Rechtsanwalt in Hamburg Uhlenhorst

Rechtsanwälte und Kanzleien

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

(© Marco2811)
Rechtsanwälte in Hamburg Uhlenhorst (© Marco2811)

Der Hamburger Stadtteil Uhlenhorst ist dem Bezirk Hamburg-Nord zugehörig. Der Name entspringt dem niederdeutschen und bedeutet „Eulennest“. Da sich der Name auf die geografische Ortsbezeichnung bezieht, sagt man, man lebt auf „der“ Uhlenhorst. Die Uhlenhorst ist ein flächenmäßig kleiner Stadtteile mit lediglich 2,2 km². Jedoch leben hier ca. 16.501 Einwohner, was zu einer Bevölkerungsdichte von rund 7.500 Einwohnern pro km² führt. Zwischen der Mündung der Eilbek und der Osterbek ist Uhlenhorst östlich der Außenalster gelegen. Nördlich gelegen findet sich der Stadtteil Winterhude, nord-östlich Barmbek-Süd, süd-östlich Eilbek und im Süden Hohenfelde. Im Jahr 1256 fand dieser Ort mit der damaligen Bezeichnung „Papenhude“ den ersten urkundlichen Nachweis als Landungsplatz für Lastkähne, welche die Alster befuhren.

Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Foto
Rechtsanwalt in Hamburg Uhlenhorst

Lerchenfeld 3
22081 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 28513941
Telefax: 040 28513942

Logo: Anwalt-Suchservice.deZum Profil Nachricht senden
Rechtsanwalt in Hamburg Uhlenhorst

Winterhuder Weg 29
22085 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 2293031
Telefax: 040 2297210

Zum Profil
Rechtsanwalt in Hamburg Uhlenhorst

Schenkendorfstr. 15
22085 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 23938634
Telefax: 040 23938667

Zum Profil
Rechtsanwältin in Hamburg Uhlenhorst
Kanzlei Zenk Rechtsanwälte
Hartwicusstr. 5
22087 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 226640
Telefax: 040 2201805

Zum Profil
Rechtsanwalt in Hamburg Uhlenhorst
Kanzlei Becker & Becker
Hofweg 49
22085 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 2299292
Telefax: 040 22715713

Zum Profil
Rechtsanwältin in Hamburg Uhlenhorst

Richterstraße 5
22085 Hamburg
Deutschland


Zum Profil
Rechtsanwältin in Hamburg Uhlenhorst

Fährhausstr. 13
22085 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 223354
Telefax: 040 221304

Zum Profil
Rechtsanwalt in Hamburg Uhlenhorst

Herbert-Weichmann-Str. 51
22085 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 3576770
Telefax: 040 35767735

Zum Profil
Rechtsanwalt in Hamburg Uhlenhorst
Ruge · Krömer
Hans-Henny-Jahnn-Weg 9
22085 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 2707550
Telefax: 040 27075555

Zum Profil
Rechtsanwalt in Hamburg Uhlenhorst
Kanzlei Ruge Krömer
Hans-Henny-Jahnn-Weg 9
22085 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 2707550
Telefax: 040 27075555

Zum Profil
Rechtsanwalt in Hamburg Uhlenhorst
Ruge Krömer
Hans Henny-Jahnn-Weg 9
22085 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 2707550
Telefax: 040 27075555

Zum Profil

Seite 1 von 1


Über Hamburg Uhlenhorst

Lebt man in diesem Stadtteil Hamburgs und ist mit einem rechtlichen Problem konfrontiert, dann stehen etliche Anwälte zur Auswahl, die ihre Mandanten bei allen rechtlichen Problemen oder Fragen fachkundig beraten und vertreten. Hat man beispielsweise einen Bußgeldbescheid wegen zu schnellem Fahren erhalten und droht der Entzug des Führerscheins, dann ist es sinnvoll, einen Anwalt aufzusuchen. Dieser wird die Sachlage in Augenschein nehmen und seinen Mandanten wissen lassen, ob es eine Möglichkeit gibt, das Fahrverbot zu umgehen. Aber auch bei allen anderen rechtlichen Problemstellungen ist ein Rechtsanwalt die beste Anlaufstelle, gleich ob es sich um Mietstreitigkeiten handelt, um Unterhaltsfragen oder um Schwierigkeiten mit dem Arbeitgeber. Wichtig ist es in jedem Fall sich so schnell als möglich an einen Rechtsanwalt zu wenden, da in vielen Fällen Fristen unbedingt eingehalten werden müssen.

Anschriften von vielen weiteren Anwaltskanzleien in Hamburg können Sie dem Hauptverzeichnis Rechtsanwalt Hamburg entehmen.


