunkte?

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

Das Arbeitsrecht ist nicht nur ein weit verzweigtes, sondern auch ein umfangreiches Rechtsgebiet. Das Arbeitsrecht umschließt alle Verordnungen, Gesetze und sonstige verbindliche Bestimmungen zur abhängigen, unselbständigen Erwerbstätigkeit. Damit wird im Arbeitsrecht ein sehr breitgefächertes Feld an rechtlichen Belangen normiert wie z.B. Überstunden, Telearbeit, Kündigung, Zeitarbeit, Arbeitsvertrag etc. Kommt es zu einer Klage, wird diese vor dem Arbeitsgericht verhandelt.


Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Rechtsauskünfte im Rechtsbereich Arbeitsrecht bietet in Ihrer Nähe Herr Rechtsanwalt Michael Witjes aus Rathenow
van den Borg, Witjes & Coll.
Schleusenstr. 5
14712 Rathenow
Deutschland

Telefon: 03385 53610
Telefax: 03385 536111

Zum Profil
Herr Rechtsanwalt Uwe Drosihn in Rathenow berät als Rechtsanwalt Mandanten engagiert bei ihren rechtlichen Auseinandersetzungen im Schwerpunkt Arbeitsrecht
Drosihn & Drosihn
Berliner Str. 27
14712 Rathenow
Deutschland

Telefon: 03385 498848
Telefax: 03385 498847

Zum Profil
Herr Rechtsanwalt Klaus Hofmann mit Anwaltsbüro in Rathenow hilft als Rechtsbeistand Mandanten fachkundig juristischen Fragen im Schwerpunkt Arbeitsrecht
Hofmann
Bahnhofstraße 30
14712 Rathenow
Deutschland

Telefon: 03385 496520
Telefax: 03385 496521

Zum Profil
Bei Rechtsstreitigkeiten zum Schwerpunkt Arbeitsrecht hilft Ihnen Herr Rechtsanwalt Malte Voth persönlich im Ort Rathenow
Damböck & Voth
Bahnhofstraße 27
14712 Rathenow
Deutschland

Telefon: 03385 54230
Telefax: 03385 542323

Zum Profil

Seite 1 von 1

Kurzinfo zu Arbeitsrecht in Rathenow

Gerade der Arbeitsplatz bietet großes Potenzial für rechtliche Streitigkeiten

Der Arbeitsplatz bietet in zahlreichen Bereichen rechtliches Konfliktpotential. Dies gilt sowohl für Arbeitnehmer als auch für Arbeitgeber. Schnell können rechtliche Unstimmigkeiten in Bezug auf den Urlaubsanspruch, ein Arbeitszeugnis, ein Zwischenzeugnis oder die Elternzeit entstehen. Aber auch rechtliche Auseinandersetzungen, die sich aufgrund einer längeren Krankheit oder eines Arbeitsunfalls ergeben, gehören zu den typischen arbeitsrechtlichen Problemfeldern. Auch Mobbing fällt in den Zuständigkeitsbereich des Arbeitsrechts. Gerade in den letzten Jahren hat die Problematik "Mobbing am Arbeitsplatz" extrem zugenommen. Leider können arbeitsrechtliche Auseinandersetzungen schnell weitreichende Konsequenzen haben. Der Verlust des Arbeitsplatzes ist dabei für die meisten Arbeitnehmer existenzbedrohend. Genau aus diesem Grund ist es dringend empfohlen, sich frühzeitig rechtlich beraten zu lassen. Denn als Laie kann man weder die rechtliche Situation einschätzen, noch über eine weitere effektive Vorgehensweise entscheiden. Gleich ob es sich um Fragen rund um den Kündigungsschutz handelt, es Probleme mit einem Aufhebungsvertrag gibt oder eine Abfindung nicht dem Rahmen entspricht, wie man es erwartet hat.

Bei Problemen im Arbeitsrecht sollten Sie umgehend einen Rechtsanwalt konsultieren

In sämtlichen dieser Fälle ist der optimale Ansprechpartner ein Rechtsanwalt. In Rathenow sind einige Rechtsanwälte zu finden, die sich mit dem Arbeitsrecht sehr gut auskennen. Vor allem bei einer komplizierten rechtlichen Lage ist es immer empfohlen, sich einen fachkundigen rechtlichen Beistand zu suchen. So kann durch die fachkundige Beratung in vielen Fällen z.B. der Verlust des Arbeitsplatzes umgangen werden. Ein Rechtsanwalt zum Arbeitsrecht in Rathenow ist dabei nicht nur eine große Hilfe, wenn es um juristische Probleme in Bezug auf Mehrarbeit, Urlaubsanspruch oder auch die Probezeit geht. Der Anwalt für Arbeitsrecht aus Rathenow ist auch der richtige Ansprechpartner, wenn es Fragen oder Probleme gibt mit dem Betriebsrat oder ein ausgestelltes Arbeitszeugnis angefochten werden soll. Und auch, wenn man zum Beispiel der Schwarzarbeit beschuldigt wird, ist ein Rechtsanwalt zum Arbeitsrecht der optimale Ansprechpartner.


