Rechtsanwalt in Neustadt an der Weinstraße: Erbrecht - Verzeichnis

Rechtsanwälte in Neustadt an der Weinstraße: Sie lesen das Verzeichnis für Erbrecht. Info: So finden Sie einen guten Anwalt! Was ist ein Fachanwalt? Was sind Schwerpunkte?

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

Mehr als 200 Milliarden Euro werden in der BRD pro Jahr vererbt. Dass das Erbrecht im deutschen Recht eine extrem gewichtige Rolle spielt, erstaunt daher nicht. Denn wo viel vererbt wird, da kommt es auch schnell zum Erbstreit. Das Erbrecht normiert sämtliche rechtliche Aspekte, die das Vererben und die Erbschaft betreffen. Es ist im Fünften Buch des BGB (§§ 1922-2385) enthalten. Normiert finden sich hier z.B. Pflichtteil, Erbvertrag, Erbverzicht, Enterbung sowie die gesetzliche Erbfolge.

Um bereits vor dem eigenen Ableben seinen Nachlass dem eigenen Willen entsprechend rechtlich korrekt zu regeln, ist der beste Ansprechpartner ein Rechtsanwalt. Neustadt an der Weinstraße bietet etliche Rechtsanwälte zum Erbrecht. Ein Anwalt im Erbrecht in Neustadt an der Weinstraße wird Erblasser umfassend beraten in Fragen rund um das Testament und die Testamentsgestaltung, das Pflichtteilsrecht oder auch bei Fragestellungen, welche die vorweggenommene Erbfolge betreffen. Der Anwalt zum Erbrecht kann zudem auch als Testamentsvollstrecker eingesetzt werden, um nach dem Ableben des Erblassers die Testamentsvollstreckung durchzuführen. Vor allem, wenn es mehrere Erben gibt oder der Nachlass schwierig ist, empfiehlt es sich, einen Anwalt mit der Testamentsvollstreckung zu beauftragen.

Der Anwalt im Erbrecht aus Neustadt an der Weinstraße ist allerdings auch für jeden die richtige Kontaktstelle, wenn es zum Erbfall gekommen ist. Der Rechtsanwalt oder die Anwältin im Erbrecht in Neustadt an der Weinstraße kann in diesem Fall nicht nur fundiert Auskunft geben bei Fragen bezüglich des Nachlassgerichts, des Erbscheins, Nachlassverbindlichkeiten oder der Erbschaftseuer. Kommt es zu einem Erbstreit, dann wird der Erbrechtsanwalt seinen Klienten nicht nur beraten, sondern ihn auch vertreten und sein Bestes geben, um das Recht seines Klienten durchzusetzen. Die anwaltliche Unterstützung kann z.B. erforderlich werden, wenn es zu Auseinandersetzungen innerhalb einer Erbengemeinschaft gekommen ist oder auch, wenn das Testament an sich angefochten werden soll. Auch wenn man im Erbfall die Testierfähigkeit des Erblassers anzweifelt und das Testament daher anfechten möchte, ist es unumgänglich, einen Anwalt zu Rate zu ziehen. Gerade wenn sich ein Erbstreit diffiziler gestaltet, ist es empfehlenswert, sich an eine Kanzlei für Erbrecht in Neustadt an der Weinstraße zu wenden. Der Grund ist leicht nachzuvollziehen: Fachanwälte für Erbrecht besitzen ein überdurchschnittliches Fachwissen im Erbrecht. Von dem großen Fachwissen in Praxis und Theorie können Klienten mit erbrechtlichen Problemen profitieren.


Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Bei Rechtsfällen im Erbrecht unterstützt Sie Herr Rechtsanwalt Markus Ohlinger kompetent vor Ort in Neustadt an der Weinstraße

Friedrichstraße 48
67433 Neustadt an der Weinstraße
Deutschland

Telefon: 06321 4804000
Telefax: 06321 4804009

Logo: Anwalt-Suchservice.deZum Profil Nachricht senden
Foto
Frau Rechtsanwältin Monika McCoy berät Mandanten zum Anwaltsbereich Erbrecht engagiert vor Ort in Neustadt an der Weinstraße

Hindenburgstraße 1
67433 Neustadt an der Weinstraße
Deutschland

Telefon: 06321 921533
Telefax: 06321 921535

Logo: Anwalt-Suchservice.deZum Profil Nachricht senden
Foto
Juristische Beratung im Rechtsbereich Erbrecht erbringt gern Frau Rechtsanwältin Isabel Engelhardt (Fachanwältin für Erbrecht) mit Büro in Neustadt an der Weinstraße
Engelhardt Fachanwälte
Maximilianstraße 23 b
67433 Neustadt an der Weinstraße
Deutschland

