Rechtsanwalt in Berlin Grünau

Rechtsanwälte und Kanzleien

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

(© whitelook - Fotolia.com)
Rechtsanwälte in Berlin Grünau (© whitelook - Fotolia.com)

Berlin Grünau liegt im Berliner Bezirk Treptow-Köpenick direkt am Ufer der Dahme. Daher ist es auch in erster Linie bekannt durch die Regattastrecke Berlin Grünau, die bereits bei den Olympischen Spielen 1936 Austragungsort der Ruder- und Kanuwettbewerbe war. Bereits 1880 fand auf der Regattastrecke Berlin Grünau die erste offizielle Ruderregatta statt; damit ist die 2000 Meter lange Strecke die älteste Sportstätte Berlins, die noch genutzt wird. Allerdings werden dort keine offiziellen Wettkämpfe mehr ausgetragen, da die Strecke nicht mehr den inzwischen gestellten Anforderungen an internationale Meisterschaften entspricht. Der Rudersport spielt jedoch auch heute noch eine große Rolle in dem von Villen und Landhäusern am Flussufer geprägten Stadtteil.

Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Rechtsanwalt in Berlin Grünau

Regattastraße 122
12527 Berlin
Deutschland

Telefon: 030 61504770
Telefax: 030 61504771

Zum Profil

Seite 1 von 1


Über Berlin Grünau

In Berlin Grünau haben sich mit Stand 2014 gut 20 Rechtsanwälte mit ihren Kanzleien niedergelassen. Wer also in Berlin Grünau einen Rechtsanwalt sucht, findet direkt vor Ort bereits eine große Auswahl an Anwälten. Unter Rechtsanwalt Berlin halten wir allerdings eine noch größere Auswahl an Rechtsanwälten aus allen Berliner Stadtteilen für Sie bereit.

Einen Rechtsanwalt in Berlin Grünau sucht man längst nicht nur auf, wenn man straffällig geworden ist oder aus anderen Gründen einen Gerichtstermin hat, auch wenn man natürlich in diesen Fällen unbedingt auf die Hilfe eines Experten zurückgreifen sollte.
Aber auch viele alltägliche Situationen wie Vertragsabschlüsse, Geschäftsverhandlungen, Immobilienkäufe, -verkäufe oder Vermietungen haben sehr viel mit Recht und Gesetzen zu tun, so dass man auch in diesen Fällen keine Alleingänge wagen sollte, die einen juristischen Laien oft teuer zu stehen kommen können. Mit einem Anwalt an seiner Seite ist man in allen rechtlichen Fragen gut beraten.


Weitere Stadtteile

Weitere große Städte


News
  • Bild Datenschutz-Grundverordnung meistern - Technik trifft Recht (28.09.2017, 15:37)
    Die Wirtschaftskanzlei Dentons und die IT-Experten von Prevolution erläutern in einer Veranstaltungsreihe die rechtlichen und technischen Herausforderungen und stellen konkrete Lösungskonzepte vor.Hamburg, 28.09.2017 - Prevolution, Spezialist für integriertes Service- und Information-Management, führt gemeinsam mit der internationalen Wirtschaftskanzlei Dentons eine Veranstaltungsreihe zur Umsetzung der EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) durch. In der Veranstaltung an ...
  • Bild Schutz vor Pfändung für Sonntags-, Feiertags- und Nachtarbeitszulagen (24.08.2017, 10:46)
    Erfurt (jur). Zulagen für Arbeit an Sonn- und Feiertagen sowie für Nachtarbeit sind unpfändbar. Das gilt, soweit sie der Höhe nach „üblich“ sind, urteilte am Mittwoch, 23. August 2017, das Bundesarbeitsgericht (BAG) in Erfurt (Az.: 10 AZR 859/16). Dagegen können Zulagen für Schichtarbeit oder für Arbeit an Samstagen oder vor ...
  • Bild Keine Pressauskünfte über Strafverfahren gegen Abgeordnete (01.12.2016, 16:33)
    Berlin (jur). Der Bundestag muss der Presse keine Auskunft über seine parlamentarische Selbstverwaltung geben. Dazu gehört auch die Aufhebung der Immunität für strafrechtliche Ermittlungen gegen einzelne Abgeordnete, urteilte am Dienstag, 29. November 2016, das Oberverwaltungsgericht (OVG) Berlin-Brandenburg in Berlin (Az.: 6 B 84.15).Der Bundestag gibt regelmäßig Informationen darüber heraus, gegen ...

