Rechtsanwalt für Altlasten nach Orten

Deutschland

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

Informationen zum Rechtsgebiet Altlasten

Als Altlasten werden im Sinne des § 2 Abs. 5 BBSchG (Bundes-Bodenschutzgesetz) abgrenzbare Bodenbereiche bezeichnet, die sich z. B. auf stillgelegten Abfallbeseitigungsanlagen befinden, auf Grundstücken, auf den Abfälle gelagert wurden (Altablagerungen) oder wo mit umweltgefährdenden Stoffen gearbeitet wurde (Altstandorte).

Verseuchung durch Altlasten (© Topae - Fotolia.com)
Verseuchung durch Altlasten
(© Topae - Fotolia.com)

So kann z. B. durch eine unsachgemäße Behandlung häufig eine gesundheitsgefährdende oder umweltschädliche Veränderung des Bodens oder auch des Grundwassers nachgewiesen werden. Gemäß § 324a StGB handelt es sich bei derartigen Bodenverunreinigungen um eine Umweltstraftat.

Beurteilung von Altlasten

Allerdings handelt es sich nicht bei allen Altablagerungen bzw. Altstandorten auch tatsächlich um eine Altlast. Für die Einstufung als Altlast sind Boden- bzw. Grundwasseruntersuchungen erforderlich, die eine Kontamination durch schädliche Stoffe eindeutig nachweisen. Bereits der Hinweis auf eine mögliche Kontamination führt zur Einstufung als Altlastenverdachtsfläche. Für die Einstufung von Flächen sind in den meisten Fällen die Landratsämter zuständig, die in der Regel die historische Erhebung in Auftrag geben, um mit Hilfe von Bohrungen die mögliche Gefährdung zu untersuchen und unter Umständen Bodensanierungsmaßnahmen veranlassen.

Sanierungsmaßnahmen

Das Bundes-Bodenschutzgesetz sowie die Bundes-Bodenschutzverordnung regeln die gestaffelte Untersuchung von Altlasten. Sofern die zuständige Behörde die untersuchte Verdachtsfläche zur Altlast erklärt, weil die festgelegten und in der Bundes-Bodenschutzverordnung aufgeführten Prüf- und Maßnahmenwerte überschritten wurden, ist nicht nur eine Sanierung des kontaminierten Areals durchzuführen, sondern auch dafür Sorge zu tragen, dass es langfristig zu keiner weiteren Ausbreitung der Schadstoffe kommt. Dabei sind in § 4 Abs.3 und 6 Bundes-Bodenschutzgesetz die Sanierungspflichtigen festgelegt, wobei neben dem Verursacher z. B. auch der Rechtsnachfolger oder der Grundstückseigentümer bzw. Inhaber in Betracht kommen.

Gesetzliche Grundlagen

Rechtsgrundlage für die Beseitigungspflicht von kontaminierten Grundstücken bilden neben dem Bundes-Bodenschutzgesetz sowie der Bundes-Bodenschutz- und Altlastenverordnung auch die jeweiligen Bodenschutzgesetze der einzelnen Bundesländer. Das Bundes-Bodenschutzgesetz stellt Anforderungen hinsichtlich

  • der Untersuchung sowie Bewertung von Arealen, bei denen der Verdacht einer Boden- bzw. Grundwasserkontamination oder Altlast,

  • der Maßnahmen zur Sicherung und Dekontamination von Grundstücken,

  • der Sanierungsplanung,

die durch die Bundes-Bodenschutz- und Altlastenverordnung präzisiert werden und die auch die Vorsorgeanforderungen gegen schädigende Bodenbelastungen regelt. Für die Ausführung der Bundes-Bodenschutzgesetze sowie der Bundes-Bodenschutz- und Altlastenverordnung sind die jeweiligen Bundesländer zuständig.

Wie kann ein Anwalt für Altlasten helfen?

Wurde ein Grundstück als Altlast eingestuft, sollte der Rat und die Unterstützung eines Rechtsanwalts für Altlasten eingeholt werden. Anwälte für Altlasten regeln nicht nur alle Formalitäten mit den Behörden, sondern können auch feststellen, inwieweit eine Sanierungspflicht besteht, wenn z. B. das Grundstück erworben wurde, ohne dass der Verkäufer auf mögliche Altlasten hingewiesen hat. Denn oftmals ist auf den ersten Blick nicht ersichtlich ist, ob ein Grundstück kontaminiert ist.


Top 20 Orte zu Rechtsanwalt Altlasten:


Orte zu Rechtsanwalt Altlasten


Altlasten erklärt von A bis Z

    Sie sind Rechtsanwalt?

    Eintrag anlegen

    Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!


    News zum Altlasten
    • BildZwischen Menschen und Masten (22.01.2013, 14:33)
      Der Ausbau der Stromnetze gelingt nur mit der Unterstützung der Bürger, die in der direkten Nachbarschaft wohnen. Für die Netzbetreiber ist die Kommunikation mit den Anwohnern genauso wichtig wie das Errichten der Leitungen. Vor lauter Gewicht...
    • BildOLG Karlsruhe: Aufklärungspflicht der Bank bei Wissensvorsprung (21.07.2008, 08:24)
      Schadensersatzhaftung einer Bank gegenüber Darlehensnehmer wegen Wissens um Kontamination des finanzierten Grundstücks Der Kläger verlangt von der beklagten Bank Schadensersatz, weil sie bei Abschluss eines Kreditvertrages zur Finanzierung...

    Forenbeiträge zum Altlasten
    • BildÜbernahme einer UG, drei Monate später kommen Lohnforderungen eines den der neue Eigentümer nicht ke (26.10.2010, 20:46)
      Angenommen man übernimmt eine UG im Gaststättengewerbe. Drei Monate später kommen nun Lohnforderungen von einem Mitarbeiter der Monate vorher für das Unternehmen tätig gewesen sein soll. Dieser Mitarbeiter hat durch Anwälte einen Mahnbescheid und darauffolgend einen Vollstreckungsbescheid erwirkt. Mahn- und Vollstreckungsbescheid waren an die Gesellschaft, vertreten durch den ehemaligen ...
    • BildGetilgte Vorstrafe / WBK (26.06.2014, 00:26)
      Hallo zusammen,PersonA ist 1990 zu einer Geldstrafe von 95 Tagessätzen verurteilt worden, weil er mit einem erlaubnispflichtigen Luftgewehr über 7,5 Joule in der Öffentlichkeit unterwegs war. Er hat ohne Fremdgefährdung in einem Steinbruch auf Dosen geschossen. Verstoß gegen das Waffengesetzt wg. unerlaubten Besitz u. Führens. Zu dem Zeitpunkt war A ...
    • BildMietkaufvertrag ohne notarielle Beurkundung (29.03.2017, 15:26)
      Hallo Zusammen,folgender Sachverhalt interessiert mich:Frau A besitzt ein Doppelhaus bestehend aus einem älteren Fachwerkhaus (ca. 200 Jahre alt, nachfolgend Haus 1) und einem mittelalten Haus (ca. 50 Jahre alt, nachfolgend Haus 2).Nach langjähriger Vermietung ist Haus 1 stark verwohnt, Frau A möchte nicht mehr vermieten und Haus 1 eigentlich verkaufen. ...

    Auszeichnungen


    JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

    © 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.