Rechtsanwalt in Bonn Dransdorf

Rechtsanwälte und Kanzleien

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

(© Blickfang - Fotolia.de)
Rechtsanwälte in Bonn Dransdorf (© Blickfang - Fotolia.de)

Bonn Dransdorf ist ein Bonner Stadtteil mit gut 5.000 Einwohnern. Er liegt nur ungefähr vier Kilometer von der Bonner Innenstadt entfernt und dank einer guten Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr lassen sich die Gerichte in der Bonner Innenstadt schnell erreichen. So gelangen die Rechtsanwälte aus Bonn Dransdorf schnell an ihren Arbeitsort, wenn sie ihre Mandanten vor einem der drei Bonner Gerichte vertreten.

Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Foto
Rechtsanwalt in Bonn Dransdorf

Endenicher Straße 295-297
53121 Bonn
Deutschland

Telefon: 0228 98928220
Telefax: 0228 98928222

Logo: Anwalt-Suchservice.deZum Profil Nachricht senden
Rechtsanwältin in Bonn Dransdorf

Bendenweg 39
53121 Bonn
Deutschland

Telefon: 0228 22729920
Telefax: 0228 22729922

Zum Profil

Seite 1 von 1

Jetzt Rechtsfrage stellen

Über Bonn Dransdorf

In Bonn gibt es ein Amtsgericht, ein Landgericht und ein Arbeitsgericht, an dem der Rechtsanwalt aus Bonn Dransdorf für seine Mandanten tätig wird.
Durch die drei Gerichte und deren teilweise sehr großen Zuständigkeitsbereich bietet sich für einen Anwalt aus Bonn Dransdorf hier ein interessantes und abwechslungsreiches Arbeitsgebiet. So ist zum Beispiel allein das Amtsgericht Bonn für über 400.00 Menschen zuständig, das Landgericht Bonn, das gleich sechs Amtsgerichtsbezirke umfasst, hat noch einen weit größeren Zuständigkeitsbereich. Thematisch befasst sich der Anwalt aus Bonn Dransdorf mit einer Vielzahl verschiedener Angelegenheiten. Er vertritt und verteidigt seine Mandanten in allen Arten von zivilrechtlichen und strafrechtlichen Angelegenheiten vor Gericht und berät sie in allen juristischen Fragen.

Vor dem Arbeitsgericht steht er in arbeitsrechtlichen Verfahren an der Seite seiner Mandanten und tritt für deren Rechte ein. Das Arbeitsrecht gehört, wie das Mietrecht, zu den Sonderprivatrechten, die wiederum zu dem großen Bereich des Zivilrechts gehören. Anders als beim Mietrecht, für das in erster Instanz in den meisten Fällen das Amtsgericht zuständig ist, wurde das Arbeitsrecht nach dem Zweiten Weltkrieg von der ordentlichen Gerichtsbarkeit getrennt und daher ist für arbeitsrechtliche Verhandlungen in erster Instanz das Arbeitsgericht zuständig. Übergeordnet sind die Landesarbeitsgerichte und schließlich das Bundesarbeitsgericht in Erfurt.


Weitere Stadtteile

Weitere große Städte


News
  • Bild Beamte dürfen freiwillig als Streikbrecher arbeiten (27.05.2015, 09:35)
    Bonn (jur). Bei der Deutschen Post dürfen Beamte freiwillig als Streikbrecher arbeiten. Dies hat das Arbeitsgericht Bonn in einem am Dienstag, 26. Mai 2015, verkündeten Urteil betont und damit die Anträge der Gewerkschaft Verdi zurückgewiesen, die den Einsatz von Beamten während laufender Tarifverhandlungen unterbinden wollte (Az.: 3 Ga 18/15).Verdi hatte ...
  • Bild Persönliche Bereicherung des Arbeitnehmers kann außrordentliche Kündigung rechtfertigen (30.07.2013, 11:05)
    Der dringende Verdacht einer Nutzung unternehmenszugehöriger Gutschriften durch einen Arbeitnehmer kann eine ausreichende Rechtfertigung einer außerordentlichen Kündigung sein. GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Bremen, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, München, Nürnberg und Stuttgart www.grprainer.com führen aus: Das Arbeitsgericht Hamburg hatte zu entscheiden (Az.: 26 BV 31/12), ob die außerordentliche ...
  • Bild Rheinland-Pfalz darf "Hells Angels Motorradclub Bonn" nicht verbieten (04.08.2016, 14:22)
    Koblenz (jur). Rheinland-Pfalz kann nicht den „Hells Angels Motorradclub Bonn“ verbieten, auch wenn die Rocker ihr Vereinsheim in dem Bundesland haben. Denn ist ein Verein länderübergreifend tätig, ist für ein Verbot das Bundesinnenministerium zuständig, stellte das Oberverwaltungsgericht (OVG) Rheinland-Pfalz in Koblenz in einem am Donnerstag, 4. August 2016, bekanntgegebenen Beschluss ...

