Rechtsanwalt in Hamburg Groß Borstel

Rechtsanwälte und Kanzleien

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

(© Marco2811)
Rechtsanwälte in Hamburg Groß Borstel (© Marco2811)

Der Stadtteil Groß Borstel gehört zum Bezirk Hamburg-Nord der Freien und Hansestadt Hamburg. Er ist nördlich von Eppendorf gelegen. Auf der nördlichen Seite grenzt er an das Gebiet des Hamburger Flughafens. 8.086 Einwohner kann Hamburg Groß Borstel verzeichnen. Durchflossen wird er durch den Bach „Tarpenbek“. Bereits im 11. Jahrhundert wurde Groß Borstel als Dorf verzeichnet. Auch wenn über die Jahrhunderte verschiedene Schreibweisen verwendet wurden, so geht die Urbedeutung auf Burstal zurück, was so viel wie „bur“ Haus und „stal“ Stelle bedeutet. Groß Borstel gehörte zu den Besitztümern des Klosters St. Johannis. Der Hamburger Flughafen wurde zunächst als Flughafen Hamburg Groß Borstel genannt, da er direkt an diesen Bereich angrenzte. Bei seinem Ausbau wurde das Terminal jedoch auf die andere Seite des Flughafengebietes versetzt. Daraus entstand die Umbenennung in Flughafen Hamburg-Fuhlsbüttel, da das Terminal nun in einem anderen Stadtteil zu finden war und immer noch ist. Ein sehenswertes Naturschutzdenkmal ist das Eppendorfer Moor, das sich auf dem Gebiet von Groß Borstel befindet – mitten in der Stadt! Es befinden sich sowohl Niedermoor- als auch Hochmoorflächen hier, in denen sich Restbestände des geschützten Lungen-Enzians und der Glocken-Heide befinden.

Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Rechtsanwalt in Hamburg Groß Borstel

Woltersstr. 16
22453 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 5113377

Zum Profil
Rechtsanwältin in Hamburg Groß Borstel

Paeplowweg 9
22453 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 293730

Zum Profil
Rechtsanwalt in Hamburg Groß Borstel

Lokstedter Damm 55
22453 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 5532179
Telefax: 040 3894125

Zum Profil

Seite 1 von 1

Jetzt Rechtsfrage stellen

Über Hamburg Groß Borstel

Wo viele Menschen leben, da sind auch rechtliche Probleme und Fragen Teil des täglichen Lebens, und so ist es nicht verwunderlich, dass sich zahlreichen Anwälte in Hamburg Groß Borstel niedergelassen haben, die ihren Mandanten mit Rat und Tat zur Seite stehen. So ist es In einer Stadt wie Hamburg nicht selten, dass jemand beispielsweise Schwierigkeiten mit seinem Vermieter oder umgekehrt mit seinem Mieter hat. Diese Angelegenheiten gehören in die erfahrenen Hände eines Rechtsanwalts in Hamburg Groß Borstel. Sollten Sie nicht den passenden Anwalt in Hamburg Groß Borstel finden, empfehlen wir Ihnen, einen Blick in unsere Hauptkategorie Rechtsanwalt Hamburg zu werfen. Hier finden sich viele weitere Anwälte in Hamburg. Mit einer kompetenten fachlichen Unterstützung lässt sich jedes Problem in den Griff bekommen.


Weitere Stadtteile

Weitere große Städte


News
  • Bild ARD darf Burda-Verlag keine Markenrechte für Zeitschrift überlassen (27.01.2017, 11:44)
    Karlsruhe (jur). ARD und ZDF dürfen private Verlage nicht bei der Herausgabe von Zeitschriften unterstützen und ihnen beispielsweise eigene Markenrechte überlassen. Dies ist wettbewerbsrechtlich unzulässig und unlauter, urteilte am Donnerstag, 26. Januar 2017, der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe zur Zeitschrift „ARD Buffet“, die vom Burda-Verlag herausgegeben wird (Az.: I ZR ...
  • Bild Schadensersatz bei Diebstahl von Zahngold aus Totenasche (22.08.2014, 09:13)
    Erfurt (jur). Mitarbeiter eines Krematoriums dürfen das aufgefundene Zahngold in der Asche Verstorbener nicht für sich behalten. Geben die Beschäftigten das Zahngold nicht an ihren Arbeitgeber ab, sind sie zu Schadenersatz verpflichtet, urteilte am Donnerstag, 21. August 2014, das Bundesarbeitsgericht (BAG) in Erfurt (Az.: 8 AZR 655/13).Auch wenn das in ...
  • Bild Deutschland muss über 60 Millionen Euro an AOK nachzahlen (02.11.2015, 16:31)
    Essen. Über einen erheblichen Streitwert hatte der 5. Senat des Landessozialgerichts Nordrhein-Westfalen zu entscheiden. Die AOK Rheinland/Hamburg begehrte von der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesversicherungsamt in Bonn, höhere Zahlungen aus dem Gesundheitsfonds in Höhe von 69 Millionen Euro. Im Gesundheitsfonds, den das Bundesversicherungsamt verwaltet, werden die Einnahmen der gesetzlichen ...

