Rechtsanwalt für Börsenrecht nach Orten

Deutschland

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

Informationen zum Rechtsgebiet Börsenrecht

Das Börsenrecht, dessen Kernstück das Börsengesetz (BörsG) ist, ist ein Teilgebiet des Wirtschaftsverwaltungsrechts und gehört zum Nebenstrafrecht. Es enthält Regelungen für den geschäftlichen Verkehr an Börsen und gilt für alle Börsen (Waren-, Wertpapierbörsen), bei denen es sich um eine nicht-rechtsfähige, öffentlich-rechtliche Anstalt handelt.

Schwankungen an der Börse (© Eisenhans - Fotolia.com)
Schwankungen an der Börse
(© Eisenhans - Fotolia.com)

Für die Errichtung einer Börse ist eine Genehmigung erforderlich, da sie durch die Börsenaufsichtsbehörde (meist das Wirtschaftsministerium) überwacht wird, die als oberste Landesbehörde fungiert. Des Weiteren ist eine Handelsüberwachungsstelle zu betreiben. Neben der Bildung eines Börsenrates, der z. B. eine Börsenordnung zu erlassen hat, ist eine Geschäftsführung für die laufenden Geschäfte zu bestellen. Gemäß Börsengesetz ist der Bundesminister für Finanzen dazu ermächtigt, Verordnungen zu erlassen, die

  • die Zulassung von Wertpapieren

  • die Kursfeststellung

betreffen und denen der Bundesrat zustimmen muss.

Allgemeines Börsenrecht

Im allgemeinen Börsenrecht sind neben den europäischen Börsenrichtlinien auch die privatrechtlichen Insiderregeln zu finden. Die besagen im Rahmen des Anlegerschutzes, dass

  • Großaktionäre,

  • Vorstands- und Aufsichtsratsmitglieder,

  • bei einem Emittenten angestellte Personen

keine kursrelevanten Informationen ausnutzen dürfen, die für die Allgemeinheit noch nicht verfügbar sind. Zudem ist es Kreditinstituten sowie deren Mitarbeitern gemäß den Händler- und Beraterregeln untersagt, aufgrund von Kundenaufträgen Eigengeschäfte durchzuführen, wenn die Gefahr besteht, dass diese kursmäßige Nachteile für den Auftraggeber haben. Des Weiteren dürfen Berater keine Empfehlungen aussprechen, wenn diese nicht im Kundeninteresse sind. Das spezielle Börsenrecht umfasst die entsprechenden Vorschriften (z. B. Börsenordnung, Wahlordnung, Maklerordnung, Gebührenordnung) für die einzelnen Börsen.

Verstöße gegen das Börsengesetz (zum Beispiel Börsenspekulationsgeschäfte oder die Verleitung zur Beteiligung an derartigen Geschäften, Marktmanipulationen) können je nach Schweregrad mit einer Geldstrafe oder bis zu drei Jahren Freiheitsstrafe geahndet werden.

Anwaltliche Beratung im Börsenrecht

Da das Börsenrecht ein durchaus umfangreiches Fachgebiet ist, bei dem es schnell zu Unklarheiten oder Unsicherheiten kommen kann, ist die Beratung durch einen kompetenten Rechtsanwalt für Börsenrecht von Vorteil. Dieser besitzt umfangreiche Fachkenntnisse in allen Gesetzen und Vorschriften, die in diesem Rechtsbereich zu berücksichtigen sind und kann eine entsprechende Praxiserfahrung nachweisen. So unterstützt ein Anwalt für Börsenrecht beispielsweise seine Mandanten bei der Vorbereitung für den Börsengang und die Markteinführung, indem er zum Beispiel die Umwandlung einer Gesellschaft in eine AG veranlasst.


Top 20 Orte zu Rechtsanwalt Börsenrecht:


Orte zu Rechtsanwalt Börsenrecht


Börsenrecht erklärt von A bis Z

  • Börse
    Ein organisierter Marktplatz für den Handel mit Wertpapieren (z.B. Aktien, Devisen oder Anleihen) wird als Börse bezeichnet. Ebenso werden davon abgeleitete Rechte gehandelt. An der Börse setzen Makler während definierter Handelszeiten Kurse (Preise) fest, die sich aus den bei ihnen vorliegenden Kauf- und Verkaufsaufträgen (Orders) ergeben. Durch
  • Börsengesetz
    Das Börsengesetz (BörsG) ist ein Gesetz zur Regelung des geschäftlichen Verkehrs an der Börse. Das Börsengesetz gilt nur für die Börsen, die als nicht-rechtsfähige, öffentlich-rechtliche Anstalten eingerichtet wurden, unabhängig, ob es sich bei den Börsen um Wertpapierbörsen oder um Warenbörsen handelt. Aufgrund dessen hat das Börsengesetz eher
  • Effekten
    In der Börsenfachsprache kennzeichnet wird der Sammelbegriff Effekten für vertretbare und handelbare Wertpapiere verwendet, welche der Kapitalanlage und -beschaffung dienen. Man kann Effekten nach Art der verbrieften Kapitalanlage in Gläubigereffekten (Schuldverschreibungen des Bundes, seiner Sondervermögen und der Länder / Pfandbriefe / Industrieobligationen / Bankobligationen
Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!


News zum Börsenrecht

Forenbeiträge zum Börsenrecht
  • BildVerjährungsfristen (21.04.2008, 17:42)
    Hallo zusammen! Ich hoffe, ich bin im richtigen Unterforum gelandet... Folgende Situation: Ein Anlageberater berät einen Anleger im Bezug auf Aktien falsch, indem er eine hochspekulative Aktie als absolut verlustsicher bezeichnet. Das ganze sei auch noch nachweisbar. Frage: Was für Verjährungsfristen gelten da? Gibt es da irgendwo im Aktien- oder Börsenrecht oder ...
  • BildBank muß Erfüllung der Beratungs-/ Aufklärungspflicht nicht schriftlich dokumentieren (26.01.2006, 17:24)
    Der für das Bank- und Börsenrecht zuständige XI. Zivilsenat des Bundesgerichtshofes hat entschieden, dass Kreditinstitute keine zivilrechtliche Pflicht oder Obliegenheit zur schriftlichen Dokumentation der Erfüllung ihrer Beratungs- und Aufklärungspflichten gegenüber Kapitalanlegern haben. In dem zugrunde liegenden Fall nahm die Klägerin nach erheblichen Kursverlusten die beklagte Bank wegen eines angeblichen Beratungsverschuldens ...
  • BildDGAP-News: Salans berät chinesischen Immobilienentwickler Euro Asia bei Börsenstart in Frankfurt (26.05.2010, 13:47)
    Salans LLP / Rechtssache/Börsengang26.05.2010 13:47 Veröffentlichung einer Financial News, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.---------------------------------------------------------------------------26. Mai 2010 - Seit heute werden die Aktien der Euro Asia Premier Real Estate Company Limited ('Euro Asia') an der ...

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.