Rechtsanwalt für Wirtschaftsstrafrecht in Bremen

Rechtsanwälte und Kanzleien

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:


Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Foto
Herr Rechtsanwalt Tim Assmus mit Anwaltskanzlei in Bremen hilft als Anwalt Mandanten aktiv bei Rechtsfällen im Schwerpunkt Wirtschaftsstrafrecht
Würth, Büttner, Assmus & Kollegen Rechtsanwälte
Sögestraße 48
28195 Bremen
Deutschland

Telefon: 0421 169999
Telefax: 0421 1699970

Logo: Anwalt-Suchservice.deZum Profil Nachricht senden
Frau Rechtsanwältin Martina Dieterich mit Anwaltsbüro in Bremen berät Mandanten jederzeit gern bei aktuellen Rechtsthemen im Schwerpunkt Wirtschaftsstrafrecht
Dieterich
Gertrudenstr. 26
28203 Bremen
Deutschland

Telefon: 0421 5091616
Telefax: 0421 5091615

Zum Profil
Herr Rechtsanwalt Udo Würtz bietet anwaltliche Vertretung im Schwerpunkt Wirtschaftsstrafrecht gern vor Ort in Bremen
Würtz
Osterdeich 107 E
28205 Bremen
Deutschland

Telefon: 0421 24444200
Telefax: 0421 244442042

Zum Profil
Rechtliche Beratung im Schwerpunkt Wirtschaftsstrafrecht gibt in Ihrer Nähe Herr Rechtsanwalt Dr. Markus H.G. Möller aus Bremen
Möller
Wachmannstr. 81
28209 Bremen
Deutschland

Telefon: 0421 3648021
Telefax: 0421 3648022

Zum Profil

Seite 1 von 1


News zum Wirtschaftsstrafrecht
  • Bild Verschärfung der Rechtsprechung zum Steuerstrafrecht (08.04.2013, 16:34)
    Angeblich soll der Bundesgerichtshof (BGH) die Rechtsprechung zur Steuerhinterziehung verschärft haben. Dies soll insbesondere Steuersünder betreffen, welche Millionenbeträge nicht versteuert haben. GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München, Stuttgart, Hannover, Bremen, Nürnberg und Essen www.grprainer.com führen aus: Dementsprechende Erwägungen gehen anscheinend aus dem BGH-Urteil vom 07.02.2012 ...

Forenbeiträge zum Wirtschaftsstrafrecht
  • Bild Welcher Schwerpunkt? (22.01.2014, 23:23)
    Ich stehe gerade vor der Wahl meines Schwerpunktbereichs, kann mich aber irgendwie nicht so richtig entscheiden. In meine Überlegungen hab Grundlagen des Rechts, Arbeit und Soziales und Kriminalwissenschaften miteinbezogen. Klingt für mich auf den ersten Blick mal alles interessant. Grundlagen des Rechts wär mal ganz abseits der Paragraphen, geschichtlich und philosophisch und ...
  • Bild Unterschlagung / Einsichtsrechte Personengesellschaft (18.10.2016, 16:03)
    tangiert Bereiche: Gesellschafts- und Wirtschaftsstrafrecht Fallkonstellation:KG (vor Jahren beendet), vormalig zwei Gesellschafter.K sei Komplementär, Max Mustermann (M) KommanditistA) K (vormalig Geschäftsführer) habe Unterschlagungen begangen.M verfüge über Kontoauszugskopien, welche durch K erstellt und verschicktwurden, und mit hoher Wahrscheinlichkeit an einigen Stellen verfälscht wurden.M will sich zur manipulationsfreien Überprüfung (Original-)Bankauszugskopien durch die ...
  • Bild Schwerpunktklausur WIRTSCHAFTSSTRAFRECHT (08.09.2007, 23:17)
    Halloooo an alle Juristen... Bin zur Zeit im Lernstress, weil ich nächste Woche meine Schwerpunktklausur imWirtschaftsstrafrecht schreibe... Leider gibt es noch keine Fallbücher speziell zu dem Bereich, sondern bloß Lehrbücher und selbst die nur in Maßen. Jedenfalls kenne ich keinen, der schon mal eine Klausur im WiStR ...
  • Bild 153a-Einstellung: Geldauflage unbezahlbar? (31.12.2013, 04:14)
    Hallo liebe Experten und Interessierte!Folgende Frage: Müssen Geldauflagen im Sinne des §153a StPO "realistisch", d.h. bezahlbar sein? Oder sind hier nach oben hin keine Grenzen gesetzt und auch utopische Summen können verlangt werden?Beispiel: Angenommen, gegen eine Privatperson würde in einer Strafrechtssache ermittelt. Die Staatsanwaltschaft wäre bereit, von einer Anklage abzusehen, ...
  • Bild Übung im Strafrecht für Fortgeschrittene SS 2010; 2. Hausarbeit (03.06.2010, 16:16)
    Hallo, für die ebenso Geplagten wie ich es einer bin: Die Diskussion ist eröffnet! http://www.jura.uni-tuebingen.de/professoren_und_dozenten/vogel/veranstaltungen/sommersemester-2010/uebung-im-strafrecht-fuer-fortgeschrittene/zweite-hausarbeit-aufgabentext.pdf --> Beim 1. Teil geht es wohl hauptsächlich um die Beleidigung. Aber § 185 oder 186? Oder gar beide? Was kommt hier sonst noch in Frage? Mir fällt da nämlich nichts mehr großartig ein. --> Zu Frage 2: Hier ...

