Rechtsanwalt in Hamburg Wilhelmsburg

Rechtsanwälte und Kanzleien

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

(© Marco2811)
Rechtsanwälte in Hamburg Wilhelmsburg (© Marco2811)

Wilhelmsburg gehört zum Bezirk Hamburg-Mitte. Flächenmäßig ist es der größte Stadtteil Hamburgs mit 35,3 km². Nach den Stadtteilen Rahlstedt, Billstedt, Eimsbüttel, Bramfeld und Winterhude kann es die 6. größte Einwohnerzahl mit 52.372 Einwohnern vorweisen. Damit ergibt sich eine Bevölkerungsdichte von 1.484 Einwohnern pro km². Bis zum Jahre 2008 war Wilhelmsburg dem Hamburger Bezirk Harburg zugeordnet. Die Verkehrsanbindung ist sehr gut, denn die Bundesautobahnen A1, A252 und A253 sowie die Bundesstrasse B4 und B75 durchqueren Wilhelmsburg. Des Weiteren gibt es eine direkte S-Bahn-Anbindung mit den S-Bahnen S3 und S31. Wilhelmsburg liegt, wie die Stadtteile Kleiner Grasbrook, Veddel und Steinwerder, zwischen den beiden großen Elbarmen, der Norderelbe und der Süderelbe-Köhlbrand innerhalb des Hamburger Stadtgebietes. Zusammen bilden diese Stadtteile die Elbinseln.

Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Foto
Rechtsanwalt in Hamburg Wilhelmsburg

Kirchdorfer Straße 84
21109 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 758204
Telefax: 040 3079042

Logo: Anwalt-Suchservice.deZum Profil Nachricht senden
Rechtsanwalt in Hamburg Wilhelmsburg
Kanzlei v. Behren & Seumenicht
Weimarer Straße 16
21107 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 7566880
Telefax: 040 75668822

Zum Profil
Rechtsanwalt in Hamburg Wilhelmsburg

Neuhöfer Str. 23 - Haus
21107 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 75062833

Zum Profil
Rechtsanwältin in Hamburg Wilhelmsburg
Kanzlei Jeney & Toillie
Fährstraße 50
21107 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 98231369
Telefax: 040 98231370

Zum Profil
Rechtsanwältin in Hamburg Wilhelmsburg
Kanzlei Mast Rechtsanwälte
Am Weidengrund 6b
21109 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 41929406
Telefax: 040 41929407

Zum Profil
Rechtsanwalt in Hamburg Wilhelmsburg
Kanzlei Mast Rechtsanwälte
Am Weidengrund 6b
21109 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 41929406
Telefax: 040 41929407

Zum Profil

Seite 1 von 1


Über Hamburg Wilhelmsburg

Einen Rechtsanwalt in Hamburg Wilhelmsburg zu finden, ist kein schwieriges Unterfangen, da sich einige der Hamburger Anwälte hier mit ihren Kanzleien niedergelassen haben. Der Rechtsanwalt in Hamburg Wilhelmsburg hat ein großes Aufgabengebiet. Eine davon ist das Informieren der Klienten, wenn sie Fragen zu bestehenden rechtlichen Problemen haben. Der Anwalt klärt über die Rechtslage auf und unterbreitet dem Mandanten Lösungsmöglichkeiten. Es liegt dann am Mandanten zu entscheiden, ob der Anwalt tätig werden soll. Erfolgt eine Mandatierung, dann wird der Jurist nicht nur die Korrespondenz mit dem Gegner übernehmen, er wird auch im Falle eine Gerichtsverhandlung die Vertretung seines Mandanten übernehmen. Gleich wie sich das Rechtsproblem gestaltet, stets wird der Anwalt sein Bestes geben, um die Rechte seine Mandanten durchzusetzen.

Sie suchen weitere Anwaltskanzleien in Hamburg? In unserer Hauptkategorie Rechtsanwalt Hamburg finden Sie eine große Auswahl an Anwälten in Hamburg mit den unterschiedlichsten Tätigkeitsschwerpunkten.


