Rechtsanwalt für Rundfunkrecht in Berlin

Rechtsanwälte und Kanzleien

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

Rechtsanwälte in Berlin (© whitelook - Fotolia.com)
Rechtsanwälte in Berlin (© whitelook - Fotolia.com)


Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Foto
Frau Rechtsanwältin Amrei Viola Wienen mit Anwaltsbüro in Berlin hilft als Anwalt Mandanten fachkundig bei ihren juristischen Fällen im Rechtsbereich Rundfunkrecht

Kurfürstendamm 125 A
10711 Berlin
Deutschland

Telefon: 030 39039880
Telefax: 030 39408282

Logo: Anwalt-Suchservice.deZum Profil Nachricht senden
Foto
Herr Rechtsanwalt Dr. Hans-Jürgen Homann unterhält seine Anwaltskanzlei in Berlin hilft als Rechtsbeistand Mandanten aktiv juristischen Themen im Schwerpunkt Rundfunkrecht

Marienstraße 2
10117 Berlin
Deutschland

Telefon: 030 24729086

Logo: Anwalt-Suchservice.deZum Profil Nachricht senden
Herr Rechtsanwalt Martin Helmut Zumpf berät im Schwerpunkt Rundfunkrecht gern im Umland von Berlin

Bozener Straße 21
10825 Berlin
Deutschland

Telefon: 030 28501546
Telefax: 030 28501547

Zum Profil
Bei Rechtsfällen zum Rundfunkrecht vertritt Sie Herr Rechtsanwalt Dr. Michael Wilfried König kompetent in Berlin

Kollwitzstraße 32
10405 Berlin
Deutschland

Telefon: 030 49804811

Zum Profil
Frau Rechtsanwältin Moira Kerstin Schiener unterhält seine Anwaltskanzlei in Berlin hilft als Anwalt Mandanten fachkundig aktuellen Rechtsfragen im Rechtsbereich Rundfunkrecht

Goethestraße 24 b
14163 Berlin
Deutschland

Telefon: 030 80109077
Telefax: 030 20902222

Zum Profil
Rechtliche Beratung im Rechtsbereich Rundfunkrecht erbringt gern Herr Rechtsanwalt Prof. Dr. Paul-Wolfgang Hertin mit Kanzlei in Berlin

Kurfürstendamm 54/55
10707 Berlin
Deutschland

Telefon: 030 8859290
Telefax: 030 88592929

Zum Profil
Bei juristischen Angelegenheiten im Rundfunkrecht berät Sie Frau Rechtsanwältin Simin Lange immer gern in Berlin

Erdmannstraße 13
10827 Berlin
Deutschland


Zum Profil

Seite 1 von 1


News zum Rundfunkrecht
  • Bild Neuer Masterstudiengang "Medienrecht und Medienwirtschaft " der Fachhochschule Köln (05.09.2008, 12:00)
    Bewerbungsschluss: 15. September 2008Neu zum Wintersemester 2008/2009 startet der Masterstudiengang "Medienrecht und Medienwirtschaft" (LL.M.) der Kölner Forschungsstelle für Medienrecht an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Fachhochschule Köln. Im Rahmen einer Kooperation mit dem Kölner Anwaltverein e.V. haben die Studierenden zudem die Möglichkeit, parallel zum Studium die theoretischen Qualifikationen für den ...
  • Bild Neuordnung der Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks (06.05.2011, 13:00)
    Neuordnung der Finanzierung des öffentlich-rechtlichen RundfunksEhemaliger Verfassungsrichter Paul Kirchhof und weitere prominente Gäste diskutieren an der Universität zu KölnDas Institut für Rundfunkrecht an der Universität zu Köln veranstaltet am Freitag, 13. Mai, von 10.00 bis 17.30 Uhr seine traditionelle öffentliche Tagung. Unter Leitung von Prof. Dr. Dres h.c. mult. Klaus ...
  • Bild "Perspektiven der Medienwirtschaft" (29.03.2007, 15:00)
    Vortragsreihe über Berufsbilder im Bereich MedienrechtWas macht eine Justitiarin in einem Zeitungsverlag? Und womit beschäftigt sich ein Jurist im Rundfunkrecht? Einen Diskurs zwischen Medienpraktikern, Studierenden sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ermöglichen, das ist das Ziel der Veranstaltungsreihe "Perspektiven der Medienwirtschaft", die die Kölner Forschungsstelle für Medienrecht an der Fachhochschule Köln im ...

