Rechtsanwalt in Dresden: Insolvenzrecht - Verzeichnis

Rechtsanwälte in Dresden: Sie lesen das Verzeichnis für Insolvenzrecht. Info: So finden Sie einen guten Anwalt! Was ist ein Fachanwalt? Was sind Schwerpunkte?

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

Das Insolvenzrecht ist Teil des Zivilrechts. Verfahrensrechtlich und inhaltlich befasst es sich mit den Rechten der Gläubiger bei einer Insolvenz des Schuldners. Geregelt ist das Insolvenzrecht in der InsO (Insolvenzordnung). Werden bei einer Insolvenz deutsche Landesgrenzen überschritten, finden sich Regelungen in der Europäischen Insolvenzordnung (EuInsVO). Gleich ob bei einer Unternehmensinsolvenz oder bei einer Privatinsolvenz, stets verfolgt das Insolvenzverfahren 2 Ziele: Ziel 1 - die Liquidität wird wieder hergestellt. Ziel 2 - die Insolvenz wird geregelt abgewickelt. Im Insolvenzverfahren gilt es, Gläubiger so gut als durchführbar durch gerechte Aufteilung der Insolvenzmasse zu befriedigen. Im Gegenzug soll gesichert werden, dass dem Schuldner ausreichend Geld verbleibt, um ein Leben am Existenzminimum zu führen. Das Insolvenzverfahren endet bei einer Privatinsolvenz mit der Restschuldbefreiung. Voraussetzung hierfür ist, dass der Schuldner sich in der Wohlverhaltensphase einwandfrei verhalten hat. Handelt es sich um eine Unternehmensinsolvenz, steht am Ende der Insolvenz die komplette Auflösung des Unternehmens oder u.U. ein Neuanfang.


Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Foto
Herr Rechtsanwalt Karsten Hinz mit Rechtsanwaltsbüro in Dresden hilft als Anwalt Mandanten aktiv juristischen Themen aus dem Rechtsgebiet Insolvenzrecht

Rähnitzgasse 23
01097 Dresden
Deutschland

Telefon: 0351 88949851
Telefax: 0351 88949853

Logo: Anwalt-Suchservice.deZum Profil Nachricht senden
Foto
Bei Rechtsfragen zum Rechtsgebiet Insolvenzrecht hilft Ihnen Herr Rechtsanwalt Hermann Kulzer immer gern in Dresden

Glashütterstraße 101a
01277 Dresden
Deutschland

Telefon: 0351 8110233
Telefax: 0351 8110244

Logo: Anwalt-Suchservice.deZum Profil Nachricht senden
Foto
Bei Rechtsfragen zum Schwerpunkt Insolvenzrecht vertritt Sie Herr Rechtsanwalt Gerhard Rahn kompetent in Dresden
Gerhard Rahn
Budapester Straße 34 b
01069 Dresden
Deutschland

Telefon: 0351 850794251
Telefax: 0351 4519118

Logo: Anwalt-Suchservice.deZum Profil Nachricht senden
Rechtsberatung im Schwerpunkt Insolvenzrecht offeriert kompetent Herr Rechtsanwalt Thomas Beck (Fachanwalt für Insolvenzrecht) mit Kanzlei in Dresden

Königsbrücker Straße 31 - 33
1099 Dresden
Deutschland

Telefon: 0351 884680
Telefax: 0351 8846811

Zum Profil
Bei Rechtsangelegenheiten zum Insolvenzrecht berät Sie Herr Rechtsanwalt Tom Hillig persönlich in Dresden

Tiergartenstraße 40
1219 Dresden
Deutschland

Telefon: 0351 4671370
Telefax: 0351 46713711

Zum Profil
Rechtsauskünfte im Rechtsbereich Insolvenzrecht bietet kompetent Herr Rechtsanwalt Peter Buhmann (Fachanwalt für Insolvenzrecht) mit Büro in Dresden

Am Brauhaus 8 b
1099 Dresden
Deutschland

Telefon: 0351 829300
Telefax: 0351 8293051

Zum Profil
Herr Rechtsanwalt Michael Schönwolf bietet anwaltliche Hilfe zum Insolvenzrecht gern in Dresden