Urteile zum Wirtschaftsstrafrecht
  • Bild BGH, 1 StR 280/99 (06.04.2000)
    StGB § 266 Abs. 1 Die Wertung des Tatrichters, eine Kreditvergabe sei pflichtwidrig im Sinne des § 266 StGB, setzt eine umfassende Prüfung der wirtschaftlichen Verhältnisse des Kreditnehmers, der beabsichtigten Verwendung des Kredits und der Einschätzung der Risiken durch die Entscheidungsträger voraus. BGH, Urt. vom 6. April 2000 - 1 StR 280/99 - LG Augsb...
  • Bild BGH, 2 StR 587/07 (29.08.2008)
    a) Schon das Entziehen und Vorenthalten erheblicher Vermögenswerte unter Einrichtung von verdeckten Kassen durch leitende Angestellte eines Wirtschaftsunternehmens führt zu einem endgültigen Nachteil im Sinne von § 266 Abs. 1 StGB; auf die Absicht, das Geld im wirtschaftlichen Interesse des Treugebers zu verwenden, kommt es nicht an (Weiterführung von BGHSt ...
  • Bild OLG-KARLSRUHE, 3 Ws 195/03 (04.02.2004)
    1. Aktienoptionen, welche weder zum inländischen Börsenhandel oder zu einem sonstigen organisierten Markt im Sinne des § 12 WpHG zugelassen oder in den Freiverkehr einbezogen sind, noch die Voraussetzungen des Handels im Erscheinen nach § 12 Abs. 1 Satz 2, Abs. 2 Satz 2 WpHG erfüllen, sind keine Insiderpapiere nach § 12 WpHG. 2. Für den Erwerb oder die Ver...
Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern








Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (1)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:



Rechtstipps zum Wirtschaftsstrafrecht
  • BildDer Missbrauch auf dem Zweitmarkt für Lebensversicherungen
    Das Geschäft der Aufkäufer von gebrauchten Lebensversicherungen und anderen kapitalgebundenen Vermögensanlagen, wie zum Beispiel Rentenversicherungen und Bausparverträgen, ist kein neues Geschäftsmodell. Da Kapitallebensversicherungen meist eine lange Laufzeit haben, schafft es mehr als die Hälfte der Versicherten nicht, die Beiträge bis zum Ende zu bezahlen. Der Rückkaufswert ist bei ...
  • BildBeitragsvorenthaltung vs Mindestlohnunterschreitung
    266a StGB und kein Ende. Sollte man ein Problem hinsichtlich § 266a StGB bekommen, so kann man sich meistens auf weitere Probleme einstellen. § 266a StGB tritt nur ungern alleine auf und fühlt sich am wohlsten in der Gruppe. Maßgeblich kommen die § 111 SGB IV, §§ 15 ...
  • BildDer Geschäftsführer einer GmbH im Steuerrecht und Steuerstrafrecht
    Freilich muss auch eine GmbH Steuern zahlen. Für die GmbH handelt der Geschäftsführer. Zu den Pflichten des GmbH-Geschäftsführers gehören auch die steuerlichen Pflichten der GmbH. Ob der Geschäftsführer schon im Handelsregister eingetragen ist oder nicht spielt keine Rolle. Maßgeblich ist der Zeitpunkt, ab wann der Geschäftsführer für ...
  • BildDie „Bankuntreue“ bei pflichtwidriger Kreditvergabe
    Die sogenannte „Bankuntreue“ ist gesetzlich nicht explizit geregelt. Sie wird vielmehr anhand der „normalen“ Untreue gemäß § 266 StGB geprüft. Das klassische Beispiel der Bankuntreue ist die pflichtwidrige Kreditvergabe. In den alltäglichen Fällen bekommt ein Kunde ein Darlehen, obwohl er eigentlich gar keinen Kredit hätten bekommen dürfen. ...
  • BildDie Untreue nach dem Strafgesetzbuch
    Die Untreue ist in § 266 des Strafgesetzbuches (StGB) geregelt und bezweckt den Schutz fremden Vermögens. NOETHE LEGAL Rechtsanwälte, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Köln und Koblenz führt aus: 266 StGB enthält zwei Tatbestände, die verwirklicht werden können. Zum einen handelt es sich dabei um den Treubruchtatbestand, zum anderen um den Missbrauchstatbestand. Um den Treubruchtatbestand ...
  • BildDie Kurs- und Markpreismanipulation (§ 20 a WpHG) aus strafrechtlicher Sicht. Ein kurzer Überblick.
    Neben dem durch die §§ 12 ff. WpHG geregelten Insiderhandel stellt die Kurs- und Markpreismanipulation die zweite Fallgruppe unlauteren Verhaltens auf den Kapitalmärkten dar. Durch § 20 a WpHG soll die Funktionsfähigkeit der überwachten Märkte für Finanzinstrumente geschützt werden, indem das Vertrauen der Anleger auf eine marktgerechte, nicht manipulierte ...

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.