Rechtsanwalt in Lüneburg: Familienrecht - Verzeichnis

Rechtsanwälte in Lüneburg: Sie lesen das Verzeichnis für Familienrecht. Info: So finden Sie einen guten Anwalt! Was ist ein Fachanwalt? Was sind Schwerpunkte?

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

Über 30% aller geschlossenen Ehen werden in der BRD geschieden. Und dies im Schnitt nach fünfzehn Jahren. Fast 170,000 Ehen wurden im Jahr 2013 in der BRD geschieden. Die offizielle Scheidung der Ehegatten ist die letztliche Konsequenz einer Ehe, die im rechtlichen Sinne als gescheitert anzusehen ist. Liegt kein Härtefall vor, dann ist die Einhaltung eines Trennungsjahres Voraussetzung für die Ehescheidung. Trennungsjahr bedeutet, dass die Ehepartner 1 Jahr lang "getrennt von Tisch und Bett" gelebt haben. Der staatliche Spruchkörper für den Ausspruch der Scheidung ist das Familiengericht. Das Familiengericht trifft auch Entscheidungen in Bezug auf Unterhalt, Sorgerecht, Zugewinn etc.


Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Logo
Rechtsanwaltskanzlei Rechtsanwälte Steep & Ertel bietet anwaltliche Vertretung zum Bereich Familienrecht ohne große Wartezeiten in der Umgebung von Lüneburg
Rechtsanwälte Steep & Ertel
Am Sande 48
21335 Lüneburg
Deutschland

Telefon: 041 317569560
Telefax: 041 3175695656

Zum Profil Nachricht senden
Logo
Bei Rechtsstreitigkeiten zum Schwerpunkt Familienrecht unterstützt Sie Rechtsanwaltskanzlei Uffhausen Tiedemann Rechtsanwälte engagiert in der Gegend um Lüneburg
***** (4.6)   2 Bewertungen
Uffhausen Tiedemann Rechtsanwälte
Am Sande 32
21335 Lüneburg
Deutschland

Telefon: 04131 9786400
Telefax: 04131 9786399

Zum Profil Nachricht senden
Foto
Herr Rechtsanwalt Arne Brauer (Fachanwalt für Familienrecht) mit RA-Kanzlei in Lüneburg berät Mandanten engagiert juristischen Fragen im Schwerpunkt Familienrecht
Rechtsanwalt Arne Brauer
Große Bäckerstraße 2-4
21335 Lüneburg
Deutschland

Telefon: 04131 34011

Zum Profil Nachricht senden
Foto
Rechtliche Beratung im Familienrecht erbringt kompetent Herr Rechtsanwalt Hauke Wöbken mit Kanzleisitz in Lüneburg
Wöbken, Braune und Kollegen
Kefersteinstraße 20
21335 Lüneburg
Deutschland

Telefon: 04131 789500
Telefax: 04131 7895050

Zum Profil Nachricht senden
Foto
Bei Rechtsproblemen zum Familienrecht unterstützt Sie Herr Rechtsanwalt Gerhard Braune gern vor Ort in Lüneburg
Wöbken, Braune & Kollegen
Kefersteinstraße 20
21335 Lüneburg
Deutschland

Telefon: 04131 7895035
Telefax: 04131 7895050

Zum Profil Nachricht senden
Foto
Anwaltliche Rechtsberatung im Rechtsgebiet Familienrecht bietet in Ihrer Nähe Herr Rechtsanwalt Hubertus Mattern mit Anwaltsbüro in Lüneburg

Lindenstraße 29
21335 Lüneburg
Deutschland

Telefon: 04131 9695800
Telefax: 04131 96958029

Logo: Anwalt-Suchservice.deZum Profil Nachricht senden
Foto
Frau Rechtsanwältin Annegret Wozny (Fachanwältin für Familienrecht) bietet anwaltliche Vertretung zum Familienrecht kompetent vor Ort in Lüneburg
Krempin, Wozny & Staedler Rechtsanwälte
Hindenburgstraße 107 A
21335 Lüneburg
Deutschland

