Rechtsanwalt für Scheidungsfolgenvereinbarung in Osnabrück

Rechtsanwälte und Kanzleien

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:


Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Bei juristischen Angelegenheiten im Scheidungsfolgenvereinbarung unterstützt Sie Frau Rechtsanwältin Olga Schill jederzeit vor Ort in Osnabrück

Große Straße 37/38
49074 Osnabrück
Deutschland

Telefon: 0157 52665101
Telefax: 0541 3385211

Zum Profil

Seite 1 von 1


News zum Scheidungsfolgenvereinbarung
  • Bild BGH: Anwaltliche Aufklärungsplficht bei Scheidungsangelegenheiten (17.01.2014, 11:04)
    Am 19.09.2013 hat der BGH mit Urteil(Az.: IX ZR 322/12) entschieden, dass den Rechtsanwalt eine Hinweispflicht vor Beginn der Beratung bezüglich der gebühren- und vertretungsrechtlichen Folgen trifft, wenn er von beiden Eheleuten gemeinsam zur Beratung in ihrer Scheidungsangelegenheit aufgesucht wird. Dabei stelle eine solche Beratung keinen Verstoß gegen das Verbot ...
  • Bild Wegfall der Unterhaltsverpflichtung nach neuem Unterhaltsrecht – ein Zwischenergebnis (25.06.2008, 16:46)
    Nach Inkrafttreten des neuen Unterhaltsrechts am 01.01.2008 ist viel Populistisches in der Presse geschrieben und der Eindruck erweckt worden, nunmehr sei es ein Leichtes für Unterhaltsschuldner, sich gegenüber der Ex-Frau seiner Unterhaltsverpflichtung zu entledigen. Tatsächlich aber ist entscheidend, ob der Wegfall der Unterhaltsverpflichtung für den Unterhaltsberechtigten „zumutbar“ ist, d.h. wieweit ...
  • Bild DAV gegen Reformen auf Kosten der Bürger (16.11.2005, 19:27)
    - Kritik an Überlegung zur Justizreform und der Scheidung bei Notaren - Berlin (DAV). Anlässlich der Justizministerkonferenz (JuMiKo) am 17. November 2005 in Berlin erneuert der Deutsche Anwaltverein (DAV) seine Kritik an zahlreichen Vorhaben der Politik. Die durch die JuMiKo angestellten Vorüberlegungen für eine Justizreform lehnt der DAV ab. ...

Forenbeiträge zum Scheidungsfolgenvereinbarung
  • Bild Zahlungen (10.08.2009, 13:06)
    Hallo, folgendes Problem: Person A last sich von Person B scheiden. Im Scheidungsverfahren wird der Unterhalt für die beiden ehelichen Kinder festgelegt aber das gemeinsame Hausdarlehen nicht. Die Ehe wird geschieden. Nun fordert Person A von Person B die hälftigen von ihr aufgebrachten Darlehnszahlungen zurück. Aber Person B konnte wegen Unterhalt der ...
  • Bild Scheidung, Betrug und ein gemeinsames Haus (19.10.2006, 15:58)
    Moin Moin, ich würde gerne mal eine Frage stellen. Mal angemohmen M und F sind verheiratet, leben aber seit zwei Jahren getrennt. Nun stellt sich herraus das M seit 5 Jahren Spielsüchtig ist und als selbstständiger ca. 100.000€ von Kunden unterschlagen und verspielt hat. Da M und F zusammen ein ...
  • Bild Frau nach trennung auf Hartz 4, was passiert mit Herrn X (17.06.2011, 17:26)
    Hallo, angenommen Herr x und Frau Y sind fast 4 Jahre verheitratet und haben einen 4 Jährigen Sohn. Herr X hat immer gearbeitet, Frau X ausser einem geringfügigen nebenjob für 3 monate nie. Herr X oder Frau Y will sich scheiden lassen, das Kind würde bei Frau Y bleiben und sie würde auf ...
  • Bild Scheidungsfolgenvereinbarung (14.02.2017, 22:55)
    Ehepartner A und Ehepartner B wollen sich nach 15 Jahre Ehe und 2 Jahren Trennung nun einvernehmlich und ohne Streit scheiden lassen.Hierfür setzen beide Ehepartner eine gemeinsame Scheidungsfolgenvereinbarung auf. Hierhin soll folgendes vereinbart werden:1.) A zahlt an B einen Zugewinnausgleich in Höhe von x Euro2.) auf einen nachehelichen Unterhalt wird ...
  • Bild Scheidungsfolgenvereinbarung / Trennungsfolgenvereinbarung (12.06.2017, 19:44)
    Folgender fiktiver Fall:Nehmen wir mal an, ein Ehepaar möchte sich scheiden lassen.Es existiert kein Ehevertrag. Beide Parteien möchten so "glimpflich" und stressfrei "aus der Nummer" rauskommen...Hat folgende Scheidungsfolgenvereinbarung vor Gericht bestand?Wie verhält es sich mit den Kosten? Speziell im Punkt 3 (beim Wert der Immobilie). Es soll ja nur festgehalten ...

Urteile zum Scheidungsfolgenvereinbarung
  • Bild OLG-ZWEIBRUECKEN, 6 WF 59/11 (07.07.2011)
    1. In Familienstreitsachen sind für Beschwerden gegen sog. isolierte Kostenentscheidungen, die ohne gleichzeitige Hauptsacheentscheidung ergehen, gemäß § 113 Abs. 1 FamFG die Vorschriften der ZPO anzuwenden (Bestätigung Senat vom 30. März 2011, 6 WF 224/10). 2. Im Rahmen der Ermessensausübung gemäß § 243 Satz 2 FamFG kann auch der Rechtsgedanke des § 98 ZPO...
  • Bild KG, 1 W 57/11 (01.03.2011)
    1. Ein Zustimmungserfordernis gemäß § 12 WEG erfasst, falls es ohne nähere Einschränkung vereinbart ist, auch die nur teilweise Veräußerung des Wohnungs- oder Teileigentums in Form eines ideellen Miteigentumsanteils und die Veräußerung an einen Erwerber, der bereits Mitglied der Wohnungseigentümergemeinschaft ist. 2. Ist als Ausnahme von einem Zustimmungser...
  • Bild VGH-BADEN-WUERTTEMBERG, 7 S 257/89 (22.01.1990)
    1. Unrichtige bzw unvollständige Angaben zum eigenen Vermögen sind dann grob fahrlässig verschuldet, wenn der Auszubildende trotz Unsicherheit über deren richtige Einordnung in den Formblättern dazu keine Angaben macht und in einer Vorsprache bei der Behörde keine Belege vorlegt sowie die maßgebenden Verhältnisse nicht detailliert schildert....
Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern







Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (1)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:


Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.