Forenbeiträge
  • Bild Legale Psychoaktiva aus dem Ausland - Folgen? (30.09.2015, 20:53)
    Guten Tag liebe Community. Erst einmal wollte ich sagen, dass ich neu hier bin, aber schon viel hier gelesen habe und euch und euer Fachwissen toll finde.So, nun zu einem fiktiven Fall:Nehmen wir an, Person A bestellt aus den Niederlanden eine legale Droge, die weder als BtM, noch als AM ...
  • Bild Marke in YouTube-Nutzername (13.02.2012, 16:29)
    Hallo! Angenommen, jemand hätte seit einigen Jahren eine bekannte Marke als YouTube-Nutzernamen - die Videos beziehen sich jedoch nicht auf die Marke selbst bzw. sind völlig unabhängig vom Nutzernamen. Nun würde man eine Nachricht von einer Medienagentur erhalten (die diese Marke vertritt) erhalten, in welcher man "gebeten" wird, den Nutzernamen freizugeben, da ...
  • Bild Kosten Türschilder (15.06.2011, 20:06)
    Hallo Forum, ich habe folgende Frage und hoffe, im richtigen Forum gelandet zu sein: Angenommen, jemand zieht als Mieter in eine neue Wohnung ein. Vor dem Einzug hat der Vermieter eine E-Mail der Hausverwaltung an den neuen Mieter weitergeleitet, in der stand: "Sollen Namensschilder bestellt und montiert werden?" Daraufhin hat der Mieter dem ...
  • Bild Beleidung um privaten Chat (17.07.2013, 11:22)
    Hallo, ich wäre euch dankbar für alle Tipps im folgenden Sachverhalt: Person A bezeichnet Person B im ICQ CHat als "arrogantes A********". A und B kennen sich nicht persönlich, über A liegen auch keine ausführlicheren persönlichen Informationen vor. Der Name ist höchstwahrscheinlich erfunden worden. Würde in so einem Fall eine Anzeige von ...
  • Bild impressum oder doch nicht?! (02.05.2011, 15:25)
    hallo zusammen! Angenommen eine Person A hat sich selbst eine Webseite mit HTML und CSS gebastelt. (also ohne irgendwelche software oder baukästen) Auf dieser Webseite kann man als Besucher NUR Bilder betrachten, welche Person A selbst erstellt hat und somit alle Rechte an diesen Bildern besitzt. Man kann keine Kommentare schreiben oder ...
Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern








Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:



Rechtstipps
  • BildFahrradwege: Müssen Radfahrer immer den Radweg benutzen?
    Radfahrer und Autofahrer glauben oftmals, dass Radfahrer auf dem Radweg fahren müssen. Doch stimmt das wirklich? Dies erfahren Sie in dem folgenden Ratgeber. Radfahrer die es eilig haben, ziehen häufig die Straße einem Radweg vor. Andererseits wundern sich Autofahrer zuweilen darüber, dass Radfahrer trotz eines vorhandenen ...
  • BildBGH: Kreditgebühren sind unzulässig
    Bereits im Februar haben wir darüber berichtet, dass nach einhelliger Rechtsprechung der Oberlandesgerichte Kreditgebühren unzulässig sind. Nun entschied der BGH endgültig: Kreditgebühren oder Bearbeitungsentgelte bei der Vergabe von Verbraucherkrediten sind nicht zulässig. Wir erläutern die gebotene Vorgehensweise und gehen auf Fragen der Verjährung ein. Für die ...
  • BildEigenbedarfskündigung Muster: kostenlose Vorlage für die Kündigung wegen Eigenbedarf
    Wer Eigentümer einer Wohnung oder eines Hauses ist, hat entweder die Möglichkeit selbst dort zu leben oder den Wohnraum an einen Dritten zu vermieten. Sollte der Eigentümer die Wohnung bzw. das Haus vermietet haben und entsteht ihm dann ein Bedarf daran, so kann er das Mietverhältnis mit einer ...
  • BildGewährleistungsanspruch geltend machen: so geht’s mit Muster!
    Es ist für den Käufer stets ärgerlich, wenn die neuerworbene Sache mängelbehaftet ist. Man hat zwar einen gesetzlichen Anspruch auf Gewährleistung, doch bis man tatsächlich eine funktionsfähige bzw. eine nicht mit Mangeln behaftete Sache hat, ist es ein langer Weg auf dem es einiges zu beachten gibt. Wie ...
  • BildSchneefanggitter: Pflicht oder Vorschrift für Hausbesitzer?
    Alle Jahre wieder – da kommt nicht nur das Christkind (bzw. der Weihnachtsmann), sondern auch der winterliche Schnee, der die Welt oftmals mit einem bezaubernden weißen Mantel bedeckt. So sehr der Schnee in die Weihnachts- und auch Winterzeit passt, ihm haften auch einige Unannehmlichkeiten an. Zum Beispiel müssen ...
  • BildZur Haftung des Ersthelfers
    Bei einem Unglücksfall traut sich so mancher nicht, aktiv Hilfe zu leisten; häufig aus Angst, „etwas falsch machen“ und dafür womöglich haftbar gemacht zu werden. Diese Angst ist jedoch unbegründet; nur wer gar nichts tut, muss mit Konsequenzen rechnen.   Der Begriff des Unglücksfalls umfasst nicht nur ...