Telefon: 04131 7899128
Telefax: 04131 7899111

Logo: Anwalt-Suchservice.deZum Profil Nachricht senden
Foto
Herr Rechtsanwalt Jens Staedler (Fachanwalt für Familienrecht) bietet anwaltliche Vertretung zum Gebiet Familienrecht kompetent im Umland von Lüneburg
Krempin, Wozny & Staedler Rechtsanwälte
Hindenburgstraße 107 A
21335 Lüneburg
Deutschland

Telefon: 04131 789910
Telefax: 04131 7899111

Logo: Anwalt-Suchservice.deZum Profil Nachricht senden
Frau Rechtsanwältin Sabine Plikat (Fachanwältin für Familienrecht) berät Mandanten zum Anwaltsbereich Familienrecht gern in der Umgebung von Lüneburg

Kleine Bäckerstr. 1
21335 Lüneburg
Deutschland

Telefon: 04131 7898787
Telefax: 04131 7898788

Zum Profil
Rechtsberatung im Gebiet Familienrecht bietet jederzeit Herr Rechtsanwalt Ralf Knipper (Fachanwalt für Familienrecht) mit Anwaltsbüro in Lüneburg

Klostergang 5
21335 Lüneburg
Deutschland

Telefon: 04131 24180
Telefax: 04131 203848

Zum Profil
Frau Rechtsanwältin Susanne Lösing mit Kanzleisitz in Lüneburg hilft als Rechtsbeistand Mandanten engagiert bei ihren juristischen Fällen aus dem Rechtsgebiet Familienrecht

Heinrich-Böll-Str. 38
21335 Lüneburg
Deutschland

Telefon: 04131 733440
Telefax: 04131 733443

Zum Profil
Frau Rechtsanwältin Suzan Baymak-Winterseel mit Anwaltsbüro in Lüneburg vertritt Mandanten fachkundig bei Rechtsfragen im Bereich Familienrecht

Feldstraße 2
21335 Lüneburg
Deutschland

Telefon: 04131 401823
Telefax: 04131 735813

Zum Profil
Anwaltliche Rechtsberatung im Familienrecht erbringt gern Frau Rechtsanwältin Sabine Barbara Otto mit Kanzlei in Lüneburg

Am Sande 15
21335 Lüneburg
Deutschland

Telefon: 04131 2244930
Telefax: 04131 2244940

Zum Profil
Frau Rechtsanwältin Nele Römer (Fachanwältin für Familienrecht) bietet anwaltliche Vertretung zum Familienrecht kompetent vor Ort in Lüneburg
Petersen, Dressler, Rühl
An den Brodbänken 1 A
21335 Lüneburg
Deutschland

Telefon: 04131 31088
Telefax: 04131 38760

Zum Profil
Herr Rechtsanwalt Torsten Rödenbeck (Fachanwalt für Familienrecht) unterstützt Mandanten zum Rechtsanwaltsschwerpunkt Familienrecht gern in Lüneburg

An den Brodbänken 5
21335 Lüneburg
Deutschland

Telefon: 04131 380631
Telefax: 04131 380633

Zum Profil
Herr Rechtsanwalt Peter Luths unterstützt Mandanten zum Rechtsgebiet Familienrecht kompetent vor Ort in Lüneburg
Herzbruch, Bender & Kollegen
Garlopstr. 2 / Hinden
21335 Lüneburg
Deutschland

Telefon: 04131 789690
Telefax: 04131 7896920

Zum Profil
Anwaltliche Rechtsberatung im Familienrecht gibt jederzeit Frau Rechtsanwältin Susanne Blumenthal (Fachanwältin für Familienrecht) mit Kanzleisitz in Lüneburg
Schnuhr Westphal Blumenthal
Schröderstraße 11
21335 Lüneburg
Deutschland

Telefon: 04131 7899040
Telefax: 04131 43242

Zum Profil

Seite 1 von 1

Kurzinfo zu Familienrecht in Lüneburg

Kindesunterhalt, Sorgerecht, Umgangsrecht - gerade Kinder sind von einer Scheidung stark betroffen

