Rechtsanwalt in Hamburg Altona-Nord

Rechtsanwälte und Kanzleien

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

(© Marco2811)
Rechtsanwälte in Hamburg Altona-Nord (© Marco2811)

Altona –Nord liegt nur wenige Kilometer westlich des Hamburger Stadtzentrums. Besonders bei jungen Leuten und Familien mit Kindern ist der Stadtteil sehr beliebt. Sie finden hier günstigen Wohnraum in den Mehrfamilienhäusern, die das Bild des Stadtteils prägen.
In Altona-Nord liegt das für den gesamten nord-östlichen Teil des Stadtbezirks Altona zuständige Amtsgericht Altona. Ansässig ist es in zwei historischen Gerichtsgebäuden in der Max-Brauer-Allee, einem Backsteinbau mit Terrakottaschmuck aus dem Jahr 1873, der ursprünglich Sitz des Landgerichts Altona war und einem im Jahr 1904 errichteten Anbau im Stil der deutschen Renaissance, in dem das damalige Amtsgericht untergebracht war.
Altona wurde 1938 nach Hamburg eingemeindet, damit fiel das Amtsgericht Altona unter die Zuständigkeit des Landgerichts Hamburg, das Landgericht Altona wurde aufgelöst und durch das Landgericht Itzehoe ersetzt.

Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Rechtsanwalt in Hamburg Altona-Nord
Husack Schnelle Beckmann
Goetheallee 6
22765 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 3893536
Telefax: 040 387538

Zum Profil
Rechtsanwältin in Hamburg Altona-Nord
c/o Metallinnung
Große Bahnstr. 101
22769 Hamburg
Deutschland

Telefon: 040 8531010
Telefax: 040 85310113

Zum Profil

Seite 1 von 1


Über Hamburg Altona-Nord

Hier in der Nähe des Amtsgerichts Hamburg Altona hat sich selbstverständlich auch eine Reihe von Anwälten niedergelassen. Der Rechtsanwalt aus Hamburg Altona-Nord vertritt seine Mandanten am Amtsgericht Altona ebenso wie an den sieben anderen Amtsgerichten der Hansestadt, am übergeordneten Landgericht Hamburg, am Hanseatischen Oberlandesgericht und an den zahlreichen Fachgerichten der Hansestadt. Ganz gleich, ob es sich um eine familienrechtliche, zivilrechtliche, strafrechtliche oder arbeits-, sozial- oder verwaltungsrechtliche Angelegenheit handelt, der Anwalt aus Hamburg Altona-Nord steht seinem Mandanten kompetent mit Rat und Tat zur Seite, sowohl gerichtlich als auch außergerichtlich. Er ist seinem Mandanten ebenso dabei behilflich, Verträge und andere juristische Dokumente aufzusetzen und zu prüfen, er berät bei steuer- und finanzrechtlichen Fragen und ist auch in allen anderen rechtlichen Angelegenheiten der richtige Ansprechpartner.

Sie benötigen eine Rechtsauskunft? In unserem Hauptverzeichnis, das unter Rechtsanwalt Hamburg zu finden ist, finden Sie viele weitere Anwaltskanzleien in Hamburg.


Weitere Stadtteile

Weitere große Städte


News
  • Bild BGH klärt Zulässigkeit von Eizellenspendenwerbung in Deutschland (08.10.2015, 16:44)
    Der unter anderem für das Wettbewerbsrecht zuständige I. Zivilsenat des Bundesgerichtshof hat heute entschieden, dass kein wettbewerbsrechtlicher Unterlassungsanspruch besteht, wenn für Vorbereitungshandlungen für eine Eizellspende in Deutschland geworben wird. Der Beklagte ist ein an einem Institut für Reproduktionsmedizin und Endokrinologie in der Tschechischen Republik tätiger Facharzt für Gynäkologie und Frauenheilkunde. ...
  • Bild Keine einstweilige Anordnung gegen Versammlungsverbot des "Tags der Patrioten" in Hamburg (14.09.2015, 16:21)
    Mit Beschluss vom 11. September 2015 hat die 3. Kammer des Ersten Senats des Bundesverfassungsgerichts einen Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung gegen das für den 12. September 2015 in Hamburg ausgesprochene Versammlungsverbot abgelehnt. Die Folgenabwägung des Oberverwaltungsgerichts hält sich noch im fachgerichtlichen Wertungsrahmen und verkennt die einschlägigen verfassungsrechtlichen Grundsätze ...
  • Bild Kein Schadensersatz bei Einstieg in den falschen Bus (24.08.2015, 08:29)
    München (jur). Steigen Reisende nach dem Zeigen ihrer Fahrkarten in einen falschen Fern-Bus ein, können sie nicht den Fahrpreis oder angefallene Mehrkosten erstattet bekommen. Weder ist ein Beförderungsvertrag zustande gekommen, noch hat das Busunternehmen die „Rechtspflicht“, Reisende am Einsteigen in einen falschen Bus zu hindern, entschied das Amtsgericht München in ...

