Holzofen beeinträchtigt Nachbarn nicht

26.04.2010, 12:09 | Recht & Gesetz | Jetzt kommentieren


Holzofen beeinträchtigt Nachbarn nicht
Genügt ein in einem Privathaushalt installierter Holzofen den gesetzlichen Anforderungen und erfolgt auch die Nutzung rechtmäßig, hat der Nachbar die von dem Ofen ausgehenden Belästigungen regelmäßig als zumutbar hinzunehmen. Dies entschied das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz in Koblenz.

Der Beigeladene richtete einen Dauerbrennofen für feste Brennstoffe (hier Holz) in seinem Wohnzimmer ein und brachte ein Edelstahlrohr als Schornstein an der Hauswand an. Der Bezirksschornsteinfeger bestätigte die Vereinbarkeit der Anlage mit den einschlägigen Vorschriften. Der Kläger, Eigentümer eines ca. 5 m entfernten Wohnhausgrundstücks, forderte die Behörde zur Stilllegung des Ofens mit der Begründung auf, die in die Räume seines Hauses eindringenden Abgase führten zu Rauchbelästigungen und gesundheitlichen Beeinträchtigungen. Das Verwaltungsgericht wies die Klage des Nachbarn ab. Das Oberverwaltungsgericht bestätigte diese Entscheidung.

Der Kläger habe keinen Anspruch auf Einschreiten der Behörde, weil keine Anhaltspunkte für eine Verletzung immissionsschutzrechtlicher Bestimmungen durch den Betrieb des Ofens gegeben seien. Den Immissionsvorschriften für Feuerungsanlagen liege die Wertung des Gesetzgebers zugrunde, bei ihrer Einhaltung seien keine schädlichen Umwelteinwirkungen – auch nicht für die Nachbarschaft – zu erwarten. Es sei hier auch kein atypischer Fall gegeben, der ausnahmsweise ein behördliches Einschreiten trotz Beachtung der rechtlichen Vorgaben für die Anlage gebiete. Für die Bauweise seines Anwesens, die ggf. das Eindringen der Abgase ermögliche, sei vielmehr der Kläger selbst verantwortlich. Schließlich dürfe der seiner Bestimmung nach geschlossen zu nutzende Ofen (mit Glastür) auch täglich genutzt werden.

OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 24. März 2010, Aktenzeichen: 1 A 10876/09.OVG

Quelle: Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz Bild: © SyB - Fotolia.com


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildBaustopp wegen Lärmbelästigung der Nachbarn (31.07.2015, 16:25)
    Mannheim (jur). Sind Baustellen zu laut, können Behörden den Betrieb zum Schutz der Nachbarn vorläufig untersagen. Dies gilt zumindest dann, wenn der Bauherr behördliche Anordnungen zur Lärmminderung „wiederholt und hartnäckig“ missachtet,...
  • BildHolzofen beeinträchtigt Nachbarn nicht (24.01.2011, 11:55)
    Koblenz/Berlin (DAV). In der kalten Jahreszeit freut sich, wer einen Holzofen hat. Ärger gibt’s dann, wenn sich der Nachbar darüber beschwert. Grund genug für die Arbeitsgemeinschaft Mietrecht und Immobilien des Deutschen Anwaltvereins (DAV), auf...
  • BildSchlaflos wegen schnarchendem Nachbarn (30.07.2010, 12:16)
    Bonn/Berlin (DAV) Ein schnarchender Nachbar ist kein Grund für die fristlose Kündigung einer Wohnung. Auch auf Schadenersatz haben die Mieter keinen Anspruch, entschied das Amtsgericht Bonn am 25. März 2010 (AZ: 6 C 598/08). Das teilt die...
  • BildNachbarn müssen erheblichen Freizeitlärm nicht hinnehmen (14.07.2010, 15:02)
    Die Nachbarn der Freizeitanlage Schleifmühle mit zahlreichen Spiel- und Sportgeräten in Bitburg klagten beim Verwaltungsgericht in Trier gegen die von der Verwaltung des Eifelkreises genehmigte Spielanlage. Sie hatten im Vorfeld des Prozesses ein...
  • BildHunde, die bellen, haben Nachbarn (04.05.2010, 11:14)
    Bremen/Berlin (DAV). Wer Hunde hält, muss dafür sorgen, dass andere durch deren Bellen nicht unerträglich gestört werden. Unternimmt der Halter nichts, obwohl die Hunde ständig unzumutbaren Lärm machen, können die Hunde weggenommen werden. Dies...
  • BildKeine „Laubrente“ vom Nachbarn wegen zweier Eichen (23.09.2009, 11:50)
    Der u.a. für Rechtsstreitigkeiten zwischen Nachbarn zuständige 6. Zivilsenat des Oberlandesgerichts hat die Klage einer Erbbauberechtigten auf „Laubrente“ als unbegründet angesehen. Die Klägerin bewohnt ein Reihenhaus mit Garten in einer Siedlung...
  • BildSauna mit Holzofen muss mindestens 3 m Grenzabstand einhalten (10.11.2008, 16:02)
    Eine Sauna mit Holzofen darf in Rheinland-Pfalz nur betrieben werden, wenn ein Abstand von mindestens 3 m zum Nachbargrundstück eingehalten wird. Dies geht aus einem Urteil des Verwaltungsgerichts Neustadt hervor. Im entschiedenen Fall hatte...
  • BildVerwaltungsgericht: Nachbarn müssen Kinderspielplatz hinnehmen (08.07.2008, 09:54)
    Die Einrichtung eines Kinderspielplatzes in Unkel ist für die Nachbarschaft zumutbar. Dies ergibt sich aus einer Entscheidung des Verwaltungsgerichts Koblenz. Die Stadt Unkel legte 2007 nach Beschlussfassung ihres Stadtrats und der Erteilung...
  • BildMultifunktionsplatz: Nachbarn scheitern mit Eilantrag (03.08.2007, 11:01)
    Der Multifunktionsplatz in Neustadt-Diedesfeld - eine Spiel- und Sportfläche - darf weiter genutzt und entsprechend der erteilten Baugenehmigung umgestaltet werden. Das Verwaltungsgericht Neustadt hat einen hiergegen gerichteten Eilantrag von...
  • BildÜber schikanösen Nachbarn muss aufgeklärt werden (20.09.2005, 08:09)
    Berlin (DAV). Ein Hausverkäufer muss auch ohne Fragen des Käufers darauf hinweisen, wenn sich die Nachbarn extrem schikanös verhalten. Das gilt nach einer Entscheidung des Oberlandesgerichts Frankfurt am Main, wie die Deutsche Anwaltauskunft...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

39 + D;r/ei =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.