Rechtsanwalt für Familienrecht in Lüneburg (© p365.de - Fotolia.com)
Rechtsanwalt für Familienrecht in Lüneburg
(© p365.de - Fotolia.com)

Eine Ehescheidung ist ein Schritt, der mit vielen Folgen verbunden ist. Primär die finanzielle Unsicherheit ist für einige eine starke Belastung. Bei den meisten Scheidungen, zählen auch Kinder zu denjenigen, die von der Situation betroffen sind. Ein Kampf ums Sorgerecht, Aufenthaltsbestimmungsrecht bzw. Streit um das Umgangsrecht sind dann keine Seltenheit. Und auch der Kindesunterhalt und Trennungsunterhalt bieten großes Konfliktpotenzial. Will man die Scheidung, dann ist die erste Anlaufstelle ein Anwalt. In Lüneburg haben etliche Rechtsanwälte eine Kanzlei. Das Gesetz schreibt vor, dass bei einer Scheidung ein Anwalt mit der Durchführung beauftragt werden muss. Natürlich fallen für die Arbeit des Anwalts Kosten an. Will man die Kosten der Scheidung so minimal als möglich halten, dann hat man die Option, dass nur ein Rechtsanwalt mit der Ehescheidung beauftragt wird. Grundbedingung ist hierbei allerdings, dass sich die Ehepartner einig sind und eine einvernehmliche Scheidung anstreben.

Ein Anwalt oder eine Anwältin kennt sich mit allen Fragen im Scheidungsrecht sehr gut aus

Aber auch, wenn es noch nicht ganz klar ist, ob eine Scheidung tatsächlich erfolgen soll, steht ein Anwalt zum Familienrecht aus Lüneburg seinem Klienten als Ansprechpartner für Fragen zur Verfügung. Der Anwalt aus Lüneburg für Familienrecht wird seinem Klienten alle Fragen rund um die Ehescheidung beantworten. Der Anwalt kennt sich bestens aus im Eherecht und Unterhaltsrecht und ist mit der neuesten Rechtsprechung vertraut. Besonders oft geht es bei Fragen, die im Vorfeld erörtert werden sollten, um Fragestellungen in Bezug auf das Sorgerecht, Trennungsunterhalt und nachehelichem Unterhalt. Doch ist ein Rechtsanwalt im Familienrecht nicht nur der richtige Ansprechpartner, wenn es um eine Scheidung geht. Außerdem ist der Rechtsanwalt zum Familienrecht auch die richtige Anlaufstelle, wenn eine Ehe geschlossen werden soll und die Ehepartner einen Ehevertrag abschließen möchten. Und auch, wenn es um die Klärung rechtlicher Fragen in Bezug auf eine gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaft geht, ist der Anwalt der richtige Ansprechpartner.


News zum Familienrecht
  • Bild 50 Jahre "Düsseldorfer Tabelle" zur Unterhaltsberechnung (01.03.2012, 12:24)
    Heute vor 50 Jahren, am 01.03.1962, wurden erstmals in der „Düsseldorfer Tabelle“ Richtwerte festgelegt, um die Berechnung des Unterhalts zu vereinheitlichen. Die Tabelle war zunächst vom Landgericht Düsseldorf, das damals in seinem Bezirk für Berufungen in Unterhaltssachen zuständig war, herausgegeben worden. Nachdem mit der Reform des Familienrechts im Jahr 1977 ...
  • Bild Fachanwalt: Statistik zur Verbreitung und Anzahl seit 1960 (22.07.2009, 14:32)
    Eine hohe Nachfrage nach Rechtsberatern in Rechtsgebieten, in denen es nur wenige Fachanwälte gibt, ist das Paradies für Fachanwälte. Aber wie viele Fachanwälte gibt es z.B. im Steuerrecht? Wie viele Fachanwälte gibt es z.B. im Hamburger Raum? Wie haben sich die Zahlen seit 1960 entwickelt? Die Bundesrechtsanwaltskammer (BRAK) ...
  • Bild Bundesjustizministerin: Erbrechtliche Gleichstellung nichtehelicher Kinder vollenden (25.01.2010, 11:58)
    Bundesjustizministerin Leutheusser-Schnarrenberger zur geplanten erbrechtlichen Gleichstellung aller nichtehelichen Kinder, die vor dem 1. Juli 1949 geboren sind: Die Gleichstellung ehelicher und nichtehelicher Kinder im Familienrecht ist weitgehend vollendet. Nichteheliche Kinder in der Bundesrepublik bekamen bereits 1970 ein gesetzliches Erbrecht. Ein weiterer Meilenstein auf dem Weg der Gleichstellung war die Kindschaftsrechtsreform, die ...

