Rechtsanwalt für Hochschulrecht in München

Rechtsanwälte und Kanzleien

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:


Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Foto
Herr Rechtsanwalt Rudolf P.B. Riechwald unterstützt Mandanten zum Anwaltsbereich Hochschulrecht jederzeit gern in der Umgebung von München
RIECHWALD RECHTSANWÄLTE FACHANWÄLTE für VerwR
Franz-Joseph-Str. 9
80801 München
Deutschland

Telefon: 089334422
Telefax: 089345457

Zum Profil Nachricht senden

Seite 1 von 1


News zum Hochschulrecht
  • Bild BFH: Mitglieder des allgemeinen Studentenausschusses (AStA) sind Arbeitnehmer (24.09.2008, 10:46)
    Mit Urteil vom 22. Juli 2008 VI R 51/05 hat der Bundesfinanzhof (BFH) seine ständige Rechtsprechung zur Unterscheidung selbständiger von nichtselbständiger Arbeit ein weiteres Mal bestätigt. Anlass war diesmal die Frage, ob die nach dem einschlägigen Hochschulrecht als rechtsfähige Körperschaft des öffentlichen Rechts behandelte Studentenschaft einer Universität Arbeitgeber und die ...
  • Bild Ehemaliger Bundesverfassungsrichter Prof. Dr. Hans Brox ist verstorben (16.06.2009, 15:26)
    Der ehemalige Richter des Bundesverfassungsgerichts Prof. Dr. Hans Brox ist am 8. Juni 2009 im Alter von 88 Jahren verstorben. Hans Brox wurde am 9. August 1920 in Dortmund geboren. Nach dem Studium der Rechtswissenschaft promovierte er 1949 an der Juristischen Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelm-Universität in ...
  • Bild Mitglieder des allgemeinen Studentenausschusses (AStA) sind Arbeitnehmer (25.09.2008, 16:30)
    Der BFH hat entschieden, dass der Vorsitzende und die Referenten eines allgemeinen Studentenausschusses (AStA) Arbeitnehmer im Sinne des Einkommensteuerrechts sind. Die an sie gezahlten Aufwandsentschädigungen sind daher als einkommensteuerpflichtiger Lohn zu behandeln (BFH vom 22.7.2008, Az. VI R 51/05). Im Streitfall zahlte die Klägerin, eine nach dem einschlägigen Hochschulrecht als ...

Forenbeiträge zum Hochschulrecht
  • Bild Anrechnung von Prüfungsleistungen im Masterstudium, die schon zum Bachelor gezählt wurden (21.02.2014, 16:00)
    Angenommen, ein Student hat ein Wahlpflichtfach W im Bachelor belegt und bestanden, die Leistung ist Teil seines Bachelorabschlusses. Jetzt studiert er im Master an derselben Uni und auch in seiner Masterprüfungsordnung taucht dieses Fach W wieder als Wahlpflichtfach auf. Kann er von seiner Uni verlangen, dass dieses Fach im Masterstudium ...
  • Bild Änderung des Aufgabenfeldes plus Erhöhung der Arbeitszeit von Lehrkräften (28.05.2016, 10:53)
    Hallo zusammen und schon einmal vielen Dank für das Lesen der folgenden Situation. Wir stellen uns Folgendes vor:Herr Mustermann, arbeitet an einer gewöhnlichen Haupt- und Realschule in Musterhausen in Rheinland-Pfalz als Lehrer. Herr Mustermann, ist auch passend zu seinem Arbeitsplatz als Haupt- und Realschullehrer ausgebildet. Das Land Rheinland-Pfalz ist zu ...
  • Bild AG´s und Seminare im 1./2. Semester (25.12.2015, 21:55)
    Hallo, da ich in Erwägung ziehe, im 1. und 2. Semester für meinen Wunschstudienort zu pendeln, wollte ich kurz nachfragen, ob mir jemand sagen kann wie viele AG´s (zu denen man ja hingegen sollte/muss) und Seminare u.ä. man in den ersten Semestern pro Woche/Monat, wieviel Präsenz man also am Anfang ...
  • Bild Spendenquittung (19.08.2008, 23:31)
    Hallo, es tut mir Leid, ich weiß nicht ob diese Post in diesem Bereich richtig ist oder doch in Schulrecht und Hochschulrecht gehört. Meine Frage ist, darf eine Schule A, wenn diese einen Somemrball veranstaltet eine Spendenquittung an eine Firma B austellen, die z.B. Essen sponsored? Mir ist soweit bekannt, dass Schulen ...
  • Bild Aberkennung akademischer Titel (03.03.2011, 20:33)
    Die Geschichte um unseren Verteidigungsminister hat mich neugierieg gemacht wie leicht es eigentlich ist sich zum Hochschulabschluss zu schummeln. Und mir sind interessante, und zugleich erschregende Passagen in etlichen Prüfungsordnung nahezu identisch aufgefallen: "(1) Hat der Prüfling bei einer Prüfungsleistung getäuscht und wird diese Tatsache erst nach Aushändigung des Zeugnisses bekannt, so ...

Urteile zum Hochschulrecht
  • Bild SAECHSISCHES-OVG, 2 B 417/09 (21.07.2009)
    1. Mitglieder des Senats einer Hochschule sind vor der Beratung oder Beschlussfassung möglichst vollständig über die zu beratenden oder beschließenden Gegenstände zu unterrichten. 2. Die Verletzung des Informationsrechts des Senators führt zur Rechtswidrigkeit des gefassten Beschlusses. 3. Zur (hier verneinten) Dringlichkeit einer vorläufigen Sicherung des...
  • Bild OVG-NORDRHEIN-WESTFALEN, 6 B 1744/08 (09.02.2009)
    Zum Erfordernis der Professorenmehrheit bei der Abstimmung der Berufungskommission über den vom Fachbereich zu erstellenden Berufungsvorschlag....
  • Bild SAECHSISCHES-OVG, NC 2 B 2/09 (30.07.2009)
    Zur Auslegung von § 2 Abs. 4 SächsZZVO....
Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern








Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:



Rechtstipps zum Hochschulrecht
  • BildWann kann ein Doktortitel aberkannt werden?
    Bei dem „Doktortitel“ handelt es sich um einen akademischen Grad, welcher durch Universitäten verliehen wird. Um diesen zu erlangen, bedarf es der Veröffentlichung einer Dissertation, einer Doktorarbeit, welche in schriftlicher Form erfolgen muss. In der Regel ist zusätzlich noch eine mündliche Prüfung notwendig, um den Doktortitel zu erlangen. Ist ...
  • BildAnerkennung ausländischer Doktortitel in Deutschland – Rechtslage
    Wer an einer ausländischen Hochschule einen Doktortitel erworben hat, darf nicht ohne Weiteres einen deutschen Doktortitel führen. Näheres erfahren Sie in diesem Ratgeber. Manche deutschen Absolventen begeben sich zur Promotion ins Ausland. Sie glauben, im Anschluss daran einen deutschen Doktortitel führen zu dürfen. Doch das ist ...

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.