Kein Pflegepauschbetrag für Aufwandsentschädigung des Betreuers

09.03.2018, 09:48 | Recht & Gesetz | Jetzt kommentieren


Kein Pflegepauschbetrag für Aufwandsentschädigung des Betreuers
Düsseldorf (jur). Wer als Betreuer Pflegebedürftiger eine Aufwandsentschädigung erhält, kann steuerlich nicht mehr einen Pflegepauschbetrag geltend machen. Das hat das Finanzgericht (FG) Düsseldorf in einem am Donnerstag, 8. März 2018, bekanntgegebenen Urteil entschieden (Az.: 15 K 3228/16 E). Danach gilt die Aufwandsentschädigung als Einnahme, die dem Pauschbetrag entgegensteht.

Der Kläger war zum Betreuer einer heute 92 Jahre alten Frau und deren 71-jährigem Sohn bestellt worden. Beide werden seit Oktober 2012 in einem Heim versorgt.
2015 erhielt der Kläger eine steuerfreie Aufwandsentschädigung als ehrenamtlicher Betreuer in Höhe von 798 Euro. In seiner Steuererklärung machte er zudem für beide Betreuten den Pflegepauschbetrag in Höhe von jeweils 924 Euro geltend.

Voraussetzung: 10 Prozent des pflegerischen Gesamtbedarfs

Das Finanzamt lehnte dies ab – zu Recht, wie das FG Düsseldorf entschied. Die Gewährung der Pflegepauschale setze voraus, dass der Steuerpflichtige für seine Pflegetätigkeit keine Einnahmen erhält. Hier habe der Betreuer aber die Aufwandsentschädigung für ehrenamtliche Betreuer erhalten.

Voraussetzung für die Pflegepauschale sei zudem eine Pflege „in nicht nur untergeordnetem Umfang“ – konkret im Umfang von mindestens zehn Prozent des pflegerischen Gesamtbedarfs. Dass er diese Schwelle überschreitet, habe der Kläger nicht dargelegt, so das FG Düsseldorf in seinem Urteil vom 13. November 2017.

Quelle: © www.juragentur.de - Rechtsnews für Ihre Anwaltshomepage

Symbolgrafik:© Robert Kneschke - Fotolia.com


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildKünstliche Ernährung steht im Endstadium einer Demenz infrage (22.12.2017, 11:11)
    München (jur). Im Endstadium einer schweren Demenz müssen Ärzte umfassend mit dem Betreuer erörtern, ob eine künstliche Sondenernährung fortgeführt werden soll. Andernfalls kann ein Schmerzensgeld fällig sein, urteilte am Donnerstag, 21. Dezember...
  • BildPauschale Aufwandsentschädigung für ehrenamtliche Tätigkeit mindert Hartz IV (25.08.2017, 09:42)
    Kassel (jur). Erhalten Hartz-IV-Bezieher für eine ehrenamtliche Tätigkeit eine steuerfreie pauschale Aufwandsentschädigung, muss diese mindernd auf das Arbeitslosengeld II angerechnet werden. Denn bei solch einer Aufwandsentschädigung handelt es...
  • BildKeine Sozialversicherungsabgaben bei vergüteter ehrenamtlicher Tätigkeit (18.08.2017, 16:32)
    Kassel (jur). Auf pauschale Aufwandsentschädigungen für eine ehrenamtliche Tätigkeit müssen grundsätzlich keine Sozialversicherungsabgaben gezahlt werden. Selbst wenn mit dem Ehrenamt nicht nur Repräsentations-, sondern auch Verwaltungsaufgaben...
  • BildAlkoholkauf auch ohne Zustimmung des Betreuers erlaubt (24.01.2017, 14:01)
    Karlsruhe (jur). Wird bei unter Betreuung stehenden alkoholkranken Menschen auch deren Geschäftsfähigkeit eingeschränkt, können sie trotzdem grundsätzlich kleinere Mengen Alkohol kaufen. Das Betreuungsgericht kann den Alkoholkauf nur dann von der...
  • BildPflegebedürftige 97-jährige muss trotz Wohnungskündigung nicht ausziehen (10.11.2016, 11:41)
    Karlsruhe (jur). Beleidigt ein Betreuer einer pflegebedürftigen Frau deren Vermieterin als „Terroristen“ und „nazi-ähnlichen braunen Misthaufen“, kann dies Grund für eine fristlose Mietkündigung sein. Drohen allerdings mit der Kündigung der...
  • BildBestellung eines Betreuers auch ohne nähere Untersuchung möglich (27.05.2016, 15:20)
    Karlsruhe (jur). Psychisch Kranke können die Bestellung eines Betreuers nicht dadurch verhindern, dass sie eine nähere Untersuchung verweigern. Für ein Gutachten kann im Zweifel auch ein nur kurzer persönlicher Eindruck des Sachverständigen...
  • BildEhrenamtliche Verdienstausfallentschädigungen müssen versteuert werden (12.05.2016, 10:32)
    Stuttgart (jur). Erhalten ehrenamtliche Richter für ihre Tätigkeit eine Entschädigung für ihren Verdienstausfall, müssen sie diese Einkünfte versteuern. Steuerfrei seien nur „Aufwandsentschädigungen“, nicht aber solche „Entschädigungen“, entschied...
  • BildPflege von Angehörigen ist steuerlich gesehen nicht belastend (18.05.2015, 09:26)
    Münster (jur). Die Pflege von Angehörigen kann körperlich und psychisch belastend sein, steuerlich gesehen aber nicht. Eine Steuervergünstigung als fiktive „außergewöhnliche Belastung“ ist ausgeschlossen, wie das Finanzgericht (FG) Münster in...
  • BildGerichtsvollzieher dürfen Bürokostenentschädigung vorerst behalten (21.11.2008, 12:10)
    Die Rückforderung von Bürokostenentschädigung der Gerichtsvollzieher im Land Berlin für das Jahr 2001 war rechtswidrig. Das hat das Verwaltungsgericht Berlin heute auf drei Klagen von Gerichtsvollziehern entschieden. Gerichtsvollzieher erhalten...
  • BildKeine höhere Aufwandsentschädigung für Ortsvorsteher (10.09.2008, 08:31)
    Ein ehrenamtlicher Ortsvorsteher kann nicht deswegen eine höhere monatliche Aufwandsentschädigung beanspruchen, weil die Zahl der Einwohner des Ortsteils auf über 2.000 angewachsen ist. Dies hat das Verwaltungsgericht Karlsruhe entschieden und...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

64 + Fü n f =
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.
* Pflichtfeld

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.