Forenbeiträge
  • Bild Ärztliche Verschwiegenheitspflicht (17.12.2013, 19:21)
    Mal angenommen, ein Patient hat von einem Zahnarzt Zahnersatz bekommen (Kronen und Brücken)diese passen überhaupt nicht, Zahnarzt sagt, er könne nichts mehr machen und Patient müsse sich daran gewöhnen. Patient zahlt die Rechnung nicht und möchte sich bei einem anderen Zahnarzt eine unabhängige Meinung über den vom ersten Zahnarzt eingesetzten ...
  • Bild domainnamenmissbrauch - firmenname (30.08.2006, 11:04)
    Angenommen, die ABC-GMBH hat eine Webpräsenz unter www.abc.de. Seit 5 Jahren tritt sie unter der Marke ABC Europaweit am Markt auf, handelt unter anderem bei einem bekannten Onlineauktionshaus unter diesem Namen. Im Handelsregister ist die ABC GmbH natürlich auch seit 5 Jahren eingetragen. Eine Marke bei der DPMA ist aber nicht ...
  • Bild Hilfsgutachten (02.12.2004, 15:10)
    Hallo, schreibe gerade eine Hausarbeit und habe eine Verfassungsbeschwerde zu prüfen. Ich bin mir nun nicht 100 %ig sicher bei der Beteiligtenfähigkeit. Sollte ich nun zu dem endgültigen Ergebnis kommen, dass die Beteiligtenfähigkeit nicht gegeben ist, wie verfahre ich dann am besten weiter? a. Ich prüfe die Zulässigkeit nicht weiter und fertige ...
  • Bild Therapiekatze Mietwohnung Genehmigung (13.10.2007, 14:11)
    Mieterin M möchte gerne eine Wohnungskatze halten, Vermieter V ist jedoch dagegen und hat ihr die Genehmigung für das Tier verweigert. Mieterin M leidet seit einigen Jahren unter Depressionen, was V jedoch nicht bekannt ist. Laut einem Urteil des AG Bonn darf eine Katze gehalten werden, wenn dieses aus therapeutischer ...
  • Bild Zivilrecht Übung: Hausarbeit - Denkanstöße (22.02.2007, 15:46)
    Tag zusammen. Ich würde mich sehr über einen Gedankenaustausch zu folgender HA freuen: Der in Düsseldorf wohnende E ist Eigentümer eines Hausbootes, das im Duisburger Hafen liegt. Während eines Telefonats mit seiner Tochter (T), die in Bonn Medizin studiert, bittet diese den E darum, ihr und ihrem Freund (F) für den Sommerurlaub das ...
Jetzt Rechtsfrage stellen

Anwaltssuche filtern








Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)


Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Direktlinks:



