Rechtsanwalt in Eschweiler: Insolvenzrecht - Verzeichnis

Rechtsanwälte in Eschweiler: Sie lesen das Verzeichnis für Insolvenzrecht. Info: So finden Sie einen guten Anwalt! Was ist ein Fachanwalt? Was sind Schwerpunkte?

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

Das Insolvenzrecht ist dem Zivilrecht untergliedert. Das Insolvenzrecht ist in der InsO (Insolvenzordnung) geregelt. Welche Regelungen in der EU bei grenzüberschreitenden Sachverhalten zur Anwendung kommen, ist in der Europäischen Insolvenzordnung (EuInsVO) geregelt. Kommt es zu einer Zahlungsunfähigkeit, gleich ob bei einem Unternehmen oder bei einer Privatperson, dann hat das Insolvenzverfahren zwei Ziele: entweder die Zahlungsfähigkeit wird wieder hergestellt oder aber es findet eine geordnete Abwicklung der Insolvenz statt. Es gilt im Rahmen des Insolvenzverfahrens die Forderungen der Gläubiger so gut als möglich zu befriedigen. Hierfür wird die Insolvenzmasse gerecht aufgesplittet. Im Gegenzug soll gesichert werden, dass dem Schuldner ausreichend Geld verbleibt, um ein menschenwürdiges Leben zu führen. Die Restschuldbefreiung steht am Ende einer Privatinsolvenz. Vorausgesetzt, der Schuldner hat sich in der Wohlverhaltensphase korrekt verhalten. Handelt es sich um die Insolvenz eines Unternehmens, steht am Ende der Insolvenz die komplette Auflösung des Unternehmens oder unter Umständen ein Neubeginn.


Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Frau Rechtsanwältin Nicole Perfeller (Fachanwältin für Insolvenzrecht) mit Rechtsanwaltsbüro in Eschweiler berät Mandanten kompetent aktuellen Rechtsfragen im Schwerpunkt Insolvenzrecht

Marienstr. 39
52249 Eschweiler
Deutschland

Telefon: 02403 503677
Telefax: 02403 503679

Zum Profil

Seite 1 von 1

Kurzinfo zu Insolvenzrecht in Eschweiler

Durch einen außergerichtlichen Schuldenvergleich kann eine Privatinsolvenz umgangen werden

Rechtsanwalt für Insolvenzrecht in Eschweiler (© h_lunke - Fotolia.com)
Rechtsanwalt für Insolvenzrecht in Eschweiler
(© h_lunke - Fotolia.com)

Hat man als Selbständiger oder als Privatperson Schulden, dann bedeutet das nicht, dass man zwangsläufig insolvent ist und der letzte Ausweg eine Regelinsolvenz oder Privatinsolvenz ist. Droht eine Insolvenz, dann tut man gut daran, so schnell als möglich eine Schuldnerberatung aufzusuchen. Man kann sich entweder an eine Schuldnerberatungsstelle wenden oder an einen Fachanwalt für Insolvenzrecht. In Eschweiler sind ein paar Rechtsanwaltskanzleien vertreten, deren Kernkompetenz im Insolvenzrecht liegt. Sucht man einen Anwalt im Insolvenzrecht in Eschweiler auf, wird man eine fundierte Beratung erhalten; u.a. werden Fragen geklärt werden rund um die Pfändungstabelle und die Pfändungsfreigrenzen. Ist es schon zum Äußersten gekommen wie einer Kontopfändung, ist ein Anwalt ebenso die ideale Kontaktperson. Denn der Jurist ist im Normalfall auch bestens mit dem Zwangsvollstreckungsrecht vertraut. Ist es offensichtlich, dass eine Überschuldung vorliegt, dann wird der Rechtsanwalt einen Schuldenbereinigungsplan erstellen. Zur Schuldenbereinigung wird dann das außergerichtliche Schuldenbereinigungsverfahren in die Wege geleitet. Ziel des außergerichtlichen Schuldenbereinigungsverfahrens ist es, das Schuldenproblem ohne ein offizielles Insolvenzverfahren zu lösen. Das Scheitern des außergerichtlichen Gläubigervergleichs resultiert in der Eröffnung des Insolvenzverfahrens, das in der Folge vom Insolvenzgericht eröffnet wird. Das Insolvenzgericht bestimmt nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens einen Treuhänder. Der Treuhänder überwacht die monatlichen Zahlungen des Schuldners. Er sorgt außerdem dafür, dass das Vermögen unter den Gläubigern gerecht aufgeteilt wird.

