Rechtsanwalt in Hamburg Hoheluft-West

Rechtsanwälte und Kanzleien

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

(© Marco2811)
Rechtsanwälte in Hamburg Hoheluft-West (© Marco2811)

Der Stadtteil Hoheluft der Freien und Hansestadt Hamburg besteht genau genommen aus 2 Zonen: Hoheluft-West und Hoheluft-Ost. Vor 1939 gehörte die Zone Hoheluft-West genau wie Hoheluft-Ost zu dem Stadtteil Eppendorf. Dann jedoch wurde sie zum Bezirk Eimsbüttel eingegliedert, dem Hoheluft-West immer noch zugehörig ist. Ein eigenständiges Dorf ist Hoheluft-West also nie gewesen. Jedoch hatte es eine gewisse Position als Grenzstätte in Hinblick auf das angrenzende, holsteinische Lokstedt inne. Das Gebiet südlich der Gärtnerstrasse war bis weit ins 19. Jahrhundert Weideland. Nördlich davon stand im Kätnerkamp den Kätnern Acker- und Gartenland zur Verfügung. Ab 1870 wurden diese Flure nach und nach in Wohngebiete verwandelt. Das „Generalsviertel“ wurde bereits damals von Einfamilienhäusern geprägt. Nördlich der Gärtnerstrasse jedoch formierten sich zahlreiche Etagenhäuser. Ihre Besonderheit waren die nach hinten herausgehenden Terrassen und Passagen. So entstand das sehr dicht bewohnte Gebiet. An seinen Rändern siedelte sich Industrie an wie beispielsweise Beiersdorf, eine Tabakfabrik und eine Brauerei.

Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Foto
Rechtsanwalt in Hamburg Hoheluft-West
Heuser & Scheffler Rechtsanwälte
Wrangelstraße 111
20253 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 4224161
Telefax: 040 4224166

Logo: Anwalt-Suchservice.deZum Profil Nachricht senden
Foto
Rechtsanwalt in Hamburg Hoheluft-West
Heuser & Scheffler Rechtsanwälte
Wrangelstraße 111
20253 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 4224161
Telefax: 040 4224166

Logo: Anwalt-Suchservice.deZum Profil Nachricht senden
Rechtsanwalt in Hamburg Hoheluft-West

Gneisenaustraße 41
20253 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 42101183
Telefax: 040 42101184

Zum Profil

Seite 1 von 1


Über Hamburg Hoheluft-West

Auch einige Rechtsanwälte haben sich in diesem Hamburger Stadtteil niedergelassen. Der Rechtsanwalt in Hamburg Hoheluft-West kann sich dabei über ein breites Aufgabenfeld freuen. Neben den alltäglichen Aufgaben wie Familienrechtsangelegenheiten, Mietfragen und Arbeitsrechtsproblemen kommen in einer dicht besiedelten Gegend wie dieser auch Fragen bezüglich des Bankenrechts, des Ausländerrechts oder aber auch des Denkmalschutzrechtes auf ihn zu. Aufgrund seiner umfangreichen Ausbildung jedoch ist es ihm möglich, jeden Klienten kompetent zu beraten und zu vertreten, sollte ein Fall tatsächlich bis vor Gericht gelangen. Jedoch wird grundsätzlich versucht, dies zu vermeiden. Somit sollen die Gerichte entlastet werden, damit nur wirklich schwerwiegende Fälle dort intensiv verhandelt werden können. Die Kontaktdaten vieler weiterer Anwälte, die im Stadtbereich Hamburg mit einer Anwaltskanzlei ansässig sind, finden Sie unter Rechtsanwalt Hamburg.