Forenbeiträge zum Familienrecht
  • Bild Zugewinnausgleich (15.12.2009, 12:55)
    Hallo, ist ein gegenseitiger Verzicht auf Zugewinnausgleich zwingend beurkundungspflichtig? Und wenn ja, wie sieht es zum Beispiel aus mit einem in diesem Zusammenhang geschlossenen Kaufvertrag? Ist dieser dann ohne Buerkundung nichtig? Danke im voraus für Antworten
  • Bild Eltern - Kinder ---> Unterhalt (23.07.2014, 17:06)
    Hallo,nehmen wir an, das Kind (Tochter) eines Ehepaars kommt mit 17 aus der Schule und fängt eine Ausbildung an. Mitten in der Ausbildung bekommt diese selbst ein Kind. Das Ehepaar bekommt dann kein Kindergeld mehr für die Tochter, die Tochter ist jetzt selbst Mutter und bildet ihre eingene Familie. Die ...
  • Bild Wie lange Unterhalt (05.12.2008, 20:46)
    Mal angenommen man lebt seit 18 monaten in Scheidung.Die ehe dauerte 20 jahre.2 monate vor dem Scheidungstermin wird die Ehefrau fristlos gekündigt.Bis jetzt wollte sie keinen Trennungsunterhalt und auch keinen nachehelichen Unterhalt.Sie wohnte z.B. in einer 75qm großen Eigentumswohnung allein.Kinder sind erwachsen.kann sie von ihrem noch Ehemann wegen Arbeitslosigkeit und ...
  • Bild Familienrecht: Scheinvaterregress § 1607 III 2 (06.06.2017, 08:08)
    Guten Morgen,in § 1607 III 2 BGB heißt es, dass "der Unterhaltsanspruch entsprechend auf diesen (zahlenden Scheinvater) übergeht."Erste Frage, welcher Anspruch? Der der Mutter aus § 1601 BGB? Oder der Betreuungsunterhalt aus § 1570 BGB?Zweite Frage, von wem auf wen geht dieser über? Vom Kind auf den Scheinvater? Oder von ...
  • Bild Anwaltszwang & VKH-Ablehnung bei Hartz4 = Unrecht? (15.05.2010, 01:31)
    Hallo zusammen.Im Familienrecht, z.B. beim Kindesunterhalt, herrscht Anwaltszwang. Begründet wird dies mit der Waffengleichheit bei dieser komplizierten Materie.Wird einem/r Hartz4-Empfänger/in die VKH verweigert, so ist sie/er i.A. nicht in der Lage, einen Anwalt zu finanzieren.De facto bedeutet dies zusammen, dass die Hartz4 beziehende Partei sich z.B. gegen eine Forderung auf ...

