Zur Herstellergarantie beim Autokauf

06.07.2011, 11:57 | Recht & Gesetz | Jetzt kommentieren


Der Bundesgerichtshof hat am 06.07.2011 eine Entscheidung zur Herstellergarantie beim Kfz-Kauf getroffen. Der Kläger erwarb im Februar 2005 einen am 30. Juni 2004 erstmals zugelassen Vorführwagen PKW Saab 9.5. Er nimmt die beklagte Fahrzeugherstellerin aus einer ihm bei Erwerb des Fahrzeugs ausgehändigten Urkunde über eine "Saab-Protection"-Garantie in Anspruch.

In den formularmäßig gestalteten Garantiebedingungen heißt es unter anderem:

"2. Allgemeines

Saab garantiert bei Material- oder Herstellungsfehlern die kostenlose Reparatur oder den kostenlosen Ersatz des betreffenden Teils bei jedem Saab-Vertragshändler. Die Garantie ist an das in diesem Dokument beschriebene Fahrzeug gebunden und geht beim Weiterverkauf des Fahrzeugs auf den nächsten Erwerber über. ...

4. Garantie-Dauer

Die vorliegende Garantie beginnt mit Ablauf der zweijährigen Herstellergarantie. Sie hat eine Laufzeit von einem Jahr, gerechnet ab dem Zeitpunkt des Ablaufs der Herstellergarantie. ...

6. Garantievoraussetzungen

Garantieansprüche können nur bei einem Saab-Vertragshändler unter folgenden Bedingungen geltend gemacht werden:

-Das Fahrzeug muss gemäß den im Serviceheft beschriebenen Vorschriften bei einem Saab-Vertragshändler unter ausschließlicher Verwendung von Saab Originalteilen gewartet worden sein.

-Die ordnungsgemäße Wartung muss im Serviceheft bestätigt sein.

Das Nachweisdokument ist bei der Schadensmeldung vorzulegen."

In dem Serviceheft ist bestimmt, dass das Fahrzeug jährlich oder nach einer Fahrleistung von jeweils 20.000 km einer Wartung zu unterziehen ist. Am 27. Dezember 2006 trat bei einem Kilometerstand von 69.580 km ein Defekt an der Dieseleinspritzpumpe auf, für dessen Reparatur dem Kläger vom Saab-Zentrum 3.138,23 € in Rechnung gestellt wurden.

Anlässlich der Reparatur ließ der Kläger auch die zuvor unterbliebene 60.000-km-Inspektion nachholen. Ob die verspätet durchgeführte Inspektion für den eingetretenen Defekt ursächlich war, ist streitig. Die Beklagte hat, gestützt auf die nicht rechtzeitig durchgeführte Inspektion, ihre Eintrittspflicht verneint.

Das Amtsgericht hat die auf die Freistellung von den Reparaturkosten gerichtete Klage abgewiesen. Das Landgericht hat die Berufung des Klägers zurückgewiesen.

Die hiergegen gerichtete Revision des Klägers hatte Erfolg. Der unter anderem für das Kaufrecht zuständige VIII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat entschieden, dass bei einer Kfz-Herstellergarantie, die im Zeitpunkt der Übernahme nur gegen Zahlung eines zusätzlichen Entgelts gewährt worden ist, die Garantieleistung von der Durchführung von regelmäßigen Wartungsarbeiten in Vertragswerkstätten nicht ohne Rücksicht darauf abhängig gemacht werden darf, ob der Garantiefall auf eine unterlassene Wartung zurückzuführen ist.

Besteht die Gegenleistung für die Garantie in dem dafür entrichteten Entgelt, so stellt sich eine Klausel, die die Erbringung von Garantieleistungen von einer Wahrung bestimmter Wartungsanforderungen unabhängig davon abhängig macht, ob die Überschreitung des Wartungsintervalls für den eingetretenen Garantiefall ursächlich ist, als unangemessene Benachteiligung des Kunden dar und ist deshalb gemäß § 307 Abs. 1 Satz 1 BGB unwirksam.

Die Sache ist zur neuen Verhandlung und Entscheidung an das Berufungsgericht zurückverwiesen worden, weil es noch weiterer Feststellungen zu der Frage bedarf, ob die Garantie vorliegend gegen Zahlung eines Entgelts gewährt wurde.