Urteile aus Berlin
  • BildOVG-BERLIN-BRANDENBURG, OVG 12 S 42.16 (19.07.2016)
    1. Die Voraussetzungen für den Erlass einer einstweiligen Anordnung nach § 123 Abs. 1 VwGO sind bei Akteneinsichtsbegehren nach dem Berliner Informationsfreiheitsgesetz regelmäßig nicht erfüllt. Dem Gesetzeszweck nach § 1 IFG Bln, über die bestehenden Informationsmöglichkeiten hinaus die demokratische Meinungs- und Willensbildung zu fördern und eine Kontrolle des staatlichen Handelns
  • BildOVG-BERLIN-BRANDENBURG, OVG 12 L 11.16 (18.07.2016)
    1. Die Zulässigkeit der Beschwerde des Zeugen gegen eine Ordnungsgeldfestsetzung hängt nicht davon ab, ob der Wert des Beschwerdegegenstandes 200 EUR übersteigt. 2. Für die Beschwerde des Zeugen gegen eine Ordnungsgeldfestsetzung besteht kein Vertretungszwang. 3. Bei der Ausübung des Ermessens über die Höhe des gegen den nicht erschienenen Zeugen verhängten Ordnungsgeldes ist
  • BildOVG-BERLIN-BRANDENBURG, OVG 10 S 12.16 (15.07.2016)
    1. Für die Frage, ob sich ein Vorhaben hinsichtlich der Bauweise gemäß § 34 Abs. 1 BauGB in die nähere Umgebung einfügt, ist in erster Linie die Bebauung entlang des Straßenzugs in den Blick zu nehmen. 2. Für eine abstandsflächenrechtliche Relevanz im Rahmen des § 6 Abs. 1 BauO Bln kommt
  • BildOVG-BERLIN-BRANDENBURG, OVG 6 S 17.16 (13.07.2016)
    Zur Frage des Rechtsschutzbedürfnisses für einen Antrag auf Abschiebungsschutz gegenüber der Ausländerbehörde bei bestrittener Wirksamkeit der Zustellung der Abschiebungsanordnung durch das Bundesamt.
  • BildVG-BERLIN, 4 K 23.16 V (08.07.2016)
    Die mit der Einführung eines erforderlichen Sprachnachweises vor Einreise verbundene Beschränkung des Ehegattennachzugs für assoziationsberechtigte türkische Staatsangehörige ist nach Einführung des Ausnahmetatbestands in § 30 Abs. 1 S. 3 Nr. 6 AufenthG zur einzelfallbezogenen Prüfung der Unzumutbarkeit gerechtfertigt.
  • BildSG-BERLIN, S 68 U 637/13 (07.07.2016)
    Die Anerkennung einer Wie-Berufskrankheit bei einem Flugbegleiter kommt bei einem einmaligen "fume-event" nicht in Betracht.

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.