Rechtsanwalt in Hamburg Rissen

Rechtsanwälte und Kanzleien

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

(© Marco2811)
Rechtsanwälte in Hamburg Rissen (© Marco2811)

Bei Hamburg Rissen handelt es sich um den westlichsten Teil der Stadt an der Elbe. Verwaltungstechnisch gehört Rissen dem Bezirk Altona an. Der Stadtteil hat sich ganz der Jugend- und Gemeindearbeit verschrieben. So befindet sich dort die evangelische Johanneskirche, die seit dem Jahre 1993 ein sehr beliebtes Jugendcafé betreibt. Bis zum Jahre 2005 war Rissen auch ein Ort für Gemeindemitglieder der katholischen Kirche. Die Kapelle wurde jedoch abgerissen, weshalb aktuell nur noch unregelmäßige Gottesdienste im Seniorenstift der Gemeinde stattfinden. Die Metropole an der Elbe lädt seither zu ausgedehnten Spaziergängen ein. In Hamburg Rissen kann man das auch gleich mit einem Besuch des Leuchtturms Wittenbergen verbinden. Dieser befindet sich direkt am Elbufer unweit der Insel Neßsand. Der Leuchtturm, welcher sich seit dem Jahre 1899 in Betrieb befindet, gilt auch heute noch als Wahrzeichen von Hamburg Rissen. Wer sich für das örtliche Handwerk interessiert, der sollte dem Puppenmuseum Falkenstein einen Besuch abstatten. Wer sich hingegen für Theateraufführungen interessiert, der kommt in der seit 1955 existierenden Volksspielbühne Rissen auf seine Kosten.

Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Foto
Rechtsanwalt in Hamburg Rissen
Berg und Brandt Rechtsanwälte
Wedeler Landstraße 48
22559 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 810881
Telefax: 040 812178

Logo: Anwalt-Suchservice.deZum Profil Nachricht senden
Foto
Rechtsanwalt in Hamburg Rissen
Berg und Brandt Rechtsanwälte
Wedeler Landstraße 48
22559 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 810881
Telefax: 040 812178

Logo: Anwalt-Suchservice.deZum Profil Nachricht senden
Rechtsanwalt in Hamburg Rissen

Wedeler Landstr. 44
22559 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 87970280
Telefax: 040 87932203

Zum Profil
Rechtsanwältin in Hamburg Rissen

Adebarweg 116 D
22559 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 81990151
Telefax: 040 810696

Zum Profil
Rechtsanwältin in Hamburg Rissen

Lohengrinweg 10 b
22559 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 54775904
Telefax: 040 545032

Zum Profil

Seite 1 von 1


Über Hamburg Rissen

Wer auf der Suche nach einem Rechtsanwalt in Hamburg Rissen ist, der wird gewiss einen Rechtsbeistand finden, da sich vor Ort viele verschiedene Anwälte angesiedelt haben. Hier findet der Mandant mit rechtlichen Problemen aller Art ein offenes Ohr. Geht es zum Beispiel darum, Licht in eine Erbangelegenheit zu bringen, dann hilft der Anwalt in Hamburg Rissen gerne weiter. Aber auch Grundstücksfragen, familiäre Streitigkeiten oder Streitfälle aus dem unternehmerischen Bereich werden von den Juristen gerne übernommen. Der Anwalt wird sich für eine außergerichtliche Einigung stark machen. Scheitert diese, wird er seinen Mandanten selbstverständlich auch fachkundig vor Gericht vertreten.


