Rechtsanwalt für Waffenrecht in Berlin

Rechtsanwälte und Kanzleien

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

Rechtsanwälte in Berlin (© whitelook - Fotolia.com)
Rechtsanwälte in Berlin (© whitelook - Fotolia.com)


Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Logo
Bei Rechtsfragen zum Rechtsgebiet Waffenrecht hilft Ihnen Anwaltskanzlei [LANGER & TIETZ] immer gern im Ort Berlin
[LANGER & TIETZ]
Kurfürstendamm 234
10719 Berlin
Deutschland

Telefon: 030 311820
Telefax: 030 31182234

Zum Profil Nachricht senden
Foto
Bei juristischen Angelegenheiten im Waffenrecht hilft Ihnen Herr Rechtsanwalt Olaf Moegelin immer gern im Ort Berlin
***** (5)   3 Bewertungen
Rechtsanwaltskanzlei Moegelin
Zerndorfer Weg 63
13465 Berlin
Deutschland

Telefon: 030 68838078
Telefax: 030 68838079

Zum Profil Nachricht senden
Foto
Bei Rechtsfragen im Waffenrecht unterstützt Sie Frau Rechtsanwältin Rechtsanwältin Martina Arndt engagiert in Berlin

Karl Marx Str. 71
12043 Berlin
Deutschland

Telefon: 030 25293336
Telefax: 030 25293338

Zum Profil Nachricht senden
Rechtsauskünfte im Waffenrecht gibt gern Herr Rechtsanwalt Dr. Matthias Pahn mit Kanzleisitz in Berlin

Alt-Friedrichsfelde 2
10315 Berlin
Deutschland

Telefon: 030 5224812
Telefax: 030 5224813

Zum Profil
Herr Rechtsanwalt Stephan Thomas Ramelow mit Niederlassung in Berlin unterstützt Mandanten aktiv juristischen Fragen im Rechtsgebiet Waffenrecht

Ferdinandstraße 4
12621 Berlin
Deutschland

Telefon: 030 4483329
Telefax: 030 4483329

Zum Profil
Herr Rechtsanwalt Volker Weigelt mit Niederlassung in Berlin berät Mandanten qualifiziert juristischen Fragen mit dem Schwerpunkt Waffenrecht

Königin-Luise-Straße 36
14195 Berlin
Deutschland


Zum Profil
Herr Rechtsanwalt Rainer Hannemann bietet Rechtsberatung zum Gebiet Waffenrecht kompetent in der Umgebung von Berlin

Wallstraße 61
10179 Berlin
Deutschland

Telefon: 030 3086890
Telefax: 030 30868929

Zum Profil

Seite 1 von 1


News zum Waffenrecht
  • Bild Novelle des Telekommunikationsüberwachungsrechts: Telefonüberwachung wird begrenzt (12.11.2007, 10:26)
    Der Deutsche Bundestag hat am Freitag ein Gesetz zur Novellierung des Telekommunikationsüberwachungsrechts verabschiedet. Das Gesetz novelliert die geltenden Vorschriften der StPO zur Telekommunikationsüberwachung und anderer verdeckter Ermittlungsmaßnahmen sorgt für grundrechtswahrende Verfahrenssicherungen bei heimlichen Ermittlungsmaßnahmen „Ziel der Novelle ist es, die verfassungsrechtlich gebotene effektive Strafverfolgung so grundrechtsschonend wie möglich zu gewährleisten. Eine Telefonüberwachung ...
  • Bild Nds. Justizminister begrüßt Änderungen im Sprengstoffrecht (03.04.2009, 15:18)
    Busemann: "Zuverlässigkeit und persönliche Eignung sicherstellen" BERLIN/HANNOVER. "Sprengstoffe können mindestens so viel Schaden anrichten wie Schusswaffen, wahrscheinlich sogar mehr. Deshalb sollten ausschließlich Personen damit umgehen dürfen, deren Zuverlässigkeit sichergestellt ist", hat der Niedersächsische Justizminister Bernd Busemann heute (03.04.2009) anlässlich der Beratung im Bundesrat über Änderungen im Sprengstoffgesetz gefordert. Busemann begrüßte die geplante ...
  • Bild Verschärftes Waffenrecht (17.03.2008, 11:30)
    Der Bundesrat hat am 14.03.2008 in seiner Plenarsitzung das Gesetz zur Änderung des Waffengesetzes und weiterer Vorschriften gebilligt. In einer begleitenden Entschließung regt er jedoch für die Zukunft eine weitere Änderung des Waffenrechts an: Für den Erwerb von Sportwaffen soll das Bedürfnisprinzip eingeführt werden. Dadurch dürften Sportschützen nur solche Waffen ...

