Rechtsanwalt in Kerpen: Erbrecht - Verzeichnis

Rechtsanwälte in Kerpen: Sie lesen das Verzeichnis für Erbrecht. Info: So finden Sie einen guten Anwalt! Was ist ein Fachanwalt? Was sind Schwerpunkte?

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

Das Erbrecht ist gespickt mit Feinheiten und Vorschriften. Daher ist es angebracht, sich bei allen Fragen von einem Rechtsanwalt beraten zu lassen. Im objektiven Sinne bezeichnet das Erbschaftsrecht die Gesamtheit aller Rechtsnormen, die sowohl die vermögensrechtlichen als auch die privatrechtlichen Folgen im Falle des Todes regeln. Das Erbrecht ist im Grundgesetz in Art. 14 verankert, sodass es hierbei keine Einschränkungen gibt.

Damit das eigene Vermögen nach dem Tod in die richtigen Hände übergeht, ist es von großer Wichtigkeit, ein Testament zu hinterlegen. In Frage kommen auch zum Beispiel eine letztwillige Verfügung, ein Vorausvermächtnis, ein Erbvertrag oder auch ein Berliner Testament. Auch ist es natürlich möglich, einen Alleinerben festzulegen. Da das Erbschaftsrecht sehr diffizil ist, ist die beste Anlaufstelle ein Rechtsanwalt. In Kerpen haben sich einige Anwälte für Erbrecht mit einer Kanzlei niedergelassen. Ein Rechtsanwalt im Erbrecht aus Kerpen ist nicht nur der richtige Ansprechpartner, wenn man gerade geerbt hat, sondern hilft auch weiter, wenn es darum geht, ein Testament etc. zu erstellen. Er bietet eine kompetente Beratung bei allen Fragestellungen rund um das Erbe wie den Erbschein, die Erbschaftssteuer, den Pflichtteil oder auch die Erbfolge.

Der Rechtsanwalt für Erbrecht aus Kerpen wird auch dabei helfen, eine Erbverzichtserklärung zu verfassen beziehungsweise seinen Mandanten darüber aufklären, wann es sinnvoll ist, ein Erbe auszuschlagen. Stirbt eine Person und hinterlässt nur Schulden, dann ist es zum Beispiel dringend empfohlen, das Erbe auszuschlagen. Nur so kann verhindert werden, dass man die Schulden erbt. Der Anwalt für Erbrecht wird ebenso darüber informieren, wie man einen Erbschein beantragen kann, was genau bei einer Erbengemeinschaft zu beachten ist, wie man die Erbmasse berechnen kann oder wie es sich mit dem Erbrecht der Stiefkinder verhält. Der Anwalt kann überdies Aufschluss darüber geben, was es mit einem gemeinschaftlichem Erbschein, dem Nachlassverzeichnis und dem Nachlassgericht oder auch einem Teilerbschein auf sich hat und wie eine Testamentsvollstreckung abläuft. Der Anwalt kann ferner erklären, was die Jastrowsche Formel ist, worum es sich bei einem Erbteilskauf handelt, oder wann eine Erbunwürdigkeitsklage in Frage kommt. Auch wenn man als zukünftiger Erblasser eine Klärung darüber benötigt, wie eine Hausübertragung abläuft, was die gesetzliche Erbfolge ist oder wie ein vorzeitiges Erbe gehandhabt wird, ist ein Anwalt der richtige Ansprechpartner.


Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Rechtsauskünfte im Schwerpunkt Erbrecht erbringt jederzeit Frau Rechtsanwältin Silvana Kummert-Gnewuch mit Kanzleisitz in Kerpen

Am Mistiansberg 14
50169 Kerpen
Deutschland

Telefon: 02273 592661
Telefax: 02273 592662

Zum Profil

Seite 1 von 1

Kurzinfo zu Erbrecht in Kerpen

Rechtsanwalt in Kerpen: Erbrecht (© vege - Fotolia.com)
Rechtsanwalt in Kerpen: Erbrecht
(© vege - Fotolia.com)