Telefon: 06321 4844360
Telefax: 06321 4844369

Logo: Anwalt-Suchservice.deZum Profil Nachricht senden

Seite 1 von 1

Kurzinfo zu Erbrecht in Neustadt an der Weinstraße

Rechtsanwalt in Neustadt an der Weinstraße: Erbrecht (© Boris Zerwann - Fotolia.com)
Rechtsanwalt in Neustadt an der Weinstraße: Erbrecht
(© Boris Zerwann - Fotolia.com)


News zum Erbrecht
  • Bild Die GbR: Germanys next Topmodel? (26.04.2007, 17:34)
    Hamburg (ots) - Wenn mehrere Personen eine Immobilie erwerben, wird zwischenzeitlich häufig dazu geraten, dies in Gesellschaft bürgerlichen Rechts - auch BGB-Gesellschaft genannt - zu tun. Insbesondere für Immobilien, die im Familienbesitz sind und gehalten werden sollen, hat dies den Charme, dass der Generationenwechsel mit relativ wenig Aufwand möglich ist. Wenn etwa ein Ehepaar eine Immobilie ...
  • Bild Maklerprovisionsanspruch und Arglist-Anfechtung – Aufklärungspflichten der Verkäufer (29.09.2008, 11:39)
    In einer aktuellen Entscheidung des Landgerichts Hamburg, Aktenzeichen 307 O 159/07, nunmehr veröffentlicht, hat das erkennende Gericht das Begehren eines Käufers nach Rückzahlung einer Maklerprovision abschlägig beschieden. Der Käufer hatte behauptet, von dem Verkäufer eines Grundstücks nicht ordnungsgemäß über einen Schwammbefall aufgeklärt zu sein. In dem entschiedenen Fall war durch den ...
  • Bild Recht auf Grundbucheinsicht steht eventuell auch pflichtteilsberechtigten Miterben zu (08.04.2013, 16:35)
    Pflichtteilsberechtigte Angehörige können unter Umständen ein Recht darauf haben, Einsicht in das Grundbuch zu nehmen, um eventuell bestehende Pflichtteilsergänzungsansprüche festzustellen. GRP Rainer Rechtsanwälte und Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Bremen und Nürnberg www.grprainer.com führen dazu aus: Im Rahmen einer Miterbschaft kann unter bestimmten Voraussetzungen ...

Forenbeiträge zum Erbrecht
  • Bild Erbrecht bei Betreuung (17.04.2013, 13:22)
    Hallo, wie sieht das Erbrecht für das einzige Kind in folgendem Fall aus: Die Eltern (90) sind im Altersheim, seit Januar 2012 geschäftsunfähig, beide haben einen Betreuer, das einzige Kind hat keine Vollmacht. Es existiert ein uraltes Testament, daß (damals wegen eines Hauses) das Kind nach dem Tod eines Elternteils keinen Pflichtteil ...
  • Bild Falsche Angaben beim Notar (11.07.2011, 07:14)
    Gesetzt der Fall, Vater V überträgt wenige Jahre vor seinem Tod Haus und Vermögen an das Lieblingskind A. B soll möglichst leer ausgehen. Vater V verstirbt unerwartet. Auf Nachfrage, wo das Testament sei, gibt Kind A an, das kein Testament existiert. B. vermutet, dass A das Testament verschwinden hat lassen. Plötzlich ...
  • Bild Bank erkennt Vollmacht rückwirkend nicht mehr an und storniert ausgezahltes Guthaben (05.06.2010, 23:32)
    Zum möglichen Sachverhalt:Herr X erkrankt schwer und bittet seinen Neffen im Januar, sich um ihn und all seine persönlichen Angelegenheiten zu kümmern. Er bittet den Neffen, eine Vorsorgevollmacht sowie eine Kontovollmacht vorzubereiten, damit in allen Fällen der Neffe die Interessen von Person X wahrnehmen und in seinem Sinne erledigen kann.Es ...
  • Bild Erbrecht (20.09.2010, 16:10)
    Vor kurzem erfuhr x, dass sein Vater bereits vor 2 Jahren verstorben ist.( Er lebte in 3. Ehe ) Nach Anfrage beim Nachlassgericht wurde x ein Testament überreicht in dem sich beide Ehepartner gegenseitig als Alleinerben einsetzten als Schlusserben wurden die kinder bestimmt. da x darin nicht aufgeführt wurde, ist ...
  • Bild Das Recht welchen Staates ist anzuwenden? (15.07.2008, 11:27)
    Das Recht welches Staates ist anzuwenden, wenn eine vereinbarte Tätigkeit vom Rechtsgebiet der Bundesrepublik Deutschland aus, aber vollinhaltlich das Recht (Erbrecht) der USA (Arizona) betreffend ausgeübt wurde und diese Ausübung Grund und Veranlassung zu einem Rechtsstreit sein kann? Der Grund bzw. die Veranlassung ist eine ggf. Forderung für die ausgeübte Tätigkeit ...

