Rechtsanwalt für Internetstrafrecht nach Orten

Deutschland

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

Informationen zum Rechtsgebiet Internetstrafrecht

Überwiegend dem Wirtschaftsstrafrecht zugeordnete Delikte gehören zum Internetstrafrecht.

Schadsoftware im Internet (© Arpad Nagy-Bagoly - Fotolia.com)
Schadsoftware im Internet
(© Arpad Nagy-Bagoly - Fotolia.com)

Dazu gehören unter anderem:

  • Datensabotage

  • Das Ausspähen und Abfangen von Daten sowie deren Verbreitungshandlungen

  • Verletzungen des Urheberrechtes und Verstöße gegen das Kunsturheberrecht

  • Verrat von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen

  • Verbreitung von pornografischen Schriften, insbesondere der Besitz und die Beschaffung von kinderpornografischem Material

Strafverfolgung bei Internetdelikten

Das Internet ist allgegenwärtig – Tendenz steigend! Aufgrund dessen hat der internationale Bezug zu Internetdelikten zugenommen. Dies gilt natürlich auch für die dazugehörige Fahndung und Recherche. Europol koordiniert mittlerweile Polizeibehörden aus 20 und mehr Staaten, um konkret gegen die internationale Tätergruppen vorgehen zu können. In Deutschland werden offene Datennetze mit „Streifen auf dem Datenhighway“ durch die Polizei kontrolliert. Das Bundeskriminalamt verfügt über eine Zentralstelle für anlassunabhängige Recherche im Datennetz (ZARD). Diese recherchiert ständig im Internet und erhebt Beweise. Rechtlich sind diese Recherchen ohne ersichtlichen Anlass zulässig. Handelt es sich jedoch um Recherchen oder Überwachung aufgrund eines aktuellen Prozessgeschehens, so ist hierfür nach wie vor der richterliche Beschluss notwendig.

Die gesetzliche Grundlage für das Internetstrafrecht ist selbstverständlich die Strafprozessordnung. Dennoch werden zur Ermittlung die verschiedensten Rechtsnormen zu Hilfe genommen. So ist das Handelsrecht ebenso betroffen wie das Datenschutzrecht oder das Urheberrecht. Diese Vielfalt von Rechtsnormen macht die Recherche schwierig. Dies ist einer der Gründe, weshalb nicht jedes zur Anzeige gebrachte Delikt auch tatsächlich bei Gericht landet.

Anwaltliche Beratung

Aufgrund der alltäglichen Anwesenheit des Internets ist es fast unmöglich, nicht unwissentlich eine Grenze im Internet überschritten zu haben, die später geahndet wird. Doch ist der Internet-User nicht nur ein potentieller Täter. Vor allem ist er potentielles Opfer. Denn via Internet erhält man auch weniger erbauliche Informationen oder Nachrichten. So kann durch Viren und andere Hacker-Tools ein Dritter Zugriff auf den eigenen PC erhalten. Sollte dies der Fall sein, dann sollte die Unterstützung eines Rechtsanwalts für Internetstrafrecht in Anspruch genommen werden. Nicht nur, dass die Mitarbeiter einer Anwaltskanzlei für Internetstrafrecht über die aktuellen richterlichen Urteile informiert sind. Da jeder Anwalt die Pflicht zur Fortbildung hat, sind sie auch hinsichtlich der Gesetzesgrundlagen auf dem neuesten Stand. Der Anwalt für Internetstrafrecht ist in dieser Situation die zuverlässigste und kompetenteste Unterstützung, die es gibt.


Top 20 Orte zu Rechtsanwalt Internetstrafrecht:


Orte zu Rechtsanwalt Internetstrafrecht


Internetstrafrecht erklärt von A bis Z




    Sie sind Rechtsanwalt?

    Eintrag anlegen

    Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!


    News zum Internetstrafrecht

    Forenbeiträge zum Internetstrafrecht
    • BildWikileaks und deutsches Recht (09.12.2010, 14:39)
      Hat der Wikileaks-Server nach deutschem Recht eine Chance, nicht sofort nach TDG zwangsweise abgeschaltet zu werden? Ich denke da z.B. an Urheberrechte und Persönlichkeitsrechte.
    • BildDaten von anderen Webseiten verwenden/sammeln (21.01.2012, 21:36)
      Nehmen wir an, dass es eine Homepage gibt, auf der eine große Sammlung von Informationen über ein bestimmtes Thema existiert. 1. Frage: Ist es erlaubt Daten von dieser Webseite zu sammeln und unter Quellenangabe irgendwo anders anzubieten, sofern dies nicht explizit in den Nutzungsbedingungen etc. untersagt ist? Um Daten zu sammeln wären vermehrte ...
    • BildBescheinigung über Krankheitstage (18.07.2006, 20:14)
      Hallo! Ich hoffe mal, dass ich hier eine Antwort finden kann auf meine Frage..... Also angenommen, ich bekäme eine Antwort auf meine Bewerbung die besagt, ich solle bitte zur Vervollständigung meiner Bewerbungsunterlagen noch eine "Bescheinigung meiner Krankenkasse über die Berufsunfähigkeitszeitäume der letzten 3 Jahre" nachreichen. Ok, so viele Krankheitstage hatte ich nicht in ...
    • BildDatenklau bei Sozial Network (05.02.2011, 10:03)
      Habe gerade gelesen, dass in den USA ein paar Hacker die Daten aus Sozialen Netzwerken für eine eigene Datingseite verwendet haben. Ist es strafbar eine solche Software zur Verfügung zu stellen? Also eine Software welche es ermöglicht Profile von Sozialen Netzwerken auszulesen (diese sind ja öffentlich zugänglich) und diese dann ...

    Auszeichnungen


    JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

    © 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.