News zum Erbrecht
  • Bild Das Erbe in Deutschland- in den nächsten Jahren werden Billionen vererbt (26.02.2013, 15:20)
    In den letzten Jahrzehnten sind in Deutschland nicht unerhebliche Vermögenswerte geschaffen worden- beim Erbfall kommt es häufig zum Streit Wenn es zum Erbfall kommt sind meist viele Angelegenheiten zu regeln und es muss vieles organisiert werden. Oft ist es auch emotional eine außerordentlich belastende Ausnahmesituation. Nachdem die erste Zeit vergangen ist, ...
  • Bild Podiumsdiskussion: Erfahrungsberichte erfolgreicher Juristinnen (24.10.2008, 12:00)
    Die Situation auf dem Arbeitsmarkt für Juristinnen und Juristen veranlasst dazu, möglichst frühzeitig und aktiv in die Gestaltung der Karriereplanung einzusteigen. Hierbei interessieren neben allgemeinen auch spezifische Probleme und Chancen einer weiblichen Berufsbiografie.Aus diesem Grund findet am Mittwoch, 29.10.2008 um 19.00 Uhr im Gebäude B 4.1 (ehemals Bau 16), Hörsaal ...
  • Bild Erbe muss im Testament klar bestimmt sein (05.09.2013, 11:14)
    Enthält das Testament eine Formulierung, die offen lässt wer tatsächlich Erbe ist, so ist diese unwirksam. Der Erblasser darf anderen nicht die Benennung des Erben überlassen. GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Bremen, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, München, Nürnberg und Stuttgart www.grprainer.com führen aus: Das Oberlandesgericht (OLG) hatte einen ...

Forenbeiträge zum Erbrecht
  • Bild Erbrechtshausarbeit- Themenvorschlag (31.01.2008, 10:57)
    Muss im Schwerpunkt eine Hausarbeit im Erbrecht schreiben. Fällt jmd. vielleicht eine Verbindung zum Urheberrecht, Patentrecht,Wettbewerbsrecht oder so ein???Also worüber man in diesem Zusammenhang schreiben könnte??
  • Bild Erbengemeinschaft wird zum Spielball der Bank... (31.12.2010, 16:31)
    Zum Jahresende ein juristisch anspruchsvoller fiktiver Fall, der das Erbrecht und das Bankrecht wunderbar verquickt:Erdachte Vorgeschichte:Herr Z - ein Österreicher- verstirbt in 2007 unerwartet und hinterlässt 2 Immobilien, Barvermögen und Bankschulden, sowie jede Menge offener Angelegenheiten...Er hat kein Testament gemacht und so bilden die Tochter und die Stiefmutter eine Erbengemeinschaft ...
  • Bild einsicht bei dem Nachlassgericht (25.08.2008, 11:06)
    A hat vermutlich geerbt. welche einsichtsrechte hat er bei dem nachlassgericht? A ist an einer ihm unbekannten erbschaft beteiligt, mehr weiss er nicht. wie kann er über die gerichte mehr erfahren?
  • Bild Europarecht bezügl Stiefkinderbe ? (28.08.2011, 08:54)
    Guten TagFolgende Problem Stellung:Ein leiblicher Vater ist am 25.02.2011, als dauerhaft in Belgien lebender Deutscher, in Belgien verstorben. ER war in 2. Ehe verheiratet. Mit dieser Frau führte er eine Gütertrennungs-Ehe.Als der leibliche Vater verstarb, hat die leibliche Tochter des Vaters keinen Erbschein beantragt da seine 2. EheFrau ...
  • Bild Verjährung Erbrecht (11.08.2008, 16:28)
    Hallo, ich habe eine Frage zur Verjährung im Erbrecht. Angenommen einen Erbengemeinschaft besteht seit über 30 Jahren, da keine Einigung über die Teilung stattgefunden hat. Ein Erbe strebt nun die gerichtliche Erbauseinandersetzung nach § 2042 an. Unterliegt das Ganze der 30-jährigen Verjährungsfrist und wie wird dann mit den Nachlass umgegangen oder kommt ...

