Rechtsanwalt für Arzthaftungsrecht in Minden

Rechtsanwälte und Kanzleien

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:


Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Rechtliche Beratung im Arzthaftungsrecht offeriert kompetent Herr Rechtsanwalt Peter Torsten Willuhn mit Rechtsanwaltskanzlei in Minden

Marienstr. 52
32427 Minden
Deutschland

Telefon: 0571 828780
Telefax: 0571 8287810

Zum Profil
Frau Rechtsanwältin Tanja Theine mit Rechtsanwaltsbüro in Minden berät Mandanten engagiert bei Rechtsfragen im Rechtsbereich Arzthaftungsrecht

Amselstr. 10
32429 Minden
Deutschland

Telefon: 0571 9739363
Telefax: 0571 97269558

Zum Profil

Seite 1 von 1


News zum Arzthaftungsrecht
  • Bild Richter am Bundesgerichtshof Burkhard Pauge pensioniert (31.03.2015, 15:40)
    Richter am Bundesgerichtshof Burkhard Pauge wird mit Ablauf des 31. März 2015 nach Erreichen der Altersgrenze in den Ruhestand treten. Herr Pauge wurde am 6. Dezember 1949 in Strang (jetzt Bad Rothenfelde), Kreis Osnabrück, geboren. Nach Ablegung seiner juristischen Staatsexamina trat er Ende Mai 1976 in den höheren Justizdienst des ...
  • Bild OLG-Richter Bauer tritt in den Ruhestand ein (24.10.2011, 11:47)
    Mit Ablauf des 31. Oktober 2011 tritt der Vorsitzende Richter am Oberlandesgericht Reinhard Baur in den Ruhestand. Er wurde im Jahre 1946 in Hiltrup als Sohn des Staatsanwalts Otto Baur geboren. Nach seiner Schulausbildung und dem anschließenden Wehrdienst studierte Herr Baur Rechtswissenschaften in Münster. Im Dezember 1975 trat er in ...
  • Bild 15.000 Euro Schmerzensgeld für Pflegemängel (15.01.2009, 15:54)
    - mangelnde Dekubitusprophylaxe im Krankenhaus - 15.000,00 € Schmerzensgeld – zu dieser Zahlung verurteilte die für Arzthaftungsrecht zuständige 9. Zivilkammer des Landgerichts München I die Stadt München als Trägerin eines Münchner Krankenhauses. Grund: Zwei Druckgeschwüre infolge mangelnder Pflege. Die fast siebzigjährige Klägerin hatte im Jahr 2003 einen Schlaganfall erlitten ...

Forenbeiträge zum Arzthaftungsrecht
  • Bild Keine AU-Bescheinigung trotz Krankheit? (23.11.2012, 11:48)
    Hallo allerseits,so banal die Frage auch klingen mag, möchte ich diese hier dennoch stellen:Angenommen ein Patient wurde z.B. nach einer OP an der Wirbelsäule, bisher krank geschrieben. Nach einigen Monaten AU-Bescheinigungen seitens des behandelnden Arztes, kommt dieser zum Entschluss, dass der Patient wieder arbeitsfähig ist.Der Patient hingegen weist immer wieder ...
  • Bild Schadensersatz und Schmerzensgeld (03.06.2014, 16:56)
    Hallo, folgender Sachverhalt interessiert mich: A wurde von B ärztlich falsch behandelt. Es wurde eine Operation am Bauch durchgeführt, die falsch und unnötig war. Weiterhin fand keine Aufklärung und keine Nachsorge statt. A hat die OP privat bezahlt und Schmerzen, Narben im sichtbaren Bereich und ein misslungenes Ergebnis erlitten. A hat sich ...
  • Bild Mediziner wegwn Körperverletzung anklagen (11.05.2008, 16:27)
    Folgender Fall Am 01.10.005 wurde eine Autofahrerin in ihrem Fahrzeug unverschuldet verletzt. Beide Menisken des linken Knie waren gerissen. Im Krankenhaus wurde wegen schlampiger Untersuchungen die Verletzung nicht diagnostiziert. Nach 10 Wochen erste op. ohne erfolg, weitere Behandlung durch einen BG Arzt. der nach 12 Wochen der Meinung war, theoretisch müsse nun alles ...
  • Bild falsche Behandlung, weil Unkenntnis vom Arzt (04.10.2006, 09:58)
    Moin zusammen. Vorab möchte ich sagen: Es handelt sich hier natürlich um einen fiktiven Fall. Die Diskussion sollte sich eigentlich auf: "Muss der Arzt sich vergewissern, dass seine Behandlungsmaßnahmen angemessen sind oder muss der Patient auf 'Besonderheiten' hinweisen? Nur wo fangen solche Besonderheiten an, das sind ja z. B. Muttermale, Schwangerschaft, ...
  • Bild Zahnfüllung - Recht auf Gewährleistung? Schadensersatz? (24.11.2010, 21:41)
    Guten Abend, nehmen wir an Person X hat eine Zahnfüllung bekommen und nach 10 Monaten fällt ihm diese heraus. Teil A: Hat er beim Zahnarzt das Recht auf Gewährleistung, d.h. insb. kostenlose Nachbesserung? Fällt eine Praxisgebühr an für gesetzlich Versicherte? Teil B: Könnte er zu einem anderen Zahnarzt gehen, weil z.B. der alte Zahnarzt viel ...

Urteile zum Arzthaftungsrecht
  • Bild OLG-HAMM, 3 U 229/99 (23.08.2000)
    Fehlbeurteilung eines Phlebographiebefundes Es kann einen Verstoß gegen den fachradiologischen Standard darstellen, wenn die Darstellung des Beckenvenenbereiches als ungünstige Strömungsverhältnisse interpretiert und ein thrombotisches Geschehen in diesem Bereich verkannt wird. Ist sich der befundende Radiologe in der Diagnose unsicher, hat er eine weitere...
  • Bild OLG-CELLE, 1 U 34/00 (02.04.2001)
    Schadensersatzklage wegen einer angeblich fehlerhaft unterlassenen Angiographie...
  • Bild OLG-KOELN, 5 U 29/94 (12.01.1995)
    Ein frühzeitig auf ein schwerwiegendes Risiko hingewiesener Patient (anus praeter bei Operation wegen Polyposis des Darms) braucht nicht ständig erneut auf dieses Risiko hingewiesen zu werden; eine einmal erhaltene deutliche Risikoaufklärung läßt die Einwilligung wirksam bleiben, selbst wenn der Patient zwischenzeitlich das Krankenhaus verläßt, weil er sich ...
Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern








Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:



Rechtstipps zum Arzthaftungsrecht
  • BildKostenlose Erstberatung – Arzthaftungsrecht
    Nach der letzten Statistik des ADAC für 2014 ergibt sich, dass in Deutschland etwa nur noch 3300 Verkehrstote zu verzeichnen sind. Anders sieht es mit den Medizintoten aus. Nach einer Studie der AOK aus dem April 2014 (Krankenhausreport 2014) sterben an Behandlungsfehlern circa 19000 Menschen jährlich. 15000 sterben darüber ...
  • BildBGH: Operation muss vom vereinbarten Arzt durchgeführt werden - Schmerzensgeld
    Erklärt ein Patient, dass er sich nur von einem bestimmten Arzt operieren lassen möchte, darf der Eingriff von keinem anderen Arzt vorgenommen werden, ohne den Patienten darüber zu informieren. Ansonsten kann der Patient Ansprüche auf Schmerzensgeld haben. Das gilt auch dann, wenn die Operation fehlerfrei durchgeführt wurde. Das hat ...

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.