Rechtsanwalt in Hamburg Wandsbek

Rechtsanwälte und Kanzleien

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

(© Marco2811)
Rechtsanwälte in Hamburg Wandsbek (© Marco2811)

Der Hamburger Stadtteil Wandsbek bietet auf sechs Quadratkilometern rund 32 500 Menschen eine Wohnfläche. Zu Wandsbek zählen die Ortsteile Gartenstadt und Hinschenfelde.

Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Foto
Rechtsanwalt in Hamburg Wandsbek
Rechtsanwälte Dr. Rumpke, Kaden, Reuscher & Collegen
Schloßstraße 102
22041 Hamburg
Deutschland


Zum Profil Nachricht senden

Seite 1 von 1


Über Hamburg Wandsbek

Die Abstammung des Namens Wandsbek geht vermutlich auf den Bach Wandse zurück. Zu früherer Zeit trug der Stadtteil die Bezeichnung Wandesbeke, was in der Bedeutung Grenzbach sehr nahe kommt. Erstmals urkundlich erwähnt wurde Wandsbek im Jahre 1296. Damals bestand der heutige Stadtteil Hamburgs aus einer kleineren Bauernsiedlung mit einem Gut und einigen Gehöften. 1762 wurde an der jetzigen Schloss Straße mit dem Bau des ansehnlichen Herrenhauses begonnen. Seitens der Hamburger wurde dieses Gebäude als das Wandsbeker Schloss bezeichnet. Als das Schloss 1861 einem Abriss anheim fiel, wurde mit der Villenbebauung dieses Gebiets begonnen.

Heute prägen zahlreiche kulturell wertvolle Sehenswürdigkeiten wie das Wandsbeker Gehölz, eine Vielzahl von Grünflächen sowie der Eichtalpark das Bild des Stadtteils Hamburg Wandsbek. Sehenswert ist in Wandsbek unter anderem auch der zwei Hektar umfassende Park "Botanischer Sondergarten".

Auch in Hamburg Wandsbek wird es hin und wieder für die Einwohner Situationen geben, die eine rechtliche Beratung durch einen Anwalt aus Hamburg Wandsbek erforderlich machen. Die Aufgabe des Rechtsanwalts aus Hamburg Wandsbek besteht zum einen in einer umfangreichen Beratung in sämtlichen rechtlichen Belangen. Der Anwalt wir nach Sichtung der Sachlage seinem Mandanten Möglichkeiten unterbreiten, wie im weiteren Verlauf am sinnvollsten vorgegangen werden sollte. So kann beispielsweise geraten werden, eine Lösung des Problems außergerichtlich durch Verhandlungen mit der gegnerischen Partei anzustreben. Scheitert ein außergerichtlicher Einigungsversuch, kann es zur Klageerhebung kommen. Hier wird der Anwalt seinen Mandanten vor Gericht vertreten und versuchen, sein Recht durchzusetzen.


Weitere Stadtteile

Weitere große Städte


News
  • Bild Vier Kalenderjahre Verjährungsfrist für Forderungen zwischen Kassen und Kliniken (24.04.2015, 12:21)
    Kassel (jur). Für Forderungen zwischen Krankenkassen und Kliniken gilt generell und in beide Richtungen die sozialrechtliche Verjährungsfrist von vier Kalenderjahren. Allein wegen des Zeitablaufs kann die Gegenseite vorher nicht geltend machen, der Anspruch sei bereits verwirkt, urteilte am Dienstag, 21. April 2015, das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel zugunsten einer Kasse ...
  • Bild Lehman-Zertifikate: beratende Bank zur Zahlung von Schadensersatz verurteilt (25.11.2014, 15:43)
    Der u. a. für das Bankrecht zuständige XI. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat sich in zwei weiteren Verfahren damit beschäftigt, ob eine beratende Bank im Zusammenhang mit der Empfehlung von Zertifikaten der niederländischen Tochtergesellschaft Lehman Brothers Treasury Co. B.V. (Emittentin) der US-amerikanischen Lehman Brothers Holdings Inc. (Garantin) zur Zahlung von Schadensersatz ...
  • Bild Abseits von Schutzgebieten kann eine gründliche Umweltprüfung auch erforderlich sein (27.04.2017, 10:00)
    Luxemburg (jur). Eine gründliche Umwelt-Verträglichkeitsprüfung kann – etwa an Flussläufen – auch in großer Entfernung zu wichtigen Schutzgebieten erforderlich sein. Eine solche Prüfung nach EU-Recht wäre für das Kohlekraftwerk Moorburg im Hamburger Hafen erforderlich gewesen, urteilte am Mittwoch, 26. April 2017, der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg; weil diese nicht ...

