Rechtsanwalt für Rundfunkrecht in Berlin

Rechtsanwälte und Kanzleien

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:


Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Foto
Frau Rechtsanwältin Amrei Viola Wienen bietet anwaltliche Beratung zum Anwaltsbereich Rundfunkrecht gern in Berlin

Kurfürstendamm 125 A
10711 Berlin
Deutschland

Telefon: 030 39039880
Telefax: 030 39408282

Logo: Anwalt-Suchservice.deZum Profil Nachricht senden
Bei Rechtsfragen zum Rechtsbereich Rundfunkrecht vertritt Sie Frau Rechtsanwältin Simin Lange gern vor Ort in Berlin

Erdmannstraße 13
10827 Berlin
Deutschland


Zum Profil
Herr Rechtsanwalt Prof. Dr. Paul-Wolfgang Hertin bietet anwaltliche Hilfe zum Bereich Rundfunkrecht kompetent in Berlin

Kurfürstendamm 54/55
10707 Berlin
Deutschland

Telefon: 030 8859290
Telefax: 030 88592929

Zum Profil
Frau Rechtsanwältin Moira Kerstin Schiener mit Rechtsanwaltskanzlei in Berlin unterstützt Mandanten jederzeit gern bei Rechtsfragen im Rechtsgebiet Rundfunkrecht

Goethestraße 24 b
14163 Berlin
Deutschland

Telefon: 030 80109077
Telefax: 030 20902222

Zum Profil
Bei Rechtsfällen zum Rundfunkrecht berät Sie Herr Rechtsanwalt Dr. Michael Wilfried König gern vor Ort in Berlin

Kollwitzstraße 32
10405 Berlin
Deutschland

Telefon: 030 49804811

Zum Profil
Bei Rechtsfragen zum Rechtsbereich Rundfunkrecht hilft Ihnen Herr Rechtsanwalt Martin Helmut Zumpf jederzeit vor Ort in Berlin

Bozener Straße 21
10825 Berlin
Deutschland

Telefon: 030 28501546
Telefax: 030 28501547

Zum Profil

Seite 1 von 1


News zum Rundfunkrecht
  • Bild BVerwG: Rundfunkbeitrag vereinbar mit dem Grundgesetz (18.03.2016, 16:23)
    Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat nach mündlichen Verhandlungen am 16./17. März 2016 in insgesamt 18 Revisionsverfahren entschieden, dass der Rundfunkbeitrag für private Haushalte verfassungsgemäß erhoben wird.Nach dem Rundfunkbeitragsstaatsvertrag der Länder wird seit dem 1. Januar 2013 für jede Wohnung ein einheitlicher Rundfunkbeitrag erhoben, der von den volljährigen Bewohnern zu bezahlen ...

Forenbeiträge zum Rundfunkrecht
  • Bild DFB . Verfassungsbeschwerde (10.05.2005, 22:25)
    Hi, für alle die, die die 2. Hausarbeit im Öffentlichen Recht für Anfänger in Marburg nochmal/erneut/zum ersten Mal schreiben hab ich diesen neuen Thread eröffnet. Ich muss zugeben das mir die Diskussion zur letzten Hausarbeit, die ich in den letzten Tagen gelesen habe, doch sehr imponiert hat. Daher ist ja vielleicht ...
  • Bild Fristen und Ablauf einer Zwangsvollstreckung (15.02.2017, 20:02)
    Hallo zusammen, dies ist mein erster Beitrag und ich bitte um Nachsicht bei eventuellen Fehlern.Der A (oder auch Schuldner) streitet mit dem B (oder auch Gläubiger) um eine Schuld, die im Zeitraum von August 2012 bis Dezember 2012 entstanden ist. Der A wies die Forderungen als nicht begründet regelmäßig zurück. ...
  • Bild Formelle Verfassungsmäßigkeit (16.02.2015, 13:29)
    Hey!Es wäre super, wenn ihr mir hierbei behilflich sein könntet, da ich mit solch einer Problematik noch überhaupt nicht zu tun hatte:Es wurde ein Gesetz ausgefertigt und verkündet mit u. a. folgendem Inhalt:(...)§ 5 Den Gerichten ist die Überprüfung der Verfassungsmäßigkeit dieses Gesetzes untersagt.Jetzt soll die formelle Verfassungsmäßigkeit dieses ...
  • Bild Deklarierungspflicht bei psydo-realistischen Doku-Soaps (22.04.2010, 15:52)
    Sehr geehrte Forenteilnehmer, ... es gibt und es wird immer wieder Serien und Soaps geben die mit einem realistischen Anstrich versehen sind, jedoch in Wirklichkeit nur eine fiktive Variante von wirklichen Fällen bilden. Ein Demobeispiel hierfür scheint mir die RTL-Serie "Brennpunkt Familie" zu sein. Erst am Ende von Folgen erfährt man ...
  • Bild TV-Aufzeichnungen veröffentlichen (29.03.2005, 00:56)
    Hallo, im Internet sehe ich immer öfters, daß Ausschnitte von TV-Shows oder lustige Werbeclips veröffentlicht werden. Wie ist es eigentlich rechtlich? Verletzt man dabei die Urheberrechte oder gehört Werbung und TV-Shows zu eine Art Presseveröffentlichung, die jeder veröffentlichen darf??

