Rechtsanwalt für Beamtenrecht in Herne

Rechtsanwälte und Kanzleien

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:


Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Herr Rechtsanwalt Dr. Thomas M. Lachner mit RA-Kanzlei in Herne berät Mandanten fachmännisch bei aktuellen Rechtsthemen im Schwerpunkt Beamtenrecht

Behrensstr. 17
44623 Herne
Deutschland

Telefon: 02323 9510040
Telefax: 02323 9510048

Zum Profil

Seite 1 von 1


News zum Beamtenrecht
  • Bild Altershöchstgrenzen für die Einstellung in den öffentlichen Dienst verfassungswidrig (28.05.2015, 11:55)
    Das Landesbeamtengesetz Nordrhein-Westfalen beinhaltet keine hinreichend bestimmte Verordnungsermächtigung zur Festsetzung von Einstellungshöchstaltersgrenzen. Die in der Laufbahnverordnung vom 30. Juni 2009 vorgesehenen Regelungen der Altershöchstgrenze sind daher mit Art. 33 Abs. 2 GG unvereinbar. Dies hat der Zweite Senat des Bundesverfassungsgerichts mit heute verkündetem Beschluss entschieden.Zwei Verfassungsbeschwerden hat der Senat stattgegeben ...
  • Bild Verfassungsbeschwerden gegen niedersächsische Kostendämpfungspauschale ohne Erfolg (24.10.2007, 11:34)
    Das Beamtenrecht des Landes Niedersachsen sah für die Jahre 1999, 2000 und 2001 jährliche Pauschalabschläge bei der Gewährung von Beihilfeleistungen vor. Diese betrugen - je nach Besoldungsgruppe des Beamten - zwischen 200,- DM und 1.000,- DM im Kalenderjahr. Die gegen die "Kostendämpfungspauschale" gerichteten Verfassungsbeschwerden mehrerer Beamter und Pensionäre wurden von der ...
  • Bild VGH: Beamtenrecht - Keine Beihilfe für Mittel gegen Haarausfall beim Mann (15.07.2005, 18:29)
    Der für das Beamtenrecht zuständige 4. Senat des Verwaltungsgerichtshofs Baden-Württemberg (VGH) hat mit Urteil vom 10.3.2005 klargestellt, dass der erblich bedingte Haarausfall beim Mann als solcher keine Krankheit ist und daher kein Anspruch gegen den Dienstherrn auf Gewährung von Beihilfe für Gegenmittel besteht. Der Kläger, ein Richter mittleren Alters, hat erblich ...

Forenbeiträge zum Beamtenrecht
  • Bild Dienstherrenwechsel NRW (12.09.2017, 23:29)
    Hallo liebe Leute,Ich interessiere mich für das Thema Dienstherrenwechsel speziell in NRW.Bisher konnte ich nicht wirklich viel herausfinden, die bisherigen Informationen die ich aus dem Landesbeamtengesetz NRW entnommen habe (Paragraph 25 Versetzung) sind für mich nicht wirklich aussagekräftig genug.Mal angenommen ein Beamter auf Probe möchte seinen Dienstherren wechseln. Er sucht ...
  • Bild Vorteilsnahme im Amt : Beamtenrecht (30.01.2012, 15:27)
    Guten Tag, ... der Begriff vorteilsnahme im Amt ist zwar den meisten Bürgern mittlerweile geläufig aber es gibt hier auch gravierende Unterschiede offenkundig. So habe ich bspw. den Eindruck, dass eine Vorteilsnahme iVm. einer politischen Gegenmaßnahme dienstrechtlich anders gewertet wird. Ist es in der Rechtspraxis nicht so, dass die Inanspruchnahme eines Hauskredites (günstigen) ...
  • Bild Kann eine Dienstunfähigkeit Gegenstand eines Disziplinarverfahren werden ? (14.01.2009, 10:48)
    Hallo, ich bin neu hier und würde gerne Eure Meinungen zu einem fiktiven Vorfall hören, der sich so in einer fiktiven Polizeibehörde ereignen könnte. Der fiktive Beamte A ist vor einigen Monaten aufgrund schwerwiegender und über eine längeren Zeitraum bestehender dienstlicher Konflikte mit seinem direkten Vorgesetzten, Mitarbeitern und eines von ihm ...
  • Bild $129 wegen Würdigung abgelehnt - greift $173? (13.08.2013, 08:41)
    Person A reicht Verluste aus nicht Aktiengeschäften von einer englischsprachigen Bank ein, die ihre Verluste in Klammern setzen anstelle eines minus Zeichen. das Finanzamt schreibt im Steuerbescheid dass sie die fälschlicherweise als Verluste ausgezeichneten Werte als Gewinne gewertet haben. Eine Änderung wegen offensichtlicher Unrichtigkeit wird abgelehnt da die Thematik im ...
  • Bild Beamter - Trunkenheit im Straßenverkehr (15.11.2015, 01:36)
    Beim erstmaligen Verstoß gegen § 316 StGB liegt kein außerdienstliches Dienstvergehen vor.Aber was ist mit einem Verstoß gegen § 315 c StGB? Ich finde keine Urteile dazu -.-

