Rechtsanwalt in Neubrandenburg: Insolvenzrecht - Verzeichnis

Rechtsanwälte in Neubrandenburg: Sie lesen das Verzeichnis für Insolvenzrecht. Info: So finden Sie einen guten Anwalt! Was ist ein Fachanwalt? Was sind Schwerpunkte?

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

Das Insolvenzrecht ist eine diffizile Materie mit jeder Menge Sonderregelungen in anderen Rechtsbereichen. Geregelt ist das Insolvenzrecht in der InsO (Insolvenzordnung). Welche Regelungen innerhalb der EU bei grenzüberschreitenden Insolvenzangelegenheiten zur Anwendung kommen, ist in der Europäischen Insolvenzordnung (EuInsVO) geregelt. Bei einer akuten Zahlungsunfähigkeit verfolgt das Insolvenzverfahren 2 Ziele: entweder die Insolvenz wird in geordnetem Rahmen abgewickelt oder aber die Liquidität wird wieder hergestellt. Im Insolvenzverfahren gilt es, Gläubiger so gut als möglich durch gerechte Aufsplittung der Insolvenzmasse zu befriedigen. Im Gegenzug soll gesichert werden, dass dem Schuldner genug finanzielle Mittel verbleiben, um ein Leben am Existenzminimum zu führen. Am Ende des Insolvenzverfahrens steht bei einer Verbraucherinsolvenz bzw. Privatinsolvenz die Restschuldbefreiung. Voraussetzung dafür ist, dass der Schuldner sich in der Wohlverhaltensphase korrekt verhalten hat. Bei einer Unternehmensinsolvenz steht am Ende in den meisten Fällen die Auflösung; auch ein Neubeginn ist möglich.


Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Herr Rechtsanwalt Mirko Teidge in Neubrandenburg berät als Rechtsanwalt Mandanten kompetent bei Rechtsproblemen aus dem Bereich Insolvenzrecht
Fochler & Collegen
Schwedenstraße 10
17033 Neubrandenburg
Deutschland

Telefon: 0395 5445942
Telefax: 0395 5445943

Zum Profil
Herr Rechtsanwalt Torsten Göttlich (Fachanwalt für Insolvenzrecht) bietet anwaltliche Vertretung im Schwerpunkt Insolvenzrecht jederzeit gern im Umkreis von Neubrandenburg
Göttlich & Salomon
Südbahnstraße 1
17033 Neubrandenburg
Deutschland

Telefon: 0395 7775500
Telefax: 0395 77755020

Zum Profil

Seite 1 von 1

Kurzinfo zu Insolvenzrecht in Neubrandenburg

Nicht jede Überschuldung endet unbedingt in einer Verbraucherinsolvenz - lassen Sie sich von einem Anwalt für Insolvenzrecht beraten

Rechtsanwalt für Insolvenzrecht in Neubrandenburg (© h_lunke - Fotolia.com)
Rechtsanwalt für Insolvenzrecht in Neubrandenburg
(© h_lunke - Fotolia.com)

Hat man Schulden, dann heißt dies nicht unbedingt, dass gleich eine Regelinsolvenz bzw. Privatinsolvenz droht. Ist eine Zahlungsunfähigkeit eingetreten, dann sollte umgehend eine Schuldnerberatung in Anspruch genommen werden. Der beste Ansprechpartner ist hier ein Rechtsanwalt. In Neubrandenburg sind einige Anwälte vertreten, die sich auf Insolvenzrecht spezialisiert haben. Konsultiert man einen Rechtsanwalt zum Insolvenzrecht in Neubrandenburg kann man davon ausgehen, dass man kompetent beraten wird beispielsweise bezüglich Fragen, welche die Pfändungsfreigrenzen oder auch die Pfändungstabelle betreffen. Auch wenn bereits der „Ernstfall“ eingetreten ist und zum Beispiel eine Lohnpfändung erfolgt ist, ist der Rechtsanwalt die beste Kontaktperson. Er bzw. sie kennt sich im Normalfall auch gut im Zwangsvollstreckungsrecht aus. Bei einer offensichtlichen Überschuldung wird der Rechtsanwalt dazu raten, ein außergerichtliches Schuldenbereinigungsverfahren in die Wege zu leiten. Dafür wird er bei Mandatierung einen Schuldenbereinigungsplan erstellen. Ziel ist eine Entschuldung des Schuldners ohne gerichtliches Verfahren. Das Scheitern des außergerichtlichen Gläubigervergleichs resultiert in der Eröffnung des Insolvenzverfahrens, das in der Folge vom Insolvenzgericht eröffnet wird. Das Insolvenzgericht bestimmt nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens einen Treuhänder. Der Treuhänder überwacht die monatlichen Zahlungen des Schuldners. Er sorgt außerdem dafür, dass das Vermögen unter den Gläubigern gerecht aufgeteilt wird.

