Rechtsanwalt in Hagen: Sozialrecht - Verzeichnis

Rechtsanwälte in Hagen: Sie lesen das Verzeichnis für Sozialrecht. Info: So finden Sie einen guten Anwalt! Was ist ein Fachanwalt? Was sind Schwerpunkte?

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

In Deutschland ist sämtliches staatliches Handeln darauf ausgerichtet, für soziale Gerechtigkeit und soziale Sicherheit zu sorgen, denn die BRD ist ein Sozialstaat. Ein grundlegendes Prinzip des Sozialstaates ist es, sicherzustellen, dass alle Bürger über die Mittel verfügen, die nötig sind, um das Existenzminimum zu decken. Dies erfolgt u.a. durch die Sozialhilfe, Grundsicherung, Hartz IV oder auch Krankengeld. Natürlich erhalten in einem Sozialstaat wie der BRD auch Pflegebedürftige oder Menschen mit Behinderung Unterstützung durch den Staat, um ihnen ein menschenwürdiges Dasein zu sichern. In der BRD ist das Sozialrecht in zwei Bereiche gegliedert: das Sozialversicherungsrecht und das besondere Recht auf Entschädigung. Alle Gesetze, die mit dem Sozialrecht in Zusammenhang stehen, sind im SGB (Sozialgesetzbuch) kodifiziert. Hierzu zählen gesetzliche Regelungen in Bezug auf die Sicherung bei Arbeitslosigkeit, Arbeitsförderung, Ausbildungsförderung, Wohngeld, Sozialhilfe, Jugendhilfe, soziale Entschädigung bei Gesundheitsschäden, Elterngeld, Grundsicherung für Arbeitssuchende, Förderung Schwerbehinderter sowie Regelungen rund um die gesetzliche Krankenversicherung, Rentenversicherung, Unfallversicherung und Pflegeversicherung.


Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Logo
Bei Rechtsproblemen rund um den Schwerpunkt Sozialrecht hilft Ihnen Kanzlei Dr. Hitzemann & Kollegen GbR jederzeit in Hagen
Dr. Hitzemann & Kollegen GbR
Fleyer Straße 72
58097 Hagen
Deutschland

Telefon: 02331 98840
Telefax: 02331 988420

Zum Profil Nachricht senden
Logo
Bei Rechtsfragen zum Rechtsgebiet Sozialrecht unterstützt Sie Kanzlei Rechtsanwälte Metten und Theissen-Graf Schweinitz jederzeit in der Gegend um Hagen
Rechtsanwälte Metten und Theissen-Graf Schweinitz
Eilper Str. 62
58091 Hagen
Deutschland

Telefon: 02331 72121
Telefax: 02331 76801

barrierefreiZum Profil Nachricht senden
Foto
Anwaltliche Rechtsberatung im Rechtsbereich Sozialrecht bietet in Ihrer Nähe Herr Rechtsanwalt Frank Schachtsiek aus Hagen
SBHK Schachtsiek, Baltin, Künne Notare Rechtsanwälte Fachanwälte
Elberfelder Straße 1
58095 Hagen
Deutschland

Telefon: 02331 375050
Telefax: 02331 3750555

Logo: Anwalt-Suchservice.deZum Profil Nachricht senden
Foto
Herr Rechtsanwalt Ralf Künne mit RA-Kanzlei in Hagen berät als Rechtsanwalt Mandanten aktiv aktuellen Rechtsfragen mit dem Schwerpunkt Sozialrecht
SBHK Schachtsiek, Baltin, Künne Notare Rechtsanwälte Fachanwälte
Elberfelder Straße 1
58095 Hagen
Deutschland

Telefon: 02331 375050
Telefax: 02331 3750555

Logo: Anwalt-Suchservice.deZum Profil Nachricht senden
Anwaltliche Vertretung im Rechtsgebiet Sozialrecht offeriert in Ihrer Nähe Herr Rechtsanwalt Martin Schütz (Fachanwalt für Sozialrecht) mit Büro in Hagen

Bergstr. 94
58095 Hagen
Deutschland

Telefon: 02331 91670
Telefax: 02331 916769

Zum Profil
Frau Rechtsanwältin Mareike Piotter (Fachanwältin für Sozialrecht) mit Rechtsanwaltskanzlei in Hagen hilft als Rechtsbeistand Mandanten engagiert bei Rechtsfällen im Rechtsgebiet Sozialrecht
Horn & Dr. Gorski
Amselweg 2
27628 Hagen
Deutschland

