Rechtsanwalt für Unfallversicherung in München

Rechtsanwälte und Kanzleien

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:


Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Logo
Bei Rechtsangelegenheiten zum Rechtsbereich Unfallversicherung unterstützt Sie Kanzlei Kanzlei Freihöfer - Ihr Patientenanwalt kompetent in München
***** (5)   3 Bewertungen
Kanzlei Freihöfer - Ihr Patientenanwalt
Landshuter Allee 10
80637 München
Deutschland

Telefon: 089 215405930
Telefax: 089 215405939

barrierefreiZum Profil Nachricht senden
Logo
Bei Rechtsangelegenheiten im Unfallversicherung unterstützt Sie Rechtsanwaltskanzlei Patientenanwalt Rechtsanwälte Friese und Adelung Part mbB engagiert vor Ort in München
Patientenanwalt Rechtsanwälte Friese und Adelung Part mbB
Nymphenburgerstr. 20a
80335 München
Deutschland

Telefon: 089 21545010

Zum Profil Nachricht senden
Logo
Bei Rechtsangelegenheiten im Unfallversicherung berät Sie Rechtsanwaltskanzlei Kanzlei Freihöfer - Ihr Patientenanwalt gern in München
Kanzlei Freihöfer - Ihr Patientenanwalt
Landshuter Allee 10
80637 München
Deutschland

Telefon: 089 215405930
Telefax: 089 215405939

Zum Profil Nachricht senden
Bei Rechtsfällen im Unfallversicherung unterstützt Sie Herr Rechtsanwalt Rudolf Kuon engagiert vor Ort in München

Georgenstr. 72
80799 München
Deutschland

Telefon: 089 534506
Telefax: 089 5380148

Zum Profil
Bei Rechtsfragen zum Schwerpunkt Unfallversicherung hilft Ihnen Herr Rechtsanwalt Tom Emmert persönlich vor Ort in München
Otto Hugendubel Emmert GbR
Herzogspitalstr. 3
80331 München
Deutschland

Telefon: 089 293705
Telefax: 089 2283475

Zum Profil
Anwaltliche Rechtsauskunft im Gebiet Unfallversicherung bietet kompetent Frau Rechtsanwältin Meike Baur mit Rechtsanwaltskanzlei in München
DABB RA-GmbH
Amalienstr. 24
80333 München
Deutschland

Telefon: 089 2869580
Telefax: 089 28695810

Zum Profil
Bei Rechtsproblemen zum Rechtsgebiet Unfallversicherung vertritt Sie Frau Rechtsanwältin Sabine Vortmeyer jederzeit in München

Blutenburgstr. 81
80634 München
Deutschland

Telefon: 089 37916780
Telefax: 089 37916781

barrierefreiZum Profil

Seite 1 von 1


News zum Unfallversicherung
  • Bild Betreute Kinder in Tageseinrichtungen sind gesetzlich unfallversichert (27.05.2014, 15:45)
    Die 1. Kammer des Sozialgerichts Düsseldorf hat heute entschieden, dass in Tageseinrichtungen betreute Kinder gesetzlich unfallversichert sind. Es komme nicht - wie in der juristischen Literatur diskutiert - darauf an, ob das Kind durch das Jugendamt vermittelt worden sei und dieses (teilweise) die Betreuungskosten trage. Voraussetzung sei nur, dass die ...
  • Bild Neuer DEÜV-Tätigkeitsschlüssel (01.11.2010, 00:00)
    Beitrag Nr. 188675 vom 01.11.2010 Neuer DEÜV-Tätigkeitsschlüssel Für Meldezeiträume ab 1. Dezember 2011 wird der fünfstellige Tätigkeitsschlüssel durch einen neunstelligen ersetzt. Da viele Hersteller die Auslieferung der Komponenten zum neuen Tätigkeitsschlüssel bereits mit dem Jahreswechselupdate zum 1.1.2011 planen, steht die Zeit ab Jahresbeginn den Arbeitgebern für manuelle Ergänzungen zur Verfügung. ...
  • Bild Umfallen aus dem Stand kein Wegeunfall (17.12.2015, 16:43)
    Kassel (jur). Ein plötzliches Umfallen aus dem Stand ohne feststellbaren Grund steht auf dem Arbeitsweg nicht unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung. Ein Wegeunfall kann nur dann anerkannt werden, wenn dieser auf eine konkrete Wegegefahr zurückzuführen ist, urteilte am Donnerstag, 17. Dezember 2015, das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel (Az.: B ...

