Rechtsanwalt in Jena: Insolvenzrecht - Verzeichnis

Rechtsanwälte in Jena: Sie lesen das Verzeichnis für Insolvenzrecht. Info: So finden Sie einen guten Anwalt! Was ist ein Fachanwalt? Was sind Schwerpunkte?

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

Rechtsanwälte in Jena (© autofocus67 - Fotolia.com)
Rechtsanwälte in Jena (© autofocus67 - Fotolia.com)

Das Insolvenzrecht ist eine diffizile Materie mit jeder Menge Sonderregelungen in anderen Rechtsgebieten. Geregelt ist das Insolvenzrecht in der InsO (Insolvenzordnung). Welche Regelungen in der Europäischen Union bei grenzüberschreitenden Sachverhalten zur Anwendung kommen, ist in der EuInsVO (Europäische Insolvenzordnung) geregelt. Gleich ob bei einer Unternehmensinsolvenz oder bei einer Privatinsolvenz, immer verfolgt das Insolvenzverfahren 2 Ziele: entweder die Insolvenz wird in geordnetem Rahmen abgewickelt oder aber die Liquidität wird wieder hergestellt. Durch eine faire Aufteilung der Insolvenzmasse sollen die Forderungen der Gläubiger im Insolvenzverfahren so gut als möglich befriedigt werden. Auf der anderen Seite soll sichergestellt sein, dass der Schuldner ein menschenwürdiges Dasein führen kann. Das Insolvenzverfahren endet bei einer Verbraucherinsolvenz mit der Restschuldbefreiung. Voraussetzung dafür ist, dass der Schuldner sich in der Wohlverhaltensphase korrekt verhalten hat. Handelt es sich um eine Unternehmensinsolvenz, steht am Ende der Insolvenz die vollständige Auflösung des Unternehmens oder u.U. ein Neubeginn.


Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Logo
Bei Rechtsangelegenheiten rund um den Schwerpunkt Insolvenzrecht unterstützt Sie Rechtsanwaltskanzlei SUFFEL & KOLLEGEN Rechtsanwälte persönlich im Ort Jena
SUFFEL & KOLLEGEN Rechtsanwälte
Otto-Schott-Str. 13
07745 Jena
Deutschland

Telefon: 03641 310170
Telefax: 03641 3101777

Zum Profil Nachricht senden
Herr Rechtsanwalt Thomas Franke unterstützt Mandanten zum Insolvenzrecht ohne große Wartezeiten in der Umgebung von Jena

Talstraße 84
7743 Jena
Deutschland

Telefon: 03641 886410
Telefax: 03641 886419

Zum Profil

Seite 1 von 1

Kurzinfo zu Insolvenzrecht in Jena

Ein Rechtsanwalt oder Rechtsanwältin ist der beste Ansprechpartner bei Fragestellungen rund um die Verbraucherinsolvenz

Rechtsanwalt für Insolvenzrecht in Jena (© Marco2811 - Fotolia.com)
Rechtsanwalt für Insolvenzrecht in Jena
(© Marco2811 - Fotolia.com)

Hat man Schulden, dann bedeutet dies nicht unbedingt, dass gleich eine Regelinsolvenz bzw. Privatinsolvenz droht. Droht eine Insolvenz, dann tut man gut daran, so schnell als möglich eine Schuldnerberatung in Anspruch zu nehmen. Optimal ist hier sicherlich die Schuldnerberatung bei einem Fachanwalt für Insolvenzrecht. In Jena sind ein paar Anwälte vertreten, die sich auf Insolvenzrecht spezialisiert haben. Ein Anwalt im Insolvenzrecht in Jena wird seinen Mandanten beraten und auch Fragestellungen zum Beispiel bezüglich der Pfändungsfreigrenzen und der Pfändungstabelle fachkundig beantworten. Auch wenn bereits der „Ernstfall“ eingetreten ist und z.B. eine Lohnpfändung erfolgt ist, ist der Anwalt oder die Anwältin die beste Kontaktperson. Er bzw. sie kennt sich in aller Regel auch gut im Zwangsvollstreckungsrecht aus. Ist es offensichtlich, dass eine Überschuldung vorliegt, dann wird der Rechtsanwalt einen Schuldenbereinigungsplan erstellen. Zur Schuldenbereinigung wird dann das außergerichtliche Schuldenbereinigungsverfahren eingeleitet. Ziel des außergerichtlichen Schuldenbereinigungsverfahrens ist es, das Schuldenproblem ohne ein offizielles Insolvenzverfahren zu lösen. Das Scheitern des außergerichtlichen Gläubigervergleichs resultiert in der Eröffnung des Insolvenzverfahrens, das in der Folge vom Insolvenzgericht eröffnet wird. Das Insolvenzgericht bestimmt nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens einen Treuhänder. Der Treuhänder überwacht die monatlichen Zahlungen des Schuldners. Er sorgt zudem dafür, dass das Vermögen unter den Gläubigern gerecht aufgeteilt wird.