Telefon: 04746 8051
Telefax: 04746 6399

Zum Profil
Bei Rechtsfällen im Sozialrecht unterstützt Sie Herr Rechtsanwalt Reinhard Holstein-Sander persönlich in Hagen

Hochstraße 70
58095 Hagen
Deutschland

Telefon: 02331 26700
Telefax: 02331 26869

Zum Profil
Herr Rechtsanwalt Reiner Friedrichs (Fachanwalt für Sozialrecht) unterhält seine Anwaltskanzlei in Hagen berät als Rechtsanwalt Mandanten jederzeit gern bei ihren rechtlichen Auseinandersetzungen aus dem Schwerpunkt Sozialrecht

Fleyer Str. 46
58097 Hagen
Deutschland

Telefon: 02331 140023
Telefax: 02331 24588

Zum Profil
Herr Rechtsanwalt Matthias Pütz (Fachanwalt für Sozialrecht) mit Niederlassung in Hagen berät Mandanten aktiv bei Rechtsfällen mit dem Schwerpunkt Sozialrecht
c/o RAe Dr.Romberg & Kollegen
Berliner Str. 110
58135 Hagen
Deutschland

Telefon: 02331 90370
Telefax: 02331 462456

Zum Profil

Seite 1 von 1

Kurzinfo zu Sozialrecht in Hagen

Ein Anwalt ist der beste Ansprechpartner bei allen Problemen im Sozialrecht

Rechtsanwalt in Hagen: Sozialrecht (© Bluedesign - Fotolia.com)
Rechtsanwalt in Hagen: Sozialrecht
(© Bluedesign - Fotolia.com)

Leider kommt es trotz dem staatlichen Streben nach sozialer Gerechtigkeit und sozialer Gleichheit immer wieder zu Konflikten, die es nötig machen, einen Rechtsanwalt zu konsultieren. Schneller als manch einer glaubt, kommt es zu Unstimmigkeiten mit dem Sozialamt oder dem Jobcenter. Ist es zu einem Problem mit dem Sozialamt oder dem Jobcenter gekommen, z.B. weil Leistungen gekürzt wurden, dann sollte man nicht warten, und sich umgehend in einer Anwaltskanzlei für Sozialrecht beraten lassen. In Hagen haben sich einige Rechtsanwälte zum Sozialrecht mit einer Rechtsanwaltskanzlei niedergelassen. Ein Anwalt aus Hagen für Sozialrecht wird seinen Mandanten nicht nur helfend und beratend zur Seite stehen, wenn es Konflikte mit dem Jobcenter gibt. Der Anwalt wird seinen Mandanten auch detailliert bei diversen Fragen bezüglich der Rente und des Rentenrechts aufklären. Auch bei Problemen und Fragen rund um das Pflichtversicherungsrecht ist man bei einem Rechtsanwalt für Sozialrecht optimal aufgehoben. Ebenfalls ist es keine Seltenheit, dass Sozialleistungen komplett verwehrt werden, obwohl ein dringender Bedarf besteht. Auch in diesem Fall wird ein Rechtsanwalt im Sozialrecht dabei helfen, Ihr Recht durchzusetzen. Ist es nicht möglich, einen sozialrechtlichen Streit außergerichtlich zu lösen, wird der Rechtsanwalt im Sozialrecht in Hagen seinen Mandanten auch vor dem Sozialgericht vertreten.

Rechtsanwälte und Rechtsanwältinnen für Sozialrecht sind auch auf anderen Rechtsgebieten kompetent

Häufig werden bei Rechtsproblemen im Sozialrecht auch andere Rechtsbereiche berührt. Anzuführen sind hierbei das Familienrecht, das Erbrecht, das Steuerrecht oder auch das Arbeitsrecht. Gestaltet sich ein sozialrechtliches Problem diffiziler, dann ist es sinnvoll, sich an einen Fachanwalt oder eine Fachanwältin zum Sozialrecht zu wenden oder eine Rechtsanwaltskanzlei zu konsultieren, deren Tätigkeitsschwerpunkt im Sozialrecht liegt. Eine Fachanwältin im Sozialrecht beziehungsweise ein Fachanwalt hat eine Zusatzausbildung absolviert und verfügt ferner über besondere praktische Erfahrungen in diesem Rechtsbereich. Damit verfügt ein Fachanwalt für Sozialrecht aus Hagen sowohl in der Praxis als auch in der Theorie über ein überdurchschnittliches Fachwissen. Gerade wenn sich ein sozialrechtliches Problem komplex gestaltet, können Mandanten von dem fachlichen Know-how, das ein Fachanwalt im Sozialrecht vorzuweisen hat, profitieren.


