Rechtsanwalt in Hamburg Blankenese

Rechtsanwälte und Kanzleien

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

(© Marco2811)
Rechtsanwälte in Hamburg Blankenese (© Marco2811)

Der Hamburger Stadtteil Blankenese liegt im Stadtbezirk Altona und gehört zu den Elbvororten. Wegen der Nähe zur Elbe und der Hanglage mit dem spektakulären Panoramablick ist Blankenese einer der beliebtesten, aber auch teuersten Stadtviertel Hamburgs und kann mit Fug und Recht als die exklusivste Wohnlage der Hansestadt bezeichnet werden. Das Treppenviertel, der historische Ortskern Blankeneses, zeichnet sich aus durch verwinkelte Gassen, kleine Villen mit Blick auf die Elbe und insgesamt 5.000 Stufen, die den Hang hinauf auf immerhin 88 Meter Höhe führen.

Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Foto
Rechtsanwalt in Hamburg Blankenese

Blankeneser Landstraße 39 a
22587 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 865558
Telefax: 040 8663624

Logo: Anwalt-Suchservice.deZum Profil Nachricht senden
Rechtsanwalt in Hamburg Blankenese
Hauenschild, Schütt & Wünsche
Blankeneser Bahnhofstraße 29
22587 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 8660310
Telefax: 040 86603129

Zum Profil
Rechtsanwältin in Hamburg Blankenese

Akazienweg 24 a
22587 Hamburg
Deutschland


Zum Profil
Rechtsanwältin in Hamburg Blankenese

Kahlkamp 3
22587 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 860538
Telefax: 040 860538

Zum Profil
Rechtsanwältin in Hamburg Blankenese
Dr. Steckmeister, Karau & Partner
Auguste-Baur-Str. 5
22587 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 86661610
Telefax: 040 866616120

Zum Profil
Rechtsanwalt in Hamburg Blankenese

Richard-Dehmel-Str. 4
22587 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 82299120
Telefax: 040 822991229

Zum Profil
Rechtsanwalt in Hamburg Blankenese

Kösterbergstr. 38
22587 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 861860
Telefax: 040 861868

Zum Profil
Rechtsanwalt in Hamburg Blankenese
Winter & Erdtmann
Dockenhudener Straße 20
22587 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 8668860
Telefax: 040 86688668

Zum Profil

Seite 1 von 1


Über Hamburg Blankenese

Hamburg Blankenese hat ein eigenes Amtsgericht, es ist das kleinste der insgesamt acht Hamburger Amtsgerichte. Es wurde ursprünglich im Jahre 1867 gegründet und war zunächst als königlich-preußisches Amtsgericht Blankenese dem damaligen Landgerichts Altona unterstellt, das im Jahr 1937 mit der Eingemeindung Altonas nach Hamburg aufgelöst und durch das Landgericht Itzehoe ersetzt wurde. Damit fiel das Amtsgericht Blankenese in den Zuständigkeitsbereich des Landgerichts Hamburg.

Nach einem Rechtsanwalt in Hamburg Blankenese muss man nicht lange suchen, denn eine große Auswahl an Anwälten hat sich hier nahe der Innenstadt mit ihren Kanzleien niedergelassen. Neben der gerichtlichen Vertretung vor den Hamburger Amtsgerichten, dem Landgericht und dem Hanseatischen Oberlandesgericht sowie den zahlreichen Fachgerichten, wird der Rechtsanwalt auch auf außergerichtlichem Gebiet für seine Mandanten tätig. Er berät seine Mandanten in allen Rechtsgebieten, bietet Hilfe bei der Gründung von Vereinen und Unternehmen und ist in steuerrechtlichen und finanzrechtlichen Fragen der richtige Ansprechpartner.

Sie haben ein Rechtsproblem oder benötigen eine Vertretung vor Gericht? Im Hauptverzeichnis unter Rechtsanwalt Hamburg finden Sie weitere Anwaltskanzleien in Hamburg.