Weitere Stadtteile

Weitere große Städte


News
  • Bild Rauchmelder mit Lichtsignalanlage auf Krankenkassenkosten (20.08.2014, 15:01)
    Kassel (jur). Die gesetzlichen Krankenkassen müssen Gehörlosen für ihre Wohnung Rauchmelder mit Lichtsignalanlage bezahlen. Die Geräte dienen dem mittelbaren Behinderungsausgleich und erleichtern Gehörlosen das selbstständige Wohnen, entschied das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel in einem am Mittwoch, 20. August 2014, veröffentlichten Urteil (Az.: B 3 KR 8/13 R).In dem Rechtsstreit hatte ...
  • Bild Totenasche als schutzwürdiger "Menschenrest" führt zu Störung der Totenruhe (23.07.2015, 15:56)
    Karlsruhe (jur). Stecken Krematoriumsmitarbeiter das in der Totenasche befindliche Zahngold in die eigene Tasche, ist dies eine strafbare Störung der Totenruhe. Denn auch das Zahngold ist Teil der Totenasche, die wiederum als ein schutzwürdiger „Menschenrest“ gilt, entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe in einem am Donnerstag, 23. Juli 2015 veröffentlichten ...
  • Bild Schadensersatz wegen verspäteter Beamtenbeförderung nur bei realistischer Chance (20.03.2015, 15:39)
    Leipzig (jur). Beamte können wegen einer verspäteten Beförderung grundsätzlich Schadenersatz verlangen. Voraussetzung ist jedoch, dass sie auch eine realistische Chance auf eine frühzeitigere Beförderung gehabt hätten, urteilte das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig in einem am Freitag, 20. März 2015, bekanntgegebenen Urteil vom Vortag (Az.: 2 C 12.14). Wäre eine Beförderung wegen ...

Forenbeiträge
  • Bild Vorzeitige Kündigung vom Fitness Studio möglich? (04.09.2015, 12:26)
    Hallo,A kann aus gesundheitlichen Gründen kein Sport mehr treiben, A ist in einem Fitness Studio mit einem Vertrag angemeldet. Arzt hat A eine Bescheinigung ausgestellt, dass er aufgrund der gesundheitlichen Beeinträchtigung kein Fitness Studio mehr besuchen darf. Kann A dadurch nun aus dem Vertrag vorzeitig raus kommen ?Grüße
  • Bild Beziehung zu einer Minderjährigen (08.05.2017, 00:14)
    Ist eine Beziehung zwischen einem 14 jährigen Mädchen und einem 34 jährigen Mann erlaubt.Können die beiden Sex haben, solange die sexuelle Selbstbestimmung nicht ausgenutzt und oder das Mädchen erpresst wird?Also wenn es sich um eine richtige Liebesbeziehung handelt.Würde der Vater mit einer Anzeige wegen sexuellen Missbrauchs durchkommen, wenn das Mädchen ...
  • Bild Abkürzungen (07.06.2011, 13:36)
    Hallo! Bin gerade mit meiner Masterarbeit beschäftigt und muss dazu noch ein Abkürzungsverzeichnis erstellen. Da ich mit dem deutschen Recht nicht wirklich vertraut bin, kenne ich einige Abkürzungen in den Urteilen nicht. Deshalb, kann mir jemand sagen, was die rot markierten Abkürzungen bedeuten: BGH, Beschluss vom 31. März 2010 - I ZB ...
  • Bild Klage Landgericht, Zuständigkeit Amtsgericht (29.11.2017, 14:19)
    Angenommen, Anwalt K aus Köln verklagt den ehemaligen Mandanten B aus Frankfurt vor dem Landgericht in Hamburg.Streitwert ist 3.000 Euro(Hintergrund: Das Verfahren, das der K für den B führte, war vor dem LG Hamburg anhängig, der Antrag des K auf Festsetzung gegen die eig. Partei B wurde mit Einwendungen nicht ...
  • Bild Vorlage zum BVerfG (26.03.2015, 11:35)
    Hallo,habe mal wieder 'ne Frage :)Wenn ein Verfahren beim FG nach § 74 FGO ausgesetzt wird und die Frage nach der Verfassungsmäßigkeit eines Gesetzes dem BVerfG vorgelegt wird, wie jetzt bspw. beim FG Hamburg, wie geht es dann genau weiter?Entscheidet das BVerfG für sich alleine oder werden da eventuell die ...
Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern








Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (1)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:



