Rechtsanwalt in Plauen: Medizinrecht - Verzeichnis

Rechtsanwälte in Plauen: Sie lesen das Verzeichnis für Medizinrecht. Info: So finden Sie einen guten Anwalt! Was ist ein Fachanwalt? Was sind Schwerpunkte?

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

Rechtsanwälte in Plauen (© animaflora - Fotolia.com)
Rechtsanwälte in Plauen (© animaflora - Fotolia.com)

Das Medizinrecht ist ein spezieller Teil des Gesundheitsrechtes. Nachdem die eigene Gesundheit das zweifellos höchste Gut ist, ist die hohe Relevanz des juristischen Teilgebietes klar nachzuvollziehen. Das Medizinrecht regelt hauptsächlich die rechtlichen Beziehungen zwischen Patient und Arzt. Vor allem die Arzthaftung ist dabei ein zentraler Punkt. Ferner sind im Medizinrecht Regelungen den Beruf des Arztes an sich betreffend anzusiedeln sowie Regelungen in der Rechtsbeziehung von Ärzten untereinander.


Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Herr Rechtsanwalt Uwe G. Geisler (Fachanwalt für Medizinrecht) berät Mandanten zum Rechtsgebiet Medizinrecht gern vor Ort in Plauen

Kasernenstr. 1
8523 Plauen
Deutschland

Telefon: 03741 70010
Telefax: 03741 700199

Zum Profil

Seite 1 von 1

Kurzinfo zu Medizinrecht in Plauen

Schneller als manchem lieb ist, kann man einem medizinrechtlichen Problem ausgesetzt sein

Rechtsanwalt in Plauen: Medizinrecht (© momius - Fotolia.com)
Rechtsanwalt in Plauen: Medizinrecht
(© momius - Fotolia.com)

Mit dem Medizinrecht konfrontiert zu werden, das passiert oftmals schneller als manchem lieb ist. Denn bedauerlicherweise sind Fehler in der Behandlung und Kunstfehler keine Seltenheit. So kann eine falsche Befunderhebung weitreichende gesundheitliche Folgen haben ebenso wie ein Behandlungsfehler oder Kunstfehler. Ärztepfusch kann nicht nur bei einer Operation geschehen, sondern auch zum Beispiel beim Zahnarzt. Und auch ein Geburtsschaden, der eine andauernde Beeinträchtigung des Kindes nach sich zieht, kann die Folge eines medizinischen Behandlungsfehlers sein. Ist man selbst von einem Behandlungsfehler oder Kunstfehler betroffen, dann sollte man nicht abwarten, sondern sofort einen Patientenanwalt oder eine Anwältin konsultieren. Plauen bietet einige Rechtsanwälte für Medizinrecht. Weiß man schon, dass sich die eigene Rechtsangelegenheit diffizil gestaltet, tut man gut dran, sich sofort an einen Fachanwalt oder Fachanwältin im Medizinrecht aus Plauen zu wenden. Je nachdem wie das eigene Rechtsproblem gestaltet ist, kann es auch zu empfehlen sein, sich an eine Kanzlei in Plauen zu wenden, die sich auf besondere Teilbereiche spezialisiert hat. Aufzuführen wären hier: Gesundheitsrecht, Vertragsarztrecht, Krankenhausrecht oder auch Krankenhaushaftung und Arzthaftung.

Profitieren Sie von der Fachkompetenz eines Anwalts für Medizinrecht

Hat man ein juristisches Problem, das ein umfassendes Fachwissen im Bereich des Transplantationsgesetzes erfordert, sollte man einen Medizinanwalt konsultieren, welcher sich auf diesem Gebiet auskennt. Gerade Fachwissen im Transplantationsgesetz ist heutzutage immer öfter gefragt. Denn nicht nur, dass heutzutage mehr Transplantationen denn je durchgeführt werden, es kommt auch vor allem in diesem Bereich in der Relation öfter zu Kunstfehlern oder Ärztepfusch. Natürlich möchte man als Betroffener für einen Behandlungsfehler oder Kunstfehler entschädigt werden. Um die Chancen auf Schadenersatz oder Schmerzensgeld deutlich zu erhöhen, ist es sinnvoll, einen Anwalt für Medizinrecht in Plauen auszuwählen, der über einen großen juristischen Erfahrungsschatz auf dem betroffenen Gebiet verfügt. Jedoch ist ein Rechtsanwalt oder Anwältin im Medizinrecht nicht nur die ideale Kontaktperson, wenn man von Ärztepfusch betroffen ist. Man ist ebenso bei einem Rechtsanwalt im Medizinrecht perfekt aufgehoben, wenn ein Arzt z.B. seine Schweigepflicht gebrochen hat und man dagegen vorgehen möchte. Ebenso kann ein Anwalt Auskunft geben zum Beispiel über Vorsorgevollmachten oder auch Patientenverfügungen.