Forenbeiträge
  • Bild Verwendung von Städtenamen in Firmennamen erlaubt? (03.06.2006, 16:14)
    Hallo allerseits, kann mir bitte jemand zu diesem Thema eine rechtsgültige Auskunft geben? Darf ich einen städtenamen in meinem Firmennamen verwenden? Nicht ausschließlich, sondern in Verbindung mit einem weiteren Begriff, der erkennbar macht, in welchem Bereich das Unternehmen tätig ist. Z.B. Berlindruck, Hamburgmed oder Münchencom??? Ist das erlaubt? Mit allen Verwendungsmöglichkeiten die man ja ...
  • Bild Notartermin abgesagt, wer muss Zahlen? (03.10.2014, 11:54)
    Hallo Leute,ich wollte mich mal Informieren!Angenommen im Mai wollte eine Person X ein Hauskaufen. Der Entwurf des Kaufvertragessei auch an den Notar übersendet wurden.Aber eine woche vor dem Termin wollte der Verkäufer Person Y sein Haus doch nicht Verkaufen und die Entwicklung wird abgesagt.Nach Paar Monaten kriegt der Person XJ ...
  • Bild Mietvertrag: keine Angabe der Adresse des Vermieters, Firma nicht existent (25.09.2015, 21:15)
    Liebe Mitforisten,gesetzt dem Fall jemand unterschreibt einen Mietvertrag im üblichen Stil: Firma "XYZ GmbH" vertreten durch "Hausverwaltung Unseriösa hoch 10" schließt mit einer natürlichen Person (also dem Mieter) einen Mietvertrag.Nun stellt die natürliche Person fest, dass sie bei der Wohnungsbesichtigung arglistig getäuscht wurde, da der Keller als "wunderbar trocken" beschrieben ...
  • Bild Internet-Pornoseiten (17.11.2010, 08:41)
    Hi, Person A meldet sich auf einer Pornoseite aus NL an, mit konto in Hamburg. Person A klickt des weiteren auf Premiumuser, aber kündigt zugleich den Acount. Person A werden nach 3 Tagen € abgebucht, weil Person A mit dem unteren Teil seines Körpers gedacht hat. Person A ging zur Bank um das Geld ...
  • Bild Mieter lässt Untermieter in der Whg leben und ist weg , seither keine Mietzahl.mehr (29.01.2018, 13:51)
    Stellt Euch folgenden fiktiven Fall vor :Mieter hat einen Untermieter in seiner Wohnung.Mieter verschwindet auf einmal , zahlt keine Miete mehr seit Sept.2017 mehr an den Vermieter , Untermieter lebt in der Wohnung weiter.Neue Adresse des Mieters erfahren , VM macht die Ansprüche der aussenstehenden Mieten geltend per Post (Einschreiben) ...
Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern








Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:



