Wegfall der „Highlights“ bei Kreuzfahrt

04.05.2009, 14:48 | Recht & Gesetz | Jetzt kommentieren


Köln/Berlin (DAV). Üblicherweise dienen Kreuzfahrten der Erholung und dem Vergnügen einer Schiffsreise. Bei der Buchung einer besonderen Kreuzfahrt, bei deren Zweck der Reise die Reiseroute mit besonderen kulturellen und landschaftlichen Höhepunkten, wie der Anlandung an der Antarktis etc., ist, kann der Reisepreis bei Wegfall verschiedener Höhepunkte nicht schematisch gekürzt werden. Vielmehr müsse die Reisepreisminderung unter Betrachtung der einzelnen Programmpunkte erfolgen, so das Oberlandesgericht Köln in einem Urteil vom 15. Juli 2008 (AZ: 18 U 82/07).

Im von der Deutschen Anwaltauskunft mitgeteilten Fall buchten die Kläger eine fast zweieinhalbmonatige Kreuzfahrt „von der Arktis bis zur Antarktis“ für einen Preis von rund 21.000 Euro. Zu den Programmpunkten gehörte Grönland, die nordamerikanische Ostseeküste, die Karibik, das Mündungsdelta des Orinoco, die südamerikanische Ostküste, das Kreuzen vor Kap Hoorn und die Antarktis mit Schlauchbootanlandungen. Aufgrund eines Fehlers der Reederei bei der kalkulierten Geschwindigkeit des Schiffes war es nicht möglich, alle im Katalog beschriebenen Leistungen anzubieten. Es kam deswegen zum Ausfall und zum Abkürzen von Vorbeifahrten, Hafeneinfahrten und Landgängen. Unabhängig hiervon erwiesen sich in der Antarktis zwei von insgesamt acht angebotenen Schlauchbootanlandungen als nicht durchführbar, weil Ziele wegen der Eissituation und der Brutzeit von Vögeln grundsätzlich zu der vorgesehenen Jahreszeit nicht angefahren werden konnten. Die Kläger verlangten daher eine Reisepreisminderung von rund 55 Prozent.

Nachdem das Landgericht noch eine Reisepreisminderung in Höhe von 768 Euro für gerechtfertigt hielt, sah das Oberlandesgericht eine Reisepreisminderung von 2.391 Euro für angemessen.

Wegen der im Reisekatalog beschriebenen unterschiedlichen Höhepunkte müsse die Reise zur Bewertung der Reisepreisminderung in unterschiedliche Programmpunkte unterteilt werden, die auch einzeln buchbar gewesen sind. Eine reine pauschale Bewertung nach den Tagen, an denen Angebote ausgefallen sind und denen, an denen keine Angebote ausgefallen sind und diese in Relation zu setzen, wäre nicht sachgerecht. Es sei schon in der Gewichtung der Reisepreise ein Unterschied, ob an einem Tag ein „Höhepunkt“ einer solchen Reise, wie das Kreuzen vor Kap Hoorn oder der Besuch des Mündungsdeltas entfällt oder man nur einen Tag auf See verbringt.

Bei der Bewertung der einzelnen Reiseabschnitte kam daher das Gericht zu dem Schluss, dass ausgefallene Besuche einer Stadt oder verkürzte Aufenthalte in verschiedenen Städten Nordamerikas mit etwa fünf Prozent des dafür veranschlagten Reisepreises zu bewerten sind. Der Ausfall der vorgesehenen Flussfahrt auf dem Flussdelta das Orinoco sei hingegen schon mit zehn Prozent anzusetzen. Deutlich gemindert, nämlich um 40 Prozent, müsse der 21-tägige letzte Reiseabschnitt werden, bei dem die Punkte Kreuzen vor Kap Hoorn und Ausflüge mit Schlauchbooten in der Antarktis ausgefallen waren.

Insgesamt kam das Gericht somit auf eine Reisepreisminderung von rund 15 Prozent.

Die Deutsche Anwaltauskunft weist darauf hin, dass hier die Kläger leider keinen Ausgleich für „entgangene Urlaubsfreuden“ geltend machen konnten. Dieser Schadensersatzanspruch stehe nach höchstrichterlicher Rechtsprechung erst dann zu, wenn eine erhebliche Beeinträchtigung der Reise vorgelegen habe. Dies sei im Regelfall erst dann anzunehmen, wenn der Gesamtwert der Reise um mehr als 50 Prozent gemindert ist.