Weitere Stadtteile

Weitere große Städte


News
  • Bild Keine einstweilige Anordnung gegen Versammlungsverbot des "Tags der Patrioten" in Hamburg (14.09.2015, 16:21)
    Mit Beschluss vom 11. September 2015 hat die 3. Kammer des Ersten Senats des Bundesverfassungsgerichts einen Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung gegen das für den 12. September 2015 in Hamburg ausgesprochene Versammlungsverbot abgelehnt. Die Folgenabwägung des Oberverwaltungsgerichts hält sich noch im fachgerichtlichen Wertungsrahmen und verkennt die einschlägigen verfassungsrechtlichen Grundsätze ...
  • Bild Kongresse von Patientenorganisationen wird durch FG Münster erleichtert (16.05.2017, 10:48)
    Münster (jur). Das Finanzgericht (FG) Münster will gemeinnützigen Patientenorganisationen die Veranstaltung von Kongressen erleichtern. Einnahmen von den Standbetreibern einer am Rande des Kongresses organisierten Ausstellung unterliegen danach einer günstigen Pauschalbesteuerung, wie das FG in einem am Montag, 15. Mai 2017, bekanntgegebenen Urteil entschied (Az.: 15 K 2127/14 AO). Es ließ ...
  • Bild Rechtswahlklauseln können unzulässig sein (10.11.2014, 10:18)
    Dürfen Betreiber von einem Online-Shop in ihren Klauseln Rechtswahlklauseln verwenden? Dies erscheint jedenfalls gegenüber Verbrauchern fraglich. Manche Online-Händler verwenden Rechtswahlklauseln. In diesen wird beispielsweise darauf verwiesen, dass den Vertragsbedingungen deutsches Recht unterliegt. Wer eine solche Klausel verwendet, kann schnell Ärger bekommen etwa in Form einer Abmahnung. Dies gilt zumindest, soweit ...

Forenbeiträge
  • Bild Kündigungsrecht nach § 573a Abs. 1 BGB (31.01.2016, 13:42)
    Der Vermieter hat ein Mietverhältnis in einem Zwei-Parteien-Haus nach § 573a Abs. 1 BGB gekündigt, obwohl er nicht ständigen seinen Wohnsitz in der Zweiten Wohnung hat. Diese Wohnung wird nur in regelmäßigen Abständen zum Wochenende von Ihm belegt.Kann bei diesen Gegebenheiten davon ausgehen werden das die Richter bei ...
  • Bild STAATSRECHT 1 (01.10.2014, 20:34)
    Wenn die Stadt Hamburg, bzw. der Bürgermeister durch den Senat eine Gesetzesvorlage in die Bürgerschaft einbringen lässt, und Gesetz X von der Bürgerschaft beschlossen wird und es im Hamburger Gesetz verkündet wird HANDELT es sich hierbei um den Antragsgegenstand einer LANDESrechtlichen NOrm?
  • Bild Durch Flugverspätung den Anschluss verpasst, Recht auf Entschädigung? (29.03.2011, 01:27)
    Hallo, ich habe über folgende Rechtsfrage ganz konkret noch nichts gefunden und wäre dankbar über eure Meinungen: Flug von A nach C mit Zwischenlandung in B (nur Umsteigen) ist bei einer Fluggesellschaft gebucht. Flugzeug kommt wegen angeblich "viel Verkehr" & "Kälte" zu spät am Abflugort A an. Somit verspätet sich der Abflug ...
  • Bild Willkürliche Polizeikontrolle (12.05.2014, 10:42)
    Hallo zusammen,schade dass mein erster Post gleich unter so einem negativen Stern stehen wird...aber ich fang einfach mal an.Folgender fiktiver Fall:Angenommen jemand läuft eines Nachts mit einigen Freunden durch die Straßen und ein Großeinsatzwagen von der Polizei kommt an und die Beamten sagen dass er seine Ausweise vorzuzeigen hat. Dem ...
  • Bild Schwerer Diebstahl (17.05.2015, 11:56)
    Also, ein besonders schwerer Fall des Diebstahls liegt in Bezug auf Autodiebstahl wann vor? Einsteigen (-> Laut Lehrbuch "Eindringen auf nicht vorhergesehenem Weg unter Überwindung von Hindernissen") und dann den Raum selber klauen dürfte den Tatbestand erfüllen, oder irre ich?Bin für jeden Hinweis dankbar.
Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern








Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:



