Rechtsanwalt in Neuwied: Erbrecht - Verzeichnis

Rechtsanwälte in Neuwied: Sie lesen das Verzeichnis für Erbrecht. Info: So finden Sie einen guten Anwalt! Was ist ein Fachanwalt? Was sind Schwerpunkte?

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

Das Erbrecht in der BRD gestaltet sich sehr umfangreich und diffizil. Es ist daher angebracht, sich anwaltlichen Rat zu suchen. Im Erbrecht normiert sind die Regelungen der privatrechtlichen Nachfolge der Pflichten und Rechte eines Verschiedenen. Das Erbschaftsrecht ist im Grundgesetz in Art. 14 verankert, sodass es hierbei keinerlei Einschränkungen gibt.

Um sein Erbe im Todesfall nach seinem Willen aufgeteilt zu wissen, sollte bereits zu Lebzeiten ein Testament, ein Erbvertrag, eine letztwillige Verfügung, eine Nacherbenregelung, ein Berliner Testament oder unter Umständen auch ein Vorausvermächtnis verfasst werden. In nicht wenigen Fällen kann es auch dem eigenen Willen entsprechen, einen Alleinerben festzulegen. Da das Erbschaftsrecht sehr diffizil ist, ist die beste Anlaufstelle ein Anwalt. In Neuwied haben sich etliche Anwälte für Erbrecht mit einer Kanzlei niedergelassen. Ein Anwalt zum Erbrecht in Neuwied ist nicht nur der richtige Ansprechpartner, wenn man gerade geerbt hat, sondern hilft ebenfalls weiter, wenn es darum geht, ein Testament etc. zu erstellen. Er bietet eine kompetente Beratung bei allen Fragestellungen rund um das Erbe wie den Erbschein, die Erbschaftssteuer, den Pflichtteil oder auch die Erbfolge.

Rechtsanwälte zum Erbrecht in Neuwied können des Weiteren darüber aufklären, wann man ein Erbe ausschlagen sollte und wie hierbei vorzugehen ist. Der Anwalt wird auch dabei helfen, eine Erbverzichtserklärung zu verfassen. Stirbt eine Person und hinterlässt nur Schulden, dann ist es z.B. dringend angeraten, das Erbe auszuschlagen. Nur so kann vermieden werden, dass man die Schulden erbt. Der Anwalt im Erbrecht wird ebenso darüber informieren, wie man einen Erbschein beantragen kann, was genau bei einer Erbengemeinschaft zu beachten ist, wie man die Erbmasse berechnen kann oder wie es sich mit dem Erbrecht der Stiefkinder verhält. Der Anwalt kann ferner seinem Klienten erläutern, wie eine Testamentsvollstreckung exakt abläuft, was genau ein Teilerbschein oder auch ein gemeinschaftlicher Erbschein ist. Der Anwalt ist außerdem vertraut mit Begriffen wie dem Erbteilskauf, der Jastrowschen Formel oder der Erbunwürdigkeitsklage und kann seinem Mandanten hier verständliche Erklärungen bieten. Auch wenn man als zukünftiger Erblasser eine Klärung darüber braucht, wie eine Hausübertragung abläuft, was die gesetzliche Erbfolge ist oder wie ein vorzeitiges Erbe gehandhabt wird, ist ein Anwalt der beste Ansprechpartner.


Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Bei Rechtsfällen zum Rechtsgebiet Erbrecht unterstützt Sie Herr Rechtsanwalt Manfred Knoll jederzeit in Neuwied
Knoll
Rheinstr. 25
56564 Neuwied
Deutschland

Telefon: 02631 20201
Telefax: 02631 352664

Zum Profil

Seite 1 von 1

Jetzt Rechtsfrage stellen

Kurzinfo zu Erbrecht in Neuwied

Rechtsanwalt in Neuwied: Erbrecht (© rupbilder - Fotolia.com)
Rechtsanwalt in Neuwied: Erbrecht
(© rupbilder - Fotolia.com)


