Rechtsanwalt in Marseille

Frankreich

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

Calanque sauvage (© lamax - Fotolia.com)
Calanque sauvage (© lamax - Fotolia.com)

Über Rechtsanwälte in Marseille

Die am Golfe du Lion liegende Universitätsstadt Marseille ist Frankreichs wichtigste Hafenstadt und auch für Europa von Bedeutung. Sie ist die Hauptstadt des Departements Bouches-du-Rhones und mit rund 855.000 Einwohnern Frankreichs zweitgrößte und älteste Stadt. Kommt es zu einer rechtlichen Auseinandersetzung, dann sollte man wissen, dass vor französischen Gerichten in mündlichen Verfahren kein Anwaltszwang besteht. Allerdings ist es in jedem Fall sinnvoll, sich an einen deutschsprachigen Anwalt in Marseille zu wenden. Anwälte in Marseille bieten eine fachkundige Beratung und Vertretung bei allen Rechtsproblemen. Viele von ihnen haben ihr Studium der Rechtswissenschaften an der Universität von Marseille absolviert.


Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Foto
Rechtsanwalt in Marseille
Patrick Wilson & Gérard Daumas Avocats Associéts
36, rue Edouard Delanglade
13006 Marseille
Frankreich


Logo: Anwalt-Suchservice.deZum Profil Nachricht senden
Foto
Rechtsanwalt in Marseille
Patrick Wilson & Gérard Daumas Avocats Associéts
36, rue Edouard Delanglade
13006 Marseille
Frankreich


Logo: Anwalt-Suchservice.deZum Profil Nachricht senden

Seite 1 von 1


Über Marseille

Calanque sauvage (©  lamax - Fotolia.com)
Calanque sauvage
(© lamax - Fotolia.com)

Die Universität von Marseille wurde 1409 vom Herzog der Provence Ludwig II von Anjou gegründet. Nach der Französischen Revolution wurden 1791 im Zuge der Auflösung sämtliche Fakultäten und Einrichtungen, die über das gesamte Stadtgebiet verteilt waren, zu eigenständigen Einrichtungen. Die einzelnen Fakultäten wurden Ende des 19. Jahrhunderts erneut zur Universität Aix-Marseille zusammengefasst und per Gesetz in drei verschiedene Fachbereiche gegliedert.

Die Universität Aix-Marseille ist mit 72.000 Studenten die größte Universität, zugleich aber in der heutigen Form auch die jüngste Universität Frankreichs, da sie am 24.08.2011 durch den Zusammenschluss dreier bereits bestehender Universitäten entstanden ist. Es bestehen weltweit zahlreiche Verbindungen zu Partnerschulen, darunter 375 Erasmus-Partnerschulen. Die Universität von Marseille gliedert sich in fünf Fachbereiche:

  • Jura, Politikwissenschaften
  • Geistes- und Sozialwissenschaften, Literatur, Kunst, Sprachen
  • Gesundheitswissenschaften
  • Wirtschaft, Management
  • Naturwissenschaften, Technik

Die Universität Paul Cézanne Aix-Marseille III ist eine der ältesten und angesehensten akademischen Institutionen in Frankreich. Sie wurde nach Paul Cézanne benannt, der von 1858 bis 1861 die Rechtsschule besuchte. Die juristische Fakultät stammt aus dem Jahre 1409 und ist eine der größten Rechtsschulen Frankreichs. Ein Großteil der juristischen Forschung an der Universität steht unter der Schirmherrschaft von Forschungsinstituten, wobei die Forschung durch ein Bibliothekennetzwerk untermauert wird.

Von den rund 22.500 immatrikulierten Studenten an der Universität Paul Cézanne Aix-Marseille III kommen mehr als 3.000 internationale Studenten aus 128 Ländern, die in den Fachbereichen

  • Recht und Politikwissenschaft (UFR de droit et de schience politique)
  • Betriebswirtschaft (UFR d‘économie appliquée)
  • Naturwissenschaft und Technik (UFR des sciences et techniques)

ihr Studium absolvieren können.

Um als Anwalt in Marseille tätig werden zu können, müssen Studenten zunächst ein vierjähriges Universitätsstudium erfolgreich mit dem Abschluss als ‚Maitrise en droit‘ absolviert haben. Nach dem Abschluss der Universität muss die Absolventen dann eine Aufnahmeprüfung an einer regionalen Anwaltsakademie (CRFP, Centre Régionaux de For mation Professionelle) bestehen. Die Vorbereitung für diese Aufnahmeprüfung findet am Institut d‘Etudes Judicaiares statt und wird auf freiwilliger Basis von den Universitäten organisiert. Nach der bestandener Aufnahmeprüfung erfolgt die theoretische und praktische Ausbildung an der Anwaltsakademie, wobei die praxisbezogene Ausbildung meist bei Anwälten, Gerichten oder sonstigen Einrichtungen des Staates durchgeführt wird. Insgesamt dauert die Ausbildung an der Anwaltsakademie 18 Monate und ist in drei Abschnitte gegliedert. Mit dem Abschlusszertifikat CAPA (Certificat d‘Apitude à la Profession d‘Advocat) erhalten die Absolventen den Zugang zur Vereidigung und sind berechtigt, den Anwaltsberuf auszuüben. Für Rechtsanwälte in Marseille ist die Mitgliedschaft in einer Anwaltskammer (Barreau des Avocats) zwingend vorgeschrieben, von denen es in Frankreich insgesamt 181 gibt. Jeder Anwalt in Marseille ist in der Regel zur Vertretung von Mandanten vor sämtlichen Gerichten in Frankreich zugelassen.


