Sexualstraftäter erhält nachträgliche Sicherheitsverwahrung

21.06.2011, 16:27 | Recht & Gesetz | Jetzt kommentieren


Sexualstraftäter erhält nachträgliche Sicherheitsverwahrung
Der mittlerweile 43-jährige Verurteilte trat erstmals 1989 wegen eines Sexualverbrechens strafrechtlich in Erscheinung. Die Zeit von 1990 bis 2000 verbrachte er – auch aufgrund einer Verurteilung wegen mehrerer Vergewaltigungstaten – fast durchgehend in Haft.

Am 17. November 2000 verurteilte ihn das Landgericht Potsdam unter anderem wegen erpresserischen Menschenraubs und Vergewaltigung zu einer Freiheitsstrafe von zehn Jahren. Zugleich brachte es ihn wegen einer diagnostizierten Borderline-Persönlichkeitsstörung in einem psychiatrischen Krankenhaus unter. Die Unterbringung wurde schon im Jahr 2002 aufgehoben, weil ihre Voraussetzungen nicht (mehr) gegeben waren.

Nach Verbüßung der verhängten Freiheitsstrafe hat das Landgericht Potsdam mit Urteil vom 28. Oktober 2010 die Unterbringung des Verurteilten in der Sicherungsverwahrung nachträglich angeordnet.

Der 5. (Leipziger) Strafsenat hat die gegen dieses Urteil gerichtete Revision des Verurteilten verworfen. Die im Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 4. Mai 2011 entwickelten Kriterien einer hochgradigen Gefährlichkeit in Bezug auf weitere schwerste Gewalt- oder Sexualstraftaten und einer psychischen Störung sind im vorliegenden Fall erfüllt.

Von einer konkreten hochgradigen Gefährlichkeit hat sich das Landgericht mit Blick auf die außerordentlich hohe Rückfallgeschwindigkeit der früheren Taten sowie das massiv gewaltbereite und berechnende Auftreten des Verurteilten im Strafvollzug rechtsfehlerfrei überzeugt. Das Vorliegen einer psychischen Störung konnte der Bundesgerichtshof dem landgerichtlichen Urteil – auch wenn darin der Prüfungsmaßstab des Bundesverfassungsgerichts noch nicht unmittelbar hatte berücksichtigt werden können – wegen einer beim Verurteilten nach Begutachtung durch zwei psychiatrische Sachverständige festgestellten dissozialen Persönlichkeitsstörung mit paranoiden Zügen sicher entnehmen.

BGH, Urteil 5 StR 52/11 vom 21. Juni 2011

Vorinstanz:

Landgericht Potsdam, Urteil 23 NsV 1/10 vom 28. Oktober 2010

Quelle: BGH

Foto: Polizei @ Fotolia..com


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildKeine Dauerüberwachung früherer Sexualstraftäter (08.02.2013, 11:30)
    VGH Mannheim: Aktuelle Gutachten müssen Gefährlichkeit belegen Mannheim (jur). Werden Gewalt- und Sexualstraftäter aus der Sicherungsverwahrung entlassen, dürfen sie ohne konkrete Gefahrenprognose nicht rund um die Uhr von der Polizei überwacht...
  • BildSicherheitsverwahrung für Oxidantien - Oxidativer Stress muss neu bewertet werden (17.12.2012, 12:10)
    Oxidativer Stress gilt als Ursache einer ganzen Reihe von Krankheiten. Um das Ausmaß von oxidativem Stress zu messen, wurde bislang meist der Oxidationszustand des kleinen Moleküls Glutathion in Zellextrakten bestimmt. Wissenschaftler im Deutschen...
  • BildVerfassungsbeschwerde gegen Sicherheitsverwahrung in einem Altfall (07.10.2011, 09:10)
    Der mehrfach einschlägig vorbestrafte Beschwerdeführer wurde im Jahr 1994 wegen sexueller Nötigung und Vergewaltigung, jeweils in Tateinheit mit sexuellem Missbrauch von Kindern, zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von fünf Jahren verurteilt. Zugleich...
  • BildSicherheitsverwahrung wegen Misshandlung eines Ehepaars (05.10.2011, 16:23)
    Das Urteil der Schwurgerichtskammer des Landgerichts Hannover gegen den 42-jährigen Bertram M. vom 07. Juli 2011 ist rechtskräftig. Die Kammer hatte den Angeklagten wegen erpresserischen Menschenraubes in zwei Fällen, gefährlicher Körperverletzung...
  • BildNeuregelung der Sicherheitsverwahrung kein Grund zur Zufriedenheit (19.09.2011, 10:06)
    HAMBURG/HANNOVER. Der Niedersächsische Justizminister Bernd Busemann sieht auch nach dem Treffen der Justizstaatssekretäre in Hamburg zur Neuregelung der Sicherungsverwahrung keinen Grund zur allgemeinen Zufriedenheit. „Man soll den Tag nicht vor...
  • BildNeuregelung der Sicherheitsverwahrung schreitet voran (20.05.2011, 11:47)
    Die Beschlüsse der Justizministerkonferenz zu den Themen Sicherungsverwahrung und Elektronische Aufenthaltsüberwachung werden nach Einschätzung von Justizminister Thomas Kutschaty die notwendigen gesetzlichen Neuregelungen vorantreiben. "Mit der...
  • BildAnwaltverein fordert Augenmaß bei Sicherheitsverwahrung (05.05.2011, 09:35)
    Berlin (DAV). Nachdem das Bundesverfassungsgericht am 04.05.2011 die Regelungen zur Sicherungsverwahrung gefährlicher Straftäter für verfassungswidrig erklärt hat, ist eine Neuregelung notwendig. Der Deutsche Anwaltverein (DAV) fühlt sich mit der...
  • BildSicherheitsverwahrung: Keine Ungleichbehandlung wegen Therapieunterbringungsgesetz (04.02.2011, 10:28)
    Verfassungsbeschwerde gegen das neue Gesetz zur Therapierung und Unterbringung psychisch gestörter Gewalttäter erfolglos Die 3. Kammer des Zweiten Senats des Bundesverfassungsgerichts hat eine Verfassungsbeschwerde, mit der sich der...
  • BildBGH: Nachträgliche Sicherungsverwahrung gegen Sexualstraftäter scheitert (13.01.2010, 14:07)
    Gegenstand des Urteils des Bundesgerichtshofs sind die Voraussetzungen der Anordnung der nachträglichen Sicherungsverwahrung gemäß § 66b Abs. 2 StGB gegen einen im Jahre 1995 zu einer 14-jährigen Freiheitsstrafe verurteilten, heute 58-jährigen...
  • BildErste bayerische Fachambulanz für Sexualstraftäter eröffnet (01.09.2008, 15:28)
    Justizministerin Merk eröffnet erste bayerische Psychotherapeutische Fachambulanz für Sexualstraftäter / "Therapeutische Begleitung nach der Haftentlassung ist ein großes Plus für die Sicherheit !" Bayerns Justizministerin Dr. Beate Merk...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

48 - F/ü.nf =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.