Rechtsanwalt in Hamburg Lohbrügge

Rechtsanwälte und Kanzleien

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

(© Marco2811)
Rechtsanwälte in Hamburg Lohbrügge (© Marco2811)

Hamburg Lohbrügge ist geprägt von einem sogenannten Vorstadtflair. Auch wenn es Mitte der 1960er Jahre durch den Bau von Großsiedlungen zu gelegentlichen sozialen Brennpunkten kam, hat sich der Stadtteil Hamburg Lohbrügge seinen Vorstadtcharakter weitestgehend erhalten. Auf 13,0 km² leben knapp 40.000 Menschen, die sich am nördlichen Rand des Elbe-Urstromtales wohl fühlen.

Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Rechtsanwalt in Hamburg Lohbrügge

Lohbrügger Landstraße 3
21031 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 73924310
Telefax: 040 739243129

Zum Profil

Seite 1 von 1


Über Hamburg Lohbrügge

Doch auch für Touristen hat der Stadtteil Hamburg Lohbrügge so einiges zu bieten. Neben altehrwürdigen Baudenkmälern, wie zum Beispiel der Erlöserkirche oder auch dem Lohbrügger Wasserturm, gibt es für Besucher und Einwohner auch immer wieder ein schönes Plätzchen zum Erholen im nahegelegenen Naturschutzgebiet und am Boberger See mit seinem wunderschönen Sandstrand. Geschichtliche Bauwerke sind in Hamburg Lohbrügge ebenso eindrucksvoll wie die modernere Art, sich künstlerisch auszudrücken, wie man an der Hochhaus-Graffiti sehen kann.

Aber auch wenn der Stadtteil Hamburg Lohbrügge von einem gemütlichen Vorstadtcharakter geprägt ist, so ergibt sich doch aus so mancher Lebenssituation heraus für die Einwohner die Notwendigkeit, dass ein kompetenter Rechtsanwalt aus Hamburg Lohbrügge zu Rate gezogen werden muss. Wie in jedem belebten Stadtteil haben sich also auch eine Vielzahl an Anwälten in Hamburg Lohbrügge niedergelassen, um in allen rechtlichen Fragen zu beraten oder bei juristischen Notwendigkeiten vertretend zur Seite zu stehen.

Die Rechtsanwälte in Hamburg Lohbrügge sind alle gut ausgebildet und beraten in der Regel kompetent und der jeweiligen Situation entsprechend umfassend. Hilfreich ist es, wenn man  mit seinem persönlichen Anliegen einen Anwalt in Hamburg Lohbrügge konsultiert, der sich auf das erforderliche Rechtsgebiet spezialisiert hat. So ist sichergestellt, dass man bestens beraten und vertreten wird.


Weitere Stadtteile

Weitere große Städte


News
  • Bild Verjährung rechtswidriger Überstunden im Staatsdienst gefestigt (29.01.2014, 11:23)
    Leipzig (jur). Ansprüche auf Geldentschädigung für rechtswidrige Überstunden im Staatsdienst verjähren generell nach drei Jahren. Das hat das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig mit drei am Dienstag, 28. Januar 2014, bekanntgegebenen Beschlüssen vom 20. Januar 2014 bekräftigt (Az.: 2 B 2.14, 2 B 3.14 und 2 B 6.14). Es bestätigte damit Entscheidungen ...
  • Bild Fitnesstest für Wirbeltiere: Prof. Sommer forscht zwischen Ökologie und Medizin (20.02.2014, 12:10)
    Mit ihrem Konzept „Ecohealth“ baut Professorin Simone Sommer Brücken zwischen Biologie und Medizin. Die neue Leiterin des Ulmer Instituts für Experimentelle Ökologie untersucht nämlich, welchen Einfluss Umweltveränderungen auf den Gesundheitszustand von Wirbeltieren haben. Ihr Ansatz ist allgemeingültig. Deshalb sind madagassische Lemuren, brasilianische Beuteltiere und Gelbhalsmäuse in Hamburger Stadtparks gleichermaßen lohnende ...
  • Bild Herfried Münkler eröffnet neue Reihe der InstitutsMontage (19.02.2014, 17:10)
    Herfried Münkler eröffnet am 3. März mit seinem Vortrag eine neue Reihe der InstitutsMontage. Sie trägt den Titel "Krieg und Krise. Mechaniken der Gewalt im Ersten Weltkrieg" und wurde von der Historikerin Ulrike Jureit konzipiert.Am 3. März beginnt im Hamburger Institut für Sozialforschung eine neue Reihe der InstitutsMontage, mit dem ...

