RAK verschiebt Starttermin für besonderes elektronisches Anwaltspostfach

30.11.2015, 10:36 | Recht & Gesetz | Jetzt kommentieren


RAK verschiebt Starttermin für besonderes elektronisches Anwaltspostfach
Das Präsidium der Bundesrechtsanwaltskammer hat beschlossen, das besondere elektronische Anwaltspostfach nicht wie vorgesehen am 01.01.2016 zu starten. Grund dafür ist die bisher nicht ausreichende Qualität des beA in Bezug auf die Nutzerfreundlichkeit. Sie entspricht noch nicht den hohen Erwartungen, die sich die Kammer selbst gestellt hat.

BRAK-Präsident Ekkehart Schäfer erläutert die Entscheidung:

„Die BRAK hat vor zwei Jahren den gesetzlichen Auftrag übernommen, für die gesamte Anwaltschaft in der Bundesrepublik eine sichere Kommunikationsplattform zu entwickeln. Uns war von vornherein bewusst, dass der Zeitplan sehr ambitioniert war. Das gilt insbesondere auch deshalb, weil wir uns das Ziel gesetzt haben, dass dieses System nicht nur besonders sicher sein muss, sondern sich auch bestmöglich in die anwaltlichen Arbeitsabläufe integrieren soll. Uns ist die Entscheidung, den Start des beA zu verschieben, nicht leicht gefallen, wir haben aber eine besondere Verantwortung gegenüber den Kolleginnen und Kollegen, das beA erst dann zur Verfügung zu stellen, wenn wir sicher sind, dass alle Funktionalitäten verlässlich den Nutzern zur Verfügung stehen.“


Die BRAK führt jetzt mit Atos, dem mit der Entwicklung des beA beauftragten Unternehmen, Gespräche über einen neuen Projektplan, aus dem sich auch ein neuer Starttermin ergibt. Das Datum wird dann auf der speziell zum beA eingerichteten Internetseite der BRAK veröffentlicht.

Hintergrundinformationen:

Die BRAK wurde mit dem 2013 verabschiedeten Gesetz zur Förderung des elektronischen Rechtsverkehrs mit den Gerichten verpflichtet, für jeden in der Bundesrepublik zugelassenen Rechtsanwalt ein besonderes elektronisches Anwaltspostfach einzurichten. Entsprechend den gesetzlichen Vorgaben wird der Zugriff auf das beA nur über zwei voneinander unabhängige Sicherungsmittel – beispielsweise einer Chipkarte und einer PIN – möglich sein. Um sicherzustellen, dass kein Unbefugter die Nachrichten, die über das beA versendet werden, lesen oder manipulieren kann, wird die Übermittlung mit Hilfe der neuesten Authentifizierungs- und Verschlüsselungstechniken Ende-zu-Ende verschlüsselt.

Die zweithöchste Priorität bei der Planung und Entwicklung des beA hatte eine einfache Handhabung und Bedienbarkeit. Der Zugriff auf das Postfach wird sowohl mit als auch ohne Kanzleisoftware möglich sein. Außerdem verfügt das beA über eine detaillierte Rechteverwaltung, sodass Mitarbeiter und Vertreter problemlos in die Postbearbeitung einbezogen werden können. Weitere Informationen zum beA unter http://bea.brak.de.

Quelle: Bundesrechtsanwaltskammer
Symbolgrafik: © Haramis Kalfar - Fotolia.com


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildDATEV auf der CeBIT 2016 (12.02.2016, 07:52)
    Besuchen Sie vom 14. bis 18. März 2016 den DATEV-Stand auf der CeBIT in Hannover. Lassen Sie sich live von den DATEV-Experten die Neuerungen zur Kanzleisoftware DATEV Anwalt classic pro und zahlreiche weitere Angebote speziell für Anwälte und...
  • BildDATEV-Anwaltsforum 2015 – Fachthemen von Anwälten für Anwälte (06.05.2015, 15:52)
    Das besondere elektronische Anwaltspostfach kommt - und mit ihm neue Möglichkeiten der Kommunikation: einfach, sicher, digital und ein Muss für alle Rechtsanwälte. Deshalb stehen auch die DATEV-Anwaltsforen 2015 ganz im Zeichen des elektronischen...
  • BildBerufsrechtsbarometer 2013: Rechtsanwälte blicken mit gemischten Gefühlen auf elektronischen Rechtsv (10.06.2013, 16:32)
    Düsseldorf, 07. Juni 2013 – Rechtsanwälte bewerten das sich aktuell im Gesetzgebungsverfahren befindende „Gesetz zur Förderung des elektronischen Rechtsverkehrs“ sehr unterschiedlich. Dies berichtete Rechtsanwalt Dr. Matthias Kilian, Direktor des...
  • BildÄnderungen der Berufsordnung für Anwälte (BORA) ab 01.03.2011 (03.02.2011, 10:05)
    Celle. Wie die Rechtsanwaltskammer Celle mitteilt, wurden gegen die Rechtmäßigkeit der Beschlüsse der Satzungsversammlung vom 25. und 26. Juni 2010 durch das Bundesministerium der Justiz mit Bescheid vom 28.09.2010 keine Bedenken erhoben, so dass...
  • BildDGAP-News: Noerr LLP: Zwölf neue Partner bei Noerr: strategisches Wachstum und Karrierechancen für a (13.01.2011, 14:45)
    DGAP-News: Noerr LLP / Schlagwort(e): Rechtssache Noerr LLP: Zwölf neue Partner bei Noerr: strategisches Wachstum und Karrierechancen für ambitionierten Nachwuchs13.01.2011 /...
  • BildAnwälte: Änderungen der BORA am 01.07.2010 in Kraft getreten (27.08.2010, 11:10)
    Die nachfolgenden Änderungen der anwaltlichen Berufsordnung (BORA) aufgrund der Beschlüsse der Satzungsversammlung vom 06./07.11.2009 sind am 01.07.2010 in Kraft getreten: 1. § 6 Abs. 2 Satz 2 BORA lautet: "Hinweise auf Mandate und Mandanten...
  • BildWarten auf das W-Kennzeichen (11.08.2010, 14:16)
    Einführung verzögert sich / Finanzminister befürchtet geringeres Steueraufkommen Die Einführung des Wechselkennzeichens, auf das bis zu drei Autos zugelassen sein dürfen, wird wohl nicht wie geplant umgesetzt und sich auch verzögern. AUTO BILD...
  • BildTerminsvertretung durch Rechtsreferendare (15.02.2010, 16:13)
    Jung übt sich, wer Rechtsanwalt werden möchte. Daher ist es üblich gewesen, dass Rechtsreferendare und Assessoren Rechtsanwälte vor dem Amtsgericht in Untervollmacht vertreten. Nunmehr dürfen dies ausschließlich zugewiesene Stationsreferendare....

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

93 - A/.cht =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.