News zum Arbeitsrecht
  • Bild Vertraglicher Vorbehalte im Arbeitsvertrag müssen verständlich sein (16.12.2013, 12:16)
    Vorbehalt, mit ein Arbeitgeber im Arbeitsvertrag den Rechtsanspruch seines Arbeitnehmers auf freiwillige Zusatzzahlungen ausschließen möchte, müsse dem Transparenzgebot entsprechen, um wirksam zu sein GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München und Stuttgart www.grprainer.com führen aus: Mit Urteil vom 27.08.2012 hat das Landesarbeitsgericht (LAG) Rheinland-Pfalz (5 Sa 54/12) ...
  • Bild Mitnahme von Firmendaten rechtfertigt fristlose Kündigung (31.01.2012, 15:05)
    Frankfurt am Main/Berlin (DAV). Die Übermittlung von Firmendaten an ein privates E-Mail-Postfach stellt eine schwerwiegende Verletzung der arbeitsrechtlichen Pflichten dar. Auch bei einem von der Arbeitspflicht bis zum vereinbarten Beendigungstermin freigestellten Arbeitnehmer ist dann eine fristlose Kündigung möglich, entschied das Hessische Landesarbeitsgericht am 29. August 2011 (AZ: 7 Sa 248/11). ...
  • Bild Studie zum “Dritten Weg“ - Arbeitsbedingungen in der Diakonie (11.07.2012, 13:10)
    Studie zum “Dritten Weg“ Diakonie: Arbeitsbedingungen durch Ausgliederungen, Leiharbeit und zersplitterte Tariflandschaft unter DruckSozialunternehmen der Diakonie haben in den vergangenen Jahren auf den gestiegenen Kosten- und Wettbewerbsdruck im Sozialbereich ähnlich reagiert wie ihre Wettbewerber. Um Lohnkosten zu reduzieren, sind bei Sozialeinrichtungen der evangelischen Kirche Ausgliederungen von Betrieben und Betriebsteilen „flächendeckend ...

Forenbeiträge zum Arbeitsrecht
  • Bild arbeitsrecht (25.01.2012, 07:28)
    hallo. arbeitnehmer bekommt vertrag am 22.12.2011 und ist ab 08.01.2012 bis zum 31.01.2012 krankgeschrieben und hat am 17.01.2012 fristgerechte kündigung also bis 31.01.2012 bekommen...in welchen zeiträumen zahlt krankenkasse und arbeitgeber?thx
  • Bild Gehaltsabrechnung = Geltendmachung ? (20.01.2006, 11:08)
    Ich habe hier etwas gefunden: Zitat: "In einer wichtigen Hinsicht ist die Wirksamkeit von Ausschlußklauseln allerdings beschränkt: Wenn der Arbeitgeber durch Erteilung einer (Gehalts-)Abrechnung eine Forderung des Arbeitnehmers vorbehaltlos anerkannt hat, dann braucht der Arbeitnehmer diese Forderung nicht mehr geltend zu machen, um eine Ausschlußfrist zu wahren." Verstehe ich das jetzt richtig ...
  • Bild Vertragliche Herausgabepflicht wie bei § 667 BGB? (09.10.2013, 17:13)
    Bei einem Auftragsverhältnis ist der Beauftrage zur Herausgabe der Erlangten nach § 667 BGB verpflichtet. Es gibt keine ähnliche Vorschrift in einem Dienstvertrag. Was ist die Anspruchsgrundlage auf Herausgabe in einem Dienstvertrag (/Arbeitsverhältnis), wenn keine vorherige Weisung bestand, dass bestimmte Sachen herausgegeben werden müssen.
  • Bild Darf ein Vermieter inc. Schläger drohen? (09.11.2013, 04:05)
    Frau Fiktiv ist vor einigen Monaten in eine neue Wohnung umgezogen. Anfangs schien alles noch in Ordnung zu sein, Eheleute Vermieter wirkten freundlich und machten einen anständigen Eindruck obwohl sie ausländischer Herkunft sind. Die Probleme fangen harmlos an, der Mietvertrag den die Eheleute V. für Frau F. kopieren wollten verschwindet und erst ...
  • Bild arbeitsrecht 1ste instanz (06.02.2010, 15:24)
    Mal angenommen jemand hat am arbeitsgericht eine klage in erster instanz eingereicht weil AG xy den letzten lohn und ca. 50 arbeitsstunden (über 1 jahr angefallen)nicht bezahlen will. derjenige hat vor sich selbst in erster instanz zu verteildigen...ist es ratsam? der AGxy hat sich einen anwalt genommen und in den schreiben ...