Rechtstipps
  • BildSteuerhinterziehung, wie läuft das eigentlich mit der Strafbefreiung und warum?
    Uli Hoeneß, Klaus Zumwinkel, Alice Schwarzer: ihre Geschichten gingen durch die Presse, jede mit ihren eigenen Finessen. Steuerhinterziehung ist kein Kavaliersdelikt, dafür sorgt spätestens die Presse seit dem Fall Alice Schwarzer. Dennoch, predigen uns die Sünder, scheint es ein Mittel zu geben, welches Straffreiheit garantiert, die sogenannte Selbstanzeige. ...
  • BildHaftung bei Unfall auf dem Parkplatz
    Wie sieht die rechtliche Situation aus, wenn Autofahrer auf dem Parkplatz einen Unfall mit einem anderen Fahrzeug haben? Das erfahren Sie in diesem Ratgeber. Autofahrer, die auf einen Parkplatz fahren, sollten sich darüber bewusst sein, dass es sich hier um keinen rechtsfreien Raum handelt. Die Regeln ...
  • BildVorteilsannahme – was ist das eigentlich?
    Vorteilsannahme fällt unter den Oberbegriff der Korruption, unter den auch Bestechung bzw. Bestechlichkeit und die Vorteilsgewährung fallen. Korruption meint den Missbrauch einer besonderen Stellung bzw. Position (meist eines öffentlichen Amtes) zur Erlangung von materiellen oder immateriellen Vorteilen. Vorteilsannahme liegt vor, wenn ein Amtsträger für sich oder für einen ...
  • BildProbearbeitsverhältnis: Muss Arbeitgeber Lohn zahlen?
    Wenn Arbeitnehmer im Rahmen von einer Probearbeit eine Arbeitsleistung erbringen müssen, muss der Arbeitgeber dies gewöhnlich auch vergüten. Eine Arbeitnehmerin bewarb sich auf eine Stelle als Teilzeitkraft in einer Tankstelle. Daraufhin wurde sie zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Im Anschluss daran erhielt sie das folgende Schreiben: …“wie ...
  • BildDarlehenswiderruf - OLG Stuttgart folgt Bundesgerichtshof!
    In Abkehr zu seiner älteren Rechtsprechung hat das OLG Stuttgart nunmehr den Streitwert einer negativen Fesstellungsklage nicht bis zuvor lediglich auf den 3,5-fachen jährlichen Zinsbetrag festgesetzt, sondern sich dem Bundesgerichtshof angeschlossen, der in dem von der Stuttgarter Bankrechtsboutique MPH Legal Services in 1. und 2. Instanz begleiteten Verfahren gegen ...
  • BildIst Videoüberwachung im Betrieb erlaubt?
    Ist die Katze aus dem Haus, tanzen die Mäuse auf dem Tisch – genau davor hat manch ein Arbeitgeber Angst: sobald er den Betrieb verlässt oder seinen Mitarbeitern den Rücken zukehrt, machen diese, was sie wollen. Ob sich seine Befürchtungen bestätigen oder nicht, überprüft er mithilfe von Videokameras, ...

Urteile aus Hamburg
  • BildOLG-HAMBURG, 1 Rev 32/15 (27.11.2015)
    1. Nach Aufhebung und Zurückverweisung der Sache durch das Revisionsgericht umfasst die gesetzliche Mitteilungspflicht aus § 243 Abs. 4 Satz 1 StPO die im ersten Rechtsdurchgang durch eine andere Strafkammer geführten Erörterungen grundsätzlich nicht. 2. Die gilt für die Berufungsinstanz auch dann, wenn über das Rechtsmittel erstmals verhandelt wird und dem
  • BildLG-HAMBURG, 304 O 9/15 (13.11.2015)
    Zum Anspruch eines Übertragungsnetzbetreibers gegen ein Elektrizitätsversorgungsunternehmen auf Zahlung der EEG-Umlage.
  • BildLG-HAMBURG, 304 O 51/15 (13.11.2015)
    Zum Anspruch eines Übertragungsnetzbetreibers gegen ein Elektrizitätsversorgungsunternehmen auf Zahlung der EEG-Umlage.
  • BildLG-HAMBURG, 304 O 20/15 (13.11.2015)
    Zum Anspruch eines Übertragungsnetzbetreibers gegen ein Elektrizitätsversorgungsunternehmen auf Zahlung der EEG-Umlage.
  • BildVG-HAMBURG, 7 E 5650/15 (06.11.2015)
    Ablehnung eines Eilantrags von Anwohnern gegen eine sog. Folgeeinrichtung für Flüchtlinge; keine Glaubhaftmachung der Verletzung eigener Rechte der Antragsteller, insbesondere kein Nachbarschutz aus dem Bebauungsplan
  • BildVG-HAMBURG, 7 E 5333/15 (28.10.2015)
    Zur baurechtlichen Unzulässigkeit einer geplanten sog. Folgeeinrichtung für Asylbegehrende und Obdachlose, die ohne Verwaltungsakt entgegen einer drittschützenden Festsetzung des geltenden Bebauungsplans errichtet werden soll.

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.