News zum Erbrecht
  • Bild Zypries fordert vollständige Gleichstellung homosexueller Partnerschaften (24.09.2008, 15:06)
    Heute hat das Bundeskabinett die Antworten auf eine Große Anfrage der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zum Stand der rechtlichen Gleichbehandlung homosexueller Partnerschaften beschlossen. Daraus wird deutlich: Mit dem Inkrafttreten des Lebenspartnerschaftsgesetzes im Jahr 2001 begann ein Prozess der Gleichstellung von Eheleuten und gleichgeschlechtlichen Paaren, die in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft leben. ...
  • Bild Interview mit Rechtsanwalt Henn zur Absetzbarkeit von Zivilprozesskosten (20.07.2011, 14:47)
    Der Bundesfinanzhof hat, in einem bundesweit beachteten Urteil VI R 42/10 vom 12.Mai 2011, entgegen der bislang üblichen Rechtsprechung entschieden, dass Prozesskosten in Zivilprozessen nunmehr leichter von der Steuer abgesetzt werden können. So soll es zukünftig unproblematischer möglich sein, Prozesskosten in Zivilprozessen als außergewöhnliche Belastungen steuerlich abzusetzen. Der Prozessgegenstand ist hierbei ...
  • Bild Testament: Warum rechtlicher Rat so wichtig ist (11.08.2016, 16:31)
    Noch nie haben die Deutschen so viel Vermögen an die nächste Generation vermacht wie heute. Wer ein Testament erstellt, sollte jedoch viele Besonderheiten berücksichtigen. Worauf müssen Sie achten?Ein Testament zu erstellen, ist keine Pflicht. Trifft der Erblasser jedoch im Vorfeld keine Regelung, tritt die gesetzliche Erbfolge und damit unter Umständen ...

Forenbeiträge zum Erbrecht
  • Bild Es war einmal ein Erbrecht (28.07.2012, 23:50)
    Es war einmal ein braver Mann, der mit 40 anfing zu arbeiten u. in 20 Jahren ein ordentliches Vermögen erwirtschaftete : 100 Jobs, davon 20 VZ-Stellen schaffte . 400.000 € Monatsumsatz garantierten ihm u. seiner Tochter ein gutes Leben, auch die Mutter wurde gut versorgt, auch wenn sie nicht mehr ...
  • Bild Erbrecht ? Geld u. Immobilie (25.08.2015, 17:12)
    Guten Tag, folgende Frage:Angenommen es steht dem einzigen Sohn/Tochter das Erbrecht zu wenn ein Elternteil noch lebt. Es gibt kein Testament. Beispiel:Geldwert von 250.000,00 €Immobilienwert von 250.000,00 €-----> 500.000,00 € Wieviel Geld Erbt der Sohn/Tochter? Muss das Elternteil den Wert der Immobilie auszahlen ? Vielen Dank für hilfreiche Antworten ! ...
  • Bild Erbrecht (08.02.2017, 15:17)
    Verzichte man bei einem Vergleich, vor Gericht, automatisch auf sein Erbrecht wenn der Vertrag in die Erbmasse gehört. Oder kann das separat eingefordert werden. Der Vertrag wurde vor dem Tot von X und Y unterschrieben, die Summe aber nur von Y eingefordert.
  • Bild Schenkung - Pflichtteil (26.05.2011, 09:05)
    Folgende Situation: Ein Ehepaar E hat Kinder (A und B). B zerstreitet sich mit E und bricht vor ca. 9 Jahren den Kontakt ab. E möchte den Pflichtteil einer zukünftigen Erbschaft für B so gering wie möglich halten. E schenkt daraufhin A eine vermietete Immobilie, damit diese dann nach 10 Jahren ...
  • Bild Erbrecht: Bank sperrt Konto und fordert Unbedenklichkeitsbescheinigung vom Finanzamt (07.10.2011, 14:35)
    Ein deutscher Rentner mit Wohnsitz in Deutschland und Übersee erbt von seiner in Deutschland verstorbenen Mutter einen Geldbetrag von 60.000 Euro. Er ist der alleinige Erbe, weitere nähere Familienangehörige sind nicht vorhanden, hat Verfügungsgewalt über alle Konten und Anlagen seiner Mutter über den Tod hinaus und ist zudem auch in ...