Ein Anwalt oder Anwältin sollte von Unternehmern schon bei einem drohenden Liquiditätsproblem konsultiert werden

Aber nicht nur Privatpersonen, sondern vor allem auch Unternehmer sollten bei einer drohenden Zahlungsunfähigkeit so schnell als möglich einen Rechtsanwalt zum Insolvenzrecht in Jena konsultieren, denn Insolvenzverschleppung ist eine Straftat. Findet schon rechtzeitig eine Auseinandersetzung mit der Zahlungsunfähigkeit des Unternehmens statt, dann kann z.B. durch einen Anwalt bereits vor der Insolvenzanmeldung ein Insolvenzplan schriftlich fixiert werden. Liegt schon ein Insolvenzplan bei Abgabe des Insolvenzantrags vor, wird dies ein angestrebtes Insolvenzplanverfahren in der Regel beschleunigen. Ist ein Insolvenzplan bei Anmeldung der Insolvenz noch nicht ausgearbeitet, kann der Rechtsanwalt dabei helfen, ein Schutzschirmverfahren einzuleiten. Wendet man sich früh genug an einen Anwalt, dann ist es durchaus denkbar, dass dieser in der Lage ist, eine Insolvenz vollständig abzuwenden z.B. durch eine Restrukturierung.


News zum Insolvenzrecht
  • Bild Von Sprache, Recht und Honigbienen - Vier Ernst-Reuter-Preise für herausragende Dissertationen (04.12.2006, 11:00)
    564 Dissertationen sind im vergangenen Jahr an der Freien Universität Berlin verfasst worden. Berücksichtigt man die Humanmedizin, waren es sogar weitaus mehr. Die vier besten dieser Doktorarbeiten zeichnet die Ernst-Reuter-Gesellschaft (ERG) der Freunde, Förderer und Ehemaligen der Freien Universität am Montag, 4. Dezember, dem Gründungstag der Hochschule, mit dem Ernst-Reuter-Preis ...
  • Bild Reform im Insolvenzrecht: Verbraucherinsolvenzverfahren vereinfacht (22.08.2007, 17:05)
    Das Bundeskabinett hat heute einen von Bundesjustizministerin Brigitte Zypries vorgelegten Gesetzentwurf beschlossen, mit dem das Insolvenzverfahren für Verbraucher reformiert wird. „Das Entschuldungsverfahren wird vereinfacht. Trotzdem schafft es einen sozial gerechten Ausgleich zwischen den widerstreitenden Interessen von Gläubigern und Schuldnern –unbürokratischer als bisher. Es bietet dem redlichen Schuldner eine faire Chance ...
  • Bild Online-Master im Wirtschaftsrecht erfolgreich akkreditiert (28.02.2013, 12:10)
    Die HFH · Hamburger Fern-Hochschule startet in Kürze mit dem Masterstudiengang Wirtschaftsrecht im Online-Studium. Das interaktive Studium führt nach vier Semestern zum Master of Laws (LL. M.) und ist als reines Online-Studium konzipiert. Der Studiengang ist doppelt akkreditiert: durch das Siegel des Akkreditierungsrates und das FIBAA-QualitätssiegelAuf dem Studienplan stehen in ...

Forenbeiträge zum Insolvenzrecht
  • Bild Verzwickte Fragen: Gesellschaftsrecht/Bilanz / Betrug v. GF + StB – brauche Hilfe!!! (06.03.2007, 10:26)
    :mad: Bin um jede Anregung, Meinung, Erfahrungen, Informationen z.B: Urteil dankbar. Mal angenommen: Im Mai 2001 wurde eine GmbH gegründet, diese hatte verschiedene Geschäftsbereiche. Am 03.01.2002 geht der Geschäftsführer der GmbH zum Notor meldet eine GmbH & Co. KG an und erklärt, dass diese den Geschäftsbetrieb an 16. November 2001 begonnen hat. ...
  • Bild Forderung aus vorsätzlich begangener unerlaubter Handlung wurde widersprochen (20.03.2010, 21:07)
    Eine Frage zum Insolvenzrecht betreffend einer Forderung. A hat vor einiger Zeit bei einem Onlineshop des Inhabers B Waren bestellt, diese aber nie erhalten und auch das Geld nie zurück gekriegt. A hatte Anzeige wegen Betrugs erstattet, diese wurde aber wegen der Vielzahl der Anzeigen, die gegen B vorlagen, eingestellt. ...
  • Bild Jeder fünfte Rechtsanwalt ist Fachanwalt (25.06.2007, 08:46)
    Nachfrage nach anwaltlicher Qualifikation wächst: Erneuter Anstieg der Fachanwälte im vergangenen Jahr Bundesrechtsanwaltskammer, Berlin. Auch im vergangenen Jahr ist die Zahl der Fachanwälte gegenüber dem Vorjahr erneut angestiegen. Zum 1.1.2007 gab es in der Bundesrepublik insgesamt 27.953 Fachanwälte. Das entspricht einer Quote von fast 20 % und einem Zuwachs gegenüber dem ...
  • Bild Insolvenz und Probezeit... (22.03.2007, 11:29)
    Hallo nehmen wir mal an, eine AG (nicht öffentlich gehandelt, Sitz Deutschland) würde nächste Woche Insolvenz anmelden. Nun gehen wir davon aus, die AG hätte seit Januar zwei neue Mitarbeiter, welche somit noch in der Probezeit sind. Muss ein Insolvenzverwalter diese Mitarbeiter kündigen? Oder "kann" er, muss aber nicht. Ich würde den ...
  • Bild Insolvenzbetrug vor Eröffnung des Insolvenzverfahrens (05.05.2009, 14:14)
    Hallo! Ich hab leider vom Insolvenzrecht wenig Ahnung und folgender Fall bereitet mit daher Kopfzerbrechen. Für Antworten wäre ich daher sehr dankbar! Mal angenommen, eine Privatperson möchte Verbraucherinsolvenz beantragen. Das Insolvenzverfahren ist noch nicht eröffnet es wird nur ein außergerichtlicher Schuldenbereinigungsplan erstellt. In dieser Zeit hat die Person ein Einkommen von ...



Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern







Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:



Rechtstipps zum Insolvenzrecht
  • BildInsolvenz des CSA Beteiligungsfonds 4 und 5 und der Deltoton GmbH
    Das Amtsgericht Würzburg hat am 01. Juli 2015 über das Vermögen der der CSA Beteiligungsfonds 4 GmbH & Co. KG (Az.: IN 55/15) und der CSA Beteiligungsfonds 5 GmbH & Co. KG (Az.: IN 56/15) wegen Zahlungsunfähigkeit das Insolvenzverfahren eröffnet. Bereits mit Beschluss vom 29. Juni 2015 wurde ...
  • BildDeikon GmbH i.L.
    Deikon GmbH i.L. –  anlegerfreundliche Urteile gegen die Sicherheitentreuhänderin OLG Dresden, Urteil vom 13.04.2015, Az. I-9 U 175/13 Bereits mehrfach hat das Oberlandesgericht Dresden die Kanzlei CMS Hasche Sigle Partnerschaft von Rechtsanwälten und Steuerberatern mbB als Sicherheitstreuhänderin der Deikon Anleihen zu Schadensersatz verurteilt.Das Oberlandesgericht Dresden hatte entschieden, ...
  • BildInsolvenzverfahren: Verbraucherinsolvenz vs. Regelinsolvenz
    Wer völlig überschuldet ist und keine Aussicht mehr sieht, wird in den meisten Fällen das Insolvenzverfahren beantragen. Dieses macht einen nach dessen Durchlauf praktisch schuldenfrei. Welches Verfahren ist für wen das Richtige? Das Insolvenzverfahren beschäftigt sich sowohl mit der Zahlungsunfähigkeit von Privatpersonen, als auch mit ...
  • BildOLG Koblenz: Die Verjährung titulierter Kindesunterhaltsansprüche im Insolvenzverfahren
    Mit Beschluss vom 30.07.2014 hat sich das Oberlandesgericht (OLG) Koblenz dahingehend geäußert, dass im Insolvenzverfahren die Feststellung beantragt werden kann, dass titulierte Kindesunterhaltsansprüche auf einer vorsätzlichen unerlaubten Handlung beruhen (AZ.: 13 UF 271/14). NOETHE LEGAL Rechtsanwälte, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Köln und Koblenz führt aus: Hier ließ die Stadt Unterhaltsansprüche von drei Kindern gegen ...
  • BildBGH: Verjährung des Schadenersatzanspruchs gegen den Insolvenzverwalter
    Mit Urteil vom 17.07.2014 hat der Bundesgerichtshof (BGH) entschieden, dass die Verjährungsfrist für Schadenersatzansprüche gegen den Insolvenzverwalter schon mit dem Schluss des Jahres zu laufen beginnt, in dem der Sonderinsolvenzverwalter Kenntnis von den anspruchsbegründenden Umständen erlangt (AZ.: IX ZR 301/12). NOETHE LEGAL Rechtsanwälte, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Köln und Koblenz führt aus: Ein Sonderinsolvenzverwalter ...
  • BildInsolvenz der Captura GmbH
    Die Captura GmbH ist insolvent. Das Amtsgericht München hat das vorläufige Insolvenzverfahren am 16. September 2015 eröffnet (Az.: 1507 IN 2731/15). Ausschlaggebend für den Insolvenzantrag waren nach Unternehmensangaben Verzögerungen bei den Immobilienprojekten, so dass die laufenden Ausgaben nicht mehr geleistet werden konnten. Aufgrund der drohenden Zahlungsunfähigkeit hat die Captura ...

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.