Forenbeiträge zum Rundfunkrecht
  • Bild Dogmatik Rundfunkfreiheit (17.03.2011, 16:54)
    Hallo :-) Ich schreibe z.Z. meine vorbereitende Seminararbeit und verzweifle gerade so ein wenig am Aufbau, da die Rundfunkfreiheit ja so ein kleiner Pascha in der Grundrechtsstruktur ist ... Und zwar: Ich bin mir nicht sicher bei den Punkten "Dienende Freiheit und Ausgestaltung". Ich würde die dienende Freiheit beim sachlichen Schutzbereich ansprechen, da ...
  • Bild DFB . Verfassungsbeschwerde (10.05.2005, 22:25)
    Hi, für alle die, die die 2. Hausarbeit im Öffentlichen Recht für Anfänger in Marburg nochmal/erneut/zum ersten Mal schreiben hab ich diesen neuen Thread eröffnet. Ich muss zugeben das mir die Diskussion zur letzten Hausarbeit, die ich in den letzten Tagen gelesen habe, doch sehr imponiert hat. Daher ist ja vielleicht ...
  • Bild Deklarierungspflicht bei psydo-realistischen Doku-Soaps (22.04.2010, 15:52)
    Sehr geehrte Forenteilnehmer, ... es gibt und es wird immer wieder Serien und Soaps geben die mit einem realistischen Anstrich versehen sind, jedoch in Wirklichkeit nur eine fiktive Variante von wirklichen Fällen bilden. Ein Demobeispiel hierfür scheint mir die RTL-Serie "Brennpunkt Familie" zu sein. Erst am Ende von Folgen erfährt man ...
  • Bild TV-Aufzeichnungen veröffentlichen (29.03.2005, 00:56)
    Hallo, im Internet sehe ich immer öfters, daß Ausschnitte von TV-Shows oder lustige Werbeclips veröffentlicht werden. Wie ist es eigentlich rechtlich? Verletzt man dabei die Urheberrechte oder gehört Werbung und TV-Shows zu eine Art Presseveröffentlichung, die jeder veröffentlichen darf??
  • Bild informationsrecht- lernhilfen (16.01.2007, 16:46)
    hallo,ich würde gerne wissen ob jemand mir literatur oder skript-tipps zum informationsrecht geben könnte. sowie zum rundfunkrecht vielen dank im voraus

Urteile zum Rundfunkrecht
  • Bild BVERFG, 2 BvF 4/03 (19.09.2007)
    Dem Gesetzgeber steht es frei, Parteien die unmittelbare oder mittelbare Beteiligung an privaten Rundfunkunternehmen insoweit zu untersagen, als sie dadurch bestimmenden Einfluss auf die Programmgestaltung oder die Programminhalte nehmen können. Dagegen ist das absolute Verbot für politische Parteien, sich an privaten Rundfunkveranstaltungen zu beteiligen, k...
  • Bild BVERWG, BVerwG 6 C 16.04 (21.09.2005)
    1. Die verfassungsrechtlich gewährleistete Rundfunkfreiheit (Art. 5 Abs. 1 Satz 2 GG) enthält kein Gebot, den Rundfunkbegriff in § 2 Abs. 1 Satz 1 des Rundfunkstaatsvertrages ebenso auszulegen wie denjenigen in Art. 5 Abs. 1 Satz 2 GG. 2. Es verstößt nicht gegen Bundesverfassungsrecht, dass für das Bereithalten eines Gerätes zum Empfang von "Ladenfunk" kein...
  • Bild VG-BERLIN, 27 K 104.09 (08.04.2010)
    Die Geltendmachung des Zweitgeräteprivilegs (§ 5 Abs. 1 S 1 Nr 1 RGebStV) für ein zuvor gebührenpflichtiges Rundfunkgeräte das in eine nicht eheliche Lebensgemeinschaft eingebracht wird in der der Partner bereits als Rundfunkteilnehmer gebührenpflichtig ist setzt voraus dass der Landensrundfunkanstalt der Name oder die Teilnehmernummer des Partners und das ...



Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern








Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (3)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:



Rechtstipps zum Rundfunkrecht
  • BildWie hoch sind die GEZ Gebühren?
    Seit dem 01.01.2013 gilt ein neues Modell zur Finanzierung der öffentlich-rechtlichen Radio- und Fernsehsender. Seitdem muss jeder Haushalt „GEZ“, also einen Rundfunkbeitrag, zahlen. Dies gilt sogar dann man weder über einen Fernseher noch über ein Radio in seiner Wohnung verfügt, den Rundfunk also in gar keiner Weise nutzt. ...
  • BildGEZ nicht zahlen: ist die Haushaltsabgabe verfassungswidrig?
    Die GEZ-Gebühr – oder auch: Rundfunkgebühr, seit neuestem: Beitragsservice – sorgt seit eh und je für Unmut in der Bevölkerung. Dieser Beitragsservice des öffentlich-rechtlichen Rundfunks erscheint vielen Menschen eine reine Schikane und zudem noch völlig überhöht zu sein. Auch die Tatsache, dass sich der Betrag seit Januar 2015 ...
  • BildIst eine GEZ-Befreiung bei geringem Einkommen möglich?
    Seit dem 01.01.2013 muss jeder Haushalt „ GEZ “, zahlen, unabhängig davon, ob man die entsprechenden Geräte in der Wohnung hat. Seit dem 01.04.2015 beträgt dieser Rundfunkbeitrag 17,50 Euro monatlich (zuvor 17,98 Euro). Der Betrag ist also doch sehr überschaubar, kann für eine Person ...
  • BildMuss man GEZ für die Zweitwohnung zahlen?
    Seit dem 01.01.2013 muss jeder Haushalt „GEZ“, also einen Rundfunkbeitrag, zahlen. Dies gilt sogar dann, wenn man weder Fernseher noch Radio in seiner Wohnung hat. Man muss also jeden Monat 17,98 Euro (ab dem 01.04.2015: 17,50 Euro) an den Beitragsservice zahlen, ohne, dass man die entsprechenden Geräte verwendet. ...

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.