Rechtsanwalt in Bad Homburg: Handelsrecht - Verzeichnis

Rechtsanwälte in Bad Homburg: Sie lesen das Verzeichnis für Handelsrecht. Info: So finden Sie einen guten Anwalt! Was ist ein Fachanwalt? Was sind Schwerpunkte?

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

Das Handelsrecht ist ein Teilgebiet des Privatrechts. Es gilt in der Hauptsache für Kaufleute, aber auch für die Industrie und das Handwerk. Das Handelsrecht beinhaltet Vorschriften für die rechtlichen Beziehungen des Kaufmanns zu seinen Geschäftspartnern. Darüber hinaus beinhaltet das Handelsrecht Vorschriften bezüglich der gesellschafts- und wettbewerbsrechtlichen Beziehungen zu anderen Unternehmern. Das heutige Handelsrecht beinhaltet ferner Vorschriften, die für das Handwerk, die Industrie im Allgemeinen und das Gewerbe gelten. Der wesentlichste Inhalt des Handelsrechts in der BRD ist im HGB (Handelsgesetzbuch) enthalten. Zudem sind das Bürgerliche Gesetzbuch sowie diverse Nebengesetze von Relevanz. Zu nennen sind hier das Wechselgesetz, das Scheckgesetz, der gewerbliche Rechtsschutz und das Gesellschaftsrecht. Ob das Handelsrecht Gültigkeit hat, hängt davon ab, ob zumindest eine der beiden Rechtssubjekte über die Kaufmannseigenschaft verfügt. Die Kaufmannseigenschaft zu haben resultiert in einer ganzen Reihe an Privilegien und Pflichten. Im HGB ist der Kaufmannsbegriff eindeutig definiert. Laut HGB ist jeder Kaufmann, der ein Handelsgewerbe betreibt. Vom Handelsrecht sind ferner Handelsvertreter betroffen. Voraussetzung hierfür ist, dass sie als selbständig Gewerbetreibende andauernd für einen anderen Unternehmer Geschäfte vermitteln oder im Namen des Unternehmers Geschäfte abschließen.


Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Frau Rechtsanwältin Sylvia Harder bietet anwaltliche Vertretung zum Handelsrecht ohne große Wartezeiten im Umkreis von Bad Homburg

Tannenwaldweg 21 A
61350 Bad Homburg
Deutschland

Telefon: 06172 596006
Telefax: 06172 596007

Zum Profil
Bei Rechtsfragen zum Handelsrecht unterstützt Sie Herr Rechtsanwalt Oswald Engelmann engagiert in Bad Homburg

Am Römischen Hof 8
61352 Bad Homburg
Deutschland

Telefon: 06172 44500

Zum Profil

Seite 1 von 1

Kurzinfo zu Handelsrecht in Bad Homburg

Im Handelsgesetzbuch finden sich Regelungen und Vorschriften zum Beispiel in Bezug auf Prokura, Handelsstand und Gesellschaftsvermögen

Rechtsanwalt für Handelsrecht in Bad Homburg (© Frank Boston - Fotolia.com)
Rechtsanwalt für Handelsrecht in Bad Homburg
(© Frank Boston - Fotolia.com)

Vorschriften und Regelungen, welche beispielsweise im HGB normiert sind, betreffen z.B. die Handlungsvollmacht, den Handelsstand, das Gesellschaftsvermögen oder auch Kommissionsgeschäfte. Kommt es zu Konflikten im Handelsrecht, dann ergeben sich oftmals Überschneidungspunkte mit anderen Rechtsbereichen wie dem Unternehmensrecht, dem Wirtschaftsrecht, dem Vertriebsrecht, dem Bilanzrecht oder auch dem Handelsvertragsrecht.