Weitere Stadtteile

Weitere große Städte


News
  • Bild Rauchmelder mit Lichtsignalanlage auf Krankenkassenkosten (20.08.2014, 15:01)
    Kassel (jur). Die gesetzlichen Krankenkassen müssen Gehörlosen für ihre Wohnung Rauchmelder mit Lichtsignalanlage bezahlen. Die Geräte dienen dem mittelbaren Behinderungsausgleich und erleichtern Gehörlosen das selbstständige Wohnen, entschied das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel in einem am Mittwoch, 20. August 2014, veröffentlichten Urteil (Az.: B 3 KR 8/13 R).In dem Rechtsstreit hatte ...
  • Bild Verfassungswidrigkeit der Brennelementesteuer (08.06.2017, 09:40)
    Karlsruhe (jur). Die 2011 eingeführte Brennelementesteuer für Atomkraftwerksbetreiber ist verfassungswidrig. Für den Bund gab es keine verfassungsrechtliche Grundlage, diese Steuer einzuführen, wie das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe in einem am Mittwoch, 7. Juni 2017, veröffentlichten Beschluss entschied (Az.: 2 BvL 6/13). Danach dürfen Bund und Länder generell keine Steuern „erfinden“, die ...
  • Bild Schadensersatz wegen verspäteter Beamtenbeförderung nur bei realistischer Chance (20.03.2015, 15:39)
    Leipzig (jur). Beamte können wegen einer verspäteten Beförderung grundsätzlich Schadenersatz verlangen. Voraussetzung ist jedoch, dass sie auch eine realistische Chance auf eine frühzeitigere Beförderung gehabt hätten, urteilte das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig in einem am Freitag, 20. März 2015, bekanntgegebenen Urteil vom Vortag (Az.: 2 C 12.14). Wäre eine Beförderung wegen ...

Forenbeiträge
  • Bild Veröffentlichung Insolvenz im Internet durch bloße Nameneingabe erlaubt? (11.03.2017, 11:52)
    Hallo,ich weiß nicht ob das Thema hier so richtig rein passt.Nehmen wir an, eine Person ist in der Insolvenz, dies kann ja anhand der persönlichen Daten auch auf einer Insolvenzseite gesucht werden...alles kein Ding. Nun aber die Frage, ist es rechtens das wenn z.b. jemand bei google nur mal ein ...
  • Bild unbekannter Dritte (09.12.2016, 14:05)
    Ohne Wissen des Vermieters V untermietet/ überläßt Mieter M die Wohnungsmitnutzung einem Dritten D.M wird gekündigt und Zwangsräumung angedroht. D weigert sich auszuziehen. Muß gegen D nachträglich Räumungstitel angestrebt werden, obwohl V mit D kein Vertragsverhältnis hat, von D nicht vorher wußte, auch seinen Namen nicht kennt, usw. ...
  • Bild Frage zu §293 und §615 - Minusstunden (25.02.2014, 18:52)
    Hallo, ich schildere nun einen Sachverhalt und hoffe ich bekomme eine Antwort und bedanke mich schon mal im voraus.Ein seit 12 Monaten angestellter Arbeitnehmer.Firma ist offiziell ein 2 Schichtbetrieb.Zeitkonto mit einer stechuhr.Kein Betriebsratca. 150 Angestellte.Frühschicht:6-14.30 UhrSpätschicht: 14.30-23 UhrNormalerweise ist bei hohen produktionsaufkommen eine nachtschicht angesagt bei der 25% zuschlag bezahlt ...
  • Bild Fall - Zivilrecht - WE (14.01.2013, 17:50)
    xxx
  • Bild Umgang Kleinkind bei großer Entfernung (24.08.2015, 19:32)
    Mal angenommen eine Mutter mit ihrer kleinen 2 jährigen Tochter (alleinige Sorgerecht) zieht mehrere Hundert km weg (nicht ins Ausland) von dem Aufenthaltortes des Umgangsberechtigten Vaters. Weil ihr neuer Freund einen sicheren Job bekommen hat und sie mit ihm mitgehen will. Was wird aus den Umgängen passieren
Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern








Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (2)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:



Rechtstipps
  • BildDie Pflichten als Käufer und Verkäufer bei Ebay
    Falls Sie überlegen, demnächst Ihre alten Kleidungsstücke, Möbel oder Ähnliches bei Ebay zu versteigern, gibt es einiges, was Sie beachten sollten. Wussten Sie beispielsweise, dass Sie sich schon durch das Einstellen eines Gegenstands verpflichten, diesen an den Höchstbietenden bei Zeitablauf zu verkaufen? Oder, dass Sie, obwohl Ebay in seinen ...
  • BildUnleserliches Testament ist unwirksam
    Vielen wird bekannt sein, dass man ein voll gültiges Testament auch dadurch verfassen kann, dass man es eigenhändig, also handschriftlich, schreibt und auch unterschreibt. Ferner sollte das Testament datiert sein und eine Ortsangabe enthalten, damit später sicher ermittelt werden kann, ob es wirklich die letztwillige Verfügung ist. Diese privatschriftliche ...
  • BildPosttraumatische Belastungsstörung: „G“ im Behindertenausweis?
    Wer an einer posttraumatischen Belastungsstörung leidet, hat unter bestimmten Umständen einen Anspruch auf Zuerkennung des Merkzeichens „G“ im Schwerbehindertenausweis. Vorliegend litt eine Frau unter einer posttraumatischen Belastungsstörung. Infolge von einer psychischen Störung in Form von Angstzuständen konnte sie nur noch kurze Strecken im Straßenverkehr fortbewegen. Sie ...
  • BildGeheimnisverrat – was ist das?
    Dass man Geheimnisse nicht verraten darf, weiß jedes Kind. So ist es zumindest im zwischenmenschlichen Bereich. Doch wie ist die Rechtslage im Geschäftsleben? Was wird dort als „Geheimnisverrat“ bezeichnet? Was ist Geheimnisverrat? Als „geheim“ werden Sachen bezeichnet, welche nur einem bestimmten Personenkreis zugängig ...
  • BildKrankgeschrieben: was darf man als Arbeitnehmer bei Krankschreibung tun?
    Wer durch einen Krankheitsfall arbeitsunfähig wird, der sollte zunächst seinen Arbeitgeber über den Krankenstand informieren (sog. Krankmeldung). Im Anschluss ist in der Regel eine ärztliche Krankschreibung (sog. Attest) zu besorgen. Danach gilt es, die verschriebene Bettruhe einzuhalten. Eine solche Auszeit ist anfangs sicherlich auch willkommen, da sie durchaus ...
  • BildEigenbedarf: wann darf der Vermieter kündigen?
    Wer eine Wohnung oder ein Haus auf Miete bezieht, der möchte für gewöhnlich länger dort verweilen. Daher gestaltet man sein Heim nach den eigenen Wünschen ein, um einen behaglichen zentralen Lebensmittelpunkt zu errichten. All die Mühen sind dann vergeben, wenn – völlig unerwartet – eine Kündigung wegen Eigenbedarfs ...

Urteile aus Hamburg
  • BildOLG-HAMBURG, 1 Rev 32/15 (27.11.2015)
    1. Nach Aufhebung und Zurückverweisung der Sache durch das Revisionsgericht umfasst die gesetzliche Mitteilungspflicht aus § 243 Abs. 4 Satz 1 StPO die im ersten Rechtsdurchgang durch eine andere Strafkammer geführten Erörterungen grundsätzlich nicht. 2. Die gilt für die Berufungsinstanz auch dann, wenn über das Rechtsmittel erstmals verhandelt wird und dem
  • BildLG-HAMBURG, 304 O 9/15 (13.11.2015)
    Zum Anspruch eines Übertragungsnetzbetreibers gegen ein Elektrizitätsversorgungsunternehmen auf Zahlung der EEG-Umlage.
  • BildLG-HAMBURG, 304 O 51/15 (13.11.2015)
    Zum Anspruch eines Übertragungsnetzbetreibers gegen ein Elektrizitätsversorgungsunternehmen auf Zahlung der EEG-Umlage.
  • BildLG-HAMBURG, 304 O 20/15 (13.11.2015)
    Zum Anspruch eines Übertragungsnetzbetreibers gegen ein Elektrizitätsversorgungsunternehmen auf Zahlung der EEG-Umlage.
  • BildVG-HAMBURG, 7 E 5650/15 (06.11.2015)
    Ablehnung eines Eilantrags von Anwohnern gegen eine sog. Folgeeinrichtung für Flüchtlinge; keine Glaubhaftmachung der Verletzung eigener Rechte der Antragsteller, insbesondere kein Nachbarschutz aus dem Bebauungsplan
  • BildVG-HAMBURG, 7 E 5333/15 (28.10.2015)
    Zur baurechtlichen Unzulässigkeit einer geplanten sog. Folgeeinrichtung für Asylbegehrende und Obdachlose, die ohne Verwaltungsakt entgegen einer drittschützenden Festsetzung des geltenden Bebauungsplans errichtet werden soll.

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.