Ein Anwalt für Insolvenzrecht sollte von Unternehmern schon bei einer drohenden Zahlungsunfähigkeit konsultiert werden

Aber nicht nur Privatpersonen, sondern vor allem auch Unternehmer sollten bei einer drohenden Zahlungsunfähigkeit unverzüglich einen Anwalt im Insolvenzrecht in Eschweiler kontaktieren, denn die Verschleppung einer Insolvenz ist ein Straftatbestand. Findet schon früh genug eine Auseinandersetzung mit der Zahlungsunfähigkeit des Unternehmens statt, dann kann z.B. durch einen Rechtsanwalt schon vor der Insolvenzanmeldung ein Insolvenzplan schriftlich fixiert werden. Wird Insolvenz beantragt, kann der bestehende Insolvenzplan bereits mit eingereicht werden. Dies hilft in der Regel dabei, sollte ein Insolvenzplanverfahren geplant sein, dieses zu beschleunigen. Ist ein Insolvenzplan bei Anmeldung der Insolvenz noch nicht vorhanden, kann der Insolvenzanwalt dabei helfen, ein Schutzschirmverfahren einzuleiten. Alternativ kann der Anwalt für Insolvenzrecht möglicherweise erreichen, eine Insolvenz durch Restrukturierung abzuwenden.


News zum Insolvenzrecht
  • Bild Online-Master im Wirtschaftsrecht erfolgreich akkreditiert (28.02.2013, 12:10)
    Die HFH · Hamburger Fern-Hochschule startet in Kürze mit dem Masterstudiengang Wirtschaftsrecht im Online-Studium. Das interaktive Studium führt nach vier Semestern zum Master of Laws (LL. M.) und ist als reines Online-Studium konzipiert. Der Studiengang ist doppelt akkreditiert: durch das Siegel des Akkreditierungsrates und das FIBAA-QualitätssiegelAuf dem Studienplan stehen in ...
  • Bild Weltkongress für Prozessrecht findet an der Universität Heidelberg statt (15.07.2011, 11:10)
    Das Thema Verfahrensgerechtigkeit steht im Mittelpunkt des XIV. Weltkongresses für Prozessrecht, der vom 25. bis 30. Juli 2011 an der Universität Heidelberg stattfindet. Mehr als 300 Prozessrechtswissenschaftler aus aller Welt diskutieren über Maßstäbe für ein faires Verfahren in Zeiten der rechtlichen und technischen Globalisierung. Zu dem internationalen Kongress laden die ...
  • Bild Sieben Einserjuristen im Ersten und zwei im Zweiten Staatsexamen in Bayern (07.12.2005, 15:43)
    Gestern empfing die bayerische Justizministerin Dr. Beate Merk die Jahrgangsbesten aller Justiz- und Staatsprüfungen sowie sechs Prüfer, die über rund drei Jahrzehnte in den juristischen Staatsprüfungen tätig waren, zu einer Feierstunde im Justizpalast in München. Jedes Jahr führt das bayerische Landesjustizprüfungsamt Prüfungsverfahren für über 4.900 Teilnehmer durch. Neben der Ersten ...

Forenbeiträge zum Insolvenzrecht
  • Bild Vermieterpfandrecht: Schrank zulässig? Wie bekommt man ihn zurück? (18.07.2013, 11:42)
    Hallo zusammen, mal angenommen ein Mieter hat Mietrückstände und zieht aus. Der Vermieter würde dann von seinem Vermieterpfandrecht gebraucht machen und einen alten Weichholzschrank als Pfand verlangen. Der Mieter würde dies machtlos geschehen lassen. Dies wäre nun ca. 8 Jahre her. Der Mieter hätte zwischenzeitlich eine gewerbliche Insolvenz fast abgeschlossen in ...
  • Bild typische Bankrotthandlungen (01.05.2008, 13:44)
    Hallo, ich schreibe zur Zeit eine Studienarbeit zum Thema Insolvenzrecht. Speziell zum Thema typische Handlungen im Unternehmen zur Verdeckung und Verschleierung von Bankrotthandlungen. Nun bin ich für den praktischen Teil meiner Arbeit auf der Suche nach solchen typischen starfrechtlich relevanten Handlungen. Ich würde mich sehr freuen, wenn mir hier einige solcher ...
  • Bild Forderung aus vorsätzlich begangener unerlaubter Handlung wurde widersprochen (20.03.2010, 21:07)
    Eine Frage zum Insolvenzrecht betreffend einer Forderung. A hat vor einiger Zeit bei einem Onlineshop des Inhabers B Waren bestellt, diese aber nie erhalten und auch das Geld nie zurück gekriegt. A hatte Anzeige wegen Betrugs erstattet, diese wurde aber wegen der Vielzahl der Anzeigen, die gegen B vorlagen, eingestellt. ...
  • Bild Privatinsolvenz und fremder Niesbrauch (20.05.2011, 15:51)
    Hallo, Ein (erwachsenes) Kind steht vor der Insolvenz. Seine Eltern haben ihm vor 15 Jahren ein 1/3 des Eigenheimes als vorzeitiges Erbe geschenkt. Er hat kein Verwertungs, und die Eltern ein lebenslanges Nießbrauchsrecht. Nun steht das Kind vor der Privatinsolvenz. Kann auf das Haus, das ja für das Kind nicht verwertbar ist zurückgegriffen werden? Vielen herzlichen ...
  • Bild Bitte um Rat/Schutz für Azubis (05.05.2005, 16:38)
    Hallo, ich hoffe, dass mir hier jemand helfen kann. Egtl. geht es um meinen Bruder, der mit 2 anderen seit Ausgust letzten Jahres bei einer Firma seine 3 jährige Lehre begonnen hat. Seit Januar bekommen diese jetzt kein Gehalt mehr aufgrund ausstehender Zahlungen von Kunden und seit 3 Wochen macht er ...



Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern







Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:



Rechtstipps zum Insolvenzrecht
  • BildBGH: Verjährung des Schadenersatzanspruchs gegen den Insolvenzverwalter
    Mit Urteil vom 17.07.2014 hat der Bundesgerichtshof (BGH) entschieden, dass die Verjährungsfrist für Schadenersatzansprüche gegen den Insolvenzverwalter schon mit dem Schluss des Jahres zu laufen beginnt, in dem der Sonderinsolvenzverwalter Kenntnis von den anspruchsbegründenden Umständen erlangt (AZ.: IX ZR 301/12). NOETHE LEGAL Rechtsanwälte, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Köln und Koblenz führt aus: Ein Sonderinsolvenzverwalter ...
  • BildInsolvenz der Captura GmbH
    Die Captura GmbH ist insolvent. Das Amtsgericht München hat das vorläufige Insolvenzverfahren am 16. September 2015 eröffnet (Az.: 1507 IN 2731/15). Ausschlaggebend für den Insolvenzantrag waren nach Unternehmensangaben Verzögerungen bei den Immobilienprojekten, so dass die laufenden Ausgaben nicht mehr geleistet werden konnten. Aufgrund der drohenden Zahlungsunfähigkeit hat die Captura ...
  • BildInsolvenzverfahren: Verbraucherinsolvenz vs. Regelinsolvenz
    Wer völlig überschuldet ist und keine Aussicht mehr sieht, wird in den meisten Fällen das Insolvenzverfahren beantragen. Dieses macht einen nach dessen Durchlauf praktisch schuldenfrei. Welches Verfahren ist für wen das Richtige? Das Insolvenzverfahren beschäftigt sich sowohl mit der Zahlungsunfähigkeit von Privatpersonen, als auch mit ...
  • BildZweimal gezahlt und am Ende vielleicht selber pleite? - Die Vorsatzanfechtung nach § 133 InsO
    Immer mehr Unternehmer, gerade im Bereich der KMU, kennen das: Erst wird bestellte Ware geliefert und ggf. eingebaut, dann wird vom Kunden nur schleppend, etwa nach vorheriger Mahnung oder Ratenzahlungsvereinbarung gezahlt, und zum Schluss besteht noch die Gefahr, alles an einen Insolvenzverwalter zurückbezahlen zu müssen. Der Lieferant hat dann ...
  • BildOLG Koblenz: Die Verjährung titulierter Kindesunterhaltsansprüche im Insolvenzverfahren
    Mit Beschluss vom 30.07.2014 hat sich das Oberlandesgericht (OLG) Koblenz dahingehend geäußert, dass im Insolvenzverfahren die Feststellung beantragt werden kann, dass titulierte Kindesunterhaltsansprüche auf einer vorsätzlichen unerlaubten Handlung beruhen (AZ.: 13 UF 271/14). NOETHE LEGAL Rechtsanwälte, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Köln und Koblenz führt aus: Hier ließ die Stadt Unterhaltsansprüche von drei Kindern gegen ...
  • BildDeikon GmbH i.L.
    Deikon GmbH i.L. –  anlegerfreundliche Urteile gegen die Sicherheitentreuhänderin OLG Dresden, Urteil vom 13.04.2015, Az. I-9 U 175/13 Bereits mehrfach hat das Oberlandesgericht Dresden die Kanzlei CMS Hasche Sigle Partnerschaft von Rechtsanwälten und Steuerberatern mbB als Sicherheitstreuhänderin der Deikon Anleihen zu Schadensersatz verurteilt.Das Oberlandesgericht Dresden hatte entschieden, ...

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.