Forenbeiträge
  • Bild Muss Vermieter A die Rechnung für das Schloss an Mieter P zahlen? (05.09.2016, 13:45)
    Liebe Community,Mal angenommen:Mieter P kommt in seine Wohnung nicht rein, da das Schloss der Haupteingangstür, eines Mehrfamilienhauses, beschädigt wurde. P klingelt überall aber niemand öffnet die Tür da es mitten in der Nacht ist. Daraufhin lässt P die Tür von einem Schlüsseldienst öffnen, da P in seine Wohnung muss, weil ...
  • Bild Kündigung Fitnessstudio wegen Umzug - Keine Ummeldung (10.02.2016, 21:18)
    Guten Tag Leute,Während eines Praktikums von Student A in Stuttgart (10.2015-02.2016 - 5 Monate) schloss dieser einen Vertrag mit einem Fitnesstudio ab mit Vertragsende zum 31.03.2016. Jetzt hat Student A leider die Kündigungsfrist von zwei Monaten überschritten und der Vertrag verlängert sich um weitere 6 Monate. Um das zu verhindern ...
  • Bild Untervermietung einer Garage (22.08.2017, 08:41)
    Folgender Fall,V vermietet seine Garage an M für 2000 Euro im Monat befristet auf 2 Jahre und mit der Möglichkeit zur Untervermietung lediglich mit Zustimmung des V.M vermietet sie jedoch nach 1 Jahr ohne Zustimmung des V an U für 2500 Euro . V verlangt nach 2 Jahren die Räumung ...
  • Bild Polizeiwachen (13.03.2015, 20:30)
    Hallo zusammen, X war gestern auf einer Polizeiwache.X betrat das Gebäude und kam in einen Vorraum und hinter einer Panzerglasscheibe saß ein Polizist (eine Art Pförtner), mit dem X durch eine Sprechanlage über Lautsprecher kommunizieren konnte. X fragt sich, ob das ein besonderer baulicher Einzelfall war, oder ob Polizeidienststellen immer ...
  • Bild Hausarbeit Bitte Hilfe (23.06.2014, 14:58)
    hallo ihr lieben!Folgender Sachverhalt liegt vorEduard Geschneit (G) betreibt in Berlin ein Unternehmen für intelligente Softwarelösungen („Geschneit e.K.“). Der Umfang des Unternehmens ist überschaubar; dennoch hat G sich in das Handelsregister eintragen lassen. Im Zuge eines Großauftrages für einen u.s.-amerikanischen Nachrichtendienst steigt der Geschäftsumfang sprunghaft an. G nimmt daraufhin seinen ...
Jetzt Rechtsfrage stellen

Anwaltssuche filtern








Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)


Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Direktlinks:



Rechtstipps
  • BildFehlerhafte Kreditwürdigkeitsprüfung durch die Bank und die Folgen hieraus.
    Die seit März letzten Jahres geltende Wohnimmobilien-Kreditrichtlinie 2016 hat unter anderem eine Verschärfung der Kreditwürdigkeits- bzw. Bonitätsprüfung mit sich gebracht. Nach den neuen Bestimmungen der §§ 505a ff. BGB unterliegen die Banken einer verschärften Pflicht, vor der Kreditvergabe die Kreditwürdigkeit des Darlehensnehmers zu überprüfen. Im Mittelpunkt stehen hier vor ...
  • BildNicht jede Täuschung über den Preis ist auch ein Betrug gemäß § 263 StGB
    Nicht alles was glänzt ist es auch wert. Jedoch ist auch nicht jeder Irrtum das Resultat eines Betruges bzw. einer Täuschungshandlung. Der BGH hat in einem interessanten Urteil sehr deutlich festgestellt, dass nicht jeder zu hohe Verkaufspreis auch gleichzeitig eine Täuschung und ein Betrug sein muss (BGH Urteil vom ...
  • BildFrauenparkplätze – Diskriminierung nach AGG von Männern?
    Die Zeiten, in denen die Frau aufgrund Ihres Geschlechts diskriminiert wurde, gelten als überwunden. Nicht nur in der Europa-Politik, sondern auch in der nationalen Politik zeigen sich die Früchte der Frauenbewegungen der vergangenen Jahrzehnte. So spricht insbesondere auch Art. 3 des Grundgesetzes (GG) von Gleichberechtigung und Gleichstellung. Konkretisiert ...
  • BildDarf der Chef bei der Arbeit Kleidungsvorschriften festlegen?
    Ein Sprichwort besagt „Kleider machen Leute.“ Dies mag stimmen, allerdings ist Geschmack stets subjektiv. Der Arbeitgeber hat jedoch oftmals ein besonderes Interesse daran, dass seine Arbeitnehmer einheitlich und gepflegt auftreten. Konformität und Individualismus stehen sich dabei häufig gegenüber. Darf der Chef allerdings tatsächlich in das allgemeine Persönlichkeitsrecht seiner ...
  • BildDarf man Fotos anderer Personen auf Facebook und Google+ hochladen?
    Es kommmt drauf an. Denn es könnte unter bestimmten Voraussetzungen das Persönlichkeitsrecht verletzt werden, wenn man in sozialen Netzwerken wie Facebook und Google+ Bilder anderer Personen hochlädt. Die letzten Monate ist der Umgang mit Rechten im Internet in aller Munde. Egal, ob Urheberrecht oder Persönlichkeitsrecht, irgendwas ...
  • BildWas tun bei Festnahme und Untersuchungshaft?
    Was tun bei Festnahme und Untersuchungshaft? Wenn jemand durch die Polizei verhaftet wird, gilt es einige Spielregeln zu beachten, um die optimale Verteidigung des Betroffenen von vornherein sicherzustellen. Warum wird jemand verhaftet? In den meisten Fällen handelt es sich um Festnahmen wegen ...

Urteile aus Hamburg
  • BildOLG-HAMBURG, 1 Rev 32/15 (27.11.2015)
    1. Nach Aufhebung und Zurückverweisung der Sache durch das Revisionsgericht umfasst die gesetzliche Mitteilungspflicht aus § 243 Abs. 4 Satz 1 StPO die im ersten Rechtsdurchgang durch eine andere Strafkammer geführten Erörterungen grundsätzlich nicht. 2. Die gilt für die Berufungsinstanz auch dann, wenn über das Rechtsmittel erstmals verhandelt wird und dem
  • BildLG-HAMBURG, 304 O 9/15 (13.11.2015)
    Zum Anspruch eines Übertragungsnetzbetreibers gegen ein Elektrizitätsversorgungsunternehmen auf Zahlung der EEG-Umlage.
  • BildLG-HAMBURG, 304 O 51/15 (13.11.2015)
    Zum Anspruch eines Übertragungsnetzbetreibers gegen ein Elektrizitätsversorgungsunternehmen auf Zahlung der EEG-Umlage.
  • BildLG-HAMBURG, 304 O 20/15 (13.11.2015)
    Zum Anspruch eines Übertragungsnetzbetreibers gegen ein Elektrizitätsversorgungsunternehmen auf Zahlung der EEG-Umlage.
  • BildVG-HAMBURG, 7 E 5650/15 (06.11.2015)
    Ablehnung eines Eilantrags von Anwohnern gegen eine sog. Folgeeinrichtung für Flüchtlinge; keine Glaubhaftmachung der Verletzung eigener Rechte der Antragsteller, insbesondere kein Nachbarschutz aus dem Bebauungsplan
  • BildVG-HAMBURG, 7 E 5333/15 (28.10.2015)
    Zur baurechtlichen Unzulässigkeit einer geplanten sog. Folgeeinrichtung für Asylbegehrende und Obdachlose, die ohne Verwaltungsakt entgegen einer drittschützenden Festsetzung des geltenden Bebauungsplans errichtet werden soll.

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.