Fragen bezüglich der Nachfolgeplanung? Ein Anwalt bringt Licht ins Dunkel

Das Handelsrecht ist eine komplexe Materie. Daher sollte man sich bei Problemen und Fragen an eine fachkompetente Person wenden. Infrage kommen hier ein Rechtsanwalt mit dem Schwerpunkt Handelsrecht. Selbstverständlich ist man vor allem auch bei einem Fachanwalt im Handelsrecht in den besten Händen. Sucht man Rat in einer Rechtsanwaltskanzlei für Handelsrecht, wird man nicht nur von einer fachkundigen Rechtsberatung profitieren. Man kann auch davon ausgehen, dass die Anwälte Erfahrung in der Prozessführung haben und mandantenorientierte Lösungswege anbieten können. In Bad Homburg finden sich etliche Rechtsanwälte, zu deren Tätigkeitsschwerpunkt das Handelsrecht gehört. Ein Anwalt für Handelsrecht aus Bad Homburg ist dabei der ideale Ansprechpartner nicht nur, wenn es z.B. um Fragen rund um handelsrechtliche Schuldverhältnisse oder den Handelsvertreterausgleich geht. Der Rechtsanwalt in Bad Homburg zum Handelsrecht kann auch kompetent informieren in Belangen, die das Gesellschaftsvermögen betreffen oder z.B. die Nachfolgeplanung. Um Zeit und vor allem Kosten zu sparen, ist es gerade bei Auseinandersetzungen im Handelsrecht vernünftig, sich von einem fachkompetenten Anwalt informieren und vertreten zu lassen, um eine außergerichtliche Lösung zu erzielen. Scheitern außergerichtliche Verhandlungen, dann wird der Rechtsanwalt im Handelsrecht selbstverständlich die Vertretung vor Gericht übernehmen.


News zum Handelsrecht
  • Bild Fiktiver Name als Firma für einen Einzelkaufmann (30.07.2013, 11:04)
    Ein fiktiver Name für die Firma eines Einzelkaufmanns soll unter Umständen zulässig sein. GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Bremen, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, München, Nürnberg und Stuttgart www.grprainer.com führen aus: Das Oberlandesgericht (OLG) München hat mit Beschluss vom 8. 11. 2012 (Az.: 31 Wx 415/12) entschieden, dass die ...
  • Bild Ehemaliger Bundesverfassungsrichter Prof. Dr. Hans Brox ist verstorben (16.06.2009, 15:26)
    Der ehemalige Richter des Bundesverfassungsgerichts Prof. Dr. Hans Brox ist am 8. Juni 2009 im Alter von 88 Jahren verstorben. Hans Brox wurde am 9. August 1920 in Dortmund geboren. Nach dem Studium der Rechtswissenschaft promovierte er 1949 an der Juristischen Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelm-Universität in ...
  • Bild Gesetz zur Reform des Seehandelsrechts verabschiedet (17.12.2012, 10:27)
    Zu dem heute vom Deutschen Bundestag beschlossenen Gesetz zur Reform des Seehandelsrechts erklärt Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger: Ich freue mich, dass die parlamentarischen Beratungen zu dem von der Bundesregierung vorgelegten Entwurf eines Gesetzes zur Reform des Seehandelsrechts erfolgreich abgeschlossen wurden und ein nahezu unveränderter Regierungsentwurf verabschiedet wurde. Damit sind die Weichen dafür ...

Forenbeiträge zum Handelsrecht
  • Bild Handelsrecht,Prokura,Kaufmann (05.07.2016, 19:19)
    Hallöchen liebe Juristen und solche die es werden wollen,Ich hätte nur eine kleine Frage zu meiner anstehenden Handelsrecht Klausur.Wenn ein Kaufmann jemanden Prokura erteilt, hat dieser logischerweise sich ja auch z.B. an die Vorschriften der Handelsbräuche zu halten. Meine Frage ist nur wie man das in einem Gutachtenstil begründet, da ...
  • Bild § 377 HGB i. V. M. § 15 I HGB....?! (03.03.2009, 02:15)
    Sehr geehrte Juristen (oder zumindest Menschen die sich besser in Recht auskennen als ich :) ), habe heute meine Klausur im Handelsrecht geschrieben und habe eine brennende Frage bezüglich meiner Falllösung und hoffe, dass jemand mir da ein wenig Licht ins Dunkel bringen kann...(die Klausur ist zwar schon geschrieben, aber möchte ...
  • Bild Bewertungswahlrecht bei Verschmelzung (vor SEStEG) (30.05.2008, 11:50)
    Der BFH hat abweichend von der Auffassung der Finanzverwaltung zugelassen, dass bei der Verschmelzung von Kapitalgesellschaften stille Reserven aufgedeckt werden dürfen (BFH vom 5.6.2007, Az. I R 97/06).Wird eine Kapitalgesellschaft auf eine andere Kapitalgesellschaft verschmolzen, dann konnte die übertragende Gesellschaft nach dem Umwandlungsteuergesetz a.F. wählen, ob sie die Buchwerte des ...
  • Bild Scheinkaufmann - Prozessbefugnis (01.02.2009, 16:51)
    Hallo, daß nach Handelsrecht ein Scheinkaufmann sich zum Vorteil des Ggü. auch als solcher so behandeln lassen muß ist hinlänglich bekannt. Ich such aber vergeblich nach Urteilen oder Stellungnahmen bzw. Kommentierung zur Problematik des Prozesses durch einen Scheinkaufmann. Vielleicht ist das noch nie passiert? Ist jemand der keine HR-Eintragung als e. K. hat ...
  • Bild Was geht? /alles (Handelsrecht) (03.03.2015, 22:04)
    Guten Abend die Damen und Herren,ich hoffe hier auf ein kostenloses Portal gestoßen zu sein,um eine allgemeine Rechts(-philosophische)-Frage stellen zu können.Gibt es eigentlich eine Definition, was man verkaufen darf.Ich meine damit nicht BTM/Waffen/Organe oder ganze Menschen udGl,eher in Richtung Wertschöpfung/Wohlfahrtsgewinn..oÄ

