Rechtsanwalt in Berlin Karlshorst

Rechtsanwälte und Kanzleien

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

(© whitelook - Fotolia.com)
Rechtsanwälte in Berlin Karlshorst (© whitelook - Fotolia.com)

Der Berliner Ortsteil Karlshorst liegt im Osten der Stadt im Bezirk Lichtenberg.
Im frühen 20. Jahrhundert war Berlin Karlshorst ein überaus beliebtes Villenviertel, das oft auch als Dahlem des Ostens bezeichnet wurde. Geschichtsträchtige Bedeutung erlangte Berlin Karlshorst dadurch, dass im Offizierskasino der Karlshorster Pionierschule in der Nacht vom 8. auf den 9. Mai 1945 von Generalfeldmarschall Wilhelm Keitel die bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht unterzeichnet wurde, die zum Ende aller militärischen Handlungen zwischen den alliierten Streitkräften und dem nationalsozialistischen Deutschen Reich führte. Bis ins Jahr 1962 waren danach große Teile Berlin Karlshorsts sowjetisches Sperrgebiet, erst ab 1963 bis 1994 wurde das besetzte Gebiet immer weiter verkleinert.
In dem früheren Offizierskasino, in dem damals die Kapitulationserklärung unterzeichnet wurde, befindet sich inzwischen das Deutsch-Russische Museum Berlin-Karlshorst.
Heute ist Berlin Karlshorst nach umfangreichen Sanierungsmaßnahmen wieder ein beliebtes Wohnviertel.

Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Foto
Rechtsanwalt in Berlin Karlshorst

Treskowallee 125
10318 Berlin
Deutschland

Telefon: 030 6419040
Telefax: 030 64190426

Logo: Anwalt-Suchservice.deZum Profil Nachricht senden
Foto
Rechtsanwalt in Berlin Karlshorst
Rechtsanwälte Heyn & Elkurdi
Treskowallee 125
10318 Berlin
Deutschland

Telefon: 030 28437040
Telefax: 030 28437049

Logo: Anwalt-Suchservice.deZum Profil Nachricht senden
Rechtsanwalt in Berlin Karlshorst

Drachenfelsstraße 9
10318 Berlin
Deutschland

Telefon: 030 50173104
Telefax: 030 35128077

Zum Profil
Rechtsanwalt in Berlin Karlshorst

Weseler Straße 12
10318 Berlin
Deutschland

Telefon: 030 50898964
Telefax: 030 50898965

Zum Profil
Rechtsanwältin in Berlin Karlshorst

Ehrlichstraße 18
10318 Berlin
Deutschland

Telefon: 030 4235233
Telefax: 030 4235119

Zum Profil
Rechtsanwalt in Berlin Karlshorst

Ehrenfelsstraße 39
10318 Berlin
Deutschland

Telefon: 030 5096823
Telefax: 030 50968240

Zum Profil
Rechtsanwalt in Berlin Karlshorst

Hentigstraße 36
10318 Berlin
Deutschland

Telefon: 030 50898629
Telefax: 030 50898628

Zum Profil
Rechtsanwalt in Berlin Karlshorst

Riastraße 14
10318 Berlin
Deutschland

Telefon: 030 7917741
Telefax: 030 791776

Zum Profil
Rechtsanwalt in Berlin Karlshorst

Wandlitzstraße 7
10318 Berlin
Deutschland

Telefon: 030 34336923
Telefax: 030 34336931

Zum Profil
Rechtsanwalt in Berlin Karlshorst

Ehrlichstraße 29
10318 Berlin
Deutschland

Telefon: 030 50177997
Telefax: 030 50177998

Zum Profil

Seite 1 von 1


Über Berlin Karlshorst

In Berlin Karlshorst haben sich auch um die 30 Rechtsanwälte mit ihren Kanzleien niedergelassen. Anwaltliche Hilfe ist also in Berlin Karlshorst immer schnell verfügbar und es gibt eine große Auswahl an Rechtsanwälten. Das für Berlin Karlshorst zuständige Amtsgericht in Lichtenberg ist einer der Arbeitsplätze, an dem der Anwalt aus Berlin Karlshorst tätig wird, aber auch vor den Arbeits- und Sozialgerichten der Stadt sowie vor dem Landgericht Berlin und dem Kammergericht tritt der Rechtsanwalt für die Rechte seines Mandanten ein. In vielen Fällen kann man ein aufwändiges und teures Gerichtsverfahren sogar vermeiden, indem man bei rechtlichen Problemen aller Art frühzeitig einen Anwalt aufsucht und sich beraten lässt.

Der Stadtteil Berlin Karlshorst ist dem Hauptverzeichnis Rechtsanwalt Berlin zugeordnet. Dort finden Sie zahlreiche weitere Rechtsanwälte.