Ein Anwalt für Insolvenzrecht sollte von Unternehmern schon bei einem drohenden Liquiditätsproblem konsultiert werden

Aber nicht nur private Personen, sondern vor allem auch Unternehmer sollten bei einer drohenden Zahlungsunfähigkeit so schnell als möglich einen Rechtsanwalt für Insolvenzrecht aus Neubrandenburg konsultieren, denn Insolvenzverschleppung ist ein Straftatbestand. Findet schon früh genug eine Auseinandersetzung mit der Zahlungsunfähigkeit des Unternehmens statt, dann kann z.B. durch einen Rechtsanwalt bereits vor der Insolvenzanmeldung ein Insolvenzplan schriftlich fixiert werden. Wird Insolvenz beantragt, kann der bestehende Insolvenzplan bereits mit eingereicht werden. Dies hilft im Regelfall dabei, sollte ein Insolvenzplanverfahren angestrebt sein, dieses zu beschleunigen. Ist ein Insolvenzplan bei Insolvenzanmeldung noch nicht ausgearbeitet, kann der Anwalt dabei helfen, ein Schutzschirmverfahren einzuleiten. Alternativ kann der Rechtsanwalt möglicherweise erreichen, eine Insolvenz durch Restrukturierung abzuwenden.


News zum Insolvenzrecht
  • Bild Jahrgangsbeste aller Justiz- und Staatsprüfungen (08.12.2006, 10:14)
    Gestern empfing der Amtschef des Bayerischen Staatsministeriums der Justiz Ministerialdirektor Klotz in Vertretung für Staatsministerin Dr. Beate Merk die Jahrgangsbesten aller Justiz- und Staatsprüfungen sowie vier Prüfer, die über rund drei Jahrzehnte in den juristischen Staatsprüfungen tätig waren, zu einer Feierstunde im Justizpalast in München.. Jedes Jahr führt das bayerische Landesjustizprüfungsamt ...
  • Bild Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht beschlossen (11.06.2007, 19:02)
    Berlin (DAV). Die Satzungsversammlung der deutschen Anwaltschaft hat am 11. Juni 2007 die mittlerweile 19. Fachanwaltschaft beschlossen. Mit dem Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht steht der Anwaltschaft eine weitere Möglichkeit der Spezialisierung sowie Qualifizierung und den Mandanten eines neues Auswahlkriterium zur Verfügung. Mit diesem Beschluss ist auch die Forderung ...
  • Bild Schlecker war die letzte... Neues Insolvenzrecht seit dem 1. März 2012 (22.03.2012, 15:02)
    Berlin (DAV). Anlässlich des 9. Deutschen Insolvenzrechtstages begrüßt die Arbeitsgemeinschaft für Insolvenzrecht und Sanierung im Deutschen Anwaltverein (DAV) das seit dem 1. März 2012 neu geltende Insolvenzrecht. Der DAV verspricht sich von dem neuen Recht einen beachtlichen Impuls für die Möglichkeiten einer Sanierung durch die Insolvenz. Die geplante Verkürzung ...

Forenbeiträge zum Insolvenzrecht
  • Bild Verzwickte Fragen: Gesellschaftsrecht/Bilanz / Betrug v. GF + StB – brauche Hilfe!!! (06.03.2007, 10:26)
    :mad: Bin um jede Anregung, Meinung, Erfahrungen, Informationen z.B: Urteil dankbar. Mal angenommen: Im Mai 2001 wurde eine GmbH gegründet, diese hatte verschiedene Geschäftsbereiche. Am 03.01.2002 geht der Geschäftsführer der GmbH zum Notor meldet eine GmbH & Co. KG an und erklärt, dass diese den Geschäftsbetrieb an 16. November 2001 begonnen hat. ...
  • Bild Ebay: Ware nicht erhalten, Verkäufer bereits abgemeldet! (31.03.2009, 19:01)
    Hallo, ich habe Fragen zu folgendem Fall: Es wurde ein Artikel bei ebay gekauft und bezahlt. Der Verkäufer schickt eine Info-Mail sobald er die Ware versendet hat. Ware kommt und kommt nicht. Auf Nachfrage werden Lieferschwierigkeiten wegen Panne mit dem Versandunternehmen genannt. Käufer bleibt gelassen, brauch die Ware eh nicht sofort. Nach mehreren Wochen ...
  • Bild Abgabe der EV gescheitert, wer hat Schuld und was passiert jetzt? (28.06.2015, 13:07)
    Hallo, wir nehmen folgenden Sachverhalt an:Person A, wurde zum 30.04.2015 geladen eine Eidesstattliche Versicherung (EV) abzugeben. Person A ist dauerhaft schwer krank und kann nachweislich die Wohnung nicht verlassen. Person A weist dies fristgerecht mittels ärztlichen Attests nach, sodass ein Hausbesuch des Gerichtsvollzieher (GV) zur Abnahme der EV ohne weiteres ...
  • Bild Zwangsversteigerung, Schuldenfrei erworben? (10.12.2014, 23:46)
    Angenommen: Herr Exx erwirbt im Rahmen einer Zwangsversteigerung eine Immobilie.Es stehe fest, dass die noch ausstehende Betriebskostenabrechnung negativ ausfallen wird. Auf den Leerstand entfällt das meiste an Betriebskosten. Der Zwangsverwalter teilt Herrn Exx die Negativsumme von ca. Dreitausendeuro vom 01.01. bis zum Tag der Zwangsversteigerung mit. Der Zwangsverwalter schließt mit ...
  • Bild Panne bei Tarifumstellung PKV (12.10.2011, 14:42)
    Liebe Forummitglieder, Folgender Fall: Herr X, ein Selbständiger, PKV- versichert, bekommt Krebs und verliert plötzlich alles dadurch: Firma, Familie, Geld etc., er musste daraufhin Insolvenz anmelden. Er hatte vorher einen Tarif bei der PKV mit jährlicher SB von 2000€ im Jahr. Diese kann er sich nun nicht mehr ständig parat liegen haben, ...
Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern







Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:



Rechtstipps zum Insolvenzrecht
  • BildInsolvenz der Captura GmbH
    Die Captura GmbH ist insolvent. Das Amtsgericht München hat das vorläufige Insolvenzverfahren am 16. September 2015 eröffnet (Az.: 1507 IN 2731/15). Ausschlaggebend für den Insolvenzantrag waren nach Unternehmensangaben Verzögerungen bei den Immobilienprojekten, so dass die laufenden Ausgaben nicht mehr geleistet werden konnten. Aufgrund der drohenden Zahlungsunfähigkeit hat die Captura ...
  • BildOLG Koblenz: Die Verjährung titulierter Kindesunterhaltsansprüche im Insolvenzverfahren
    Mit Beschluss vom 30.07.2014 hat sich das Oberlandesgericht (OLG) Koblenz dahingehend geäußert, dass im Insolvenzverfahren die Feststellung beantragt werden kann, dass titulierte Kindesunterhaltsansprüche auf einer vorsätzlichen unerlaubten Handlung beruhen (AZ.: 13 UF 271/14). NOETHE LEGAL Rechtsanwälte, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Köln und Koblenz führt aus: Hier ließ die Stadt Unterhaltsansprüche von drei Kindern gegen ...
  • BildZweimal gezahlt und am Ende vielleicht selber pleite? - Die Vorsatzanfechtung nach § 133 InsO
    Immer mehr Unternehmer, gerade im Bereich der KMU, kennen das: Erst wird bestellte Ware geliefert und ggf. eingebaut, dann wird vom Kunden nur schleppend, etwa nach vorheriger Mahnung oder Ratenzahlungsvereinbarung gezahlt, und zum Schluss besteht noch die Gefahr, alles an einen Insolvenzverwalter zurückbezahlen zu müssen. Der Lieferant hat dann ...
  • BildInsolvenz des CSA Beteiligungsfonds 4 und 5 und der Deltoton GmbH
    Das Amtsgericht Würzburg hat am 01. Juli 2015 über das Vermögen der der CSA Beteiligungsfonds 4 GmbH & Co. KG (Az.: IN 55/15) und der CSA Beteiligungsfonds 5 GmbH & Co. KG (Az.: IN 56/15) wegen Zahlungsunfähigkeit das Insolvenzverfahren eröffnet. Bereits mit Beschluss vom 29. Juni 2015 wurde ...
  • BildBGH: Verjährung des Schadenersatzanspruchs gegen den Insolvenzverwalter
    Mit Urteil vom 17.07.2014 hat der Bundesgerichtshof (BGH) entschieden, dass die Verjährungsfrist für Schadenersatzansprüche gegen den Insolvenzverwalter schon mit dem Schluss des Jahres zu laufen beginnt, in dem der Sonderinsolvenzverwalter Kenntnis von den anspruchsbegründenden Umständen erlangt (AZ.: IX ZR 301/12). NOETHE LEGAL Rechtsanwälte, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Köln und Koblenz führt aus: Ein Sonderinsolvenzverwalter ...
  • BildInsolvenzverfahren: Verbraucherinsolvenz vs. Regelinsolvenz
    Wer völlig überschuldet ist und keine Aussicht mehr sieht, wird in den meisten Fällen das Insolvenzverfahren beantragen. Dieses macht einen nach dessen Durchlauf praktisch schuldenfrei. Welches Verfahren ist für wen das Richtige? Das Insolvenzverfahren beschäftigt sich sowohl mit der Zahlungsunfähigkeit von Privatpersonen, als auch mit ...

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.