An der Frauenkirche 20
1067 Dresden
Deutschland

Telefon: 0351 48289615
Telefax: 0351 48289621

Zum Profil
Herr Rechtsanwalt Ricardo Kny bietet anwaltliche Vertretung zum Anwaltsbereich Insolvenzrecht kompetent im Umkreis von Dresden

Königsbrücker Straße 62
1099 Dresden
Deutschland

Telefon: 0351 7957190
Telefax: 0351 7957191

Zum Profil
Frau Rechtsanwältin Kerstin Rendant-Kühne bietet anwaltliche Beratung zum Gebiet Insolvenzrecht kompetent in Dresden

Königsbrücker Str. 61
1099 Dresden
Deutschland

Telefon: 0351 814060
Telefax: 0351 8140688

Zum Profil
Herr Rechtsanwalt Ulrich Kraft (Fachanwalt für Insolvenzrecht) mit Rechtsanwaltsbüro in Dresden berät als Rechtsanwalt Mandanten jederzeit gern aktuellen Rechtsfragen aus dem Schwerpunkt Insolvenzrecht

Wasastraße 15
1219 Dresden
Deutschland

Telefon: 0351 340850
Telefax: 0351 340855

Zum Profil
Herr Rechtsanwalt Dr. Stephan Thiemann (Fachanwalt für Insolvenzrecht) aus Dresden hilft als Anwalt Mandanten engagiert juristischen Themen im Bereich Insolvenzrecht

Fiedlerstraße 34
1307 Dresden
Deutschland

Telefon: 0351 8292717
Telefax: 0351 8292728

Zum Profil
Bei Rechtsfällen zum Rechtsgebiet Insolvenzrecht hilft Ihnen Herr Rechtsanwalt Roland Kesselring persönlich in Dresden

Bergmannstraße 22
1309 Dresden
Deutschland

Telefon: 0351 3129843
Telefax: 0351 3129854

Zum Profil
Herr Rechtsanwalt Ralf Krause (Fachanwalt für Insolvenzrecht) unterstützt Mandanten zum Insolvenzrecht kompetent in der Umgebung von Dresden

Hübnerstraße 8
1069 Dresden
Deutschland

Telefon: 0351 8774277
Telefax: 0351 8774299

Zum Profil
Herr Rechtsanwalt Dr. Tobias Hänsel mit Anwaltsbüro in Dresden berät als Rechtsanwalt Mandanten qualifiziert bei ihren rechtlichen Auseinandersetzungen aus dem Rechtsgebiet Insolvenzrecht

Glacisstraße 6
1099 Dresden
Deutschland

Telefon: 0351 828000
Telefax: 0351 8280028

Zum Profil
Bei Rechtsangelegenheiten zum Rechtsbereich Insolvenzrecht berät Sie Herr Rechtsanwalt Rüdiger Weiß engagiert in der Gegend um Dresden

Bautzner Straße 102
1099 Dresden
Deutschland

Telefon: 0351 862750
Telefax: 0351 8627510

Zum Profil
Rechtsauskünfte im Schwerpunkt Insolvenzrecht bietet kompetent Herr Rechtsanwalt Volker Schmidt mit Kanzlei in Dresden

Glacisstraße 6
1099 Dresden
Deutschland

Telefon: 0351 828000
Telefax: 0351 8280028

Zum Profil
Juristische Beratung im Schwerpunkt Insolvenzrecht bietet in Ihrer Nähe Herr Rechtsanwalt Michael Döhner mit Rechtsanwaltskanzlei in Dresden

Wasastr. 15
1219 Dresden
Deutschland

Telefon: 0351 340850
Telefax: 0351 340855

Zum Profil
Herr Rechtsanwalt Dr. Werner Roderfeld mit Rechtsanwaltsbüro in Dresden berät als Rechtsanwalt Mandanten aktiv bei ihren juristischen Fällen im Rechtsgebiet Insolvenzrecht

Nieritzstraße 14
1097 Dresden
Deutschland

Telefon: 0351 315050
Telefax: 0351 31505555

Zum Profil
Bei Rechtsstreitigkeiten zum Insolvenzrecht vertritt Sie Herr Rechtsanwalt Peter Schaffrath kompetent im Ort Dresden