Rechtstipps
  • BildBesitz von Marihuana: was sind Eigenbedarf / geringe Menge?
    Vor mittlerweile 12 Jahren ertönten noch die Worte „Gebt das Hanf frei!“ aus den deutschen Radios; gemeint ist der gleichnamige Hit, welcher auf eine Aussage eines Grünen-Politikers beruht. Heute ist das Hanf nach wie vor nicht so frei, wie es manch einer wünschen würde. Wo die Grenzen zwischen ...
  • BildToilettenfrau verklagt Reinigungsunternehmer auf Trinkgeld
    Eine als „Sitzerin“ beschäftigte Reinigungskraft aus Oberhausen hat von ihrem Arbeitgeber, ein Reinigungsunternehmen, Beteiligung am eingenommenen Trinkgeld gefordert. Die Sache landete beim Arbeitsgericht Gelsenkirchen. Hat eine Toilettenfrau Anspruch auf eine Trinkgeldbeteiligung gegenüber ihrem Arbeitgeber? Oder vielmehr: Darf der Arbeitgeber überhaupt das Trinkgeld der „Sitzerin“ einbehalten? ...
  • BildKündigung eines verurteilten Sexualstraftäters aus betrieblichen Gründen?
    Wer eine Straftat begangen hat und deswegen verurteilt wurde, hat nach deutschem Recht seine Buße getan, wenn er die Freiheitsstrafe abgesessen hat. Sollte man zumindest meinen, denn oft kommen auf den Straftäter sowohl privat als auch beruflich weiterhin Probleme zu. Besonders Sexualstraftäter, insbesondere bei Straftaten gegen Kinder, genießen keinen ...
  • BildSteuerhinterziehung, wie läuft das eigentlich mit der Strafbefreiung und warum?
    Uli Hoeneß, Klaus Zumwinkel, Alice Schwarzer: ihre Geschichten gingen durch die Presse, jede mit ihren eigenen Finessen. Steuerhinterziehung ist kein Kavaliersdelikt, dafür sorgt spätestens die Presse seit dem Fall Alice Schwarzer. Dennoch, predigen uns die Sünder, scheint es ein Mittel zu geben, welches Straffreiheit garantiert, die sogenannte Selbstanzeige. ...
  • BildVor- und Nachkontrollen bei Tiervermittlung: muss ein potenzieller Tierhalter diese gestatten?
    Vor- und Nachkontrollen sind gängige Praxis bei der Tiervermittlung. Nimmt man ein Tier aus dem Tierheim oder über eine Tiervermittlung zu sich, unterschreibt man in den meisten Fällen im Vermittlungsvertrag auch eine Klausel, die den Vermittlern eine Vor- und Nachkontrolle gestattet. Lässt man eine Kontrolle nicht zu, dann verstößt ...
  • BildReitunfall - Welche Haftung besteht? Gibt es Versicherung?
    Bekanntlich liegt ja das Glück dieser Erde auf dem Rücken der Pferde. Dennoch sind Pferde immer noch Tiere, und noch dazu Fluchttiere, die auch einen unberechenbaren Instinkt besitzen. Scheut oder buckelt das Pferd, weil es sich beispielsweise erschreckt, kann aus einem schönen Reitausflug schnell ein unangenehmes Erlebnis werden. ...

Urteile aus Bonn
  • BildLG-BONN, 29 KLs 410 Js 511/10 01/14 (26.10.2015)
    1. Die in § 15 Abs. 2 Satz 2 JVEG angeordnete Aufrundung der letzten bereits begonnenen Stunde ist bei mehrtägigen Hauptverhandlungen für jeden Hauptverhandlungstag gesondert vorzunehmen. 2. Teilzeitbeschäftigten Schöffen steht eine Entschädigung nach § 17 JVEG auch dann zu, wenn die Teilzeitbeschäftigung vorliegt, um sich die Haushaltsführung mit einer anderen Person
  • BildAG-BONN, 103 C 307/15 (23.10.2015)
    Der Beklagte wird zur Zahlung verurteilt.
  • BildLG-BONN, 9 O 26/15 (23.09.2015)
    Zu den Rechtsfolgen der isolierten Kündigung der Kostenausgleichsvereinbarung bei der Netto-Police.
  • BildLG-BONN, 9 O 510/14 (02.09.2015)
    Zur Rechtskraftwirkung eines Urteils über den Anspruch auf Herausgabe von Behandlungsunterlagen im Hinblick auf die Beiziehung derselben nach § 142 ZPO im Schadenersatzprozess.
  • BildLG-BONN, 9 O 188/13 (19.08.2015)
    Zur zivilrechtlichen Abgrenzung der Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung auf Behandlungspflege und Grundpflege bei 24 - Stunden - Versorgung
  • BildLG-BONN, 2 O 444/14 (30.07.2015)
    Erhält der Käufer eines Pferdes nur eine Kopie der Eigentumsurkunde, die nur Angaben zum Züchter und zum Pferd enthält, nicht der zu Eigentümern oder Besitzern, handelt er nicht grob fahrlässig i. S. des § 932 Abs. 2 BGB, sofern ihm nicht weitere Umstände Anlass zu Misstrauen geben müssen.

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.