Urteile zum Erbrecht
  • Bild BGH, BLw 12/11 (23.11.2012)
    a) Eine landwirtschaftliche Besitzung, die im Zeitpunkt des Eintritts des Vorerbfalls ein Hof im Sinne der Höfeordnung war, wird auch dann nach dem Sondererbrecht vererbt, wenn die Hofeigenschaft vor dem Eintritt des Nacherbfalls weggefallen ist. b) Die Berufung des Hoferben auf sein Erbrecht stellt nicht schon dann eine miss- bra?uchliche Rechtsausübung da...
  • Bild AG-FREIBURG-IBR, 3 NG 246/2010; 3 NG 246/10 (03.04.2013)
    1. Errichtet ein Deutscher ein Common-Law-Testament und begründet er einen trust für Grundbesitz in Deutschland, so kann dies als Anordnung einer Vor- und Nacherbschaft aufgefasst werden. 2. Errichtet ein Deutscher ein Common-Law-Testament und benennt er in ihm einen trustee für Vermögen in Deutschland, kann dies als Anordnung einer Testamentsvollstreckung ...
  • Bild VGH-BADEN-WUERTTEMBERG, 13 S 416/99 (18.05.2000)
    1. Der Status nach Art 116 Abs 1 GG ist - wie der Status der Staatsangehörigkeit - höchstpersönlicher Natur und kann von den Erben des Statusinhabers nach dessen Tod nicht geltend gemacht werden. Im Statusrechtsstreit tritt durch den Tod des Klägers die Erledigung der Hauptsache ein, der zur Vermeidung eines Prozessurteils durch Abgabe einer Erledigungserkl...
Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern








Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:



Rechtstipps zum Erbrecht
  • BildErben erben ein Erbe- oder doch nicht?
    Diese Alliteration kann gute Aussichten in tief herunter gezogene Mundwickel verwandeln. Sterben ist nicht schwer, Erben umso mehr. Bei Fehlern im Testament geht der vom Erblasser gewollte Begünstigte schnell mal leer aus. Existiert ein Testament nicht oder ist ein Testament unwirksam, so kommt es zur gesetzlichen Erbfolge. Diese ...
  • BildSo hilft Ihnen eine Patientenverfügung im Ernstfall
    Ein Schicksalsschlag durch Krankheit, Unfall oder Demenz kann jeden sehr schnell treffen. Dann müssen oft in kürzester Zeit lebenswichtige Entscheidungen getroffen werden. Wenn der Betroffene selbst seinen Willen nicht mehr äußern kann, stellt eine zuvor erstellte Patientenverfügung für alle Beteiligten eine große Hilfe dar. Jeder Heileingriff eines Arztes ...
  • BildVertrag bei Todesfall: Gelten Verträge nach dem Tod fort?
    Was geschieht mit Verträgen, nachdem ein Mensch gestorben ist? Was Sie hier als Erbe beachten sollten, erläutert dieser Ratgeber. Verträge enden nicht immer mit dem Tod des Erblassers Manche Erben glauben, dass vom Erblasser abgeschlossene Verträge automatisch mit dessen Tod enden. Doch das ist in ...
  • BildVorteile eines Testaments: Warum sollte man ein Testament machen?
    Ein Testament ist mit einigen wichtigen Vorzügen verbunden. Welche das im Einzelnen sind und weshalb ein Testament selbst in „einfachen“ Fällen sinnvoll ist, erfahren Sie in dem folgenden Ratgeber. Viele glauben, dass das Errichten eines Testamentes überflüssig ist. Doch das kann sich schnell als trügerischer Irrtum ...
  • BildNachlassverbindlichkeiten – gehört die Grabpflege dazu?
    Verstirbt ein Angehöriger oder sonstiger Erblasser, kommt es häufig unter seinen Erben zum Streit bezüglich der Grabpflege: die einen behaupten, dass diese nicht zu den Nachlassverbindlichkeiten gehört, während andere davon überzeugt sind, dass dies sehr wohl der Fall ist. Wäre es so, so müssten die hierfür entstehenden Kosten ...
  • BildMuss ein Testament beim Notar errichtet werden?
    Auch, wenn viele Menschen nicht gerne darüber nachdenken: der Tod wird auch sie ereilen, und damit dann alles wunschgemäß geregelt ist, sollte sinnvollerweise noch zu Lebzeiten ein Testament verfasst werden. Vor dem Verfassen dieses letzten Willens stellen sich häufig Fragen nach dem Wie und Wo; insbesondere das Wo ...

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.