Urteile zum Erbrecht
  • Bild BFH, II R 9/11 (05.10.2011)
    Das BMF wird aufgefordert, dem Verfahren beizutreten. Im Streitfall geht es um die Fragen, 1. ob die auf Steuerentstehungszeitpunkte im Jahr 2009 beschränkte Gleichstellung von Personen der Steuerklasse II und III verfassungsgemäß ist und 2. ob § 19 Abs. 1 i.V.m. §§ 13a und 13b ErbStG deshalb gegen den allgemeinen Gleichheitssatz verstößt, weil die §§ 13a ...
  • Bild BFH, X R 17/09 (19.01.2010)
    Hat sich der Vermögensübernehmer gegenüber den Vermögensübergebern (Eltern) in einem Vermögensübergabevertrag verpflichtet, die Kosten einer standesgemäßen Beerdigung zu tragen, so sind die dadurch nach dem Tod des Letztverstorbenen entstandenen angemessenen Aufwendungen als dauernde Last i.S. von § 10 Abs. 1 Nr. 1a EStG abziehbar, soweit nicht der Vermögens...
  • Bild KG, 1 W 299/07 (09.06.2009)
    Stirbt ein Betreuter, kann ein von seiner Ehefrau geführtes Beschwerdeverfahren gegen die Betreuerbestellung grundsätzlich nicht mit dem Ziel der Feststellung der Rechtswidrigkeit der Betreuungsmaßnahme fortgesetzt werden. Daran ändert auch die Stellung als Alleinerbin des Betroffenen nichts, weil dessen Anspruch aus Art. 19 Abs. 4 GG auf effektiven Rechtssc...



Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern







Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:



Rechtstipps zum Erbrecht
  • BildKann man seine Kinder enterben ?
    In unserer Beratungspraxis tritt häufig die Frage auf, ob man unliebsame Kinder von der Erbfolge ausschließen kann. Die Antwort lautet regelmäßig „Ja und nein !“  Die rechtliche Enterbung ist möglich, allerdings verbleibt dem Kind regelmäßig eine wirtschaftliche Teilhabe am Nachlass  – nämlich in Form des Pflichtteilsanspruchs. Die Enterbung ...
  • BildKann ich ein Sparbuch erben?
    Immer wieder kommt es in einem Erbfall vor, dass zu der Erbmasse auch ein Sparbuch gehört. Auch, wenn heutzutage das „klassische“ Sparbuch immer mehr in Vergessenheit gerät: es zählt insbesondere bei älteren Menschen immer noch zur beliebtesten Form der Geldanlage. In derartigen Fällen stellen sich dem Erben die ...
  • BildVorteile eines Testaments: Warum sollte man ein Testament machen?
    Ein Testament ist mit einigen wichtigen Vorzügen verbunden. Welche das im Einzelnen sind und weshalb ein Testament selbst in „einfachen“ Fällen sinnvoll ist, erfahren Sie in dem folgenden Ratgeber. Viele glauben, dass das Errichten eines Testamentes überflüssig ist. Doch das kann sich schnell als trügerischer Irrtum ...
  • BildWer muss eine Erbschaftsteuererklärung abgeben und welche Frist gilt?
    Wer etwas erbt, muss unter Umständen gegenüber dem Finanzamt aktiv werden. In diesem Ratgeber erfahren Sie, inwieweit Sie dieses über die Erbschaft informieren müssen und was dann auf Sie zukommt. Nach dem Tod eines nahestehenden Menschen müssen die Hinterbliebenen nicht nur den damit verbundenen Verlust ...
  • BildBGH: Testamentsvollstreckungsvermerk nicht in Gesellschafterliste einzutragen
    Mit Beschluss vom 24.2.2015 entschied der Bundesgerichtshof (BGH), dass ein Testamentsvollstreckervermerk nicht in eine eingereichte Gesellschafterliste aufgenommen werden kann (Az.: II ZB 17/14). NOETHE LEGAL Rechtsanwälte, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Köln und Koblenz führt aus: Der BGH führte aus, grundsätzlich dürfe das Registergericht prüfen, ob eine eingereichte Gesellschafterliste die Anforderungen, welche das Gesetz über ...
  • BildVertrag bei Todesfall: Gelten Verträge nach dem Tod fort?
    Was geschieht mit Verträgen, nachdem ein Mensch gestorben ist? Was Sie hier als Erbe beachten sollten, erläutert dieser Ratgeber. Verträge enden nicht immer mit dem Tod des Erblassers Manche Erben glauben, dass vom Erblasser abgeschlossene Verträge automatisch mit dessen Tod enden. Doch das ist in ...

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.