News zum Sozialrecht
  • Bild Regelsätze für Kinder auf dem verfassungsrechtlichen Prüfstand (28.01.2009, 11:08)
    Bundessozialgericht und Hessisches Landessozialgericht rufen das Bundesverfassungsgericht an Berlin (DAV). Nachdem bereits das Hessische Landessozialgericht im Oktober vergangenen Jahres dem Bundesverfassungsgericht die Frage vorgelegt hat, ob die Hartz-IV-Regelleistungen, die an Familien gezahlt werden, gegen das Grundgesetz verstoßen, hat in zwei aktuellen Entscheidungen nunmehr auch das Bundessozialgericht dort anhängige Verfahren ausgesetzt und ...
  • Bild Einladung zur ASpB-Tagung „Innovationen und strategische Turn Arounds in Spezialbibliotheken" (20.06.2013, 12:10)
    Vom 11. bis 13. September 2013 findet in Kiel die 34. ASpB-Tagung (www.aspb2013.de) statt. Der Schwerpunkt der diesjährigen Konferenz lautet: „Leinen los! Innovationen und strategische Turn Arounds in Spezialbibliotheken“. Keynotespeaker ist Professor Dr. Rudolf Mumenthaler von der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Chur (Schweiz).Seit 65 Jahren ist es das ...
  • Bild Eine neue Strategie im Streitfall - Modellprojekt "Mediation in der Sozialgerichtsbarkeit" abgeschlo (24.03.2009, 18:00)
    In Fragen zum Sozialrecht erspart eine Mediation oft größeren Ärger. "Selbst in schwierigen Streitfällen ist die Erfolgsquote hoch", zieht Ulrich Becker, Direktor des Max-Planck-Instituts für ausländisches und internationales Sozialrecht in München, das Fazit aus dem soeben abgeschlossenen Modellprojekt "Mediation in der Sozialgerichtsbarkeit". Das auf zwei Jahre angelegte Projekt war ...

Forenbeiträge zum Sozialrecht
  • Bild Arbeitslosengeld 2,Umschulung und Vermittlungsgutschein (06.02.2006, 10:59)
    Hallo Leute! Ich war mir nicht sicher, wo ich mein Beitrag posten soll (Arbeitsrecht? Sozialrecht?), und da ich Arbeitslosengeld 2 beziehe, stelle ich meine Frage hier. Ist eine Ausbildung bzw. Umschulung eine sozialpflichtige Beschäftigung? Ich habe von meinem Arbeitsberater einen Vermittlungsgutschein bekommen. Wir haben über eine Ausbildung gesprochen, und sie sagte, es ginge ...
  • Bild Erst ALG II beantragen dann zur Mutter ziehen. (04.09.2007, 16:41)
    Hallo zusammen, folgender fiktiver Sachverhalt. Person A (Mann) und B (Frau) - (beide 26, verheiratet) - haben bis zum heutigen Tag die Meldeanschrift bei der Mutter von A. A und B haben seit mehreren Monaten aber kostenfreies Wohnrecht bei der Schwester von A und ihrem Ehegatten gehabt, da die eine ...
  • Bild Durchführungsverordnung im Internet ?! (20.11.2009, 12:31)
    Sehr geehrte Forenteilnehmer, ... kann man im Internet auch Durchführungsverordnungen zum Sozialrecht finden ?! So suche ich bisher vergeblich die DV die den Ermessensspielraum regelt, für die Einstellung von Bewerbungsbeihilfe wegen"Unwirtschaftlichkeit". Eine solche Regelung müsste es meines Erachtens geben.
  • Bild Abfindung wird vom Arbeitsamt einkassiert? (23.01.2013, 22:41)
    Schönen guten Abend, Mal angenohmen jemand Arbeit 19 Jahre bei einem Unternehmen welches geschlossen wird. Dieser jemand bekommt eine Abfindung und ist seit schliessung Arbeitslos. Dann schreibt das arbeitsamt das das man keine Abfindung erhalten darf wenn man arbeitslosen Geld bezieht. Wäre dies rechtlich durchsetzbar oder könnte man dagegen klagen?
  • Bild Leistungen die Erstausstattung für die Wohnung (28.08.2012, 11:10)
    Hallo, Herr X ist Krank und bekomme Geld über SGB XII und seine Ehefrau auch bekomme Geld über SGB II (Hartz VI), jetzt Sie benötigen ein Bett mit Matratzen und Lattenroste da benötigen Sie einen 20 Meter Teppichboden. Auf Grundlage, Leistungen die Erstausstattung für die Wohnung, welchem Material können nach Job-Center ...