Urteil, VIII ZR 293/10 vom 6. Juli 2011

Vorinstanzen:

AG Rüsselsheim, Urteil 3 C 1537/09 vom 12. März 2010

LG Darmstadt, Urteil 7 S 60/10 vom 3. November 2010

Quelle: BGH


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildStudie zu geschlechtsspezifischen Unterschieden beim Autokauf (19.09.2012, 10:10)
    Frauen und Männer haben beim Autokauf häufig ähnliche Anforderungen an ihr nächstes Fahrzeug. Unterschiede gibt es bei einzelnen Aspekten wie Sicherheit oder Sparsamkeit, was jedoch auch auf unterschiedliche Lebensumstände zurückzuführen ist. Zu...
  • BildDr. Klaus Fahrendorf, Richter am OLG Hamm, geht in den Ruhestand (01.03.2012, 15:19)
    Mit Ablauf des Monats Februar 2012 tritt der in Bochum lebende Vorsitzende Richter am Oberlandesgericht Hamm Dr. Klaus Fahrendorf in den Ruhestand. Johannes Keders, Präsident des Oberlandesgerichts Hamm, überreichte dem Vorsitzenden heute, am...
  • BildAugen auf beim Autokauf mit ausländischer Zulassung (30.11.2011, 15:41)
    Koblenz/Berlin. Wer ein Kraftfahrzeug kaufen möchte, das im Ausland zugelassen ist, muss die Eigentumsverhältnisse genau prüfen. Kauft beispielsweise ein Händler ein gebrauchtes, in Belgien zugelassenes Auto, und ist der Verkäufer nicht Eigentümer...
  • BildAutokauf: Was bedeutet "Vorführwagen"? (16.09.2010, 11:52)
    Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass der Begriff "Vorführwagen" keine Aussage über das Alter des Fahrzeugs enthält. Der Kläger kaufte im Juni 2005 vom Beklagten, einem Händler, unter Verwendung eines Bestellformulars für gebrauchte...
  • BildAutokauf unter Privatleuten: Uneingeschränkter Gewährleistungsausschluss war wirksam (17.02.2010, 11:53)
    Der Bundesgerichtshof verneint in einem aktuell entschiedenen Fall die Anwendbarkeit der Vorschriften über Allgemeine Geschäftsbedingungen beim Autokauf unter Privatleuten Karlsruhe. Der Bundesgerichtshof hat über die Frage entschieden, ob die...
  • BildVon Benjamin Blümchen zum begleiteten Fahren: Wie Kinder den Autokauf der Eltern beeinflussen (26.01.2009, 11:00)
    Kinder und Jugendliche beeinflussen den Autokauf mehr, als die Industrie zu wissen scheint. Neben einem großen Platzangebot und höchstmöglicher Sicherheit wünschen sich Eltern zum Beispiel das Öffnen der Autotüren per Funk und ein...
  • BildEin 23 Monate altes ungebrauchtes Auto ist nicht fabrikneu (27.06.2007, 17:11)
    Berlin (DAV). Ein zwar unbenutztes, aber 23 Monate altes Auto ist kein „Neuwagen“ mehr. Dies gilt auch, wenn dieser Fahrzeugtyp nicht mehr gebaut wird. Auf dieses Urteil des Oberlandesgerichts Oldenburg vom 08. Januar 2007 (Az.: 15 U 71/06)...
  • BildDAV: Augen auf beim Autokauf – vor allem im Internet (28.01.2007, 13:49)
    Augen auf beim Autokauf – vor allem im Internet - Verbraucherschutz muss verbessert werden - Goslar (DAV). Beim Autokauf im Internet ist höchste Vorsicht geboten. Es kommt immer wieder vor, dass das Geld über sogenannte Geldtransferunternehmen...
  • BildAuto mit zahlreichen Mängeln darf zurückgegeben werden (05.11.2004, 18:12)
    MÜNSTER (DAV). Wer ein so genanntes Zitronenauto mit zahlreichen Mängeln erwirbt, darf das Fahrzeug zurück geben und vom Händler einen fehlerfreien Wagen verlangen. Dies ergibt sich aus einem Urteil des Landgerichts Münster, auf das die...
  • BildAugen auf beim Autokauf! (05.11.2004, 18:01)
    (DAV). Wer einen "Gebrauchten" beim Autohändler kauft, sollte auf dessen Erklärung eigentlich vertrauen dürfen. Aber immer wieder folgt blumigen Anpreisungen beim Verkaufsgespräch nach Übernahme des Wagens die große Ernüchterung; es stellen sich...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

67 - Ne un =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.