Forenbeiträge
  • Bild Muss Maklercourtage gezahlt werden? (26.01.2014, 09:37)
    Hallo zusammen, Zu folgendem fiktiven Sachverhalt hätte ich gerne eine Auskunft. Eigentümer A möchte sein Haus über Makler B verkaufen. Dieser bietet die Immobilie unterandern über immobilienscout24 an. Interessent C nimmt Kontakt über das Internetportal mit Makler B auf. Makler B gibt Interessent C ein Expose und beide vereinbaren einen Besichtigungstermin (es ...
  • Bild Staatsrecht (01.10.2014, 20:16)
    Hey,Prüfen Sie ob das Gesetz X mit höherrangigem (Nationalen) Recht, insbesondere mit dem Grundgesetz, im Einklang steht! WAS genau muss ich prüfen :-/
  • Bild Konzern übernimmt Firma und vergibt Knebelverträge (14.07.2016, 08:05)
    Guten Morgen,angenommen jemand arbeitet seit ca. 11 Monaten ein einem Start Up. Jetzt haben die Geschäftsführer das Unternehmen an ein Konzern verkauft und der Konzern wird die Belegschaft ab den 01.08.2016 beschäftigen, falls diese den neuen Vertrag unterschreiben würde.Angenommen der neue Arbeitsvertrag ist für die Belegschaft wirtschaftlich zum Nachteil und ...
  • Bild Kostenteilung der Erben (19.11.2013, 16:51)
    Sind Geschwister nach dem Tod des zweiten Elternteils verpflichtet, sich die Bestattungs-mit allen Nebenkosten, Grabnutzungsrechtekosten,später evtl. Grabräumungskosten zu teilen, auch wenn z.B. nach dem Tod der Mutter der älteste Sohn laut Testament das Meiste (Haus) erbt, während die beiden Geschwister nur das Pflichtteil erben? Hat also der Anteil des Erbes keinen ...
  • Bild Verträge nach dem WoBindG vergeben, hätte aber BGB sein müssen. Konsequenzen? (24.09.2016, 18:27)
    Folgener, spekulativer Fall:Vermieter vergibt Mietverträge nach den Bestimmungen des soz. Wohnungsbaus. Im Gegensatz zu den Verträgen des freien Marktes (BGB) gilt dort u.a. die Neubaumietenverordnung (NMV) und somit das Kostenprinzip.Vermieter hat vertraglich einen Zuschlag für Schönheitsreparaturen erhoben, Schönheitsreparaturen aber nie durchgeführt. Dieses soll bei Verträgen nach dem soz. Wohnungsbau möglich ...
Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern








Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:



