Zahlungen der Arbeitslosenversicherung an Jobcenter rechtens

01.03.2012, 14:59 | Recht & Gesetz | Jetzt kommentieren


Zahlungen der Arbeitslosenversicherung an Jobcenter rechtens
Kassel (jur). Die milliardenschweren Zahlungen der Arbeitslosenversicherung für die Betreuung von Hartz-IV-Empfängern verstoßen nicht gegen das Grundgesetz. Das Geld werde für die Vermittlung in Arbeit und damit in einem ausreichend engen Zusammenhang mit der Arbeitslosenversicherung verwendet, urteilte am Mittwoch, 29. Februar 2012, das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel (Az: B 12 KR 5/10 R und B 12 KR 10/11 R).

Es wies damit Klagen auf niedrigere Versicherungsbeiträge ab. Der Arbeitgeberverband will den Streit nun vor das Bundesverfassungsgericht bringen.

Seit 2005, dem Jahr des Inkrafttretens der Hartz-IV-Reform, bezahlt die Bundesagentur für Arbeit jährlich zwischen zwei und fünf Milliarden Euro an den Bund. Insgesamt waren dies bis Ende 2011 29,5 Millionen Euro. Das Geld soll einen Teil der Kosten decken, die der Bund für die Förderung und Arbeitslosenvermittlung von Hartz-IV-Empfänger aufbringt.

Zunächst wurde der „Aussteuerungsbeitrag“ nach der Zahl dieser Vermittlungen berechnet. Seit 2008 kassiert der Bund einen „Eingliederungsbeitrag“ in Höhe der Hälfte der entsprechenden Verwaltungs- und Arbeitsförderungskosten. 2011 waren dies 4,5 Milliarden Euro und damit 17,7 Prozent der Beitragseinnahmen der Arbeitslosenversicherung.

Unterstützt von der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BdA) und vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) klagten dagegen ein Arbeitnehmer und ein Arbeitgeber. Ihre Versicherungsbeiträge würden zweckfremd für ein reines Fürsorgesystem verwendet. Ohne diese rechtswidrigen Ausgaben könnten die Beiträge entsprechend niedriger sein.

Das BSG bestätigte zwar die Zweckbindung der Sozialversicherungsbeiträge, wies die Klagen aber dennoch ab. Das Geld werde in einem „noch hinreichenden Zusammenhang zur Arbeitslosenversicherung“ verwendet, die „Zweckbindungsgrenzen“ würden daher nicht überschritten.

Aufgabe der Arbeitslosenversicherung sei nicht nur die reine Versicherungsleistung des Arbeitslosengeldes, sonder seit jeher auch die Arbeitsförderung. Und genau für diese Vermittlung in Arbeit würden die Milliardenzahlungen zugunsten der Jobcenter verwendet.

Dadurch bekomme die Arbeitslosenversicherung auch neue Beitragszahler. Auch das Solidarprinzip zähle zu den Grundlagen der Sozialversicherung. Eine genaue Äquivalenz von Beitragseinnahmen und Ausgaben für Versicherungsleistungen gebe es nicht, urteilte das BSG.

Quelle: www.juragentur.de - Rechtsnews für Ihre Anwaltshomepage

Foto: ElenaR - Fotolia.com


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildWeniger Neuanträge für die freiwillige Arbeitslosenversicherung für Existenzgründer (23.12.2013, 11:10)
    Durch eine gesetzliche Neuregelung im Jahr 2011 wurden die zuvor sehr niedrigen Beiträge in der freiwilligen Arbeitslosenversicherung für Existenzgründer dem Niveau der Beiträge für abhängig Beschäftigte angeglichen. Während im Jahr 2010 die...
  • BildFreiwillige Arbeitslosenversicherung für Selbstständige hat sich bewährt (25.06.2013, 10:10)
    Die 2006 eingeführte Möglichkeit, als Existenzgründer freiwillig in der Arbeitslosenversicherung zu bleiben, hat sich nach Einschätzung des Instituts für Arbeitsmarkt und Berufsforschung (IAB) bislang bewährt. Das geht aus einer am Dienstag...
  • BildJobcenter muss bei Energieschulden einspringen (17.05.2013, 11:17)
    LSG Essen: Behörde notfalls zur Darlehensgewährung verpflichtet Essen (jur). Stehen Hartz-IV-Bezieher bei ihrem Gas- und Stromversorger tief in der Kreide, darf das Jobcenter die Arbeitslosen nicht im Regen stehenlassen. Die Behörde ist...
  • BildZahlungen an Ex-Arbeitgeber sind Werbungskosten (28.06.2012, 09:39)
    München (jur). Kosten, die sich aus einem Rechtsstreit um die Auflösung des eigenen Arbeitsplatzes ergeben, können Arbeitnehmer grundsätzlich als Werbungskosten steuermindernd geltend machen. Das gilt auch, wenn das Verfahren mit einem Vergleich...
  • BildKeine Tilgungsleistungen vom Jobcenter (17.02.2012, 09:29)
    Kassel (jur). Wohnen Hartz-IV-Bezieher in einem Eigenheim, können sie vom Jobcenter normalerweise nicht die Übernahme von Tilgungsleistungen verlangen. Wurde das Haus erst während des Bezuges von Hartz IV oder anderer Sozialleistungen gekauft, ist...
  • BildHeizkostennachforderung muss das Jobcenter bezahlen (20.01.2012, 10:22)
    Kassel (jur). Erhalten Hartz-IV-Empfänger von ihrem Vermieter eine Heizkostennachforderung, muss das Jobcenter diese übernehmen. Es muss dabei auch für Zeiträume aufkommen, in denen der Arbeitslose noch keine Hilfeleistung erhalten hat entschied...
  • BildBMAS: Jobcenter-Reform beschlossen (12.04.2010, 09:45)
    Beitrag Nr. 178665 vom 12.04.2010 BMAS: Jobcenter-Reform beschlossen Neu organisiert wird die Grundsicherung für Arbeitssuchende: Aus einer Hand sollen Langzeitarbeitslose vermittelt und betreut werden und soll die Sicherung ihres...
  • BildArbeitslosenversicherung: Keine Sperrzeit bei Kündigung wegen Überforderung (15.09.2009, 14:19)
    Überforderter Busfahrer erhält Arbeitslosengeld ohne Sperrzeit Kündigt ein Arbeitnehmer ohne wichtigen Grund, erhält er Arbeitslosengeld erst nach einer Sperrzeit von 12 Wochen. Ein wichtiger Grund für die Kündigung kann in der objektiven...
  • BildNotlage selbst provoziert: keine zusätzlichen Zahlungen vom Jobcenter (30.10.2007, 11:09)
    Berliner Sozialgericht weist Eil-Antrag einer 18jährigen zurück - Hartz-IV-Empfängerin hatte Mietzahlungen der Behörde nicht an den Vermieter weitergeleitet - Nach Kündigung und Räumungsurteil verlangte sie vom Job-Center, dass der Umzug in eine...
  • BildJobcenter muss Schultüte zahlen (10.11.2006, 14:46)
    Berlin (DAV). Kinder, die Anspruch auf Leistungen zum Lebensunterhalt nach dem Sozialgesetzbuch II erhalten, können von der Arbeitsverwaltung besondere Leistungen für die Kosten der Einschulung, etwa die eines Schulranzens und einer Schultüte...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

74 + Se chs =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.