Julius-Otto-Straße 6
1219 Dresden
Deutschland

Telefon: 0351 447530
Telefax: 0351 4475323

Zum Profil
Bei Rechtsfragen zum Schwerpunkt Insolvenzrecht berät Sie Herr Rechtsanwalt Olaf Seidel jederzeit in der Gegend um Dresden

Am Schießhaus 1 - 3
1067 Dresden
Deutschland

Telefon: 0351 491850
Telefax: 0351 4918599

Zum Profil

Seite 1 von 1

Jetzt Rechtsfrage stellen

Kurzinfo zu Insolvenzrecht in Dresden

Bei einer bestehenden Zahlungsunfähigkeit ist der ideale Ansprechpartner ein Insolvenzanwalt oder Insolvenzanwältin

Rechtsanwalt für Insolvenzrecht in Dresden (© Marco2811 - Fotolia.com)
Rechtsanwalt für Insolvenzrecht in Dresden
(© Marco2811 - Fotolia.com)

Als Privatperson oder Selbständiger Schulden zu haben, das bedeutet nicht zwangsläufig, dass eine Regelinsolvenz bzw. eine Privatinsolvenz unausweichlich ist. Auch einen Mahnbescheid zu erhalten, heißt noch lange nicht, dass man Insolvenz beantragen muss. Droht eine Insolvenz, dann tut man gut daran, so schnell als möglich eine Schuldnerberatung in Anspruch zu nehmen. Der ideale Ansprechpartner ist hier ein Anwalt. In Dresden sind einige Anwälte ansässig, die sich auf Insolvenzrecht spezialisiert haben. Konsultiert man einen Anwalt zum Insolvenzrecht aus Dresden kann man davon ausgehen, dass man fachkundig beraten wird beispielsweise bezüglich Fragestelllungen, die die Pfändungstabelle oder die Pfändungsfreigrenzen betreffen. Auch wenn bereits der „Ernstfall“ eingetreten ist und z.B. eine Pfändung des Lohns erfolgt ist, ist der Rechtsanwalt oder die Rechtsanwältin die ideale Kontaktperson. Er bzw. sie kennt sich im Normalfall auch umfassend im Zwangsvollstreckungsrecht aus. Liegt eine Überschuldung vor, dann wird der Rechtsanwalt in der Regel zunächst einen Schuldenbereinigungsplan erstellen und zur Schuldenbereinigung das außergerichtliche Schuldenbereinigungsverfahren einleiten. Ziel des außergerichtlichen Schuldenbereinigungsverfahrens ist es, das Schuldenproblem ohne ein offizielles Insolvenzverfahren zu lösen. Scheitert der außergerichtliche Schuldenvergleich bzw. Gläubigervergleich, wird das Insolvenzgericht das Insolvenzverfahren eröffnen. Das Insolvenzgericht bestimmt den Insolvenzverwalter, der in der Privatinsolvenz auch Treuhänder genannt wird. Der Treuhänder ist verantwortlich für die faire Aufteilung des Vermögens und überwacht die monatlichen Zahlungen.

Bei einer drohenden Zahlungsunfähigkeit sollten Unternehmer so schnell als möglich in Aktion treten und sich von einem Insolvenzanwalt beraten lassen

Auch bei einer drohenden oder akuten Zahlungsunfähigkeit eines Unternehmens sollten Unternehmer kein Zeit verstreichen lassen und sich unverzüglich an einen Fachanwalt zum Insolvenzrecht aus Dresden wenden. Denn Insolvenzverschleppung ist eine Straftat. Findet bereits rechtzeitig eine Auseinandersetzung mit der Zahlungsunfähigkeit des Unternehmens statt, dann kann z.B. durch einen Rechtsanwalt bereits vor der Insolvenzanmeldung ein Insolvenzplan schriftlich fixiert werden. Liegt bereits ein Insolvenzplan bei Abgabe des Insolvenzantrags vor, wird dies ein anvisiertes Insolvenzplanverfahren im Regelfall beschleunigen. Sollte bei Insolvenzanmeldung noch kein Insolvenzplan vorliegen, dann kann der Rechtsanwalt dafür sorgen, dass ein Schutzschirmverfahren eingeleitet wird. Selbstverständlich ist es auch denkbar, dass ein Rechtsanwalt zum Insolvenzrecht in der Lage ist, eine Insolvenz vollständig abzuwenden beispielsweise durch eine Restrukturierung. Jedoch ist das nur möglich, wenn man wirklich früh genug anwaltlichen Rat einholt.