Urteile zum Arbeitsrecht
  • Bild VG-SIGMARINGEN, 6 K 2524/02 (22.01.2004)
    Halten Mitarbeiter eines Unternehmens eigene Rundfunkgeräte am Arbeitsplatz zum Empfang bereit, so sind sie - und nicht der Arbeitgeber - wegen dieser Geräte Rundfunkteilnehmer....
  • Bild LAG-HAMM, 18 Sa 973/10 (15.07.2011)
    Die in § 32 Abs. 1 Buchstabe a) BAT-KF geregelte Altersgrenze ist wirksam. Sie stellt insbesondere keine unzulässige Benachteiligung wegen des Alters dar....
  • Bild ARBG-FREIBURG, 2 Ca 218/11 (18.10.2011)
    1. Die Bezugnahme auf einzelne Punkte eines Tarifvertrags rechtfertigt keine Ausnahme vom equal-pay-Gebot. 2. Der "equal-pay-Anspruch" aus § 10 Abs. 4 AÜG ist auf die Zeiten begrenzt, zu denen der Leiharbeitnehmer einem Entleiherbetrieb überlassen ist. Allerdings kann sich unter den Voraussetzungen der §§ 4 Abs. 1, 2 Abs. 1 EFZG, § 11 Abs. 1 S. 1...



Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern







Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:



Rechtstipps zum Arbeitsrecht
  • BildKündigung wegen Facebook und Twitter am Arbeitsplatz?
    Fast an jedem Arbeitsplatz besteht mittlerweile ein Internetzugang. Die neuen Möglichkeiten des World Wide Web werfen gleichzeitig auch einige rechtliche Fragen auf. Hierzu zählt zum Beispiel die Nutzung von Social Networks wie Facebook. Besteht daher möglicherweise ein Recht darauf, private Nachrichten und E-Mails während der Arbeitszeit zu checken oder ...
  • BildArbeitszeugnis – Muss es der Wahrheit entsprechen?
    Arbeitszeugnis – Muss es der Wahrheit entsprechen? Möchte ein Arbeitgeber seinen Arbeitsplatz wechseln, so lässt dieser sich in der Regel von seinem bisherigen Chef ein Arbeitszeugnis ausstellen, um sich hiermit bei einem neuen Betrieb bewerben zu können. Der Arbeitgeber ist hier jedoch zur Wahrheit ...
  • BildToilettenfrau verklagt Reinigungsunternehmer auf Trinkgeld
    Eine als „Sitzerin“ beschäftigte Reinigungskraft aus Oberhausen hat von ihrem Arbeitgeber, ein Reinigungsunternehmen, Beteiligung am eingenommenen Trinkgeld gefordert. Die Sache landete beim Arbeitsgericht Gelsenkirchen. Hat eine Toilettenfrau Anspruch auf eine Trinkgeldbeteiligung gegenüber ihrem Arbeitgeber? Oder vielmehr: Darf der Arbeitgeber überhaupt das Trinkgeld der „Sitzerin“ einbehalten? ...
  • BildWarum gibt es nur wenige beim BGH zugelassene Anwälte?
    Rechtsanwälte sind heute wahrlich keine Seltenheit mehr. Praktisch an jeder zweiten Ecke findet sich eine Kanzlei. Kein Wunder, denn mittlerweile sind über 160.000 Anwälte deutschlandweit zugelassen. Bei dieser immens großen Auswahl möchte man meinen, es gäbe auch übermäßig viele Rechtsanwälte, die beim höchsten deutschen Gericht für Zivil- und ...
  • BildKündigung wegen Handgreiflichkeit gegenüber Lebensgefährtin?
    Wer gegenüber seiner Partnerin oder seinem Partner handgreiflich wird, muss unter Umständen mit seiner fristlosen Kündigung rechnen. Dies setzt allerdings einen hinreichenden Bezug zum Betrieb voraus. Ein nichteheliches Paar fuhr mit ihrem PKW zur Frühschicht bei ihrem gemeinsamen Arbeitgeber. Auf dem Weg zur Arbeitsstelle kam es ...
  • BildArbeiten an Feiertagen: Gesetzliche Regelungen zu Gehaltszuschlägen
    Für die meisten Berufstätigen sind die gesetzlichen Feiertage ein Segen, soweit sie auf einen Werktag fallen. Es gibt jedoch auch Berufsgruppen, die an Sonn- und Feiertagen sowie nachts arbeiten müssen. Haben die Betroffenen deshalb einen gesetzlichen Anspruch auf Gehaltszuschläge zu ihrem Grundlohn?   Die Rechtslage ...

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.