Urteile zum Erbrecht
  • Bild BAYOBLG, 1Z BR 84/02 (16.07.2002)
    Dafür, daß die Nachlasspflegschaft nach Erteilung eines Erbscheins aufgehoben ist, spricht regelmäßig die Vermutung des § 2365 BGB, da der Erbe schon wegen dieser Vermutung nicht unbekannt ist....
  • Bild BAYOBLG, 1Z BR 20/01 (24.07.2001)
    1. Zur Frage, ob es sittenwidrig sei, einen Lebenspartners als Erbe einzusetzen, wenn dadurch nahe Angehörigen umgangen werden. 2. Es besteht kein Anfechtungsgrund wegen eines Motivirrtums, wenn der Erblasser trotz späterer Kenntnis seines Irrtums seine vom Irrtum beeinflußte testamentarische Verfügung bewusst fortgelten lässt...
  • Bild BAYOBLG, 3Z BR 82/02 (10.07.2002)
    Gegen einen nach der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichtes(BVerfGE 101, 397 ff.)nicht gebotenen Vorbescheid im Verfahren über die Erteilung einer vormundschaftsgerichtlichen Genehmigung, kann gleichwohl die Beschwerde eingelegt werden....
Jetzt Rechtsfrage stellen

Anwaltssuche filtern







Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)


Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Direktlinks:



Rechtstipps zum Erbrecht
  • BildOLG München: Zur Verfügungsbefugnis des Testamentsvollstreckers
    Das Oberlandesgericht (OLG) München äußerte sich mit Beschluss vom 17.07.2014 zur Reichweite der Verfügungsbefugnis des Testamentsvollstreckers über Nachlassgegenstände (AZ.: 34 Wx 161/14). NOETHE LEGAL Rechtsanwälte, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Köln und Zürich führt aus: Das OLG führt aus, dass der Testamentsvollstrecker nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) grundsätzlich zwar nur dann Verbindlichkeiten für den Nachlass ...
  • BildNachlassverbindlichkeiten – gehört die Grabpflege dazu?
    Verstirbt ein Angehöriger oder sonstiger Erblasser, kommt es häufig unter seinen Erben zum Streit bezüglich der Grabpflege: die einen behaupten, dass diese nicht zu den Nachlassverbindlichkeiten gehört, während andere davon überzeugt sind, dass dies sehr wohl der Fall ist. Wäre es so, so müssten die hierfür entstehenden Kosten ...
  • BildWas ist der Unterschied zwischen Vermächtnis und Erbe?
    Zwischen einem Erbe und einem Vermächtnis gibt es einige wichtige Unterschiede. Welche das sind, erfahren Sie in diesem Ratgeber. Wer ein Testament oder einen Erbvertrag aufsetzt, möchte gerne selbst regeln, was nach dem Tod mit seinem Nachlass geschieht. Dies ist vor allem dann sinnvoll, wenn ...
  • BildMüssen Geschwister die Beerdigungskosten übernehmen?
    Geschwister können unter Umständen zur Übernahme der Beerdigungskosten für ihren verstorbenen Bruder oder Schwester verpflichtet sein. Wann dies der Fall ist, erfahren Sie in diesem Ratgeber. Der Tod eines nahen Verwandten kann auch für Geschwister teuer werden. Dies gilt allerdings nur dann, wenn keine Erben ...
  • BildTestament / Vermächtnis: Muster für Erblasser
    Das Thema Testament bzw. Vermächtnis ist naturgemäß mit dem Thema Tod verbunden. Allein deswegen werden Testament und Vermächtnis häufig sehr weit weggeschoben, da man sich nicht mit seiner eigenen Sterblichkeit auseinandersetzen möchte. In der Regel ist es allerdings angebracht, frühzeitig sein Testament (ggf. mitsamt Vermächtnis) aufzusetzen, es sei ...
  • BildBeerdigungskosten: Wer zahlt, wenn keiner die Beerdigung bezahlen will?
    Die Kosten für eine Beerdigung muss nicht immer von den nächsten Familienangehörigen getragen werden. In diesem Ratgeber erfahren Sie, wer zahlen muss. Aufgrund der hohen Kosten für eine Beerdigung kommt es schnell zum Streit darüber, wer die Beerdigungskosten bezahlen muss. Entgegen langläufiger Vorstellungen ist es keinesfalls ...

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.