Urteile zum Familienrecht
  • Bild VGH-BADEN-WUERTTEMBERG, 12 S 1603/07 (16.12.2009)
    1. Bei der Berechnung des jugendhilferechtlichen Kostenbeitrags zählt Kindergeld - ohne Unterscheidung danach, für welches Kind es gezahlt wird - zum Einkommen. 2. Zur Beantwortung der Frage, ob durch die Heranziehung zu einem Kostenbeitrag die gleichrangigen Ansprüche weiterer Unterhaltsberechtigter mit der Folge des Vorliegens einer besonderen Härte gesch...
  • Bild BFH, III R 65/04 (23.02.2006)
    1. Ist ein behindertes volljähriges Kind auf Kosten des Sozialhilfeträgers vollstationär in einer Pflegeeinrichtung untergebracht und wird der Kindergeldberechtigte aufgrund der Billigkeitsregelung in § 91 Abs. 2 Satz 2 BSHG a.F. nicht in Anspruch genommen, kommt dieser seiner Unterhaltspflicht nicht nach, so dass die Familienkasse das Kindergeld nach § 74 A...
  • Bild KG, 13 UF 229/10 (25.03.2011)
    1. Zur Zulässigkeit der Anschlussbeschwerde eines Ehegatten in der Folgesache Versorgungsausgleich, § 66 FamFG. 2. Die fiktive Wert der Bewertungsreserve einer Lebensversicherung ist nicht zusätzlich zum korrespondierten Kapitalwert für die Prüfung einer Geringfügigkeit iS von §18 Abs. 2 und 3 VersAusglG heranzuziehen. 3. Auch mehrere iS v. § 18 Abs. 2 Ve...
Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern







Mind. 4 Sterne (1)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (1)
Notar (1)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:



Rechtstipps zum Familienrecht
  • BildSind Schulden vor der Ehe gefährlich?
    Entscheiden sich zwei Menschen dazu, zu heiraten, sind sie oft blind vor Liebe und machen sich über alltägliche Dinge wie Geld gar keine Gedanken. Doch nach der Hochzeit kommt schnell das böse Erwachen, beispielsweise dann, wenn man feststellt, dass der Ehegatte eine Menge Schulden mit in die Ehe ...
  • BildWas ist eine Vaterschaftsanfechtungsklage?
    Gemäß § 1592 BGB wird jener Mann als Vater eines Kindes angesehen, welcher zum Zeitpunkt dessen Geburt mit der Mutter verheiratet ist oder derjenige, der die Vaterschaft anerkannt hat. Die Vaterschaft dieses Mannes wird dann gegen jedermann vermutet. Ist jedoch ein anderer Mann der Meinung, dass er der ...
  • BildEheliche Pflichten von Frau und Mann – Beischlaf Pflicht?
    Inwieweit hat man in einer Ehe auch Pflichten in rechtlicher Hinsicht? Dies erfahren Sie in dem folgenden Beitrag. Dass gegenüber dem Ehegatten auch rechtliche Pflichten bestehen, ergibt sich vor allem aus der § 1353 BGB. Nach dieser Vorschrift sind Ehegatten einander zur ehelichen Lebensgemeinschaft verpflichtet; sie ...
  • BildWas bedeutet das Trennungsjahr bei der Scheidung?
    Wenn ein Ehepaar feststellt, dass es keine gemeinsame Zukunft mehr hat, bleibt oft als letzter Ausweg nur die Scheidung. Nun ist es aber nicht so, dass man einfach losziehen und sich scheiden lassen kann; hierfür bedarf es einiger Voraussetzungen wie beispielsweise einem Scheidungsantrag, die gemäß dem Bürgerlichen Gesetzbuch ...
  • BildKindergeld bei Studium nach dualer Ausbildung?
    Wenn ein Kind im Anschluss an eine duale Ausbildung ein Studium aufnimmt, müssen Eltern unter Umständen ohne Kindergeld auskommen. Vorliegend begann ein Kind nach dem Abitur eine Ausbildung zur Kauffrau im Gesundheitswesen. Nach fast drei Jahren hatte sie ihren Abschluss in der Tasche. Im Anschluss ...
  • BildNottrauung / Nothochzeit – was sind die Voraussetzungen?
    Was unter einer Nottrauung bzw. Nothochzeit zu verstehen ist und unter welchen Voraussetzungen sie durchgeführt wird erfahren Sie in diesem Beitrag. Wer heiraten möchte, kann dies normalerweise nicht sofort tun. Er muss vielmehr beim Standesamt des Wohnortes mit den notwendigen Unterlagen anmelden und sich meistens mehrere ...

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.