Rechtsanwalt für Lastenausgleichsrecht nach Orten

Deutschland

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

Informationen zum Rechtsgebiet Lastenausgleichsrecht

Das Lastenausgleichsgesetz (LAG) verfolgt das Ziel, die finanziellen Entschädigungen an Personen zu gewähren, die nachweislich einen Vermögensschaden bzw. eine gravierende Benachteiligung infolge des II. Weltkrieges oder seiner Nachwirkungen erlitten haben.

Lastenausgleichszahlung durch den Staat (© Igor - Fotolia.com)
Lastenausgleichszahlung durch den Staat
(© Igor - Fotolia.com)

Rechtliche Grundlage des Lastenausgleichgesetzes bzw. Lastenausgleichrechts

Die rechtliche Grundlage für das Lastenausgleichsrecht bildet das Lastenausgleichsgesetz (LAG). In den gesetzlichen Vorschriften ist detailliert festgelegt, welcher Personenkreis einen Anspruch auf Lastenausgleich geltend machen kann. Auf Bundesebene ist für die Abwicklung des Lastenausgleichs das Bundesausgleichsamt zuständig und auf Länderebene die Landesausgleichsämter. Gerichtliche Streitigkeiten werden vor dem zuständigen Verwaltungsgericht verhandelt.

Anspruchsberechtigung

Zu den Personen, die möglicherweise einen Anspruch auf einen Lastenausgleich haben, gehören

  • Geschädigte aufgrund von Kriegseinwirkungen (z. B. durch Bomben oder Waffen),

  • Spätheimkehrer (z. B. Kriegsgefangene),

  • aus der Heimat Vertriebene,

  • anerkannte Flüchtlinge aus der Ostzone bzw. der späteren DDR.

Nach der Wiedervereinigung Deutschlands wurde das Lastenausgleichsgesetz zu Gunsten der Geschädigten aus den neuen Bundesländern erweitert. Des Weiteren können auch Personen, die Verluste erlitten haben, weil sie aus ehemals zum Deutschen Reich gehörenden Gebieten östlich der Oder-Neisse-Grenze vertrieben wurden, einen Anspruch auf Lastenausgleich haben. Gleiches kann auch für Vertriebene aus Gebieten gelten, die nicht zum Deutschen Reich gehörten und Verluste erlitten haben, sowie in eingeschränktem Umfang für Personen, die 1948 durch die Währungsreform Verluste erlitten haben.

Entschädigung gemäß Lastenausgleichsrecht

Gemäß dem Lastenausgleichsgesetz gibt es für die geschädigten Personen unterschiedliche Entschädigungsleistungen. So werden z. B.

  • bei Verlust von Vermögenswerten Entschädigungen in Form von Geld

  • bei Verlust von Hausrat eine Hausratsentschädigung für die Erstausstattung mit Möbeln

  • eine Kriegsschadenrente

  • eine Wohnraumhilfe

  • ein Eingliederungsdarlehen

  • ein Darlehen für den Hausbau oder der Anschaffung von Wohneigentum

gewährt.

Anwaltliche Beratung

Oft stellt sich die Frage, ob man als Vertriebener oder ehemaliger DDR-Bürger Anspruch auf eine Entschädigung gemäß Lastenausgleichsgesetz hat. Denn auch wenn der II. Weltkrieg bereits lange Zeit zurückliegt, können die Auswirkungen immer noch auftreten. Da es sich beim dem Lastenausgleichsrecht um ein sehr spezielles Rechtsgebiet handelt, ist die Zuhilfenahme eines Rechtsanwalts für Lastenausgleichsrecht unumgänglich, der mit der Rechtsmaterie bestens vertraut ist.

Da sich ein Lastenausgleichsverfahren unter Umständen über einen langen Zeitraum hinziehen kann, steht ein Rechtsanwalt oder eine Rechtsanwältin für Lastenausgleichrecht dem Mandanten während dieser Zeit mit Rat und Tat zur Seite. Der Anwalt für Lastenausgleichrecht kann nicht nur prüfen, ob einem Mandanten eine Entschädigung nach dem Lastenausgleichsgesetz zusteht, sondern setzt die Durchsetzung bei den zuständigen Lastenausgleichsbehörden durch. Sollte es zu einer Ablehnung durch die Lastenausgleichsbehörde kommen, vertritt eine Rechtsanwaltskanzlei für Lastenausgleichsrecht den Mandanten auch in einem gerichtlichen Verfahren vor dem zuständigen Verwaltungsgericht.


Top 20 Orte zu Rechtsanwalt Lastenausgleichsrecht:


Orte zu Rechtsanwalt Lastenausgleichsrecht


Lastenausgleichsrecht erklärt von A bis Z




    Sie sind Rechtsanwalt?

    Eintrag anlegen

    Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

    Auszeichnungen


    JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

    © 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.