Weitere Stadtteile

Weitere große Städte


News
  • Bild „Mein größter Wunsch ist, dass meine Mutter diese Krankheit niemals bekommen hätte“ (19.02.2014, 16:10)
    Fachtag zum Forschungsprojekt „Lebenswelten von demenziell erkrankten Migrantinnen und Migranten türkischer Herkunft und ihren Familien“ an der EHB. Forscher_innen der EHB, ASH und Charité präsentieren erste Ergebnisse und Interviews. Neben fachlichem Austausch und Diskussion sollen gemeinsam Handlungsperspektiven erarbeitet werden.Im Rahmen eines Fachtages zu dem Forschungsprojekt „Lebenswelten von demenziell erkrankten ...
  • Bild Ergebnisbericht: Glücksspielverhalten und Glücksspielsucht in Deutschland 2013 (20.02.2014, 11:10)
    Seit 2007 führt die BZgA im Rahmen der Kooperation mit dem Deutschen Lotto- und Totoblock regelmäßig repräsentative Befragungen zur Glücksspielnutzung der 16- bis 65-Jährigen in Deutschland durch. Die heute vorgestellten Ergebnisse der aktuellen Studie aus dem Jahr 2013 zeigen, dass das in Deutschland beliebte Glücksspiel Lotto „6 aus 49“ gegenüber ...
  • Bild Neurowoche 2014: Impulse für die Hirngesundheit (18.02.2014, 13:10)
    Europas größter Neuromedizin-Kongress tagt vom 15. bis 19.9. in München – Einladung für JournalistenBis zu 7000 Experten für Gehirn und Nerven treffen sich vom 15. bis 19. September im International Congress Center München zur Neurowoche, dem größten interdisziplinären Kongress der deutschsprachigen klinischen Neuromedizin und einem der drei größten Neuromedizin-Kongresse weltweit. ...

Forenbeiträge
  • Bild Simple Urheberrechtsfrage (02.07.2011, 18:01)
    Ich kenne mich im Urheberrecht leider so gut wie gar nicht aus, deshalb mal eine einfache Frage: Person A soll im Internet Gegenstände verkaufen und hat dafür Fotos gemacht. Eine andere Person (B) verkauft dieselben Gegenstände und verwendet nun exakt dieselben Fotos (auf dem Sofa von Person A geschossen). Person A fordert B ...
  • Bild Ein Vermieter der nichts am Gebäude macht (15.10.2008, 06:31)
    Hallo, ein Mieter wohnt in einem Mietshaus in dem 12 Wohnungen und 4 Geschäfte untergebracht sind.Die Wohnungen sind fast immer alle belegt und die Geschäfte sind durchgängig belegt.Das Haus ist vor ca. 12-15 Jahren angefangen worden umzubauen aber dies wurde nie richtig fertig gestellt.Seit her wurde auch keine Renovierung,Umbau,Modernisierung oder der ...
  • Bild Mitarbeiter nur "auf dem Papier" angestellt (29.07.2013, 10:16)
    A ist Unternehmer und geschäftsführender Gesellschafter einer GmbH mit rund 30 Angestellten. B ist die Ehefrau des A und Angestellte der GmbH. Die Beiträge zur Sozialversicherung werden ordentlich abgeführt. B arbeitet jedoch nicht tatsächlich für die GmbH, sie ist niemals vor Ort und leistet auch aus der Distanz keine Dienste. B ist ...
  • Bild Staatliche Willkür oder doch berechtigt? (26.12.2007, 18:08)
    Staatliche Willkür oder doch berechtigt? Hi ich weiß nicht ob es hier das richtige Topic ist. Wenn nicht dann bitte einfach Verschieben. Das ist schwer zu schildern, man nehme an man gehöre einer Gesellschaftlichen Subkultur an. Um es zu vereinfachen sagen wir einfach mal man wäre Gohic . Naja jedenfalls findet ...
  • Bild Arztkonsultation Beispiel Facharzt - Verordnung örtlich gebunden ? (19.07.2013, 23:53)
    Nehmen wir mal an, man hätte mehrere Wohnsitze (1 Freiburg/ mehr als einen in NRW aber nahesammen und 1 in Berlin /und Umgebung). man wäre meiste Zeit in diesem fiktiven Fall aber in Westdeutschland (in NRW/ wie in Freiburg /teils auch in Frankreich). Man hätte einen guten Facharzt in Berlin ...



Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern








Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (1)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:



Rechtstipps
  • BildDie neue Pflegereform – was wird sich rechtlich ändern?
    Das Gesundheitsministerium ist dabei eine umfassende Pflegereform in Gang zu setzen. Bereits ab Januar 2015 sollen die ersten Änderungen gelten. Insbesondere das Problem der alternden Gesellschaft ist ein wesentlicher Gegenstand der Reform. Anhebung der Pflegebeiträge In zwei Stufen sollen die Pflegebeiträge um insgesamt 0,5 Prozent ...
  • BildUnzulässige Bearbeitungsgebühren bei Gewerbedarlehen
    Der Bundesgerichtshof (BGH) hat am Dienstag, 4. Juli 2017, in zwei Verfahren die Unzulässigkeit von Bearbeitungsgebühren bei Unternehmerdarlehen festgestellt (Aktenzeichen: XI ZR 562/15 und XI ZR 233/16) . Nach unterschiedlichen Entscheidungen der Vorinstanzen war das Urteil mit Spannung erwartet worden. Insbesondere auch wegen der Frage, ob der BGH ...
  • BildFuture Business Genussrechtsanleger – Hoffen auf Auszahlung
    Der Insolvenzverwalter der Future Business KGaA, Bruno Kübler, hält die Nachrangklausel für Genussrechtsanleger mittlerweile für unwirksam , weshalb er auch diese Forderungen als erstrangig behandeln wird. Ursprünglich wurde davon ausgegangen, dass die Gläubiger der Genussrechte voraussichtlich leer ausgehen würden, da diese als nachrangig gegenüber allen ...
  • BildDer Abschleppfall: Können Private hoheitlich tätig werden?
    Abschleppunternehmer haben Hochkonjunktur, die Parkplätze vor allem innerorts werden knapp, während die Zulassungen von Autos stetig steigt.Das der ein oder andere Autofahrer im dichten Großstadtdschungel die Nerven verliert und nach stundenlanger Parkplatzsuche irgendwo parkt, wo er es nicht darf, passiert jeden Tag.Dann rücken die Abschleppunternehmen aus und schleppen ...
  • BildBesteht die Bundesrepublik Deutschland oder sind wir Reichsbürger im Deutschen Reich?
    Immer öfters hört man derzeit Aussagen wie „Die Bundesrepublik Deutschland existiert als solche nicht, sondern nur das Deutsche Reich, weshalb wir Reichsbürger sind.“ Damit wird der BRD die Souveränität und Legitimität abgesprochen. Doch was steckt tatsächlich hinter diesen und ähnlichen Aussagen? Klarheit soll der folgende Aufsatz bringen: ...
  • BildMieter hat Anspruch auf Balkon
    Wann hat ein Vermieter seinem Vermieter die Errichtung eines Balkons im Mietvertrag zugesichert? Dies ergibt sich aus einer Entscheidung des Amtsgerichtes Brandenburg. Vorliegend verfügte eine Mietwohnung bei Anmietung über keinen Balkon. Im Mietvertrag stand, dass der Vermieter dem Mieter eine Wohnung „…bestehend aus 3 Zimmern, ...

Urteile aus Berlin
  • BildOVG-BERLIN-BRANDENBURG, OVG 12 S 42.16 (19.07.2016)
    1. Die Voraussetzungen für den Erlass einer einstweiligen Anordnung nach § 123 Abs. 1 VwGO sind bei Akteneinsichtsbegehren nach dem Berliner Informationsfreiheitsgesetz regelmäßig nicht erfüllt. Dem Gesetzeszweck nach § 1 IFG Bln, über die bestehenden Informationsmöglichkeiten hinaus die demokratische Meinungs- und Willensbildung zu fördern und eine Kontrolle des staatlichen Handelns
  • BildOVG-BERLIN-BRANDENBURG, OVG 12 L 11.16 (18.07.2016)
    1. Die Zulässigkeit der Beschwerde des Zeugen gegen eine Ordnungsgeldfestsetzung hängt nicht davon ab, ob der Wert des Beschwerdegegenstandes 200 EUR übersteigt. 2. Für die Beschwerde des Zeugen gegen eine Ordnungsgeldfestsetzung besteht kein Vertretungszwang. 3. Bei der Ausübung des Ermessens über die Höhe des gegen den nicht erschienenen Zeugen verhängten Ordnungsgeldes ist
  • BildOVG-BERLIN-BRANDENBURG, OVG 10 S 12.16 (15.07.2016)
    1. Für die Frage, ob sich ein Vorhaben hinsichtlich der Bauweise gemäß § 34 Abs. 1 BauGB in die nähere Umgebung einfügt, ist in erster Linie die Bebauung entlang des Straßenzugs in den Blick zu nehmen. 2. Für eine abstandsflächenrechtliche Relevanz im Rahmen des § 6 Abs. 1 BauO Bln kommt
  • BildOVG-BERLIN-BRANDENBURG, OVG 6 S 17.16 (13.07.2016)
    Zur Frage des Rechtsschutzbedürfnisses für einen Antrag auf Abschiebungsschutz gegenüber der Ausländerbehörde bei bestrittener Wirksamkeit der Zustellung der Abschiebungsanordnung durch das Bundesamt.
  • BildVG-BERLIN, 4 K 23.16 V (08.07.2016)
    Die mit der Einführung eines erforderlichen Sprachnachweises vor Einreise verbundene Beschränkung des Ehegattennachzugs für assoziationsberechtigte türkische Staatsangehörige ist nach Einführung des Ausnahmetatbestands in § 30 Abs. 1 S. 3 Nr. 6 AufenthG zur einzelfallbezogenen Prüfung der Unzumutbarkeit gerechtfertigt.
  • BildSG-BERLIN, S 68 U 637/13 (07.07.2016)
    Die Anerkennung einer Wie-Berufskrankheit bei einem Flugbegleiter kommt bei einem einmaligen "fume-event" nicht in Betracht.

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.