Forenbeiträge zum Waffenrecht
  • Bild Unterbringung fremder Waffen (17.03.2009, 09:09)
    Hallo, mal ein Fallbeispiel bezüglich Unterbringung von Waffen. Herr A hat einen Jagdschein, WBK und Revier. Er „lagert“ seine Waffen in einem Tresor der die Bestimmungen für die Unterbringung erfüllt. Der Tresor steht im Haus von Herrn A. Herr B hat nun ebenfalls einen Jagdschein erworben. Jedoch hat er kein eigenes Revier, sondern geht ...
  • Bild Scharfe Munition aus 2. WK bei HD sichergestellt (25.08.2010, 23:23)
    Hallo, nehmen wir mal an bei A würde bei einer Hausdurchsuchung 50 Schuss des Kalibers .45 von 1943, 1 volles Magazin einer AK-47 und ein 10cm Explosivgeschoss (Flak?) sichergestellt. Zur Herkunft der Munition: A hätte den Beamten mitgeteilt das diese Munition vom Großvater mitte der 90er nach DE eingeführt wurde und Jahre später ...
  • Bild 2 Behörden, 2 Meinungen (22.04.2010, 10:36)
    Gehen wir mal von folgender Situation aus: A besitzt eine Luftpistole aus dem Jahre 1970 / 1971 ohne eine F-Kennung im Fünfeck, hat auch keine weiteren Unterlagenwelche belegen, ob die Schußkraft unter oder über 7,5 Joule liegt. Soweit A weiß, soll es unter 7,5 Joule sein. Das Modell wird noch immer hergestellt, mit ...
  • Bild Bundeswehrmunition in Privatbesitz (02.02.2011, 12:20)
    Wie sieht es in folgenden fiktiven Fall aus ? Nehmen wir an ein Vermieter ist Jäger. Dieser zeigt Mieter B Munition die im "zugespielt" wurde. Es handelt sich hierbei um Munition für ein G36 der Bundeswehr und mehreren andere NATO Waffen im Kaliber 5,56. Nehmen wir an der Vermieter (Jäger) sagt die Munition wurde ...
  • Bild Internetbetrug (19.12.2012, 15:19)
    Hallo ganz neu HIER und der Grund meiner Anmeldung... muß Dummheit bestraft werden? Person A erwirbt bei mir über Kleinanzeige eine Goldmünze Zahlung soll über ein bekanntes, angeblich sicheres Portal erfolgen. Die Anschrift in Großbritannien wird bestätigt, mit mailadresse, Telefonnummer, Lieferanschrift, Die Summe wird "bereitgestellt". Lieferung erfolgt per DHL, Zustellung wird bestätigt, die Zahlung zurückgebucht, die "Bankbetreiber" haben angeblich keinen ...

Urteile zum Waffenrecht
  • Bild VGH-BADEN-WUERTTEMBERG, 1 S 2751/06 (13.04.2007)
    Die Regelvermutung der waffenrechtlichen Unzuverlässigkeit, die auf strafrechtlichen Verurteilungen beruht, kann nur durch tatbezogene Umstände entkräftet werden; dies gilt auch hinsichtlich der Würdigung der Persönlichkeit des Betroffenen. Solche Umstände liegen nicht bereits dann vor, wenn dem Betroffenen nach einer Trunkenheitsfahrt die Fahrerlaubnis aufg...
  • Bild OVG-SACHSEN-ANHALT, 1 M 279/04 (04.03.2005)
    Bei der Beurteilung der Frage, ob nachträglich eingetretene Tatsachen zur Versagung der Erlaubnis im Sinne des § 45 Abs. 2 Satz 1 WaffG hätten führen müssen, ist allein auf die Rechtslage im Zeitpunkt der Entscheidung über den Widerruf abzustellen. Auch rechtskräftige strafrechtliche Verurteilungen vor dem Inkrafttreten der Neufassung des Waffengesetzes, wel...
  • Bild VG-GOETTINGEN, 1 A 259/09 (19.05.2010)
    Die waffenrechtliche Regelüberprüfung der Zuverlässigkeit ist grundsätzlich auch bei Jagdscheininhabern erforderlich. Sie kann im Abstand von weniger als drei Jahren erfolgen, wenn dann ein Überprüfungskonzept der Waffenbehörde zugrunde liegt. Die Gebühr für die Verlängerung eines Jagdscheins ist nicht auf die Gebühr für die waffenrechtliche Zuverlässigkeits...



Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern








Mind. 4 Sterne (1)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (1)

Notfall-Nummer (1)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (1)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:



Rechtstipps zum Waffenrecht
  • BildKleiner Waffenschein: Voraussetzungen und Alternativen
    Wie man einen kleinen Waffenschein bekommt, ob man ihn überhaupt braucht und wann eine Waffe eingesetzt werden darf, erfahren Sie in diesem Ratgeber. Seit der Silvesternacht in Köln wollen immer mehr Bürger einen sogenannten kleinen Waffenschein erwerben, um sich gegenüber Kriminellen besser schützen zu können. Hierzu ...

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.