Im Familienrecht Computerprogramm eingesetzt

23.11.2011, 14:42 | Recht & Gesetz | Autor: | Jetzt kommentieren


Im Familienrecht Computerprogramm eingesetzt
Darmstadt/Berlin. Geradezu selbstverständlich hat sich der Einsatz von Berechnungsprogrammen bei den Familiengerichten durchgesetzt. Beschlüsse der Gerichte aber auch Schriftsätze der Anwälte bestehen teilweise aus computergestützten Berechnungen hinsichtlich Unterhalt, Zugewinn und insbesondere des Versorgungsausgleichs. Die Verwendung von solchen Computerprogrammen in der gerichtlichen Praxis ist zunehmend problematisch, so die Arbeitsgemeinschaft Familienrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) anlässlich ihrer Herbsttagung, die unter dem Titel „Risiken und Nebenwirkungen – Folgen der Reformen“ in Darmstadt stattfindet.

„Häufig werden unverständliche Computerberechnungen von Adressaten nicht verstanden und dann auch nicht befolgt“, erläutert Rechtsanwalt Klaus Weil von der DAV-Arbeitsgemeinschaft Familienrecht die Problematik. Die angestrebte Genauigkeit der Berechnungen habe zur Folge, dass individuelle Betrachtungen und Besonderheiten des Falls überhaupt nicht mehr berücksichtigt werden. So führe die Anwendung der Berechnungsprogramme im Versorgungsausgleich teilweise zu Ergebnissen, die keiner der beteiligten Eheleute wünsche. „Besonderheiten der Fallkonstellation bleiben bei der Betrachtung außen vor“, so Weil weiter.

Das zeige sich besonders deutlich bei der Anwendung der „Bagatellregelung“ im Versorgungsausgleich oder der Aufteilung der Versorgungsanrechte zweier Landes- oder Kommunalbeamter.

Wegen steigender Verfahrenszahlen und des damit verbundenen Zeitdrucks unterbleibt häufig die notwendige Ermessensprüfung durch den Richter, warnen die DAV-Familienanwältinnen und –anwälte. Der Computer hat das Ergebnis bereits vorgegeben. Dieses wird dann Inhalt des Beschlusses.

Auch der Deutsche Richterbund fordert in diesem Zusammenhang, die Richter nicht auf die Rolle von "Subsumtionsautomaten" zu reduzieren. „Eine Einzelfallbetrachtung, wie sie auch der Bundesgerichtshof im Rahmen der Unterhaltsrechtsprechung fordert, kann so nicht vorgenommen werden“, betont Weil. Das Anklicken von Textbausteinen und Berechnungsmodulen führe zu einer Scheingenauigkeit und damit verbundenen Scheingerechtigkeit bei den Beteiligten.

Quelle: DAV
Foto: © Gina Sanders@ Fotolia.com


Jetzt Rechtsfrage stellen
Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildJustizministerin: Initialzündung für Angleichungen im Familienrecht (14.01.2010, 13:53)
    Bundesjustizministerin Leutheusser-Schnarrenberger nach dem heutigen Kabinettsbeschluss zum deutsch-französischen Wahlgüterstand: Weltoffenheit zeigt sich nicht nur in Einstellungen, sondern auch und gerade in Lebensentwürfen. Mehr als jeder...
  • BildReformen im Scheidungs- und Verfahrensrecht (01.12.2009, 10:23)
    360 Familienanwältinnen und –anwälte tagten in Bamberg (26. - 28. November 2009) Bamberg (DAV). Mit einem Streitgespräch über das neue Unterhaltsrecht endete am Wochenende die Herbsttagung der Arbeitsgemeinschaft Familienrecht im Deutschen...
  • BildArmut nach der Scheidung? Geldfragen im Familienrecht (02.12.2008, 08:17)
    400 Familienanwältinnen und –anwälte tagten in Potsdam (27. - 29. November 2008) Berlin/Potsdam (DAV). „Das neue Unterhaltsrecht ist jetzt seit einem knappen Jahr in Kraft, trotzdem ist die Situation noch sehr unsicher“, sagte Rechtsanwältin und...
  • BildVerdienst als Rechtsanwalt: Neue DAV-Umfrage (14.11.2007, 14:52)
    Berlin (DAV). Die Überraschung des zweiten Einstellungs- und Gehälterreport von Anwaltsblatt Karriere: Die Einstiegsgehälter im Insolvenzrecht liegen in vielen Fällen unter denen des Familienrechts. Während im Westen (Nordrhein-Westfalen, Hessen,...
  • Bild17. Deutscher Familiengerichtstag in Brühl (11.09.2007, 11:58)
    Berlin (DAV). „Gerade wegen der Unsicherheit im kommenden Unterhaltsrecht ist es dringend nötig, sich mit Kolleginnen und Kollegen aus allen Bereichen des Familienrechts zu verständigen“, sagt Rechtsanwältin Ingeborg Rakete-Dombek, Vorsitzende der...
  • BildKfz-Steuer-Chaos wegen Partikelfilter (10.05.2007, 19:49)
    Computer-Panne in den Zulassungsbehörden / Strafsteuer wird auch für Fahrzeuge mit Rußfilter abgerechnet Aufgrund einer Computer-Panne verschicken deutsche Zulassungsbehörden falsche Fahrzeugdaten zur Erstellung der Kfz-Steuerbescheide an die...
  • BildDAV: „Mein Haus, Dein Haus, kein Haus?“ – Die Immobilie im Familienrecht (23.11.2006, 17:38)
    „Mein Haus, Dein Haus, kein Haus?“ – Die Immobilie im Familienrecht – Herbsttagung der Arbeitsgemeinschaft Familienrecht des Deutschen Anwaltvereins in Fulda vom 23. - 25. November 2006 Fulda (DAV). „Das Familienrecht spiegelt die Beziehungen der...
  • BildAnwälte auf dem 16. Deutschen Familiengerichtstag in Brühl (14.09.2005, 13:43)
    Berlin (DAV). „Es ist gerade im Familienrecht dringend nötig, dass sich Juristen aus den verschiedenen Disziplinen austauschen“, sagt Rechtsanwältin Ingeborg Rakete-Dombek, Vorsitzende der Arbeitgemeinschaft Familien- und Erbrecht des Deutschen...
  • BildEU-Parlament weist Standpunkt zu computerimplementierten Erfindungen zurück (07.07.2005, 08:31)
    Das Europäische Parlament hat heute den Gemeinsamen Standpunkt des Ministerrates vom 7. März 2005 zum „Vorschlag für eine Richtlinie des Europäischen Parlamentes und des Rates über die Patentierbarkeit computerimplementierter Erfindungen“...
  • BildZypris zur Patentierbarkeit computerimplementierter Erfindungen (01.06.2005, 16:41)
    „Software und Patente“ – Fortsetzung des Runden Tisches mit Bundesjustizministerin Zypries Bundesjustizministerin Brigitte Zypries hat heute mit Vertretern von Interessengruppen über die Patentierbarkeit computerimplementierter Erfindungen...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

19 - Fü,.nf =
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.
* Pflichtfeld

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Jetzt Rechtsfrage stellen

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.