Weitere Stadtteile

Weitere große Städte


News
  • Bild Internet-Anschlussinhaber muss nicht jeden Gast über Tauschbörsen belehren (17.05.2016, 14:04)
    Karlsruhe (jur). Internet-Nutzer müssen nicht jeden Gast oder in Wohngemeinschaften jeden Mitbewohner über die Rechtswidrigkeit von Tauschbörsen belehren, ehe sie ihm Zugang zum eigenen WLAN-Netz geben. Das ist nur zumutbar und nötig, wenn es „konkrete Anhaltspunkte“ für eine rechtswidrige Nutzung gibt, urteilte am Donnerstag, 12. Mai 2016, der Bundesgerichtshof (BGH) ...
  • Bild Rauchmelder mit Lichtsignalanlage auf Krankenkassenkosten (20.08.2014, 15:01)
    Kassel (jur). Die gesetzlichen Krankenkassen müssen Gehörlosen für ihre Wohnung Rauchmelder mit Lichtsignalanlage bezahlen. Die Geräte dienen dem mittelbaren Behinderungsausgleich und erleichtern Gehörlosen das selbstständige Wohnen, entschied das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel in einem am Mittwoch, 20. August 2014, veröffentlichten Urteil (Az.: B 3 KR 8/13 R).In dem Rechtsstreit hatte ...
  • Bild Krankenpflege in Obdachlosenunterkunft vorrangig Sache der Kassen (27.02.2015, 08:29)
    Kassel (jur). Die gesetzlichen Krankenkassen müssen grundsätzlich Bewohnern in Obdachlosenheimen oder auch beim betreuten Wohnen mit häuslicher Krankenpflege versorgen. Nur einfachste, auch von Laien auszuübende Tätigkeiten sind von den Einrichtungen selbst zu leisten, urteilte am Mittwoch, 25. Februar 2015, das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel (Az.: B 3 KR 10/14 R ...

Forenbeiträge
  • Bild Rückwirkende Mietminderung richtig abrechnen (30.11.2013, 18:18)
    Hallo, folgendes Problem: Mieter A zeigte Vermieter B Mängel an der Mietsache an, die bisher nicht behoben wurden - teilweise liegen die angezeigten Mängel z. B. über 24 Monate zurück, teilweise wurden Mängel auch behoben. Mieter A kürzte bisher noch nicht die Miete, möchte dies jetzt aber nachholen, da die Mängel scheinbar ...
  • Bild Gerichtliche Erzwingung einer strafbewehrten Unterlassungserklärung (31.07.2013, 14:16)
    A hat seine Exfrau B währende der Ehe und auch danach mehrfach beleidigt und wurde dafür bereits zwei mal verurteilt. Auch wurde A schon mehrfach wegen Beleidigungen gegen andere Menschen verurteil, er ist also Wiederholungstäter. A ist zwar stets geständig, zeigt aber ansonsten weder Einsicht noch Reue. Somit ist auch ...
  • Bild Bauwagen aufstellen im Außenbereich / Hamburg (07.02.2017, 10:04)
    Guten Tag und schon einmal vielen Dank für die Hilfe...Folgender fiktiver Fall:Nehmen wir an, es wurde in Hamburg Reitbrook ein Grundstück gekauft (HH Außenbereich) und dort wurde einen Bauwagen aufgestellt.Der Bauwagen ist weder mit Wasser noch mit Strom versorgt und dient lediglich dazu, dass es etwas gibt,wo man sich hinsetzen ...
  • Bild Ablehnungsgesuch ohne Beschluss ? (12.08.2016, 20:04)
    Wäre es rechtlich in Ordnung, wenn bei einem Ablehnungsgesuch die Partei keinen Beschluss sondern nur ein formloses Schreiben vom Gericht bekommt wo drinnen steht, dass das Ablehnungsgesuch unzulässig ist ?
  • Bild Wo ist die örtliche Zuständigkeit beim Tatort Facebook? (20.02.2016, 20:20)
    Wenn ein Deutscher, der sich in Deutschland befindet, einen Ukrainer, der sich in der Ukraine befindet, über Facebook beleidigt und oben erwähnter Ukrainer den Deutschen über Facebook auch beleidigt, wo ist die örtliche Zuständigkeit? In der Ukraine ist Beleidigung keine Straftat.
Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern








Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:



Rechtstipps
  • BildFlashmobs, Massenpartys und Smartmobs – Geschützt durch das Grundrecht der Versammlungsfreiheit?
    Seit ein paar Jahren kommt den Flashmobs in Deutschland immer mehr Bedeutung zu und wird für immer vielseitigere Zwecke eingesetzt. Was früher als einfache Spaßveranstaltung begonnen hat, wird mittlerweile zu Werbezwecken und Arbeitsstreiks genutzt. Inwieweit sind solche Veranstaltungen durch das Grundrecht der Deutschen auf Versammlungsfreiheit geschützt und was ist ...
  • BildKraftfahrzeugbrief: Wer ist Eigentümer vom Kfz?
    Kauft man ein Fahrzeug, so erhält man dazu einen Kraftfahrzeugschein (Zulassungsbescheinigung Teil I)sowie einen Kraftfahrzeugbrief (Zulassungsbescheinigung Teil II) Während ersterer während jeder Fahrt vom Fahrer mitzuführen und bei Bedarf vorzuzeigen ist, wird letzterer in der Regel Zuhause an einem sichern Ort aufbewahrt. „Sicher“ deswegen, weil allgemein die Annahme ...
  • BildGEZ nicht zahlen: ist die Haushaltsabgabe verfassungswidrig?
    Die GEZ-Gebühr – oder auch: Rundfunkgebühr, seit neuestem: Beitragsservice – sorgt seit eh und je für Unmut in der Bevölkerung. Dieser Beitragsservice des öffentlich-rechtlichen Rundfunks erscheint vielen Menschen eine reine Schikane und zudem noch völlig überhöht zu sein. Auch die Tatsache, dass sich der Betrag seit Januar 2015 ...
  • BildHansa Treuhand Twinfonds: MS HS Bach insolvent
    Die beiden Containerschiffe MS HS Bach und MS HS Bizet waren die Investitionsobjekte des 2008 von Hansa Treuhand aufgelegten HT Twinfonds. Über die Gesellschaft der MS HS Bach hat das Amtsgericht Lüneburg Ende April das vorläufige Insolvenzverfahren eröffnet (Az.: 46 IN 41/16).   Mindestens 20.000 ...
  • BildWährung oder Spielgeld, wo geht es hin mit den Bitcoins?
    Seit dem Jahr 2009 gibt es Bitcoins und in regelmäßiger Häufigkeit dominiert das Thema die Presse. So richtig zugänglich ist das Thema allerdings nur für Menschen mit technischem Verständnis. Dabei kann die Frage, ob eine neue „Währung“ entsteht gar nicht so unwichtig sein. Dieser Frage wollen wir auf ...
  • BildDarf der Chef seinen Arbeitnehmer zu Überstunden zwingen?
    Die Deutschen sind laut einer EU-Studie aus Brüssel die Überstunden-Sieger in Europa. In keinem anderen Land der EU werden so viele Überstunden gemacht, wie in Deutschland. Besonders viele Überstunden machen dabei Selbstständige und Führungskräfte, aber auch Landwirte. Nicht immer ist die Mehrarbeit aber völlig freiwillig. Häufig sind Zeitdruck ...

Urteile aus Hamburg
  • BildOLG-HAMBURG, 1 Rev 32/15 (27.11.2015)
    1. Nach Aufhebung und Zurückverweisung der Sache durch das Revisionsgericht umfasst die gesetzliche Mitteilungspflicht aus § 243 Abs. 4 Satz 1 StPO die im ersten Rechtsdurchgang durch eine andere Strafkammer geführten Erörterungen grundsätzlich nicht. 2. Die gilt für die Berufungsinstanz auch dann, wenn über das Rechtsmittel erstmals verhandelt wird und dem
  • BildLG-HAMBURG, 304 O 9/15 (13.11.2015)
    Zum Anspruch eines Übertragungsnetzbetreibers gegen ein Elektrizitätsversorgungsunternehmen auf Zahlung der EEG-Umlage.
  • BildLG-HAMBURG, 304 O 51/15 (13.11.2015)
    Zum Anspruch eines Übertragungsnetzbetreibers gegen ein Elektrizitätsversorgungsunternehmen auf Zahlung der EEG-Umlage.
  • BildLG-HAMBURG, 304 O 20/15 (13.11.2015)
    Zum Anspruch eines Übertragungsnetzbetreibers gegen ein Elektrizitätsversorgungsunternehmen auf Zahlung der EEG-Umlage.
  • BildVG-HAMBURG, 7 E 5650/15 (06.11.2015)
    Ablehnung eines Eilantrags von Anwohnern gegen eine sog. Folgeeinrichtung für Flüchtlinge; keine Glaubhaftmachung der Verletzung eigener Rechte der Antragsteller, insbesondere kein Nachbarschutz aus dem Bebauungsplan
  • BildVG-HAMBURG, 7 E 5333/15 (28.10.2015)
    Zur baurechtlichen Unzulässigkeit einer geplanten sog. Folgeeinrichtung für Asylbegehrende und Obdachlose, die ohne Verwaltungsakt entgegen einer drittschützenden Festsetzung des geltenden Bebauungsplans errichtet werden soll.

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.