Forenbeiträge zum Unfallversicherung
  • Bild Abfindungserklärung (21.12.2011, 09:22)
    Herr X ist am 24.12.2010 infolge eines nichtgestreuten Fußweges gestürzt.Der Sturz wurde vom Hauseigentümer der Versicherung gemeldet und diese hat einen Versicherungsschutz bestätigt.Anfangs wollte man Herrn X mit einer kleinen Geldsumme als Schmerzensgeld abspeisen ohne Abfindungserklärung.Da der rechte Oberarm von Herrn X ihm nach einem Jahr noch Schmerzen bereitet und ...
  • Bild Arbeitsunfall mit anschließender Krankheit (05.08.2008, 12:32)
    Ich hätte einen fiktiven Fall, bei dem ich einige Hilfe gebrauchen könnte. Angenommen Person xyz ist bei der Firma K. in einem Aushilfsarbeitsverhältnis für drei Wochen angestellt. Nach dem zweiten Arbeitstag hat sie einen Wegeunfall mit ihrem privaten Pkw direkt neben dem Werksgelände(unverschuldet). Person xyz arbeitet noch weitere drei Tage in der ...
  • Bild Darf GKV trotz laufendem SG-Verfahren heimliche Gutachten erstellen? (13.10.2013, 09:11)
    angenommen ein Versicherungsnehmer (VN) verklagt die GKV wegen Verweigerung einer Kostenübernahme aus dem Leistungskatalog (z.B. Hilfsmittel oder so). Das SG-Verfahren zieht sich hin wie ein Kaugummi.... Die GKV ist weiterhin stur und verweigert vehement zu leisten. Zuletzt wurde vom SG ein weiteres MDK-Gutachten gefordert. Das dies nicht korrekt ist, sei ...
  • Bild Ersthelfer Schadenersatz (27.02.2015, 11:06)
    An wen kann/muss sich ein Ersthelfer wenden, wenn er Aufwendungen durch seine Hilfeleistung hatte:1) Unfallverursacher?2) Verletzten?3) evtl. eigene Versicherung?Welche Chancen bestehen, wenn er vor Ort nicht registriert wurde (Notarzt wollte seine Daten nicht, auf die Polizei zu warten hatte er keine Lust/Zeit).Danke,Ernst
  • Bild Autonomes Recht (27.01.2009, 22:06)
    Hallo, bin in diesem Zusammenhang (1) 1Die Unfallversicherungsträger können unter Mitwirkung der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung e. V. als autonomes Recht Unfallverhütungsvorschriften über Maßnahmen zur Verhütung von Arbeitsunfällen, Berufskrankheiten und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren Quelle auf den Begriff "autonomes Recht" gestoßen. Was heißt das in diesem Zusammenhang und allgemeiner? Wo kommt es noch vor? btf

Urteile zum Unfallversicherung
  • Bild OLG-KOBLENZ, 10 U 521/99 (25.02.2000)
    Ein Unfall im Sinne von § 2 (1) AUB 61 liegt nicht vor, wenn der Versicherte aufgrund einer Metastasierung im Kleinhirn nicht mehr in Lage ist, seinen Bewegungsablauf zu koordinieren, aufgrund dessen beim Begehen einer Treppe in sich zusammenbricht, stürzt und gegen einen Heizkörper anstößt. Dieser Vorgang kann nicht derart in Teilakte aufgesplittet werden, ...
  • Bild LSG-BADEN-WUERTTEMBERG, L 2 U 1936/09 (26.01.2011)
    Abgrenzung zwischen traumatisch bedingter Rotatorenmanschettenruptur und degenerativ bedingter Schädigung der Schulter...
  • Bild LSG-BADEN-WUERTTEMBERG, L 6 U 1140/06 (30.08.2007)
    1. In der gesetzlichen Unfallversicherung sind Beitragsbescheide (§ 169 SGB VII) rechtwidrig, wenn dem Unternehmen nicht zuvor ein Veranlagungsbescheid (§ 159 Abs. 1 SGB VII) zugegangen ist. 2. Die Beweislast für den Zugang des Veranlagungsbescheids trägt der Unfallversicherungsträger. Bei der Anwendung des § 37 Abs. 2, Satz 2, 2. Halbsatz SGB X sind keine...
Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern







Mind. 4 Sterne (1)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (2)

Buchprüfer (0)
Mediator (1)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:


Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.