Rechtstipps
  • BildAngriff der Horrorclowns an Halloween? Wann ist es Körperverletzung und wann Notwehr?
    Nun häufen sich in den letzten Tagen die gruseligen Horrorclowns an und die Bereitschaft sich zu wehren steigt. Bevor es aber zu einem Kampf an Halloween zwischen den Clowns und Erschreckten kommt möchte ich dazu ein paar Worte schreiben. Grundsätzlich gilt: greift man jemanden an, ohne dass dieser ...
  • Bild▷Fahrzeugbrief verloren - Was tun & welche Kosten entstehen?
    Der Kraftfahrzeugbrief (Zulassungsbescheinigung Teil II) ist ein wichtiges Dokument für ein Fahrzeug. Kein Wunder, dass deren Inhaber ihn sehr gut und sicher irgendwo verstauen – manchmal so sicher, dass sie ihn nicht wiederfinden. Die Panik ist in solchen Fällen groß, denn landläufig kursiert die Annahme, dass derjenige, der ...
  • BildAnforderungen an eine nachträgliche Widerrufsbelehrung
    Den meisten Banken wird schon bei Erwähnen des Wortes „Widerrufsbelehrung“ unwohl. Eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung führt nicht selten zu einer unendlichen Widerrufsfrist. Der Verbraucher kann sein Darlehen jederzeit widerrufen und der Vertrag wird komplett rückabgewickelt: Anstatt mit dem Kredit Kasse zu machen, zahlen die Banken am Ende noch drauf. ...
  • BildVideoüberwachung eines Grundstücks - was ist erlaubt?
    Wann darf ein Grundstück mit einer Videokamera überwacht werden und was muss bei der Videoüberwachung beachtet werden? Dies erfahren Sie in diesem Ratgeber. Manche Eigentümer installieren auf ihrem Grundstück eine Videokamera um sich vor ungebetenen Gästen zu schützen. Dabei wird die Kamera nicht immer so aufgestellt, ...
  • BildBGH: Testamentsvollstreckungsvermerk nicht in Gesellschafterliste einzutragen
    Mit Beschluss vom 24.2.2015 entschied der Bundesgerichtshof (BGH), dass ein Testamentsvollstreckervermerk nicht in eine eingereichte Gesellschafterliste aufgenommen werden kann (Az.: II ZB 17/14). NOETHE LEGAL Rechtsanwälte, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Köln und Koblenz führt aus: Der BGH führte aus, grundsätzlich dürfe das Registergericht prüfen, ob eine eingereichte Gesellschafterliste die Anforderungen, welche das Gesetz über ...
  • BildLeiharbeit - Kündigungsschutz ausnahmsweise doch!
    Leiharbeit - Kündigungsschutz ausnahmsweise doch! Das Arbeitsgericht Mönchengladbach hat entschieden, dass Leiharbeitsfirmen Ihre Mitarbeiter nicht beliebig kündigen können. Das Kündigungsschutzgesetz kann auch auf Leiharbeitsverhältnisse anwendbar sein, so das Gericht. Die fehlende Einsatzmöglichkeit des Leiharbeitnehmers rechtfertige noch keine Kündigung.. Vielmehr sind die Rahmenbedingungen zu ...

Urteile aus Hamburg
  • BildOLG-HAMBURG, 1 Rev 32/15 (27.11.2015)
    1. Nach Aufhebung und Zurückverweisung der Sache durch das Revisionsgericht umfasst die gesetzliche Mitteilungspflicht aus § 243 Abs. 4 Satz 1 StPO die im ersten Rechtsdurchgang durch eine andere Strafkammer geführten Erörterungen grundsätzlich nicht. 2. Die gilt für die Berufungsinstanz auch dann, wenn über das Rechtsmittel erstmals verhandelt wird und dem
  • BildLG-HAMBURG, 304 O 9/15 (13.11.2015)
    Zum Anspruch eines Übertragungsnetzbetreibers gegen ein Elektrizitätsversorgungsunternehmen auf Zahlung der EEG-Umlage.
  • BildLG-HAMBURG, 304 O 51/15 (13.11.2015)
    Zum Anspruch eines Übertragungsnetzbetreibers gegen ein Elektrizitätsversorgungsunternehmen auf Zahlung der EEG-Umlage.
  • BildLG-HAMBURG, 304 O 20/15 (13.11.2015)
    Zum Anspruch eines Übertragungsnetzbetreibers gegen ein Elektrizitätsversorgungsunternehmen auf Zahlung der EEG-Umlage.
  • BildVG-HAMBURG, 7 E 5650/15 (06.11.2015)
    Ablehnung eines Eilantrags von Anwohnern gegen eine sog. Folgeeinrichtung für Flüchtlinge; keine Glaubhaftmachung der Verletzung eigener Rechte der Antragsteller, insbesondere kein Nachbarschutz aus dem Bebauungsplan
  • BildVG-HAMBURG, 7 E 5333/15 (28.10.2015)
    Zur baurechtlichen Unzulässigkeit einer geplanten sog. Folgeeinrichtung für Asylbegehrende und Obdachlose, die ohne Verwaltungsakt entgegen einer drittschützenden Festsetzung des geltenden Bebauungsplans errichtet werden soll.

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.