News zum Insolvenzrecht
  • Bild ESUG-Schutzschirmverfahren auch bei Zahlungsunfähigkeit – Der zweite Weg im kleinen Schutzschirmverf (21.12.2012, 16:18)
    Das kleine Schutzschirmverfahren beschreibt den Weg einer Insolvenz in Eigenverwaltung auch bei bereits eingetretener Zahlungsunfähigkeit. Es ist aus einem Sinneswandel bei den Insolvenzgerichten heraus entstanden, den die Etablierung des ESUG-Schutzschirmverfahrens bewirkt hat. Konkret geht es dabei um die klassische Insolvenz in Eigenverwaltung. Das ist ein schon lange bestehendes Verfahren, dass ...
  • Bild “Entscheidung des Bundesfinanzhofs zum Insolvenzrecht ist rechtswidrig“ (11.05.2011, 16:08)
    Berlin/München, 10. Mai 2011 – Das kürzlich bekannt gewordene Urteil des Bundesfinanzhofs (BFH), wonach Insolvenzmassen in Zukunft pauschal mit der Umsatzsteuer aus Leistungen aus der Zeit vor der Verfahrenseröffnung belastet werden (Urteil vom 09. Dezember 2010, V R 22/10), ist nach Ansicht der INSOLGROUP Netzwerk Insolvenzverwaltung, einer Allianz qualitätsorientierter Insolvenzverwalter ...
  • Bild Anwendbarkeit des früheren Eigenkapitalersatzrecht in "Altfällen" (04.02.2009, 11:30)
    I. Der II. Zivilsenat des BGH hatte über die zum zweiten Mal in die Revisionsinstanz gelangte, auf eigenkapitalersatzrechtliche Erstattungsansprüche nach den sog. Novellenregeln (§§ 32 a, 32 b GmbHG a. F.) und den sog. Rechtsprechungsregeln (§§ 30, 31 GmbH a. F. analog) gestützte Klage eines Insolvenzverwalters gegen den Alleingesellschafter einer ...

Forenbeiträge zum Insolvenzrecht
  • Bild Doppel Rolle (21.08.2017, 13:22)
    Eine freie Rechtsanwältin kann nicht auch Jobcenter-Juristin seinWieso dürfen freischaffende Rechtsanwälten gleichzeitig als Insolvenzverwaltertätig sein ?
  • Bild 3. müssen zahlen? (26.01.2012, 20:27)
    Angenommen ein Handwerker arbeitet für eine Baufirma die kurz darauf Insolvenz anmeldet, und soll daraufhin für einen Teil der Insolvenzkosten aufkommen. Hat der Handwerker (der ja selbst nur Dienstleistender war, kein Teilhaber) die Möglichkeit dagegen Widerspruch einzulegen? Und wie wahrscheinlich ist es Recht zu bekommen, falls ein Widerspruch den möglich ist?
  • Bild Insolvenzverwalter werden (04.08.2014, 08:25)
    Hallo zusammen.Man findet im Internet kaum Informationen darüber, wie man Insolvenzverwalter werden kann.Das Gesetz sieht hierzu nur eine ziemlich allgemeine Regelung vor, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen.Mehrfach habe ich nun gelesen, dass man entweder:Rechtsanwalt (Fachanwalt für Insolvenzrecht)Steuerberater (Fachberater für Sanierung und Insolvenzverwaltung)Wirtschaftsprüfersein muss.Hat hier jemand Erfahrungen mit den Zugangsvoraussetzungen?Ich habe ...
  • Bild Post (04.12.2017, 13:20)
    Angenommen ist Firma Z insolvenz, und bekommt einen Insolvenzverwalter bestellt.Werden die Post von Insolvenzverwalter abgefangen bzw. dort geleitet ?Wird bei Privatinsolvenz auch so gehandhabt ?
  • Bild Newsletter Juli 2006 - u.a. RA-Honorar aushandelbar & Ratgeber zum türkischen Recht (01.07.2006, 10:38)
    Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, willkommen zur Juli Ausgabe des Juraforum.de-Newsletters. Sie können den Newsletter auch bequem im Internet lesen: http://www.juraforum.de/forum/t63124/s.html Herzlichst, Ihre Juraforum.de-Redaktion ================================================================== A K T U E L L E R E C H T N E W S - U R T E I L S T I C K ...
Jetzt Rechtsfrage stellen