Quelle: Deutsche Anwaltauskunft - anwaltauskunft.de


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildKein Zinsnachteil bei Wegfall bis 2012 geplanter Investitionen (05.09.2013, 10:54)
    München (jur). Geben Unternehmen steuermindernde Rücklagen für Investitionen doch nicht aus, müssen sie auf eine daraufhin fällige Einkommensteuernachzahlung keine Zinsen zahlen. Dies gilt für alle bis Ende 2012 geltend gemachten sogenannten...
  • BildFischereiforschung auf See - nicht gerade eine Kreuzfahrt (03.11.2009, 10:00)
    Wissenschaftler berichten online von ihrer Expedition in grönländische GewässerEs geht immer noch schlimmer! Westlich vor dem grönländischen Kap Farvel dampft das Fischereiforschungsschiff "Walther Herwig III" mit rund 20 Mann Besatzung und einem...
  • BildSpiegeleier auf Kreuzfahrt (30.04.2009, 12:00)
    Frühjahrs-Ausstellung der Griffelkunst-Vereinigung in der Uni-BibliothekGegensätze bestimmen die Ausstellung der Griffelkunst-Vereinigung in ihrer diesjährigen Frühjahrsauswahl: Antje Dorn verbindet in ihrer Serie "Imbisse" archetypische...
  • BildWegfall von Arbeitsplätzen muss begründet werden (15.09.2008, 15:03)
    Hamburg/Berlin (DAV). Fallen aufgrund einer „unternehmerischen Entscheidung“ Arbeitsplätze weg, so sind die Gründe hierfür konkret darzulegen. Eine pauschale Begründung – etwa dass der Wegfall betriebswirtschaftlich notwendig war – reicht nicht...
  • BildPlanungssicherheit geben und Förderprogramme erhalten - Hochschulrat kritisiert Wegfall der Studienb (08.08.2008, 12:00)
    FRANKFURT. Vor dem Hintergrund der noch bis zum 30. September andauernden Rückmeldephase hat der Hochschulrat der Goethe-Universität den Wegfall der Studienbeiträge zum Wintersemester 2008/2009 kritisiert. Der Hochschulrat stellte fest, wenn der...
  • BildWegfall der Ausbilderprüfung: Mehr Ausbildungsplätze - weniger Ausbildungsqualität (17.01.2008, 09:00)
    Die zeitlich befristete Aussetzung der Ausbilder-Eignungsverordnung (AEVO) hat zu mehr Ausbildungsbetrieben und mehr Ausbildungsplätzen geführt. Der Zuwachs fällt jedoch geringer aus als erwartet. Zugleich gibt es Hinweise darauf, dass die...
  • BildWegfall des Versicherungsschutzes bei Tuning (17.10.2007, 09:32)
    Berlin/Koblenz (DAV). Wer sein Auto tunt, verliert den Versicherungsschutz. Dies gilt selbst dann, wenn das durch das Tuning technisch veränderte Teil nicht ursächlich für den Unfall war. Es reicht aus, dass das Tuning insgesamt zu riskantem...
  • BildBAG: Wegfall der Sozialsicherungsfreiheit eines Arbeitnehmers ... (18.01.2007, 20:10)
    Wegfall der Sozialsicherungsfreiheit eines Arbeitnehmers kein personenbedingter Kündigungsgrund Nach § 1 Abs. 2 KSchG ist die Kündigung eines Arbeitnehmers ua. sozial gerechtfertigt, wenn sie durch Gründe in der Person des Arbeitnehmers bedingt...
  • BildBVerfG: Wegfall der deutschen Staatsangehörigkeit ... (15.11.2006, 15:57)
    Wegfall der deutschen Staatsangehörigkeit bei erfolgreicher Vaterschaftsanfechtung stellt keine unzulässige Entziehung der Staatsangehörigkeit dar Der Beschwerdeführer ist im Juni 1998 in Hamburg geboren. Seine Mutter besitzt die albanische...
  • BildBGH zur Unterrichtung des Mieters beim Wegfall des Eigenbedarfgrundes (09.11.2005, 17:51)
    Berücksichtigung des Wegfalls des Eigenbedarfsgrundes nach einer auf Eigenbedarf gestützten Kündigung eines Wohnraummietverhältnisses Der u. a. für das Wohnraummietrecht zuständige VIII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofes hatte die Frage zu...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

25 + Zwe;.i =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.