News zum Medizinrecht
  • Bild Ab 40 muss Krankenkasse künstliche Befruchtung nicht bezahlen (29.07.2009, 12:09)
    Kassel/Berlin (dpa/tmn). Seit dem Jahr 2004 haben Frauen, die das 40. Lebensjahr vollendet haben, keinen Anspruch gegen ihre Krankenkasse auf Übernahme der Kosten für eine künstliche Befruchtung. Diese Vorschrift verstößt nicht gegen das Grundgesetz, urteilte das Bundessozialgericht am 3. März 2009 (AZ: B 1 KR 12/08 R), wie die Arbeitsgemeinschaft ...
  • Bild Hochschulmedizin: Ökonomie vs. Ethik? (22.01.2014, 15:10)
    Das zunehmende Spannungsfeld zwischen den ökonomischen und den akademisch-ethischen Bedürfnissen einer Hochschulmedizin steht im Zentrum des Symposiums „Hochschulmedizin: Ökonomie vs. Ethik?“ am Freitag, den 31. Januar 2014, von 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr in der Aula der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Platz der Universität 3.Eine wiederkehrende Debatte in der öffentlichen Diskussion und ...
  • Bild Krebsmedikament für Leukämie nicht lieferbar! (04.09.2012, 17:10)
    Berlin, 4. September 2012 - Die Firma Pfizer hat angekündigt, dass sie „Anfang September einen vorübergehenden Lieferengpass bei Daunoblastin®“ erwartet. Daunoblastin® (Daunorubicin) ist ein seit 40 Jahren angewendetes, hochwirksames und nicht verzichtbares Medikament für die Behandlung von Patienten mit akuter Leukämie bei Erwachsenen und Kindern. Die Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft ...

Forenbeiträge zum Medizinrecht
  • Bild Unzureichende Diagnose - Patient verstirbt (23.01.2009, 18:43)
    Mal angenommen, ein Bereitschaftsarzt diagnostiziert bei Patientin A Sonntags eine schwere Bronchitis und verschreibt ihr Antibiotikum und andere Medikamente. In der Nacht von Sonntag auf Montag findet der Mann von Patientin A sie im Koma auf dem Sofa. Der herbeigerufene Notarzt vermutet eine Lungenentzündung und weist sie unter Beatmung ins Krankenhaus ein. Dort ...
  • Bild Gesetzliche Regelung zur Ausgründung einer Apotheke? (05.07.2011, 23:16)
    Hallo zusammen, ich habe eine Frage aus dem Bereich Apothekenrecht und bislang weder eine Textstelle, aktuellen Kommentar noch ein passendes Forum gefunden. Evtl. könnte mir jemand weiterhelfen oder weis ein direkteres Forum für meine Frage?Kann mir jemand sagen, wo ich im AMG, ApoG, ApoBetrO (oder wo auch immer) eine Regelung ...
  • Bild Berufsgenossenschaft oder Krankenkasse, Wegeunfall mit Vorerkrankung?!?! (30.01.2012, 12:13)
    Hallo, ich bin mir nicht sicher ob das Thema zu Medizinrecht gehört, falls es hier wirklich falsch ist bitte ich schon mal um Entschuldigung Folgendes fiktives Szenario: Person A fährt wie jeden Früh mit dem Rad zur Arbeit. 50 Meter vor dem Ziel wird A von einem PKW erfasst und stürzt. Bei ...
  • Bild verjährung??? (14.10.2008, 11:06)
    Hallo zusammen, gestern ist eine Zahnarztrechnung ins Haus geflattert. Die Summe beläuft sich auf 3900,00 €. Diese Leistungen waren nicht versichert. Die Zahl beläuft sich auf insgesamt 4 Rechnungen vom 1/05, 2/05, 3/5 und 4/06. Was tun, wenn der Arzt meint, es täte ihm leid, aber die Rechnung müsse bezahlt werden, er ...
  • Bild Online-Shop Generikas (22.12.2009, 12:54)
    Hallo, mal angenommen es gibt im Internet einen deutschsprachigen Onlineshop für billige Generik-Medizin. Dabei befinden sich Medikamente, die patentrechtlich geschützt sind, wie bspw. Viagra Generikas. Die Seite verweist auf ein ominösen Gesetz, dass der Verkauf dieser Medikamente rechtens ist und lediglich keine Narkotika online verkauft werden dürften. Ist dieser Verkauf rechtens?? ...