Anwaltssuche filtern








Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (3)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)


Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Direktlinks:



Rechtstipps zum Insolvenzrecht
  • BildZweimal gezahlt und am Ende vielleicht selber pleite? - Die Vorsatzanfechtung nach § 133 InsO
    Immer mehr Unternehmer, gerade im Bereich der KMU, kennen das: Erst wird bestellte Ware geliefert und ggf. eingebaut, dann wird vom Kunden nur schleppend, etwa nach vorheriger Mahnung oder Ratenzahlungsvereinbarung gezahlt, und zum Schluss besteht noch die Gefahr, alles an einen Insolvenzverwalter zurückbezahlen zu müssen. Der Lieferant hat dann ...
  • BildInsolvenz der Captura GmbH
    Die Captura GmbH ist insolvent. Das Amtsgericht München hat das vorläufige Insolvenzverfahren am 16. September 2015 eröffnet (Az.: 1507 IN 2731/15). Ausschlaggebend für den Insolvenzantrag waren nach Unternehmensangaben Verzögerungen bei den Immobilienprojekten, so dass die laufenden Ausgaben nicht mehr geleistet werden konnten. Aufgrund der drohenden Zahlungsunfähigkeit hat die Captura ...
  • BildDeikon GmbH i.L.
    Deikon GmbH i.L. –  anlegerfreundliche Urteile gegen die Sicherheitentreuhänderin OLG Dresden, Urteil vom 13.04.2015, Az. I-9 U 175/13 Bereits mehrfach hat das Oberlandesgericht Dresden die Kanzlei CMS Hasche Sigle Partnerschaft von Rechtsanwälten und Steuerberatern mbB als Sicherheitstreuhänderin der Deikon Anleihen zu Schadensersatz verurteilt.Das Oberlandesgericht Dresden hatte entschieden, ...
  • BildOLG Koblenz: Die Verjährung titulierter Kindesunterhaltsansprüche im Insolvenzverfahren
    Mit Beschluss vom 30.07.2014 hat sich das Oberlandesgericht (OLG) Koblenz dahingehend geäußert, dass im Insolvenzverfahren die Feststellung beantragt werden kann, dass titulierte Kindesunterhaltsansprüche auf einer vorsätzlichen unerlaubten Handlung beruhen (AZ.: 13 UF 271/14). NOETHE LEGAL Rechtsanwälte, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Köln und Koblenz führt aus: Hier ließ die Stadt Unterhaltsansprüche von drei Kindern gegen ...
  • BildInsolvenzverfahren: Verbraucherinsolvenz vs. Regelinsolvenz
    Wer völlig überschuldet ist und keine Aussicht mehr sieht, wird in den meisten Fällen das Insolvenzverfahren beantragen. Dieses macht einen nach dessen Durchlauf praktisch schuldenfrei. Welches Verfahren ist für wen das Richtige? Das Insolvenzverfahren beschäftigt sich sowohl mit der Zahlungsunfähigkeit von Privatpersonen, als auch mit ...
  • BildBGH: Verjährung des Schadenersatzanspruchs gegen den Insolvenzverwalter
    Mit Urteil vom 17.07.2014 hat der Bundesgerichtshof (BGH) entschieden, dass die Verjährungsfrist für Schadenersatzansprüche gegen den Insolvenzverwalter schon mit dem Schluss des Jahres zu laufen beginnt, in dem der Sonderinsolvenzverwalter Kenntnis von den anspruchsbegründenden Umständen erlangt (AZ.: IX ZR 301/12). NOETHE LEGAL Rechtsanwälte, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Köln und Koblenz führt aus: Ein Sonderinsolvenzverwalter ...

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.