Urteile zum Beamtenrecht
  • Bild VG-BERLIN, 5 K 175.09 (10.06.2010)
    Einem erkrankten und anschließend pensionierten Beamten steht in unmittelbarer Anwendung der Richtlinie 2003/88/EG die finanzielle Abgeltung des nicht verjährten europarechtlichen Mindestjahresurlaubs von vier Wochen zu, soweit er im jeweiligen Jahr nicht bereits Erholungsurlaub hatte, in anteiliger Höhe seines Gehalts zur Zeit des Eintritts in den Ruhestand...
  • Bild VGH-BADEN-WUERTTEMBERG, 4 S 3011/93 (17.10.1994)
    1. Dem Beamten, der seinen Hauptwohnsitz in das Einzugsgebiet der Gemeinde verlegt, der der Flughafen verkehrsmäßig zugeordnet ist, steht die örtliche Prämie unter den weiteren Voraussetzungen des § 2 Abs 1 S 1 und 2 der Verordnung über die Gewährung einer örtlichen Prämie vom 29.1.1991 (BGBl I S 167) auch dann zu, wenn für die Gemeinde des Hauptwohnsitzes d...
  • Bild OVG-NORDRHEIN-WESTFALEN, 1 B 790/12 (05.10.2012)
    Nach Erlass der Zurruhesetzungsverfügung kann im Verfahren des vorläufigen Rechtsschutzes nach § 123 VwGO allenfalls dann die Auszahlung der vollen Besoldung entgegen § 47 Abs. 4 Satz 2 BBG angeordnet werden, wenn die Zurruhesetzung rechtsmissbräuchlich erfolgt oder offensichtlich rechtswidrig ist....
Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern







Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (1)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:



Rechtstipps zum Beamtenrecht
  • BildLehrer verletzt sich bei Schneeballschlacht – Dienstunfall?
    Ein Körperschaden, der auf ein plötzliches Ereignis in Ausübung oder infolge des Dienstes eingetreten ist, nennt sich im Beamtenrecht Dienstunfall. Problematisch wird es bei der Frage, ob ein Dienstunfall vorliegt bereits, wenn es darum geht, dass der Beamte auf dem Heimweg einen Umweg oder eine Abkürzung nimmt oder ...
  • BildKöln richtet bundesweit erste "Ombudsstelle Feuerwehr" ein
    Die Stadt Köln hat Anfang März 2018 eine externe Ombudsstelle eingerichtet und hiermit auf vielfache Beschwerden von Feuerwehrleuten aus den letzten Wochen und Monaten reagiert. Die „Ombudsstelle Feuerwehr“ nimmt Anregungen und Informationen der Berufsfeuerwehr vertraulich und auf Wunsch auch anonym entgegen. Beauftragt wurde die Hotstegs Rechtsanwaltsgesellschaft in Düsseldorf, die ...

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.