Urteile zum Medizinrecht
  • Bild OVG-NORDRHEIN-WESTFALEN, 13t A 712/08.T (10.03.2010)
    1. Zu den Wirkungen einer Maßnahmebeschränkung im heilberufsgerichtlichen Berufungsverfahren. 2. Zur Maßnahmebemessung bei Verletzung der Aufklärungspflichten bei einem Heilversuch (Methode nach Dr. Hulda Clark), der der Rettung schulmedizinisch austherapierter todkranker Patienten dienen soll....
  • Bild OVG-NORDRHEIN-WESTFALEN, 6t A 712/08.T (10.03.2010)
    1. Zu den Wirkungen einer Maßnahmebeschränkung im heilberufsgerichtlichen Berufungsverfahren. 2. Zur Maßnahmebemessung bei Verletzung der Aufklärungspflichten bei einem Heilversuch (Methode nach Dr. Hulda Clark), der der Rettung schulmedizinisch austherapierter todkranker Patienten dienen soll....
  • Bild VGH-BADEN-WUERTTEMBERG, 9 S 2752/11 (02.08.2012)
    1. In einem Chefarztvertrag können die Bestellung zum Abteilungsleiter und die schuldrechtlichen Bestimmungen des Vertrags derart miteinander verknüpft werden, dass beide Teile des Vertrags in ihrem rechtlichen Schicksal voneinander abhängen. 2. Eine heilende Nachholung des nach § 7 Abs. 1 Satz 3 UKG (juris: UKG BW) a.F. erforderlichen Einvernehmens der Med...



Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern







Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:



Rechtstipps zum Medizinrecht
  • BildAnabolika, Testosteron und Co: Strafbarkeit schon bei Besitz und Erwerb
    Der Erwerb und Besitz nicht geringer Mengen Dopingmittel wie Testosteron und Anabolika ist strafbar. Doping ist nicht mehr nur ein Thema unter Spitzen- und Extremsportlern. Längst ist der Griff zu leistungssteigernden Substanzen auch im Breitensport zu einer erschwinglichen und häufigen Praxis geworden. Forscher schätzen, ...
  • BildBehandlungspflicht des Arztes – Aufklärung über wirtschaftliche Auswirkungen der Behandlung.
    Unterschiede zwischen Privatpatienten und Kassenpatienten   In letzter Zeit haben sich Fälle gehäuft, in denen Kieferorthopäden die Kassenbehandlungen von Kindern verweigern, wenn Eltern nicht über die Kassenbehandlung privat zuzahlen. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage, inwieweit Ärzte allgemein verpflichtet sind, jeden ...
  • BildZahnmedizinische Versorgung: Leistungspflicht der gesetzlichen Krankenkasse
    Bei der zahnmedizinischen Versorgung kommt es immer wieder zum Streit mit den gesetzlichen Krankenkassen bezüglich der Kostenübernahme. Nach zwei rechtskräftigen Entscheidungen des Bayerischen Landessozialgerichts vom 27.06.2017 dürfen sich die Krankenkassen bei der Beurteilung der Leistungspflicht nur auf Gutachten des Medizinischen Diensts der Krankenkasse (MDK) stützen und können nicht beliebig ...
  • BildKrankenhaus muss Namen und Anschriften der Ärzte nur bei berechtigtem Interesse mitteilen
    Ein Patient kann von einem Krankenhaus gegen Erstattung der Kosten zwar die Herausgabe der Behandlungsunterlagen verlangen, Name und Anschrift der behandelnden Ärzte muss die Klinik aber nicht mitteilen. Dazu müsse der Patient ein berechtigtes Interesse an den Daten nachweisen, entschied das Oberlandesgericht Hamm mit Urteil vom 14. Juli 2017 ...
  • BildKrankenhäuser müssen der ambulanten Versorgung Vorrang einräumen
    Krankenhäuser müssen beachten, dass der ambulanten Versorgung eines gesetzlich Krankenversicherten der Vorrang vor der stationären Behandlung einzuräumen ist. Dies gilt selbst dann, wenn die stationäre Behandlung kostengünstiger ist. Das hat das Landessozialgericht Sachsen in einer Reihe von Urteilen vom 30. Mai 2017 entschieden (Az. L 1 KR 244/16, 233/16, ...
  • BildPatientenverfügung – Formular und Handhabung!
    Seit 2009 ist die Patientenverfügung nun im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) verankert. Die damalige Unsicherheit seitens der Rechtsprechung wurde durch die Gesetzesänderung aufgehoben. Wie entwickelt sich das Institut der Patientenverfügung seitdem? Am 01.09.2009 trat das 3. Betreuungsänderungsgesetz in Kraft. Es sollte mehr Rechtssicherheit im Hinblick auf die ...

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.