Urteile zum Sozialrecht
  • Bild BSG, B 4 AS 160/10 R (27.09.2011)
    Ein von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB 2 ausgeschlossener Auszubildender hat keinen Anspruch auf einen Zuschuss zu den Beiträgen zur privaten Kranken- oder Pflegeversicherung durch den Grundsicherungsträger, wenn unabhängig von dem Zuschuss Hilfebedürftigkeit iS des SGB 2 bestehen bleibt....
  • Bild OVG-BERLIN-BRANDENBURG, OVG 2 B 10.11 (25.01.2012)
    1. Bei dem Nachzug nicht erwerbsfähiger Personen richtet sich die sozialrechtliche Berechnung nach den für sie geltenden Bestimmungen. Erfolgt danach der Nachzug nicht in eine Bedarfsgemeinschaft, so ist allein auf den Bedarf und die Mittel des Nachzugswilligen abzustellen. 2. Einer Berücksichtigung des aus § 193 Abs. 5 Satz 1 Nr. 2 VVG resultierenden Ans...
  • Bild OLG-NUERNBERG, 4 U 2022/12 (17.12.2012)
    1. Den Betreuer trifft im Rahmen des ihm übertragenen Aufgabenkreises der Gesundheitsfürsorge eine eigene Pflicht, sich um den Krankenversicherungsschutz des Betreuten zu kümmern.2. Der auf den Sozialhilfeträger übergegangene Schadensersatzanspruch des Betreuten gegen den Betreuer, der es versäumt, rechtzeitig für den Betreuten den Beitritt zur freiwilligen ...
Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern








Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:



Rechtstipps zum Sozialrecht
  • BildDürfen Schwerbehinderte günstiger 1. Klasse fahren?
    Auch Schwerbehinderte mit einer erheblichen Gehbehinderung haben nicht ohne Weiteres einen Anspruch auf vergünstigte Nutzung der ersten Klasse im Zug. Vorliegend hatte der Betroffene aufgrund einer arteriellen Verschlusserkrankung in Oberschenkel sein rechtes Bein verloren. Aufgrund dessen wurde ihm im Schwerbehindertenausweis schließlich ein Grad der Behinderung ...
  • BildHartz IV-Empfänger darf nicht vom Jobcenter schikaniert werden
    Jobcenter dürfen an Hartz IV Empfänger keine zu hohen Anforderungen an die Dokumentation ihrer Eigenbemühungen stellen. Dies ergibt sich aus einer Entscheidung des SG München. Ein bayrisches Jobcenter verlangte von einem Hartz IV Bezieher nicht nur, dass er ein Protokoll über seine Arbeitssuche führt. Hierin ...
  • BildALG II: Bußgeld oder Geldstrafe als Hartz-4-Empfänger?
    Hartz-IV-Empfänger leben häufig am Existenzminimum. Dürfen gegen sie trotzdem eine Geldstrafe oder ein Bußgeld verhängt werden? Und wie wird das berechnet? Dies erfahren Sie im folgenden Ratgeber. Bei einem Hartz-IV-Empfänger die eine Straftat oder eine Ordnungswidrigkeit begangen besteht das Problem darin, dass er sich in einer ...
  • BildHartz-IV: Nachhilfeunterricht nur für maximal 2 Monate?
    Jobcenter dürfen bei der Bewilligung der Kostenübernahme für Nachhilfeunterricht nicht knausrig sein und ihn allein deshalb verweigern, weil beim Schüler langfristiger Förderungsbedarf besteht. Die Tochter einer Hartz-IV-Bezieherin besuchte eine Realschule. Als sie in Mathematik im ersten Halbjahr der siebten Klasse ein Ungenügend und im zweiten Halbjahr ...
  • BildHartz IV: Muss das Jobcenter für einen Ersatzkühlschrank aufkommen?
    Das Jobcenter braucht nur unter besonderen Umständen die Kosten für die Anschaffung von einem neuen Kühlschrank oder Herd in einem bestehenden Haushalt zu übernehmen. Ein Hartz IV Bezieher verfügte über einen Kühlschrank sowie einen Herd, die bereits 13 Jahre alt waren. Aufgrund der damit verbundenen Abnutzung ...
  • BildHartz IV: Trotz Attest Sanktionen möglich
    Wer als Hartz IV Empfänger nicht zu einem Termin beim Jobcenter erschienen ist, muss womöglich auch bei Vorlage einer Krankschreibung mit Sanktionen rechnen. Ein Hartz IV Bezieher hatte mehrfach vom Jobcenter eine Einladung zu einem Gesprächstermin erhalten und hatte jeweils ein ärztliches Attest vorgelegt. Im ...

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.