Rechtstipps
  • BildWas muss man bei der Pferdezucht rechtlich beachten?
    Wer eine Stute besitzt, wird früher oder später meist mit dem Gedanken spielen, diese decken zu lassen und ein Fohlen zu ziehen. Was eigentlich ganz einfach klingt, erfordert letztlich viel Fachwissen, auch, was die rechtlichen Belange der Pferdezucht betrifft. Die Zucht zielt auf die Qualitätsverbesserung ab ...
  • BildGibt es einen Nutzungsausfall beim Fahrrad?
    Ein Nutzungsausfall ist gegeben, wenn ein schädigendes Ereignis ursächlich dafür ist, dass eine bestimmte Sache für einen vorübergehenden Zeitraum nicht mehr nutzbar ist. Hierfür wird dem Geschädigten eine bestimmte Summe gezahlt, die Nutzungsausfallentschädigung. Am häufigsten kommt diese bei Unfällen (oder anderen unerlaubten Handlungen) mit einem Kraftfahrzeug vor: kann ...
  • BildHabe ich einen Anspruch auf Weihnachtsgeld?
    Die verschiedenen Anspruchsgrundlagen Der Anspruch auf Weihnachtsgeld kann aufgrund verschiedener rechtlicher Grundlagen bestehen. Zum Beispiel kann ein Anspruch auf Weihnachtsgeld im Arbeitsvertrag vereinbart werden. Auch kann ein Anspruch hinsichtlich einer Auszahlung von Weihnachtsgeld durch Tarifvertrag oder Betriebsvereinbarung begründet werden. Häufig wird ein Anspruch auf Weihnachtsgeld ...
  • BildBundesgerichtshof erklärt die Kontogebühr bei Bauspardarlehen für unwirksam
    Bausparkassen dürfen während der Darlehensphase keine Kontogebühr von Verbrauchern verlangen . Dies entschied der Bundesgerichtshof (BGH) am 09.05.2017, Aktenzeichen XI ZR 308/15. Die Bausparkasse Badenia hatte nach eigenen Angaben seit über 50 Jahren eine Kontogebühr von 9,48 € im Jahr erhoben. Dagegen hat die ...
  • BildDie Zeittaktungsklausel - Fluch oder Segen?
    In Vergütungsvereinbarungen haben generell mehrminütige Taktungen bereits eine längere nationale aber auch internationale Tradition [1] . Dennoch entschied das OLG Düsseldorf sowohl im Jahre 2006 [2] als auch erneut im Jahre 2011 [3] , dass eine 15-minütige Taktung im Rahmen anwaltlicher Tätigkeiten ausgeschlossen sei, da diese zu unangemessenen ...
  • BildSelbstständige: Bei Krankenversicherung sparen durch Tätigkeit als Arbeitnehmer
    Selbstständige können eventuell in den Genuss eines günstigen Krankenversicherungsschutzes gelangen, wenn sie gleichzeitig als Arbeitnehmer arbeiten. Wann das so ist, erfahren Sie in diesem Ratgeber. Selbstständige sind häufig ebenfalls als Arbeitnehmer tätig. Vielen ist dabei allerdings nicht bewusst, dass sich das auf ihren Status in ...

Urteile aus Hamburg
  • BildOLG-HAMBURG, 1 Rev 32/15 (27.11.2015)
    1. Nach Aufhebung und Zurückverweisung der Sache durch das Revisionsgericht umfasst die gesetzliche Mitteilungspflicht aus § 243 Abs. 4 Satz 1 StPO die im ersten Rechtsdurchgang durch eine andere Strafkammer geführten Erörterungen grundsätzlich nicht. 2. Die gilt für die Berufungsinstanz auch dann, wenn über das Rechtsmittel erstmals verhandelt wird und dem
  • BildLG-HAMBURG, 304 O 9/15 (13.11.2015)
    Zum Anspruch eines Übertragungsnetzbetreibers gegen ein Elektrizitätsversorgungsunternehmen auf Zahlung der EEG-Umlage.
  • BildLG-HAMBURG, 304 O 51/15 (13.11.2015)
    Zum Anspruch eines Übertragungsnetzbetreibers gegen ein Elektrizitätsversorgungsunternehmen auf Zahlung der EEG-Umlage.
  • BildLG-HAMBURG, 304 O 20/15 (13.11.2015)
    Zum Anspruch eines Übertragungsnetzbetreibers gegen ein Elektrizitätsversorgungsunternehmen auf Zahlung der EEG-Umlage.
  • BildVG-HAMBURG, 7 E 5650/15 (06.11.2015)
    Ablehnung eines Eilantrags von Anwohnern gegen eine sog. Folgeeinrichtung für Flüchtlinge; keine Glaubhaftmachung der Verletzung eigener Rechte der Antragsteller, insbesondere kein Nachbarschutz aus dem Bebauungsplan
  • BildVG-HAMBURG, 7 E 5333/15 (28.10.2015)
    Zur baurechtlichen Unzulässigkeit einer geplanten sog. Folgeeinrichtung für Asylbegehrende und Obdachlose, die ohne Verwaltungsakt entgegen einer drittschützenden Festsetzung des geltenden Bebauungsplans errichtet werden soll.

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.