Forenbeiträge
  • Bild Mutter ins Pfegeheim. Kann sie Mieterin bleiben? (08.08.2013, 16:10)
    Hallo.Habe hier ein beispiel einer rechtsfrage. Ein Sohn wohnt seit seiner kindheit mit in der wohnung seiner Mutter, die jetzt leider in ein pflegeheim musste.Meine frage ist nun ob sie Mieterin bleiben kann oder nicht.Der Vermieter weiß das sie ins heim ist und wollen dem Sohn einen neuen Mietvertrag geben ...
  • Bild Ähnlichkeit über Nizzaklassengrenzen hinweg (26.09.2013, 20:56)
    Hallo zusammen, ich habe hier mal einen völlig an den Haaren herbeigezogenen Fall. Mal angenommen ein Unternehmen A hat eine Wortmarke eingetragen auf Nizzalklassen aus dem Lebensmittelbereich, z.B. 29-32. Ein anderes Unternehmen B möchte die gleiche Marke eintragen, auf auf eine Klasse zur Erbringung von Werbungs-Dienstleistungen, z.B. Klasse 35. Unternehmen B könnte dann ja ...
  • Bild Vertragliche Herausgabepflicht wie bei § 667 BGB? (09.10.2013, 17:13)
    Bei einem Auftragsverhältnis ist der Beauftrage zur Herausgabe der Erlangten nach § 667 BGB verpflichtet. Es gibt keine ähnliche Vorschrift in einem Dienstvertrag. Was ist die Anspruchsgrundlage auf Herausgabe in einem Dienstvertrag (/Arbeitsverhältnis), wenn keine vorherige Weisung bestand, dass bestimmte Sachen herausgegeben werden müssen.
  • Bild Betriebsbedingte Kündigung (06.12.2009, 14:59)
    Hallo an alle, also mal angenommen Frau Meyer wird am 30.11. gekündigt. Sie hat 2 Monate Kündigungsfrist. Ist also zum 01.02. arbeitlos. Der Betriebsrat hat der Kündigung widersprochen und die Kündigung wurde vom AG vor Ende der Anhörungsfrist des Betriebsrates (7 Tage?) persönlich vom Personalchef übergeben. In der Kündigung von Frau Meyer ...
  • Bild Schulverweis und soziale Aufgabe????? (12.12.2007, 21:08)
    Hallo @ all, also angenommen der Schüler X hätte jetzt Blödsinn gemacht, und dadurch eine Klassenkonferenz bekommen. Meine Fragen sind jetzt, ob der Schüler X bei der Klassenkonferenz dabei sein darf, und ob die Lehrer dem Schüler X einen (einfachen) Schulverweis und zusätzlich dazu eine soziale Aufgabe (Spenden sammeln) geben dürfen?? Danke schon ...
Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern








Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:



Rechtstipps
  • BildLastschrift-Verfahren: Wann kann man Lastschriften „zurückgeben“?
    Im Bereich des bargeldlosen Zahlungsverkehrs gibt es neben der einmaligen Überweisung bzw. dem Dauerauftrag auch die Möglichkeit der Lastschrift. Im Unterschied zur Überweisung bzw. dem Dauerauftrag, geht die Initiative bei dem Lastschriftverfahren nicht vom Zahlungspflichtigen aus, sondern vom Zahlungsempfänger. Man spricht deshalb bei der Lastschrift auch von Bankeinzug. ...
  • BildWeihnachtsurlaub: Gesetzliche Regelungen für Arbeitnehmer
    Was müssen Arbeitnehmer und Arbeitgeber beim Thema Weihnachtsurlaub beachten? Das erfahren Sie in diesem Ratgeber. Viele Arbeitnehmer freuen sich, wenn sie in der Zeit von Weihnachten bis Neujahr mal etwas ausspannen können. Doch haben sie hier automatisch frei? Oder müssen sie sich beim Arbeitgeber Urlaub nehmen? ...
  • BildGerichtskostentabelle ab 1.1.2015 (Gebührentabelle GKG)
    Wer einen Rechtsstreit hat, der brauch nicht nur gute Nerven, sondern auch einen dickeren Geldbeutel, denn nicht nur die Anwaltskosten, sondern auch die Gerichtskosten können teuer werden, wenn man nicht gerade eine Rechtsschutzversicherung abgeschlossen hat. Doch wie hoch sind die Kosten tatsächlich?   Die ...
  • BildTelefonfalle! Ich bin Opfer eines „Ping-Anrufes“ geworden. Wie kann ich mich gegen die Anrufer wehren?
    Es ist leicht in die Falle zu tappen Betrüger denken sich immer neue Methoden aus, ahnungslose Verbraucher abzuzocken. In letzter Zeit ist es vermehrt zu sogenannten „Ping-Anrufen“ gekommen. Hier werden über einen Computer Mobil- oder Festnetznummern angewählt. Meistens wird dabei nur „angeklingelt“. So soll der Angerufene ...
  • BildMieterhöhung nach Modernisierung oder bei Sozialwohnung
    Die Lebenshaltungskosten steigen ständig, auch die Mieten sind von dieser Entwicklung betroffen. Wie sollten Sie sich verhalten, wenn Ihre Miete erhöht wird, was ist zulässig und, welche Rechte haben Sie? I. Mieterhöhung bei Sozialwohnungen Ist man Mieter einer sogenannten Sozialwohnung, das heißt einer ...
  • Bild Deutsche Post haftet für Zustellfehler ihrer Mitarbeiter
    Füllt ein Mitarbeiter der Deutschen Post eine Postzustellungsurkunde unzutreffend aus. indem er dort ankreuzt, ein Schriftstück in einen Briefkasten oder eine ähnliche Vorrichtung eingeworfen zu haben, haftet die Post dem Empfänger für den hierdurch entstehenden Schaden aus Amtshaftung. Dies hat das OLG Hamm mit Urteil vom ...

Urteile aus Hamburg
  • BildOLG-HAMBURG, 1 Rev 32/15 (27.11.2015)
    1. Nach Aufhebung und Zurückverweisung der Sache durch das Revisionsgericht umfasst die gesetzliche Mitteilungspflicht aus § 243 Abs. 4 Satz 1 StPO die im ersten Rechtsdurchgang durch eine andere Strafkammer geführten Erörterungen grundsätzlich nicht. 2. Die gilt für die Berufungsinstanz auch dann, wenn über das Rechtsmittel erstmals verhandelt wird und dem
  • BildLG-HAMBURG, 304 O 9/15 (13.11.2015)
    Zum Anspruch eines Übertragungsnetzbetreibers gegen ein Elektrizitätsversorgungsunternehmen auf Zahlung der EEG-Umlage.
  • BildLG-HAMBURG, 304 O 51/15 (13.11.2015)
    Zum Anspruch eines Übertragungsnetzbetreibers gegen ein Elektrizitätsversorgungsunternehmen auf Zahlung der EEG-Umlage.
  • BildLG-HAMBURG, 304 O 20/15 (13.11.2015)
    Zum Anspruch eines Übertragungsnetzbetreibers gegen ein Elektrizitätsversorgungsunternehmen auf Zahlung der EEG-Umlage.
  • BildVG-HAMBURG, 7 E 5650/15 (06.11.2015)
    Ablehnung eines Eilantrags von Anwohnern gegen eine sog. Folgeeinrichtung für Flüchtlinge; keine Glaubhaftmachung der Verletzung eigener Rechte der Antragsteller, insbesondere kein Nachbarschutz aus dem Bebauungsplan
  • BildVG-HAMBURG, 7 E 5333/15 (28.10.2015)
    Zur baurechtlichen Unzulässigkeit einer geplanten sog. Folgeeinrichtung für Asylbegehrende und Obdachlose, die ohne Verwaltungsakt entgegen einer drittschützenden Festsetzung des geltenden Bebauungsplans errichtet werden soll.

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.