Urteile zum Handelsrecht
  • Bild HESSISCHER-VGH, 6 A 2864/09 (14.09.2011)
    Bei der für die Begrenzung des Anteils der abzunehmenden Strommenge aus erneuerbaren Energien nach der besonderen Ausgleichsregelung des § 16 EEG (2004) vorzunehmenden Ermittlung der Stromkosten sind nur die für den Strombezug des Unternehmens entrichteten Kosten zu berücksichtigen, die auf den im Referenzjahr nach § 16 Abs. 4 Satz 3 EEG (2004) bezogenen Str...
  • Bild BFH, I R 89/10 (21.09.2011)
    Von einer voraussichtlich dauernden Wertminderung gemäß § 6 Abs. 1 Nr. 2 Satz 2 EStG 1997 i.d.F. des StEntlG 1999/2000/ 2002 ist bei börsennotierten Aktien grundsätzlich dann auszugehen, wenn der Börsenwert zum Bilanzstichtag unter denjenigen im Zeitpunkt des Aktienerwerbs gesunken ist und der Kursverlust die Bagatellgrenze von 5 % der Notierung bei Erwerb ü...
  • Bild OLG-HAMM, I-20 U 31/11 (10.08.2011)
    1. Der Erwerb von Aktien eines nicht börsennotierten Unternehmens ist weder ein Termin- noch ein vergleichbares Spekulationsgeschäft (§ 3 Abs. 2 f ARB 2000). Verlangt der Versicherungsnehmer mit dem Vortrag, bei Erwerb der Kapitalanlage durch einen Mitarbeiter dieses Unternehmens getäuscht worden zu sein, Schadensersatz, liegt auch keine Wahrnehmung rechtli...
Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern








Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:



Rechtstipps zum Handelsrecht
  • BildLAG Hamm: Abgrenzung zwischen selbstständigem Handelsvertreter und Arbeitnehmer
    Die Abgrenzung zwischen einem selbstständigen Handelsvertreter und einem abhängig Beschäftigten ist mitunter schwierig. Entscheidend ist nicht nur, ob ein Handelsvertretervertrag oder ein Arbeitsvertrag abgeschlossen wurde, sondern vor allem auch wie die vertraglichen Inhalte in der Praxis ausgefüllt werden. Das zeigt ein Urteil des Landesarbeitsgerichts Hamm vom 7. Juni 2016. ...
  • BildEinbehaltung der Stornoreserve – Unternehmen trägt die Darlegungslast
    Möchte das Unternehmen nach der Beendigung eines Handelsvertretervertrags die Stornoreserve des Vertreters einbehalten, trägt es die Darlegungslast. Das hat das Oberlandesgericht Karlsruhe mit Urteil vom 13.09.2017 entschieden (Az.: 15 U 7/17) und damit die Position des Handelsvertreters gestärkt. „Unternehmen können nach dem Urteil des OLG Karlsruhe die Stornoreserve ...

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.