Weitere Stadtteile

Weitere große Städte


News
  • Bild EBC Hochschule spendet für das Kinder-Hospiz Sternenbrücke (29.01.2014, 17:10)
    Am Mittwoch, den 29. Januar nahm das Kinder-Hospiz Sternenbrücke den Spendenscheck in Höhe von 750 Euro von der EBC Hochschule entgegen. Das Geld soll Familien zugute kommen, die aufgrund ihres erkrankten Kindes eine besondere Begleitung im Leben benötigen. Die Spendensumme kam durch eine Sammelaktion im Rahmen der Weihnachtsfeier an der ...
  • Bild Osterfeuereinnahmen müssen nicht versteuert werden (11.02.2014, 08:49)
    Hamburg (jur). Das Finanzamt hat keine Anspruch auf Steuereinnahmen, wenn eine Freiwillige Feuerwehr ein Osterfeuer veranstaltet. Selbst wenn die Erlöse aus verkauften Speisen und Getränken in die Kameradschaftskasse der ehrenamtlichen Feuerwehrleute fließen, ist damit noch nicht „stillschweigend“ ein Verein gebildet worden, der körperschaftssteuer- und gewerbesteuerpflichtig ist, entschied das Finanzgericht Hamburg ...
  • Bild Schmerzwahrnehmung begründet Anspruch auf „Merkzeichen G“ (17.02.2014, 08:31)
    Essen (jur). Sind Schwerbehinderte aus psychischen Gründen erheblich in ihrem Gehvermögen eingeschränkt, können sie Anspruch auf das „Merkzeichen G“ in ihrem Schwerbehindertenausweis haben. Dies gilt zumindest dann, wenn die psychische Störung zu einer deutlich verstärkten Schmerzwahrnehmung führt und die Bewegungsfähigkeit damit unmittelbar beeinträchtigt , entschied das Landessozialgericht (LSG) Nordrhein-Westfalen in ...

Forenbeiträge
  • Bild Welcher Gerichtsstand (18.07.2013, 09:22)
    Käuferin K kauft bei Verkäufer V einen Gebrauchtwagen. Sowohl K als auch V sind in Hamburg. K schließt mit V einen Garantievertrag für den Gebrauchtwagen ab. Versichert wird der Garantievertrag von G. G hat ihre Sitz in München. Ein versicherter Mangel tritt in der Garantiezeit auf, G will nicht zahlen. Wo kann K ...
  • Bild Vorzeitge Kündigung wegen Eigenbedarf bei Gewerbeimmobilie (24.08.2013, 12:09)
    Sehr geehrte Damen und Herren,ist es möglich eine 8 Jahre vermietete Gewerbeimmobilie wegen Eigenbedarf zu kündigen?Die Gewerbeeinheit soll danach in eine Wohnung umgebaut werden und wird dann bezogen.Wie lange ist die Kündigungsfrist bei 8 Jahren Mietdauer?Letzten Monat wurde keine Miete bezahlt und die Mieterin ist telefonisch nicht erreichbar.Wie lange muß ...
  • Bild A war jung, blöd und bekommt nun eine 1000 EU Abmahnung UrhG (11.04.2013, 23:10)
    Seid lieb gegrüßt, A ist ein junger, armer Student und wendet sich in großer Verzweiflung an euch mit folgendem VÖLLIG FIKTIVEN Sachverhalt: A bekommt eine Abmahnung über 1000 Euro wg. Urheberrechtsverletzung eines Textes von B. In der Sache geht es darum, das A einige wenige (!) Sätze aus dem Lexikon-Artikel von B ...
  • Bild Ansprüche gesetzlich versicherter Patienten (04.10.2012, 17:33)
    Ein Arzt legt in seinem Wartezimmer Patienteninformationen aus. Darin wird unter Anderem darauf aufmerksam gemacht, dass gesetzlich versicherte Patienten nur begrenzte Leistungen erwarten dürfen. Es wird konkret §12(1)SGB5 zitiert, der da lautet: Die Leistungen müssen ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich sein; sie dürfen das Maß des Notwendigen nicht überschreiten. Leistungen, die ...
  • Bild Unfall mit Fahrradfahrerin -> Sie fuhr auf dem Gehweg (29.10.2013, 16:01)
    Hallo,Stellt euch mal folgendes Szenario vor:Was ist wenn man links abbiegen will und den Gegenverkehr durchlässt. Wenn kein Auto mehr kommt, biegt man links ab. Eine Fahrradfahrerin, die sich auf dem Gehweg fahrend mit dem Fahrrad befindet, fährt daraufhin direkt in das bereits abgebogene Auto ein.Theoretisch hat man sich ja ...



Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern








Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:



Rechtstipps
  • BildStrafverfahren: besteht eine Anwesenheitspflicht für den Angeklagten?
    Inwieweit muss der Angeklagte an der Gerichtsverhandlung im Rahmen von einem Strafverfahren teilnehmen? Das erfahren Sie in diesem Ratgeber. Nicht jeder Angeklagte nimmt gerne an einer Gerichtsverhandlung teil, sondern würde diese Ausgabe lieber an seinen Strafverteidiger delegieren. Was etwa in einem Rechtsstreit vor einem Zivilgericht ...
  • BildNotruf Mahnbescheid: Baumgarten Brandt versendet zahlreiche Mahnbescheide
    JusDirekt hilft, ab 180 €. Die Berliner Rechtsanwaltskanzlei Baumgarten Brandt versendet zahlreiche Mahnbescheide wegen unberücksichtigter und oft jahrelang zurückliegender Abmahnungen. Baumgarten Brandt mahnte, wegen der illegalen Verbreitung von Filmen und/oder Musiktiteln in Internet-Tauschbörsen ab. Die oft Jahre zurückliegenden Fälle sind längst in Vergessenheit ...
  • BildFahrtkosten beim Bewerbungsgespräch: wer zahlt diese?
    Bewerbungen sind gerade für Schulabgänger und Studienabsolventen ein notwendiges Übel. Viele müssen mehr als eine Bewerbung schreiben, nahezu ebenso viele bekommen ihre Unterlagen heutzutage auch nicht mehr zurück. Lebenslauf, Kopien der benötigten Unterlagen, die Postsendung an sich etc. sind mit einigen Kosten verbunden. Bekommt der Bewerber dann doch ...
  • BildPrivate Tierpensionen: was ist zu beachten?
    Aus den verschiedensten Gründen wie einem längeren Auslandsaufenthalt oder Kuraufenthalt lässt es sich manchmal nicht vermeiden, dass das eigene Haustier in einer Tierpension untergebracht werden muss. Bereits deutlich bevor der Aufenthalt ansteht, sollte man sich daher über infrage kommende Tierpensionen kundig machen und am besten persönlich vor Ort sicherstellen, ...
  • BildNeue Informationspflichten für Webseiten und AGB
    Kleine Rechtsänderungen übersieht man leicht. Wenn Ihr Unternehmen eine Webseite unterhält, hier ein kleiner Hinweis:   Unternehmen, die eine Webseite unterhalten oder AGBs verwenden, müssen ab dem 1.2.2017 Verbraucher informieren , ob sie an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilnehmen, ...
  • BildWie viele Stunden pro Tag darf ein Arbeitnehmer maximal arbeiten?
    Arbeitgeber dürfen von ihren Arbeitnehmern nicht verlangen, dass diese bis zum Umkippen arbeiten. Wie lang die Arbeitszeit höchstens sein darf, erfahren sie in diesem Ratgeber. Wie lange Arbeitnehmer arbeiten müssen, ergibt sich zunächst einmal aus dem Arbeitsvertrag. Dies ergibt sich aus dem Prinzip der Vertragsfreiheit. Dies ...

Urteile aus Hamburg
  • BildOLG-HAMBURG, 1 Rev 32/15 (27.11.2015)
    1. Nach Aufhebung und Zurückverweisung der Sache durch das Revisionsgericht umfasst die gesetzliche Mitteilungspflicht aus § 243 Abs. 4 Satz 1 StPO die im ersten Rechtsdurchgang durch eine andere Strafkammer geführten Erörterungen grundsätzlich nicht. 2. Die gilt für die Berufungsinstanz auch dann, wenn über das Rechtsmittel erstmals verhandelt wird und dem
  • BildLG-HAMBURG, 304 O 9/15 (13.11.2015)
    Zum Anspruch eines Übertragungsnetzbetreibers gegen ein Elektrizitätsversorgungsunternehmen auf Zahlung der EEG-Umlage.
  • BildLG-HAMBURG, 304 O 51/15 (13.11.2015)
    Zum Anspruch eines Übertragungsnetzbetreibers gegen ein Elektrizitätsversorgungsunternehmen auf Zahlung der EEG-Umlage.
  • BildLG-HAMBURG, 304 O 20/15 (13.11.2015)
    Zum Anspruch eines Übertragungsnetzbetreibers gegen ein Elektrizitätsversorgungsunternehmen auf Zahlung der EEG-Umlage.
  • BildVG-HAMBURG, 7 E 5650/15 (06.11.2015)
    Ablehnung eines Eilantrags von Anwohnern gegen eine sog. Folgeeinrichtung für Flüchtlinge; keine Glaubhaftmachung der Verletzung eigener Rechte der Antragsteller, insbesondere kein Nachbarschutz aus dem Bebauungsplan
  • BildVG-HAMBURG, 7 E 5333/15 (28.10.2015)
    Zur baurechtlichen Unzulässigkeit einer geplanten sog. Folgeeinrichtung für Asylbegehrende und Obdachlose, die ohne Verwaltungsakt entgegen einer drittschützenden Festsetzung des geltenden Bebauungsplans errichtet werden soll.

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.