Urteile zum Rundfunkrecht
  • Bild VG-GOETTINGEN, 2 A 165/05 (29.06.2006)
    Die Einrede der Verjährung gegen eine Rundfunkgebührenforderung stellt allenfalls dann eine unzulässige Rechtsausübung dar, wenn der Betroffene Rundfunkgeräte vorsätzlich oder infolge grober Fahrlässigkeit nicht angemeldet hat....
  • Bild VG-SCHWERIN, 6 A 316/10 (22.06.2011)
    Das generelle Verbot politischer Werbung nach § 38 Abs. 8 Satz 1 RundfG M-V, das auch Wahlwerbung erfasst, lässt ebenso wie das entsprechende Verbot in § 7 Abs. 8 Satz 1 RStV die in § 42 Abs. 2 und 3 RStV normierten Drittsendungsrechte unberührt. Ausgehend davon ist es jedenfalls im Hinblick auf die von § 42 Abs. 2 RStV erfassten Wahlen verfassungsrechtlich ...
  • Bild BAYERISCHER-VGH, 7 B 08.2922 (19.05.2009)
    1. Wer einen Rechner mit Internetanschluss ("internetfähigen PC") besitzt, hält im Sinne von § 1 Abs. 2 RGebStV ein Rundfunkempfangsgerät zum Empfang bereit und ist daher nach § 2 Abs. 2 RGebStV grundsätzlich gebührenpflichtig. 2. Die generelle Einbeziehung internetfähiger PCs in die Rundfunkgebührenpflicht begegnet keinen durchgreifenden verfassungsrechtli...
Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern








Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (2)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:



Rechtstipps zum Rundfunkrecht
  • BildWie hoch sind die GEZ Gebühren?
    Seit dem 01.01.2013 gilt ein neues Modell zur Finanzierung der öffentlich-rechtlichen Radio- und Fernsehsender. Seitdem muss jeder Haushalt „GEZ“, also einen Rundfunkbeitrag, zahlen. Dies gilt sogar dann man weder über einen Fernseher noch über ein Radio in seiner Wohnung verfügt, den Rundfunk also in gar keiner Weise nutzt. ...
  • BildGEZ nicht zahlen: ist die Haushaltsabgabe verfassungswidrig?
    Die GEZ-Gebühr – oder auch: Rundfunkgebühr, seit neuestem: Beitragsservice – sorgt seit eh und je für Unmut in der Bevölkerung. Dieser Beitragsservice des öffentlich-rechtlichen Rundfunks erscheint vielen Menschen eine reine Schikane und zudem noch völlig überhöht zu sein. Auch die Tatsache, dass sich der Betrag seit Januar 2015 ...
  • BildMuss man GEZ für die Zweitwohnung zahlen?
    Seit dem 01.01.2013 muss jeder Haushalt „GEZ“, also einen Rundfunkbeitrag, zahlen. Dies gilt sogar dann, wenn man weder Fernseher noch Radio in seiner Wohnung hat. Man muss also jeden Monat 17,98 Euro (ab dem 01.04.2015: 17,50 Euro) an den Beitragsservice zahlen, ohne, dass man die entsprechenden Geräte verwendet. ...
  • BildIst eine GEZ-Befreiung bei geringem Einkommen möglich?
    Seit dem 01.01.2013 muss jeder Haushalt „ GEZ “, zahlen, unabhängig davon, ob man die entsprechenden Geräte in der Wohnung hat. Seit dem 01.04.2015 beträgt dieser Rundfunkbeitrag 17,50 Euro monatlich (zuvor 17,98 Euro). Der Betrag ist also doch sehr überschaubar, kann für eine Person ...

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.