News
  • Bild BMBF fördert Forschung zu neurologischen Störungen (13.08.2008, 13:00)
    Die Neurophysiologin Dr. Ileana L. Hanganu-Opatz wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ausgezeichnet und erhält 1,4 Millionen Euro Fördergelder für ein Forschungsprojekt zur Reifung neuronaler Netzwerke. Das Forschungsprojekt wird im Zentrum für Molekulare Neurobiologie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) angesiedelt sein und bereits am 1.Oktober starten. Damit ist die ...
  • Bild Progerie: neue erfolgversprechende Gentherapie am Mausmodell (09.11.2011, 17:10)
    Die französische Forschergruppe um Nicolas Lévy und Annachiara de Sandre-Giovannoli (Inserm /Mittelmeer-Universität) haben in Zusammenarbeit mit dem Team von Carlos López-Otín (Oviedo Universität, Spanien) ein Mausmodell für Progerie entwickelt, um die Krankheit besser verstehen und heilen zu können. Die Mäuse wurden mit Gentherapie behandelt, was ihre Lebenszeit deutlich verlängerte und ...
  • Bild Der neue Name in der Werkstoffphysik in Hamburg: Jörg Weißmüller forscht an der TU Hamburg-Harburg (10.12.2010, 20:00)
    Die Wissenschaft der Werkstoffphysik hat in Hamburg einen neuen Namen: Jörg Weißmüller aus Karslruhe ist neuer Leiter des Institut für Werkstoffphysik und Technologie an der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH) sowie der Arbeitsgruppe ‚Hybride Materialsysteme’ am Institut für Werkstoffmechanik des GKSS-Forschungszentrums. Die Entwicklung neuartiger Nanomaterialien als Funktions- und Strukturwerkstoffe sind der ...

Forenbeiträge



Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern







Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)


Rechtstipps
  • BildFahrtkosten beim Bewerbungsgespräch: wer zahlt diese?
    Bewerbungen sind gerade für Schulabgänger und Studienabsolventen ein notwendiges Übel. Viele müssen mehr als eine Bewerbung schreiben, nahezu ebenso viele bekommen ihre Unterlagen heutzutage auch nicht mehr zurück. Lebenslauf, Kopien der benötigten Unterlagen, die Postsendung an sich etc. sind mit einigen Kosten verbunden. Bekommt der Bewerber dann doch ...
  • BildAuto klauen – welche Strafe droht?
    Diebstahl gehört zu den am häufigsten begangenen Delikten. Immer wieder kommt es vor, dass sich Menschen Dinge aneignen, die ihnen nicht gehören. Verständlich, dass dies nicht legal ist. Diebstahl ist eine Straftat, und demzufolge wird er auch strafrechtlich verfolgt. Die Höhe des Strafmaßes ist zum einen davon abhängig, ...
  • BildBundesarbeitsgericht setzt für Überwachung von Arbeitnehmern enge Grenzen
    In einem Urteil vom 27.07.2017 (Aktenzeichen 2 AZR 681/16) hat das Bundesarbeitsgericht in Erfurt (BAG) dem Einsatz von Mitteln zur Überwachung von Arbeitnehmern am Arbeitsplatz enge Grenzen gesetzt und dargelegt, wann eine Überwachung von Arbeitnehmern am Arbeitsplatz zulässig ist. Im von dem BAG zu entscheidenden Fall ...
  • BildWinterdienst an Mieter übertragen durch den Mietvertrag?
    Mieter können unter Umständen zum Winterdienst verpflichtet sein. Doch was setzt dies voraus? Und in welchem Umfang müssen Mieter diesen Dienst verrichten? Das erfahren Sie in diesem Ratgeber. Mieter sind nicht zwangsläufig zum Winterdienst auf Straßen und Wegen verpflichtet. Dies ergibt sich daraus, dass diese Aufgabe ...
  • BildVorteilsannahme – was ist das eigentlich?
    Vorteilsannahme fällt unter den Oberbegriff der Korruption, unter den auch Bestechung bzw. Bestechlichkeit und die Vorteilsgewährung fallen. Korruption meint den Missbrauch einer besonderen Stellung bzw. Position (meist eines öffentlichen Amtes) zur Erlangung von materiellen oder immateriellen Vorteilen. Vorteilsannahme liegt vor, wenn ein Amtsträger für sich oder für einen ...
  • BildWohnungstür: Schadensersatz von Mieter wegen Streichen?
    Wenn Mieter beim Streichen ihrer Wohnungstür von außen nicht aufpassen, kann der Vermieter unter Umständen Schadensersatz verlangen. Dies ergibt sich aus einem Urteil des Amtsgerichtes Münster. Ein Mieter hatte ohne Absprache mit seinem Vermieter seine Wohnungstür von außen in einem auffälligen Farbton gestrichen. Als der ...

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.