Rechtsanwalt für Unfallversicherung in Lüneburg

Rechtsanwälte und Kanzleien

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:


Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Frau Rechtsanwältin Natascha Lauterborn-Klatt berät im Schwerpunkt Unfallversicherung kompetent im Umkreis von Lüneburg

Ginsterweg 31
21335 Lüneburg
Deutschland

Telefon: 04131 760280
Telefax: 04131 760282

Zum Profil

Seite 1 von 1

Jetzt Rechtsfrage stellen

News zum Unfallversicherung
  • Bild Gesetzlicher Unfallschutz für Sportler auch ohne Lohn (23.04.2015, 15:37)
    Kassel (jur). Arbeit und kein Hobby: Gehen Sportler in ihrem Verein nicht nur ihrem Sport, sondern darüber hinaus zahlreichen anderen Verpflichtungen wie Reisen und Öffentlichkeitsarbeit nach, können sie unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung stehen. Dies gilt selbst dann, wenn sie für ihre Tätigkeiten nur eine Aufwandsentschädigung und kein Entgelt ...
  • Bild Für Waldeigentümer sind Unfallversicherungsbeiträge nicht immer Pflicht (25.01.2018, 10:46)
    Kassel (jur). Ist Waldeigentümern aus Naturschutzgründen die forstwirtschaftliche Nutzung ihres Waldes verboten, müssen sie auch keine Beiträge in die gesetzliche Unfallversicherung zahlen. Sehr geringe, im öffentlichen Interesse mögliche Tätigkeiten zur Erhaltung des Naturschutzgebietes und der Wege führen noch nicht zum Bestehen eines forstwirtschaftlichen und damit beitragspflichtigen Unternehmens, entschied das Bundessozialgericht ...
  • Bild Achillessehnenriss beim Badmintonspiel ist Unfall (07.09.2009, 14:25)
    Dortmund/Berlin (DAV). Von einer Unfallversicherung darf man erwarten, dass sie bei Unfällen auch zahlt – beispielsweise für Invaliditätsleistungen. Zum Streit kommt es regelmäßig über den Begriff „Unfall“. Das Landgericht Dortmund hat am 12. Oktober 2008 (AZ: 2 O 449/07) entschieden, dass ein bei einem schnellen Antritt anlässlich eines Badmintonspiels erlittener ...

Forenbeiträge zum Unfallversicherung
  • Bild Ersthelfer Schadenersatz (27.02.2015, 11:06)
    An wen kann/muss sich ein Ersthelfer wenden, wenn er Aufwendungen durch seine Hilfeleistung hatte:1) Unfallverursacher?2) Verletzten?3) evtl. eigene Versicherung?Welche Chancen bestehen, wenn er vor Ort nicht registriert wurde (Notarzt wollte seine Daten nicht, auf die Polizei zu warten hatte er keine Lust/Zeit).Danke,Ernst
  • Bild Geschichten die das Leben schreiben (04.09.2007, 18:13)
    Hallo mich interessiert folgendes: In einem Betrieb streift der Geselle mit einem Gegenstand den Auszubildenden , dessen Brille geht kaputt. Wer ( sollte) kommt für den Schaden auf??? Danke für die Antworten wenn möglich mit Begründung ich bin ziemlich neugirig best regards
  • Bild AG verweigert Verdienstbescheinigung für Krankenkasse (16.01.2012, 21:48)
    Hallo Forum, folgendes Szenario: Eine Arbeitnehmerin hat einen befristeten Arbeitsvertrag und verfällt leider die letzten 6 Wochen vom Arbeitsverhältnis in Krankengeld. Die Krankenkasse hat Krankengeld solange Bedarf besteht, bewilligt. Das Arbeitsverhältnis ist nun seit einem Monat vorbei und der ehemalige Arbeitgeber hat die Verdienstbescheinigung zur Berechnung von Krankengeld für die Krankenkasse immer ...
  • Bild Unfall im Urlaub (10.07.2014, 13:16)
    Familie X hat war vom 21.06.2014 bis zum 05.07.2014 in der Türkei im Urlaub.Am 29.06.2014 passiert der Unfall.Beim Mittagsessen im Hotel fügt sich die Mutter beim Aufstehen an der unteren scharfen Tischkannte eine tiefe Schnittwunde am Fuß zu. Dabei wurde die Sehne des großen Zehs sauber durchtrennt. Die Sehne wurde ...
  • Bild Wie viel GdB für folgende Behinderung (25.09.2011, 21:56)
    Hallo zusammen, gibts für die herabgesetzte Flexionsfähigkeit in einem Daumengrundgelenk bei freier Streckung, einem Bewegungsdefizit des Daumens einen GdB? Wenn ja, wie hoch wird dieser sein? Wenn nein, warum nicht? Bitte um eure Antworten. Vielen Dank im Voraus. Grüße DU

Urteile zum Unfallversicherung
  • Bild LSG-BADEN-WUERTTEMBERG, L 6 U 2461/11 (22.11.2012)
    Dass ein Versicherter infolge eines Versicherungsfalls (hier Arbeitsunfall) einer Erwerbstätigkeit nicht mehr nachgehen kann, erfordert, dass keinerlei Erwerbstätigkeit mehr möglich ist; dafür ist selbst die volle Erwerbsminderung iSd § 43 II 2 SGB VI nicht ausreichend....
  • Bild LSG-BADEN-WUERTTEMBERG, L 1 U 583/08 (25.08.2008)
    Die Rücknahme eines Beitragsbescheids mit Wirkung für die Vergangenheit zu Ungunsten eines Beitragspflichtigen nach § 168 Abs. 2 SGB VII setzt die Ausübung von Ermessen voraus.Ob Angaben im Lohnnachweis objektiv unrichtig im Sinne des § 168 Abs. 2 Nr. 2 SGB VII sind, beurteilt sich nach der im Veranlagungsbescheid bestandskräftig festgesetzten Gefahrklasse b...
  • Bild VG-BRAUNSCHWEIG, 7 A 356/06 (26.03.2007)
    1. Bei einem Forstbeamten, der regelmäßig Außendienst verrichtet hat, sind die Voraussetzungen des § 31 Abs. 3 BeamtVG für die Anerkennung eines Dienstunfalls bei einer durch den Stich einer Zecke ausgelösten Erkrankung an Borreliose, die zu den unter Ziffer 3102 der Anlage zur Berufskrankheitenverordnung genannten "von Tieren auf Menschen übertragbaren...
Jetzt Rechtsfrage stellen

Anwaltssuche filtern







Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)


Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Direktlinks:


Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.