Rechtstipps
  • BildInterne Stellenausschreibung: Wann muss der Arbeitgeber betriebsintern ausschreiben?
    Inwieweit müssen Arbeitgeber bei einer freien Stelle eine interne Stellenausschreibung vornehmen? Dies erfahren Sie in dem folgenden Ratgeber. Für Arbeitnehmer die beruflich weiterkommen wollen ist die Frage interessant, ob ihr Arbeitgeber offene Stellen intern ausschreiben muss. Was ist eine interne Stellenausschreibung? Unter einer internen ...
  • BildWie hoch ist die Hinzuverdienstgrenze bei Hartz IV?
    Das Arbeitslosengeld II (ALG II; Hartz IV) dient der Grundsicherung des Lebensunterhalts von Bedürftigen. Seit dem 01.01.2015 erhalten Empfänger des Arbeitslosengeldes II monatlich 399,- €, zudem werden angemessene Kosten für Wohnung und Heizung übernommen. Dieser Regelsatz orientiert sich an den Verbraucherpreisen sowie am Lohnniveau. Vielen Hartz IV-Empfängern erscheint ...
  • BildALG II: Bußgeld oder Geldstrafe als Hartz-4-Empfänger?
    Hartz-IV-Empfänger leben häufig am Existenzminimum. Dürfen gegen sie trotzdem eine Geldstrafe oder ein Bußgeld verhängt werden? Und wie wird das berechnet? Dies erfahren Sie im folgenden Ratgeber. Bei einem Hartz-IV-Empfänger die eine Straftat oder eine Ordnungswidrigkeit begangen besteht das Problem darin, dass er sich in einer ...
  • BildCyberkriminalität – Achtung beim Online-Kauf!
    Cyberkriminalität – Achtung beim Online-Kauf! Ein Kauf im Internet ist schnell getätigt. Meist schon nach wenigen Klicks hat man das gewünschte Utensil zuhause. Zur Bezahlung ist es nicht einmal mehr nötig, eine Überweisung bei der Bank auszufüllen, denn dank Kreditkarte, PayPal, Sofortüberweisung und Co. geht auch ...
  • BildDarlehenswiderruf nutzen!
    Baufinanzierungsdarlehen aus den Jahren 2002-2011 sind häufig zu aus heutiger Sicht hohen Zinsen abgeschlossen worden und mit fehlerhaften Widerrufsbelehrungen versehen, die zudem gesetzeswidrig sind, wie aus einigen Gerichtsurteilen zu entnehmen ist. Ein Widerrufsrecht kennen viele Internet-User bereits aus dem Onlineshopping. Dies gilt laut § 495 BGB auch für Verbraucherdarlehenskredite, ...
  • BildPension als angemessene Ersatzunterkunft für Mieter ausreichend?
    Ein Vermieter wollte in einer 4-Zimmer Mietwohnung von 89 qm umfangreiche Modernisierungsmaßnahmen durchführen. Dabei sollten über einen Zeitraum von etwa 12 bis 14 Wochen unter anderem die Ölöfen durch eine Gasetagenheizung ersetzt werden und das Bad komplett saniert werden. Dabei sollten auch Rohre ausgetauscht werden. Nachdem die Mieter die ...

Urteile aus Hamburg
  • BildOLG-HAMBURG, 1 Rev 32/15 (27.11.2015)
    1. Nach Aufhebung und Zurückverweisung der Sache durch das Revisionsgericht umfasst die gesetzliche Mitteilungspflicht aus § 243 Abs. 4 Satz 1 StPO die im ersten Rechtsdurchgang durch eine andere Strafkammer geführten Erörterungen grundsätzlich nicht. 2. Die gilt für die Berufungsinstanz auch dann, wenn über das Rechtsmittel erstmals verhandelt wird und dem
  • BildLG-HAMBURG, 304 O 9/15 (13.11.2015)
    Zum Anspruch eines Übertragungsnetzbetreibers gegen ein Elektrizitätsversorgungsunternehmen auf Zahlung der EEG-Umlage.
  • BildLG-HAMBURG, 304 O 51/15 (13.11.2015)
    Zum Anspruch eines Übertragungsnetzbetreibers gegen ein Elektrizitätsversorgungsunternehmen auf Zahlung der EEG-Umlage.
  • BildLG-HAMBURG, 304 O 20/15 (13.11.2015)
    Zum Anspruch eines Übertragungsnetzbetreibers gegen ein Elektrizitätsversorgungsunternehmen auf Zahlung der EEG-Umlage.
  • BildVG-HAMBURG, 7 E 5650/15 (06.11.2015)
    Ablehnung eines Eilantrags von Anwohnern gegen eine sog. Folgeeinrichtung für Flüchtlinge; keine Glaubhaftmachung der Verletzung eigener Rechte der Antragsteller, insbesondere kein Nachbarschutz aus dem Bebauungsplan
  • BildVG-HAMBURG, 7 E 5333/15 (28.10.2015)
    Zur baurechtlichen Unzulässigkeit einer geplanten sog. Folgeeinrichtung für Asylbegehrende und Obdachlose, die ohne Verwaltungsakt entgegen einer drittschützenden Festsetzung des geltenden Bebauungsplans errichtet werden soll.

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.